Öffnungen mit Schwierigkeiten in Saarland?

Das komplette Saarland hat nun beschlossen seinen eigenen Weg zu gehen. D.h. es machen viele Geschäfte und anderes auf... und das in einer Zeit, in der die Zahlen steigen...

Es werden einige Punkte genannt, die dabei zu beachten sind.... z.B. negativer Test (nicht älter als 24h), max. 10 Personen im Freien... und ganz toll wie ich finde (NICHT)... dass man "auf die Verantwortung der Bürger" setzt. Ja... das hat wunderbar funktioniert in den letzten Monaten!!!!

Vielen wird möglich sein, es sei denn man kann einen negativen Test vorzeigen. Daten sollen auch noch zusätzlich in Cafe´s usw. aufgeschrieben werden... und die sowieso schon überlasteten Gesundheitsämter freuen sich!

Zudem hat Saarland ein "Ampelsystem"... wenn die Inzedenz auf über 100 steigen sollte. Der Wert momentan liegt bei ca. 90... letzte Woche war dieser Wert bei ca. 60. Das ist wirklich nicht schwer, dass man hierbei sagt, dass der Wert von Saarland in ca 3 Tagen auf über 100 steigen wird... das Problem ist, dass man dann erstmal abwartet (3 Tage), wie sich dieser Wert entwickelt.

Ich finde dieses "Projekt" einfach nur daneben!!! Jetzt ist keine Zeit zum Öffnen...jetzt muss man alles schließen! 3-4 Wochen alles komplett zu machen... die Wirtschaft wirklich sehr weit runter fahren.

Die Strafen bei Nichteinhaltung erhöhen und keine Ausnahmen machen! Stärkere Kontrollen in den Städten!

In ca. 4 Wochen wird das "Projekt" sowas von gescheitert sein... aber man hat es ja nicht kommen sehen...

Was denkt ihr?

Virus, Deutschland, Politik, Regierung, Meinung, Saarland, Coronavirus, Lockdown
0 Antworten
Findet ihr, dass man den Lockdown deswegen nicht verlängern dürfte, sondern erst, wenn viele ihr Geld haben (Corona-Hilfen)?

Hallo, meine Nachbarin, hat dieses Jahr kein Cent bekommen sie ist selbständig und hat auch schon alles beantragt von den Coronahilfen, das geht einfach nicht.

Wenn die Lockdows und so machen müssen die, die Leute bezahlen!

Habe gehört das bald wieder ein doller lockdown kommen soll, meine Meinung nach machen die damit nur die Wirtschaft kaputt, da viele einfach kein Geld bekommen die Selbständig sind usw.

Vielen soll es anscheinend so gehen, habe ich gehört und gelesen und mit eigenen Augen gesehen.

Bevor sie hier wieder verlängern oder sonst was machen müssen die erstmal die Leute bezahlen, das ist ne Bodenlose Frechheit...

Da kann ich die Leute total verstehen wenn die demonstrieren gehen und kein Bock mehr haben und durchdrehen.

Meine Nachbarin hat ne kleine Schwimmhalle.

Also meiner Meinung nach läuft so vieles schief in der coronakriese das mit den Geld ist ne Katastrophe merken die aber anscheinend nichr hnicht Mal 🤦 anklagen sollte man die viele sind finanziell wegen keine Hilfen in den Ruin und das soll man sich gefallen lassen?

Bin deswegen der Meinung das sie die Lockdows nicht verlängern dürfen wenn die es nicht auf die Reihe bekommen das Geld auszuzahlen, die sind sich eigentlich garnicht bewusst welchen schaden die damit anrichten wenn sie kein Geld bezahlen.

habe gehört Der Wirtschaft Ministerpräsident hat damit was zutun ob das jetzt stimmt kein plan.

Lockdown Verlängern, aber um die GeldHilfenMussSichgekümmertwerde 68%
Lockdown nicht verlängern Erst wenn die Leute IhrGeldBekommen 28%
Lockdown verlängern mir egal ob Leute pleite gehen deren Pech. 4%
Politik, Anwalt, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Meinung, pleite, Coronavirus, Lockdown, Wirtschaft und Finanzen, Umfrage
12 Antworten
Zählen Corona Tests zur "alltäglichen Gesundheitvorsorge"?

Hallo,

Mein Vater will meine Mutter verklagen, da sie meinen Bruder und mich ohne seiner Zustimmung für die Schule auf Corona zuhause testen will. Wir haben uns auf den § 1687 BGB berufen, nachdem Angelegenheiten des alltäglichen Lebens keine Zustimmung beider Elternteile, sondern nur die des betreuenden Elternteils (in dem Fall meiner Mutter) erfordern. Uns ist entgegnet worden, es handle sich bei Corona Tests um keine Angelegenheit des alltäglichen Lebens.

Daraufhin habe ich gegoogelt, als was Angelegenheiten des täglichen Lebens definiert werden und bin dann auf mehreren Anwaltskanzleien auf Tabellen aufmerksam geworden. In denen steht, dass alltägliche Gesundheitsvorsorge zu Angelegenheiten des alltäglichen Lebens zählen.

https://www.landkreis-aurich.de/uploads/Familien_Flyer_Sorgerecht.pdf

https://www.familienrecht-muenchen.de/Ehescheidung_in_Muenchen/Elterliche_Sorge

https://docplayer.org/2520546-Gemeinsames-sorgerecht-was-bedeutet-es.html

Zählen Corona Tests als Angelegenheiten des täglichen Lebens oder als alltägliche Gesundheitsvorsorge?

Bitte mit einem Artikel aus Gerichtsverfahren, Aussagen von Anwälten im Netz oder Regelungen im Gesetz antworten. Auf einfache Meinungen kann ich verzichten. Ich brauche etwas schwarz auf weiß, damit ich meinen Punkt stützen kann.

Gruß

Schule, Recht, Familienrecht, Scheidung, Gesundheit und Medizin, Kinder und Erziehung, Coronavirus
5 Antworten
Angst vor Praktikum normal?

Vor kurzem hatte ich meinen ersten Arbeitstag für mein fünfmonatiges Pflichtpraktikum. Es war okay, ich wirkte aber sehr unsicher und musste einige Male Fragen stellen.

Ich hab aber Angst dass ich das Praktikum nicht schaffe, weil ich mir irgendwie wegen meines geringen Selbstvertrauens blöd vorkomme. Außerden bin ich sehr unsicherer Mensch und hab Angst vor dem Versagen oder dass ich die Aufgaben nicht erfüllen kann.

Ich leide zudem unter sozialen Ängsten, ich hab Angst davor meine neuen Arbeitskollegen kennenzulernen und was falsches zu sagen. Ich hab auch Angst mit den Kollegen was essen zu gehen weil ich das nocht nicht so gewohnt bin, 40Std/Woche zu arbeiten. Hab Angst dass sich mein Leben dadurch vollkommen ändert.

Im Praktikum soll ich in einem Projekt mitwirken, ich hab aber nur theoretische Kentnisse über den Bereich, wobei ich als klassicher Student den einzelne Dinge wieder vergessen habe.

Leute ich hab echt Angst, ja schon fast gefühlt Depressionen, wenn ich ans Praktikum denke. Ich hab Angst was falsch zu machen oder unsicher zu wirken.

Ich bin Student eines BWL-Studienganges, M/23 und im 10. Semester.

Das Pflichtpraktikum findet normalerweise im Büro statt, momentan aber im Home-Office. Der erste Abreitstag hat mich sehr stark verunsichert und ich weiß nicht so genau wie ich arbeiten soll oder was meine konkreten Aufgaben sein werden. Ich hab das Gefühl dass ich nicht in das Team passe, ich kam mir irgendwie wie ein stark verunsichertes Kind vor.

Ich hab kaum Freunde, und lebe gerne bei meinem Eltern, denn sie geben mir das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit.

Ich hab immer Angst vor neuen Herausforderungen.

Mir gehts echt richtig mies und manchmal habe ich Angst vor mir selbst, durch diese ganzen negativen Gedanken/Grübelenein mir was anzutun.

Gesundheit, Studium, Depression, Gesundheit und Medizin, Herausforderung, Impfung, Universität, Corona, Coronavirus, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten