Kann jemand das Anschreiben für eine Ausbildung sich anschauen und verbessern auch in der Rechtschreibung?

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich mich bei Ihnen bewerben als Fachinformatiker für Systemintegration. Nach der Mittleren Reife habe ich habe ich eine Ausbildung zum Medizinischen Fachangestellten erfolgreich absolviert und im Anschluss für eine Teststation als Cov19 Tester ausgeholfen. Leider konnte ich in der Medizinischen Branche mich nicht richtig einfinden und strebe deshalb eine neue Ausbildung in der IT an. Da ich mich intensiv mit dem Lehrplan in der Berufsschule und den Aufgabengebieten des Fachinformatikers für Systemintegration beschäftigt habe konnte ich feststellen, dass dieser Beruf genau zu mir passt. Das vernetzen von Hard und Softwarekomponenten zu fertigen Systemen und das einbinden in Netzwerke zähle ich zu meinen Stärken die ich für die Ausbildung mitbringe und mich sehr drüber freue neues dazuzulernen. Ich habe auch großes Interesse an neuen Technologien und deren komplexen Systemen konnte bereits auch erste Erfahrungen sammeln mit anderen Betriebssystemen wie Unbuntu und Linux. Als Hobby habe ich auch oft einen Webserver eingerichtet und eine Datenbank erfolgreich installiert.

Hoch motiviert stehe ich Ihnen als Auszubildender für das Jahr 2022 zur Verfügung. Sehr gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch von mir und meinen Fähigkeiten.

Ich bedanke mich für die Berücksichtigung meiner Bewerbungsunterlagen und freue mich darauf, bald von Ihnen zu hören.

Deutsch, Schule, Bewerbung, IT, Ausbildung, Grammatik-Deutsch, Rechtschreibung, Anschreiben Bewerbung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Wer kann mein Reli Text korrigieren (Schöpfungsgeschichte)?

Im ersten Buch Moose auch auf englischen Genesis genannt, steht die Schöpfungsgeschichte der Welt drin. Das ersten Buch Moose enthält jedoch zwei unterschiedliche Schöpfungsgeschichten, einmal das Genesis 1 und Genesis 2.

Im nächsten Abschnitt werde ich die Gemeinsamkeiten als auch die Unterschiede zwischen diesen Schöpfungsgeschichten auflisten.

Als erste Gemeinsamkeit lässt sich sagen,dass beide Schöpfungsgeschichten die gleichen Inhalte haben. In beiden Geschichten erschuf der heilige Geist Mann und Frau und hat denen die Mission gegeben, dass sie sich befruchten und sich vermehren sollen. Darüber hinaus sagte Gott, die Pflanzen und Früchte die Nahrung der Menschen seien.

Ein Unterschied wäre das Genesis 1 die Schöpfungswerke in der Reihenfolge ihrer Entstehungsgeschichte beschrieben werden die Entstehung dauert hierbei insgesamt sechs Tage und startete mit dem Himmel der Erde und dann mit dem Licht.Im Genesis 2 hingegen gibt es keine Angabe über die Dauer und es startet auch ganz anders als Genesis 1. Gott erschuf den Mensch (Mann) zu aller erst dann kamen die Pflanzen, die Tiere und dann die Frau. Ein weiterer Unterschied wäre, dass der Aufbau der beiden Schöpfungsgeschichten nicht der selbe ist ,denn der Aufbau der beiden Schöpfungsgeschichten nicht der selbe. Im Genesis 1 sind viele literarische Stilmittel und besitzt ein interessanten Aufbau . Das Genesis 1 hat ein strophenförmigesaufbau mit vielen Wiederholungen ,,Und Gott sprach“ (V.3,6,9,11,14,20,24,26,29). Es lassen sich auch viele Vollzüge ,,Und es geschah so..“ (V.7,9,11,15) und Beurteilungen ,, Und Gott sah,dass es gut war" (V.12,25).Im Genesis 2 lassen sich Symbole und Metaphern rauslesen.

Abschließend lässt sich sagen... (Vielleicht kann mir jemand helfen.. wie ich mein Schlusswort schreiben soll)

LG Anke

Religion, lesen, Schule, Schreiben, Deutschland, Hilfestellung, Grammatik, Grammatik-Deutsch, Korrektur, Rechtschreibung, Schulsystem, Theologie, Theologiestudium, Schulsystem Deutschland
Ist mein Anschreiben gut?

Hallo, kannst du dir bitte mein Anschreiben anschauen und mir ein Feedback geben? :)

seit Jahren bin ich täglich davon angetrieben, neue Erfahrungen zu sammeln und mich persönlich weiterzuentwickeln. Ich bin eine sehr neugierige und aufgeschlossene Person, die auf Menschen zugeht und gerne Neues von ihnen lernt.

Nun stehe ich – nach Erlangung meiner allgemeinen Hochschulreife Ende dieses Jahrs – vor der Wahl meiner beruflichen Laufbahn. Ich interessiere mich sehr für sowohl Technik als auch Wirtschaft. Um dahingehend einen Einblick in den Berufsalltag eines Wirtschaftsingenieurs zu erlangen, möchte ich mich nach meinem im Juni 2022 abgeschlossenen Abitur bei Ihnen als Praktikantin bewerben. 

Momentan befinde ich mich im Abschlussjahr auf dem Technischen Gymnasium der Gewerbeschule X. Durch mein Profilfach, Technik & Management, habe ich sowohl fachliche Kenntnisse in BWL als auch in Maschinenbau erlangt, wobei letzteres eine besonders analytische Herangehensweise an Problemstellungen verlangt. Die schulischen Anforderungen erfülle ich mit sehr großem Erfolg, besonders was die technisch-mathematischen Aufgabenfelder betrifft. Auch im Alltag beschäftige ich mich mit technischen Themen: Ich habe mir bspw. beigebracht kleine Schweißarbeiten vorzunehmen und berechne Kräfte und Drehmomente für selbstgebaute Konstruktionen wie z.B. eine Klimmzugstange.

X wäre für mich das perfekte Unternehmen, da mich der Anspruch, den X an sich selbst hegt, hochwertige Maschinen mit geringen Betriebskosten zu produzieren, anspricht und genau die Herausforderung darstellt, nach der ich mich sehne.

Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen zu hören, ob ein Praktikum bei Ihnen möglich ist. Sehr gerne würde ich mich bei Ihnen persönlich vorstellen.

Dankeschön!☺️

Beruf, Deutsch, Studium, Schule, Bewerbung, Sprache, Deutschland, Berufswahl, Master, Kommunikation, Karriere, Büro, Abitur, Bachelor, Bewerbungsschreiben, BWL, Bwl Studium, Ethik, Grammatik, Grammatik-Deutsch, Ingenieur, Kant, Karriereberatung, Kommunikationstechnik, Kommunikationswissenschaften, Latein, Literatur, Maschinenbau, Philosophie, rechtschreibfehler, Rechtschreibung, studieren, Unternehmensberatung, Unternehmensgründung, Unternehmungen, vorstand, VWL, Wirtschaftsingenieur, Wirtschaftsingenieurwesen, Deutsch Abitur, deutsch klausur, doktorand, Ethik und Moral, Germanistikstudium, Karrieremodus, maschinenbauingenieur, Maschinenbaustudium, philosophiestudium, Philosophieunterricht, deutsch lehrer, Ausbildung und Studium, VWL und BWL, Deutsch Unterrichtsstoff, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
Hab ich den Text ins Konjunktiv gesetzt und habt ihr verbesserungsvorschläge wie ich es besser formulieren kann?

Das Wissenportal für Kinder und Jugendliche, Helles.Koepfchen.de“ veröffentlicht den Beitrag ,,Geschlechterrollen in der Gesellschaft“ im Jahr 2012 von Silvia Hähnel.

Der Beitrag thematisiert die typischen Klischees von Mann und Frau sowie Junge und Mädchen. Zudem erläutert die Autorin, wie es zu den Geschlechterrollen kommt und wo diese ihren Ursprung fanden.

Im weiteren Verlauf meiner Analyse möchte ich auf die inhaltliche und Sprachliche Gestaltung des Textes eingehen und die Intention des Autors diskutieren.

Der Beitrag lässt sich in 5 Abschnitte gliedern.

Im ersten Abschnitt nennt die Autorin typische Klischees wie z.B. Männer sind angeblich Strak und Frauen das schwache Geschlecht (Z. 1 – 5.). 

Dabei setzt sie sich mit der Frage auseinander, ob Frauen und Männer wirklich so unterschiedlich seien Z. 14). 

Laut der Autorin wird dies von den Medien und der Gesellschaft unterstütz, indem sie bestimmte Situationen so darstellen, dass sich eine Typisierung bildet (Z 16- 20.). 

Dabei nennt sie den Ursprung, dass es schon im Kindsalter anfängt, dass man Frau und Mann in bestimmten Rollen einteilt (Z. 32 – 33.).

Im zweiten Abschnitt mit der Überschrift, „Die Macht der Rollenbilder“ erläutert sie die Rollenvorstellungen vor 100 Jahren und der jetzigen Zeit.

Damals sei es ein fester Bestandteil gewesen, den Rollenbildern sich entsprechen zu verhalten (Z. 45.). Heutzutage seien Mann und Frau laut gesetzt gleichberechtigt.

Verhaltensweisen, die damals ungewöhnlich schienen sind heute normal geworden.

Im dritten Abschnitt beschäftigt sich die Autorin mit der Frage „Ist alles nur anerzogen?“

Danke im voraus

Deutsch, Schule, Sprache, Grammatik-Deutsch, Rechtschreibung, sachtextanalyse, Satzbau, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Grammatik-Deutsch