Covid 19 / Corona, suche eine bestimmte Antwort?

Guten Tag,

ich hielt mich immer zurück, dass hier ist mein erster Beitrag hier, weil ich in einer bestimmte situation fest sitze und kann keine Logische Erklärung auf Grund meinen Wissen finden.

Die Geschichte ist nicht erfunden sonder ist in meinem ängsten Familien kreis passiert.

2 Brüder. Ich nenne sie X und Y da ich keinen Namen usw. nennen möchte. X steht kurz vor 50 Jahr, ist körperlich gesund und hat keine Vorerkrankungen. Y ist 3 Jahre älter, hat diverse Vorerkrankungen ( Bluthochdruck, Herz und hat auch Dystrophie).

Y ist leider an Corona erkrankt und nach knapp 2 Wochen verstorben. Es ist leider eine sehr tragische und traurige situation. Er zähle auch zu den Risikogruppen in der heutige Pandemie.

Bevor der Y ins Spital fuhr sind ca 4 Tage vergangen, seit die ersten Symptomen auftauchten. Spricht er war gute 3 - 4 Tage lang zuhause mit seinem Bruder X mit einem Positiven Covid test. Sein Bruder X hat sich um im gekündigt, sie waren täglich zusammen und eben so haben sie keine Schutzmasken zuhause getragen. Spricht sie waren in den ängsten Kontakt miteinander. Eben so fuhren sie gemeinsam mit dem Auto ins Covid Spital und eben so war sein Bruder X die ersten Stunden mit ihm drinnen im Spital weil Y auf seine Hilfe angewiesen war.

Darauf hat sich X wieder getestet und war negativ, eben so 10 Tage später. Vor einpaar tagen, ca 40 Tagen nach dem Ereignis hat sich der X auf Corona Antikörper testen lassen, weil es für ihm unlogisch war, dass er kein Corona hatte auf Grund näheren Kontakt mit seinem Bruder und der Test ist eben so Negativ. Spricht ob wohl sie die 3 -4 Tagen zusammen waren, wo der Y positiv war an einem engen Raum. Sprachen miteinander, aßen zusammen ( was man halt in einem normalen Haushalt macht ) und die Entfernung war grade mal 50cm bis 1m je nach Situation bedingt hat er sich in den Tagen nicht infiziert ob wohl beide keine Schutzmaske trugen usw.

Ich persönlich, kann mir das nicht erklären wie das möglich ist. Bitte verstehe sie mich nicht falsch, ich bin glücklich das der 2 Bruder Negativ ist aber es macht mich Irre weil es unlogisch ist / war. Deshalb poste ich diesen Beitrag hier, vielleicht kann mir jemand von euch erklären bzw. eure Meinung dazu sagen.

Vielen Danke in voraus :)

Medizin, Virus, Gesundheit und Medizin, Corona, Coronavirus, Covid-19
11 Antworten
Was haltet ihr von meiner Corona Theorie bezüglich der unkonventionellen Tests und Infektionen?

Hallo

vorweg: Ich bin kein Coronaleugner, Querdenker oder ähnliches. Ich will hier auch keine Kommentare diesbezüglich lesen sondern hätte gerne konstruktive Meinung zu dem was ich im Sinn habe. Dafür wäre ich dankbar!

Sicherlich ist aufgefallen, dass viele Leute aus dem Nichts angesteckt werden. Leute die nie draussen waren sind plötzlich positiv und gestern noch gesteste Personen im Mannschaftssport deren Umgebung pingelig genau kontrolliert wird verzeichnen plötzlich vier positive Fälle auf einmal. Oder einer ist positiv mit Null Anzeichen, ist zwei Wochen mit Person X zusammen aber da passiert nix.
Kommt schon komisch rüber. Und ich leugne nicht, dass sie es tatsächlich haben/könnten aber es wirft halt Fragen auf. Und da kam mir das "Heilbronner Phontom" in den Sinn. Kurze Erklärung dazu:
"Das Heilbronner Phantom, ist Unbekannte weibliche Person und war nach dem Polizeimord von Heilbrionn das Ziel einer umfangreichen Fahndung von 2007 bis 2009. Aufgrund von DNA-Spuren am Tatort wurde ein Zusammenhang zwischen diesem Mord und einer ganzen Reihe weiterer Straftaten vermutet, da in Spuren von 40 weiteren Tatorten übereinstimmende genetische Fingerabdrücke gefunden worden waren. Ende März 2009 wurde schließlich nachgewiesen, dass man sich bei den Spuren geirrt hat. Die zur Spurensicherung verwendeten Wattestäbchen waren verunreinigt, die DNA konnte einer Verpackungsmitarbeiterin eines an der Herstellung beteiligten Unternehmens zugeordnet werden."

Was ich damit sagen will: Kann es sein, dass wir hier so was ähnliches vorliegen haben? Natürlich nicht, dass hier die selben Stäbchen verwendet werden aber einfach dass der Test bei bestimmten Bedingungen anders reagiert. Ganz doof erklärt, je nachdem welchen PH-Wert die Luft hat wo der Test läuft und etwas bestimmtes im Gen einer Person zeigen dem Test "falsche" Werte an. Würde der gleiche Test bei der Person, wenn er in Alaska durchgeführt wird, das Selbe anzeigen? Sagen wir bestimmte Nanopartikel in der Luft, Schmutz oder ähnliches in der Luft verfälschen manche Ergebnisse in Kombination mit einer bestimmten Genetik.

Natürlich wird es in der Mehrzahl auch vollig richtige Treffer geben wo Corona tatsächlich vorhanden ist.

Schwer zu erklären aber ich hoffe ihr wisst was ich meine. Würde gerne eure Meinung dazu hören. Und nochmal: Kein "es gibt kein Corona" oder "ist eh alles Betrug". Lasst diese Äußerrungen woanders raus und konzentriert euch bitte auf meine Frage. Danke!

Gesundheit und Medizin, Corona, Coronavirus
6 Antworten
Starkes Nasenbluten Ursachen und Behandlung?

Hallo,

seit fast einem Jahr habe ich nun regelmässig starkes Nasenbluten. Immer aus dem gleichen Loch und es wird wohl arterielles Blut sein, da es hellrot ist. Leider habe ich die Angewohnheit zu popeln, wenn ich konzentriert bin, oft wird es dadurch ausgelöst oder, wenn meine Nase stark läuft etc. Es kommt manchmal aber auch einfach so. Phasenweise habe ich es gar nicht, dann fängt es wieder an zu bluten, manchmal mehrere Tage hintereinander immer wieder auftretend, phasenweise habe ich es dann gar nicht mehr. Wenn ich Nasenbluten bekomme, habe ich immer panische Angst zu Ersticken oder zu verbluten, darum richte ich mein Gesicht dann immer zum Boden und stopfe mir Blutstoppende Watte in die Nase, weil es sehr stark Blutet und fast nicht mehr aufhört. Was kann das nur sein? Normal ist das ja nicht, dass es immer und immer wieder auftritt, durch trockeneLuft wird es sicher begünstigt aber die Ursache kann das nicht sein, früher hatte ich nur ganz selten Nasenbluten. Vielleicht ein hervorstehendes Gefäss? Loch? Oder gar etwas dramatisches? Was gibt es für Behandlungsmöglichkeiten. Verätzen? Eine zusätzliche Frage ist, dass ich gedenke, in ca. 4 Jahren eine Nasen-OP zu machen. Könnte das dann ein Hinderniss sein?? Und wenn ich mal einen Corona Test durchführen müsste, wäre das auch ein Problem.
Natürlich werde ich all das mit meinem Hals-Nasen-Ohrenarzt besprechen, aber bis zu meinem Termin dauert es noch lange und ich wäre gerne schon im Voraus informiert, weil ich nicht mehr abwarten kann.

Medizin, Gesundheit und Medizin, Nase, Nasenbluten, OP, Schönheits-OP, Ursache, Coronavirus
2 Antworten
Wie ernst ist meine Lage wenn ich das Scheitern mit dem Tod gleichsetzte?

Meine Lage ist mehr als kritisch: Ich bin derzeit am Anfang meines fünfmonatigen Praktikums für meine Uni, bin im 10. Semester und 23 Jahre/M. Das Praktikum ist 40Std/Woche unf bin derzeit im Homeoffice. Ich werde gefühlt jede Minute mit neuen Menschen konfroniert. Ich bins gewohnt dass immer jemand an meiner Seite stand. Bei meinem Praktikum fühl ich mich einfach nur überfordert. Die zwei Aufgaben, die ich jetzt an meinem dritten Arbeitstag (heute bekommen habe), sind an sich nicht schwer, aber es kommt mir einfach zu viel vor.

Ich hab ehrlich gesagt kaum noch Antrieb, immer und immer wieder die Lösung meiner Probleme bei gutefrage zu suchen. Es hilft mit aber mich für den Moment gut zu fühlen, wenn ich die Antworten lese die ich so gerne hören möchte damit es mir besser geht.

Es geht mir echt beschissen, ich hab echt gefühlt die Lust am Leben verloren, nehme jeden Tag an Gewicht und belaste mit diesem Anblick meine Eltern usw. Meine derzeitige Situation belastet auch sie.

Ich bin immer wieder am heulen, ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich hab nächste Woche ein Termin bei meinem Hausarzt wegen meinen psyhsichen Problemen, ich hab auch schon einigen Therapeutinnen auf die Mailbox gesprochen weil ich dringend jemandem zum reden brauche, langfristig ein Therapieplatz.

Ich bin ein Mensch der keine Freunde hat, und unter sozialen Ängsten leidet. Ich bins einfach nur noch leid meine derzeitige Situation zu sehen, ich hab echt die Freude am Leben verloren, weil ich Angst vorm Scheitern und vor neuen Herausforderungen habe. Ich bin ein Mensch der gerne in der Vergangenheit leben möchte und Angst vor der Zukunft hat weil ich nicht weiß was auf mich zukommt, also die Angst vor dem Unbekannten.

Ich bin echt kurz davor gefühlt zu platzten, weil ich einfach nur noch erschöpft bin. Irgendwie hab ich das Gefühl "Wenn ich das Praktikum nicht schaffe oder die Uni nicht schaffe, dann ist es nicht mehr wert zu leben"

Ich weiß es ist ein gefährlicher Gedanke, trotzdem habe ich diesen Gedanken.

Andere würden sagen "Scheißs aufs Prakrikum/Uni, Gesundheit gehz vor" Ich hab aber die Gedanken, dass Uni wichtiger ist als das Leben und wenn ich mit der Uni abbreche oder das Praktkuk schon in der ersten Woche hinwerfe, ist mein Leben zu Ende.

Leute ich bitte Euch, jeder der mir seine Meinung mitteilen kann, bitte schreibst sie. Mir gehts echt mega schlecht und kann nur noch schwer auf den Beinen stehen, weil ich kaum noch Kraft habe.

Für eventuelle Rechtschreibfehler entschuldige mich, meine Hände zittern nur noch.

Therapie, Schule, Psychologie, Depression, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Impfung, Liebe und Beziehung, Soziale Phobie, Corona, Coronavirus, Ausbildung und Studium
8 Antworten