Ebay Kleinanzeigen Gutschein verkauft, wer ist im Recht?

Hallo, ich habe bei Ebay Kleinanzeigen einen Gutschein im Wert von 220€, für 100€ verkauft. Der Käufer hat mir das Geld gleich letzten Samstag (22.05.) zugesendet. Worauf ich schrieb, dass ich den Gutschein so schnell wie möglich versenden werde (was am Dienstag gewesen wäre).

Um ehrlich zu sein, hatte ich viel zu tun und vergaß den Gutschein loszuschicken, bis der Käufer mich heute anschrieb und mit einer Strafanzeige drohte. Woraufhin ich gleich zur Post ging um den Gutschein loszuschicken. Ich erklärte dem Käufer die Situation auf Ebay, welcher aber ziemlich sauer wurde und mir direkt mit der Polizei drohte (Da er mit Paypal Käuferschutz gezahlt hatte, hätte er übrigens auch jeder Zeit das Geld zurückziehen können).

Als er mir drohte, schlug ich ihm vor, entweder bis Dienstag auf das Paket zu warten, oder ich würde Ihm umgehend sein Geld zurückschicken. Woraufhin er erstmal meinte, dass das so okay sei. Bis er dann plötzlich ein paar Minuten später völlig wütend wurde und umgehend nach meinen Personalien, Anschrift und Telefonnummer fragte. Da ich nie vor hatte, jemanden zu betrügen gab ich Ihm diese dann sofort. Wir haben dann ewig hin und her telefoniert weil der Käufer plötzlich von mir verlangte, ihm 220€ zu überweisen, da das der Wert des Gutscheins ist (obwohl er mir 100€ dafür bezahlt hat). Sogar das habe ich, weil ich natürlich auf eine Strafanzeige keine Lust habe, schweren Herzens gemacht. Erstmal schien dann alles gut und er meinte er würde mir den Gutschein bei Erhalt wieder zurückschicken. Jetzt hat er allerdings gesehen, dass Ich bei Paypal die Sendungsnummer hinterlegt habe, welche zeigt, dass ich das Paket erst gestern, nach seiner Androhung der Polizei abgegeben habe.

Heute morgen bin ich aufgewacht und sehe, dass er mir gestern Nacht weitere Nachrichten sendete, in denen steht dass ich gelogen zwecks Paketabgabe gelogen habe und ich ihn umgehend anrufen solle.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass er mich jetzt anzeigen will... Was kann dabei rumkommen?

Recht, eBay Kleinanzeigen, Ebay-verkauf
Ebay Kleinanzeigen Betrüger?

Guten Tag,

ich suche ein bestimmtes Produkt auf ebay Kleinanzeigen und habe deshalb eine anzeige gestellt.

Nur kurze Zeit später bekam ich eine sehr fragwürdige Anfrage von einem Profil, dass erst seit zwei Tagen existiert, weder selbst Anzeigen hat noch sonstige Infos preisgibt, außer einem simplen Vornamen (Sascha).

In einem Deutsch à la Google Übersetzer wurde mir weißgemacht, er hätte das Gerät. Ich bekam dann auch Bilder, die nach kurzer Recherche, von einer Shpock Österreich Anzeige stammten und das Gerät war dort auch schon verkauft.

Das ist ja nicht schlimm, aber dort gab es kein Zubehör. (Bei "Sascha" schon) Außerdem hatte die Dame von Shpock eine realistische Preisvorstellung und Sascha schmeißt mir das Ding quasi hinterher.

Bin aus Neugier darauf eingegangen. Zuerst dachte ich, der Typ will meine Adresse und mich dann abziehen, aber er war auch mit einer Lieferung an die Packstation einverstanden. Ich konfrontiere ihn gerade mit der Anzeige aus Österreich.

UPDATE: Er meint, er hätte dem HERRN aus Österreich das Gerät abgekauft.

Weiß jemand, welche Taktik "Sascha" verfolgt? Spontan würde mir nur einfallen, dass ich über Paypal Familie bezahle und das Geld nicht mehr zurücknehmen kann und er mir nichts bzw. irgendwas anderes schickt. Aber dann könnte ich ihn doch wegen unerfülltem Kaufvertrag anzeigen oder?

Danke.

Betriebssystem, Recht, eBay, Betrügerei, eBay Betrug, eBay Kleinanzeigen, Ebay-verkauf
Paket abgelehnt trotz Kaufabwicklung?

Hallo zusammen, ich habe ein kleines Problem und wollte um Hilfe bitten.

Ich habe vor zwei Tagen auf Ebay Kleinanzeigen ein Paar Nike Schuhe verkauft. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Schuhe Replica Ware sind oder nicht, da Sie für einen guten Preis zu ergattern waren. Wie dem auch Sei, ich habe Sie als Anzeige reingestellt und in der Anzeige vorsichtshalber vermerkt, dass es sich um ein Replica Schuh handelt. Eine Käuferin, vermutlich minderjährig (bin mir nicht sicher), hat den Schuh gekauft über Paypal Käuferschutz. Einen Tag später versendete ich das Paket mit der Ware. Plötzlich sehe ich, dass das Paket verweigert wurde. Nach Kontaktaufnahme mit der Kundin erfahre ich, dass ihre Mutter das Paket verweigert hat weil sie ihr nicht erlaubt ein vermutlichen Fake Schuh zu kaufen. Folglich erhalte ich auch schon die erste Mail in der die Mutter fordert das Geld zurück zu erhalten. Ich sehe es aber einfach nicht ein, die Mutter hat ja nicht ein Mal den Kauf mit mir abgeschlossen. Ebenso gibt es keinen Wiederrufsgrund da das Paket nicht mal in Empfang genommen wurde. Zu bemängeln gibt es da doch nichts. Was soll ich eurer Meinung nach tun? Die Möglichkeit mit dem Geld zurücküberweisen sehe ich einfach nicht ein, nur weil manche zu blöd sind und sich untereinander nicht vorher absprechen sondern erst im Nachhinein. Mehrere Kunden sind abgesprungen nur weil ich dieser Kundin den Schuh versprach.

Ich bitte um Hilfe, welche Konsequenzen kann das haben?

Recht, Paket, DHL, eBay Kleinanzeigen, Ebay-verkauf
Wie könnte PayPal in diesem Beispiel wohl entscheiden?

(Es handelt sich hierbei um ein fiktives Beispiel.)

Jemand kauft mit dem Account von A von B Ware über eBay und bezahlt diese per PayPal (inkl. Käuferschutz). Als A dies merkt , soll der Kauf über eBay abgebrochen werden. Dies geht aus technischen Gründen nicht. A schreibt B eine Nachricht das der Kauf abgebrochen werden soll. Nichts geschieht. Tage später meldet sich B. Das Geld sei eingegangen. A schreibt erneut das der Kauf abgebrochen werden soll und keine Ware verschickt werden soll. Nichts geschieht. A schreibt 2-3 weitere Nachrichten mit ähnlichem Inhalt an B. Keine Reaktion. A räumt Zeit zum reagieren ein und wendet sich nach Ablauf ab PayPal.

Ein Fall wird eröffnet. A legt seine Situation dar. B meldet sich wie gewohnt nicht. Tage vergehen. PayPal nimmt sich der Sache an. Auf einmal kommt ein Paket von B , welches auf Kosten von A wieder an B zurückgeschickt wird da keine Ware gewollt wurde. Dies wird PayPal berichtet. Tage vergehen. B antwortet auch PayPal nicht und gibt am letzten möglichen Tag lediglich eine Sendungsnummer ein.

Hat A Chancen den Fall durch Käuferschutz für sich zu entscheiden oder ist mir Darlegung einer erfolgreichen Sendungsnummer der Fall für B entschieden ?

(Für alle Sendungen gibt es Sendungsnummern und Belege)

Danke für eure Hilfe und Antworten.

Mit freundlichen Grüßen

eBay, eBay Betrug, Ebay-verkauf, PayPal, Rechtslage, Käuferschutz ebay, paypal-kaeuferschutz, paypal zahlung, paypalkonto, ebaykleinanzeige

Meistgelesene Fragen zum Thema Ebay-verkauf