Ist Gewaltbereitschaft und Agresion gut oder schlecht?

Hallo

Diese Frage beschäftigt mich gedanklich schon lange.

Der großteil wird wahrscheinlich der Ansicht sein, dass diese 2 Eigenschaften schlecht sind, und das ist auch zurecht.

Aber was ich mir denke ist, dass Gewaltbereitschaft und Agresivität nicht schlecht sein muss. Ich denke es kommt mehr drauf an, wie die Person selbst diese auslebt and anwendet. Die Person selbst ist dafür Verantwortlich...

Also zb. Das ist nur mal meine Ansicht. Ich bin derzeit noch Schüler, 21 Jahre alt und war in meiner Vergangenheit schon ein paar mal ein Mobbing Opfer. Ist schon lange her, noch in meiner Jugend. Mich haben meine Mitschüler oft solange schikaniert, bis ich dann wirklich zugehauen habe. Danach war meistens Ruhe. Heute ist das alles bereits anders, ich bin älter und reifer...

Es hat Gründe, warum ich Kampfsport mache. Ich habe zb Angst, wenn ich mal aus irgendeinem Grund in eine gewaltätige Auseinandersetzung kommen würde. Und ich vorher nicht die Situation beruhigen kann, dass ich wohl möglich schwer verletzt am boden liege, oder ich sterbe. Weil mich mein Gegner vielleicht sogar umlegt. (Schlimmste Vorstellung, in Wirklichkeit kommt es nicht in den meisten Fällen dazu, nur sehr selten). Aber ich denke man weiss, auf was ich hinaus möchte...

Kampfsport aber auch Sport machen Selbstbewusster, Stärker, geben Kondition und Kraft... Und man weiss besser wie man reagieren soll...

Wenn ich Kinder oder teenager kinder hätte und Vater wäre. Also wenn ich soweit später bin, möchte ich sogar, dass meine Kinder eine ,,positive Gewaltbereitschaft und Agression'' haben. Das bedeutet nicht, dass sie alles mit kämpfen lösen sollen. Aber bereit sein sollen, wenn es nicht anders geht den Konflikt mit Gewalt zu lösen...

Ich denke mit einer ,, positiven Aggresion'' kann man sich wirklich durchsetzen und eine Dominanz erlangen....

Aber wie gesagt, es kommt drauf an wie man diese Macht verwendet. Wenn man sie für seine eigenen Zwecke unmoralisch missbraucht, dann ist das eine negative Gewalt, eigennützig und das kann ich dann sagen, ist schlechte '' Gewalt und Agression''... Da muss man Vernunft bei bringen

Ich halte das Argument: ,,Gewalt ist keine Lösung'' ehrlich gesagt für unfug...

Hier noch eine Umfrage

Mich würde noch interessieren ob ihr Gewalt für Gut oder Schlecht haltet

Bin offen für jede Meinungsansicht

Liebe Grüße

Ist eine Lösung, aber es kommt auf die Situation drauf an... 55%
Gewalt ist keine Lösung 36%
Gewalt ist eine Lösung 9%
Schule, Kampfsport, Kampf, Politik, Selbstbewusstsein, Gewalt, Psychologie, aggression, Charakter, Dominanz, Gesellschaft, macht, Männer und Frauen, Zivi, Zivilisation, Instinkt, Philosophie und Gesellschaft, Gesellschaft und Philosophie
Was tun gegen meine Klasse?

Ich gehe aktuell in die 2. Klasse HTL (Höhere Technische Lehranstalt in Österreich) und ging davor 4 Jahre aufs Gymnasium.

Die Schule und die Lehrer/innen sind auch ok. Ich schreibe auch relativ gute Noten.

Nur fühle ich mich in der Klasse überhaupt nicht wohl. Die allermeisten meiner Klassenkameraden sind mir absolut unsympathisch. Es ist nicht möglich mit ihnen ein ernsthaftes Gespräch zu führen. Sie denken nicht nach über Konsequenzen ihres Handelns und Denkens. Sie haben keinen Respekt und keine Scham. Sie sind unglaublich kindisch. Vor allem verurteilen sie einen für alles was man tut, trägt und denkt was nicht in ihr Weltbild passt. Sie sind toxisch, sexistisch, homophob, rassistisch, antisemitisch, konservativ,...

Ich passe einfach mit meiner Einstellung und meinen Interessen überhaupt nicht zu ihnen.

Ich hatte nie besonders viele Freunde oder war recht beliebt aber verstand mich immer ziemlich gut mit meiner Klasse, es ist auch jetzt in der HTL nicht so dass ich gemobbt werde oder so, habe sogar in der HTL deutlich mehr Anschluss gefunden als im Gym jemals und habe relativ viel mit meinen Klassenkollegen unternommen um einfach mal rauszukommen. Ich mochte sie aber auch da nicht und außer MoPeD fAhReN kennen die keine Freizeitbeschäftigung.

Letztes Jahr hatten wir hauptsächlich Distance Learning, da musste ich mich nicht direkt mit ihnen abgeben aber die letzten Monate belastet es mich sehr stark.

Die Leute im Gymnasium waren einfach ganz anders drauf. "unschuldiger" wenn ihr versteht was ich meine. Und sie waren mir deutlich sympathischer.

Was soll ich tun? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Danke im Voraus!

Schule, Freundschaft, Bildung, Pubertät, Psychologie, Klasse, HTL, Gesellschaft und Philosophie

Meistgelesene Fragen zum Thema Gesellschaft und Philosophie