Wieso wirkt Ritalin LA nur 2-3 Stunden?

Ich bin 30 Jahre alt, komme aus Österreich und werde seit meinem 18. Lebensjahr erfolgreich mit Ritalin LA behandelt.

Ich möchte mich hier nur mal kurz umhören ob jemand von euch das selbe Problem hat wie ich. 

Wie bereits erwähnt werde ich seit 12 Jahren mit Ritalin behandelt. 

Jedoch zeigt mein Körper eine bis dato noch nie vorkommene oder bekannte Anomalie im Bezug auf Methylphenidat auf. Aus bisher unbekannten Gründen liegt die Wirkung bei mir lediglich bei einem Zeitraum von ca zwei bis drei Stunden, worauf ich mehrmals täglich eine Dosis von 160mg, was zu einer Tagesdosis von 1200mg und mehr führt, einnehmen muss um meine Symptome in den Griff zu bekommen. 

Ich war schon auf mehreren stationären Aufenthalten, da mir etwa vorgeworfen wurde das Medikament zu verkaufen oder abhängig zu sein, jedoch wurde dies jedesmal als negativ angesehen und diagnostiziert. 

Im AKH Wien wurde dazumals eine Tagesdosis von 1390mg Ritalin verifiziert. 

Ich zeigte, trotz dieser Menge bei welcher die Spezialisten im AKH meinten das ich eigentlich tot sein müsste, keinerlei Nebenwirkungen oder andere negative Anzeichen bei dieser Dosierung. 

Meine Befunde sind allesamt einwandfrei! Bei einer Untersuchung auf eine Störung der Metabolisierung, also ob ich zu schnell abbaue oder nicht richtig aufnehmen könne, wurde zudem auch nichts auffälliges gefunden. 

Nichtsdestotrotz habe ich aufgrund der verifizierten Dosis permanent Probleme mit der Krankenkasse, da sich diese, trotz vorherigen Versprechen, andauernd versuchen raus zu winden um die Kosten für eine Packung Ritalin LA 40mg übernehmen zu müssen, was dazu geführt hat das die Krankenkasse versucht hat, anstatt mir zu helfen, mir das Leben so schwer zu machen das ich aufgebe. 

Ich schwöre das ich das Medikament noch nie verkauft oder anderweitig Missbraucht habe und die Einnahme bei der Verifizierung ausschließlich unter Aufsicht erfolgte. 

Jedoch habe ich weiterhin gekämpft, da yes mir erst seit Ritalin möglich ist ein aktives Mitglied der Gesellschaft zu sein und meinen Verpflichtungen nachzukommen. Das was die Krankenkasse mit mir aufgeführt hat, erzähle ich gerne, falls es jemanden interessiert. 

Ich kann nur sagen das es von persönlichen Beleidigungen, bis zur absichtlichen Verschlechterung meines gesundheitlichen Zustands, Ferndiagnosen und Manipulation von Ärzten und Befunden geht, da die zuständige Person, welche sich hundertprozentig sicher war ich würde es verkaufen, in ihrer Ehre gekränkt war und dies an mir auslies.

Also, gibt es jemanden der das selbe Problem hat und die selben Quälereien über sich ergehen lassen musste?

Habe übrigens auch schon Elvanse versucht und verspüre kaum Wirkung und wenn doch nur kurz.

Nur mit Ritalin kombiniert spürt man ein wenig etwas.

Würde mich sehr auf eine Antwort freuen. 

Mfg, 

MadDad!

Medizin, Medikamente, ADHS, Gesundheit und Medizin, Medikinet, ratlos, Ritalin, Concerta, hilferuf
6 Antworten
Kennt jemand die Vorteile und Nachteile von Elvanse für (ADS)?

Mein Sohn bekommt ab morgen statt Concerta und Medikinet nun Elvanse. Er ist seit dem Halbjahreszeugnis extrem in der Schule abgesagt. Mündliche Noten sind immer ok aber in der Klassenarbeit ist er immer viel zu langsam und schafft nicht alles. Zudem ist er extrem unstrukturiert. Er ist 13 Jahre und wiegt 45 kg. Er bekam 54 mg Concerta und 10 mg Medikinet.

Wenn er keine Medikamente bekommt, kann er sich absolut nicht konzentrieren und malt sich selbst und alle Bücher komplett voll. Er hat eine sehr ausgeprägte Form und es ist unerträglich.

Jetzt habe ich Hoffnungen in das neue Medikament Elvanse. Wir starten mit 30 mg jetzt über die Ferien. Die Ärztin sagt, es ist bei vielen Kindern verträglicher, weil mein Sohn auch sagt, er hätte immer das Gefühl mit Concerta, wäre er nicht er selbst.

Sämtliche Therapien sind schon seit seinem 3 Lebensjahr gelaufen. Jetzt hat er noch Lerntherapie ca. 8 mal, dann ist dies auch abgeschlossen. Ich wollte jetzt noch eine Verhaltenstherapie, damit er sich selbst strukturieren lernt, da der Altag eine Zerreisprobe für alle ist. Zudem ist er immer schon auch ohne Medikamente mega antriebsarm und ohne jeglichen Ehrgeiz.

Die ADS Ärztin riet mir nun von der Verhaltenstherapie und einem weiteren Termin beim Psychiater ab, weil mein Sohn jetzt langsam wohl der Therapien müde würde. Was denkt Ihr? Ich möchte ihm natürlich helfen aber ich denke auch, langsam ist genug Therapiert? Er hat kaum Freizeit.

Freue mich auf Eure Erfahrungen mit Elvanse. Um den Skeptiekern vorzubeugen. Ohne Medikation geht überhaupt nichts und wäre er schon seid langem auf einer Förderschule. Bis vor 6 Monaten wurde seitens der Lehrer noch an Oberstufe gedacht. Nun ist er wieder auf Hauptschule zurück gefallen (er besucht eine Gesamtschule) Er kommt in die 8. Klasse und langsam wird alles extrem eng.

Therapie, ADS, Ärzte, Medikinet, Concerta, elvanse
2 Antworten
Kann man gegen Concerta immun werden?

Bei mir wurde schon früh in der Schule überdurschnittliche Intelligenz festgestellt. Dazu aber leider auch ADHS. Ich glaube mit 13~14 habe ich aber erst Ritalin verschrieben bekommen, wodurch sich meine Noten in der Schule drastisch verbessert haben. Zwischendrin, wurde meine Dosis immer wieder angepasst, bekam immer abwechselnd Ritalin und Methylphenidat (is ja eig. der selbe Wirkstoff also is egal). Da ich damals aber extrem vergesslich war, und 5 Methylphenidat Tabletten am Tag nehmen musste und es total daneben ging wenn ich mal wieder eine zwischendrin vergessen hatte, hat mein Therapeut sich dann für Concerta entschieden, das ich nur 1 mal morgens nehmen muss. Das war ungefähr mit 14~15 als ich dann Concerta 54mg bekommen habe.

Mittlerweile bin ich 19 Jahre, mache ne Ausbildung und spüre wirklich die krassen Veränderungen wenn ich mein Concerta mal nicht nehme. Nur eine Woche weglassen, und ich verpasse soviel Lernstoff, dass ich bei der nächsten Prüfung gleichmal ne 4-6 kassiere.

Heute habe ich mein Concerta um 6:20 Uhr genommen, habe um 7:40 Uhr einen großen Espresso zum wachwerden getrunken, und bin jetzt total hibbelig und unkonzentriert in der Schule. Generell habe ich gemerkt, dass ich mich trotz Concerta weniger gut in der Schule konzentriern kann. Daher ist meine Frage jetzt:

Kann man gegen Concerta bzw. den Wirkstoff des Medikaments immun werden? Bzw. reichts, wenn ich einfach die Dosis erhöhe, ich z.B. am Mittag wenn ich merke dass die Wirkung etwas nachlässt (obwohl sie sich MIttags ja eigentlich erst richtig entfalten sollte) ne Methylphendiat Tablette hinterherschmeiße??

Ich habe da nur so meine Bedenken da ich mal gehört habe, dass eine erhöhte Concerta-Dosis auch ein erhöhtes Herzinfarktrisiko mit sich bringt.

Schule, Medikamente, ADS, ADHS, Arzt, Ritalin, Concerta, methylphenidat, mph
5 Antworten
Strattera und Alkohol

Hallo ich soll demnächst Strattera damit ich nicht mehr zwei Medikamente nehmen muss nämlich Concerta und Fluoxetin. Strattera soll ja sowohl eine konzentrationssteigernde (ADS/Concerta) als auch eine antidepressive (Antidepressiva/Fluoxetin) haben. Auch soll es nicht sedierent wirken was ich bei Concerta bemängelt habe. Nun stellt sich mir aber die Frage, ob man mit Strattera ebenso Alkohol trinken darf als mit Concerta. Bei Concerta habe ich darauf nie geachtet und hatte auch nie durch das Medikament Nebenwirkungen. Seit ich Fluoxetin nehme darf ich nur ein alkoholisches Getränk trinken mit wenig Alkohol. Aber eigentlich dürfte ich gar kein Alkohol trinken was ich meistens auch tue. Nun ist aber meine Frage, ich als junges Mädchen mit Problemen möchte auf Partys im Freundeskreis eben schon gerne etwas mehr trinken und ich würde mich auch ab und zu gerne mal anheitern. Jetzt nicht falsch verstehen, es geht mir nicht darum, dass ich mich dann cool fühle weil ich Alkohol trinke, es geht mir um den angeheiterten Zustand in dem ich dann bin, in dem ich bis jetzt nur ein Mal war. Man findet fast alles lustig und kann einfach mal vergessen, für eine bestimmte Zeit bis die Wirkung des Alkohols nach lässt. Mit Fluoxetin ging es mir oft nicht gut und das auch auf Partys obwohl ich keinen Grund dazu hatte, dass es mir nicht gut ging. Ich will einfach mal glücklich und unbeschwert sein können und sei es nur für einen kurzen Moment. So kam ich sogar schon auf absurde Ideen Drogen zu nehmen, obwohl man diese noch weniger zu Antidepresiva nehmen sollte und ich auch nie Drogen nehmen würde. Doch aus der Verzweiflung heraus, weil ich immer melancholisch bin, und nie mal locker werden kann, einen Moment geniesen kann und alles schlechte (was verdammt viel ist) von mir abfallen zu lassen, habe ich sogar das in ernsthafte Erwägung gezogen. Bitte sagt jetzt keiner ich seie typisch versoffener Teenie oder ich würde übertreiben. ich habe schon seit meiner Kindheit psychische Probleme und habe eigentlich gedacht, jetzt wird es besser, aber das wird es nicht, sondern ich darf auch nichts mehr trinken, was mir einen angenehmen Zustand für begrenzte Zeit ermöglicht. Also um auf die Frage zurück zu kommen: Darf man wenn man Strattera nimmt "normal" Alkohol trinken? Das heißt auf keinen Fall täglich und auch nicht, dass man "zu" ist, sondern einfach die erste Phase in der man die Wirkung des Alkohols spürt nämlich das Angeheitert sein. Das ist nicht angetrunken sondern weniger. Geht das? Oder kann es dann zu gefährlichen Nebenwirkungen kommen? Im Internet habe ich nichts finden können.

Alkohol, ADS, ADHS, Antidepressiva, Depression, Concerta, Fluoxetin, Strattera
6 Antworten
AD(H)S durch falsche Ernährung

Ich habe im Moment eine Frage die mich ziemlich beschäftigt! Und zwar habe ich adhs und nehme seit einiger Zeit Tabletten (concerta) deswegen. Seit ich diese Tabletten nehme komm ich viel besser mit anderen Leuten klar, bin viel besser in der Schule, fühle mich wohler, nerve mich selbst und andere nicht mehr so extrem, fange nicht gleich wegen jedem Kleinkram an zu weinen, hab mich allgemein viel besser unter Kontrolle, raste nicht wegen jedem Mist total aus, bin nicht so zickig, habe mehr Selbstvertrauen und es geht mir einfach viel viel besser egal in welchem Bereich. Das Problem ist nur, dass ich die Tabletten leider nicht immer nehmen kann, was mir echt riesige Angst macht. Bevor ich die Tabletten genommen hab ging es mir nicht gut, keiner wollte etwas mit mir zu tun haben und so weiter... Darüber habe ich neulich mit jemandem aus dem Bekanntenkreis gesprochen und diese meinte, dass man die Tabletten eig nur nimmt, wenn etwas im Gehirn nicht stimmt, das sie bei mir aber nicht den Eindruck hat das das der Fall ist sondern das es bei mir eig nur an der Ernährung liegt. Sie hat irgendetwas mit zu vielen Kohlenhydraten und Lebensmittelallergien erzählt. Genaueres weiß ich leider nicht mehr. Das würde ja bedeuten, dass alle Ärzte bei denen ich war bevor meine Eltern sich (wirklich schweren Herzens) für die Tabletten entschieden haben total unfähig sind. Wisst ihr da genaueres drüber, habt ihr damit Erfahrungen gemacht?

Ernährung, ADS, ADHS, Kohlenhydrate, Lebensmittelallergie, Concerta
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Concerta

Gibt es die NZT-Droge in Wirklichkeit?

9 Antworten

Concerta 54mg Ritalin Tödlich?

9 Antworten

Koffein zsm mit Ritalin?

7 Antworten

Ritalin = Kokain?

30 Antworten

Strattera und Alkohol

7 Antworten

Concerta abgelaufen

4 Antworten

Kennt jemand die Vorteile und Nachteile von Elvanse für (ADS)?

2 Antworten

Wie lange dauert es bis Concerta zu wirken beginnt?

3 Antworten

Concerta abgesetzt & 15 kilo zugenommen, normal?

4 Antworten

Concerta - Neue und gute Antworten