Beispiel der gezüchteten Eliten der Hollywood-Stars an King Joffrey?

Nabend!

Hier ein Beispiel der "gezüchteten"(?) Eliten der Hollywood-Traumfabrik, demonstriert an "King Joffrey". Ich muss allerdings zugeben, dass ich den bürgerlichen Namen des Schauspielers nicht kenne und gerade auch keinen Bock habe, den nachzuschlagen...

1. Die Herrschaft des Feuers (orig. "Reign of Fire", 2002):

Eine Szene aus dem Film mit "King Joffrey", siehe rotes Quadrat. Weiter spielten mit: Christian Bale (und Gerard Butler).

2. Batman Begins (orig. "Batman Begins", 2005):

Ein Screen mit einer Szene aus dem Film... Witzigerweise spielte hier auch Christian Bale mit, als Batman!

Quelle: https://eriklundegaard.com/item/batman-s-pal-is--king-joffrey

3. Game of Thrones (TV-Serie, 2011-2019)

"King Joffrey", wie wir ihn kennen und lieb(t)en aus GoT - meine letzte Station hier.

Quelle: https://www.moviepilot.de/news/joffrey-ist-zuruck-game-of-thrones-darsteller-feiert-comeback-nach-6-jahren-1125771

Kennt jemand weitere solche Beispiele? Ich weiß gar nicht warum genau..., aber irgendwie fand ich das, als es mir aufgefallen ist, interessant und komisch zugleich. Seltsam.

Man verzeihe mir die Wortwahl "gezüchtet", jedoch wirkt es fast so auf mich. Vitamin B ist wohl auch dabei und man kennt sich wohl? ;)

Danke fürs Lesen.

<Ich>

Beispiel der gezüchteten Eliten der Hollywood-Stars an King Joffrey?
Schauspieler, Stars, Movie, Unterhaltung, Christian Bale, Filme und Serien, got, Gute Filme, Hollywood, züchten, Eliten, game of thrones
Game of Thrones 6x10?

Achtung, Spoiler... ich gehe zwar davon aus, dass jeder, der sie sehen will, die Folge gesehen hat, inzwischen ist sie ja auch lange genug öffentlich zu sehen, allerdings spreche ich es hier nochmal aus.

Ich habe nun in Bezug auf die Aktion der Sprengung der Septe von Baelor bereits vermehrt gelesen, Cersei hätte den Selbstmord ihre Sohnes Tommen in Kauf genommen, um ihr Ziel durchzusetzen Margaery loszuwerden... Kurzum: Sie hätte aktiv das Risiko des Selbstmord ihres Sohnes ignoriert, um Margaery zu töten.

Abgesehen natürlich davon, dass diese etwas schiefe Zusammenfassung außer Acht lässt, dass Cersei die Septe nicht nur hat, um Margaery loszuwerden, sondern ihr Leben durch den sie erwartenden Gerichtsprozess bedroht war und nebenbei alles im spatzinduzierten Chaos versank (an dem sie natürlich auch Schuld ist), was sicher auch eine Rolle gespielt hat, wobei Margaery hier mit Sicherheit das kleinere Übel war...

Hätte Cersei Tommens Suizid wirklich erahnen können? Hätte sie irgendwie damit rechnen können? War das nicht vielmehr eine seltsame Impulsivhandlung aus der Situation heraus?

Tommen war zwar wiederholt schwermütig und unsicher, doch weder ist Suizid (selbst in der Welt von Game of Thrones) 'normales' Verhalten, noch hat sich diese heftige Reaktion irgendwie angekündigt. Es ist nicht so, als wäre offensichtlich gewesen, dass Tommen sich umbringen würde, wenn die Septe von Baelor in die Luft fliegt.

Natürlich, Margaery wird in den Tod gerissen, doch Cersei ist ihr Leben lang mit Menschen konfrontiert gewesen, denen die Liebe ihres Lebens weggstorben ist... auch hier ist Selbstmord (zumal der in der GOT Welt, wie gesagt, nicht unbedingt verbreitet ist) nicht unbedingt die erste Option an die man mit diesen Erfahrungen denken würde.

Zudem sehe ich auch Tommens Position etwas anders, denn der schien auch gegenüber seiner Mutter zumindest emotional gebunden. Lässt sich aus der Serie erahnen, ob er weiß, dass Cersei den Roten Bergfried nicht verlassen hat?Denn von Tommens Standpunkt müsste doch eigentlich mit der Septe sowohl Margaery, als auch Cersei, die zu diesem Zeitpunkt ihren Prozess hatte, in die Luft geflogen sein... oder ignoriere ich hier eine Szene, die irgendwie beinhaltet, dass Tommen wusste, wo seine Mutter sich zu diesem Zeitpunkt befindet?

Serie, Filme und Serien, got, Handlung, Serien und Filme, game of thrones

Meistgelesene Fragen zum Thema Got