Blaue Flecken ohne Grund - Toxine von Candida Hefepilzen?

Hallo, liebe Community,

nun habe ich mich doch endlich dazu durchgerungen, diese Frage zu posten, die mich schon lange beschäftigt. Insbesondere, weil ich sehe, dass die Zahl der Leute, die hier im Internet ebenfalls um Rat fragen, weil sie ohne äußere Einwirkung blaue Flecken bekommen, immens groß ist und es nie eine wirkliche Antwort auf diese Frage gibt. Auch meine Ärztin hat keine Erklärung dafür. Ich möchte vorweg sagen, dass ich kein „esoterischer Spinner“ bin, sondern Biologin, und mich daher mit der Pathogenität von Pilzen auskenne. Aber zum eigentlichen Thema:

Vor ca. 20 Jahren war ich wegen Beschwerden bei einem Heilpraktiker, der mich musterte und dann fragte, ob ich öfters grundlos blaue Flecken hätte? Und ja, ich war überrascht, denn das stimmte in der Tat und es war auch schon anderen Leuten aufgefallen. (Diese blauen Flecken sind relativ klein, entweder von einem ganz hellen eigenartigen leuchtenden Blau oder aber recht dunkel, aber charakteristisch für beide ist, dass sie sich rasant in ein Braun umfärben, ohne gelb oder grün geworden zu sein.) Und er fragte, ob ich viel Süßes essen würde? Oh ja - kein Tag ohne Schokolade, Eis, Kuchen, Obst, Fruchtsäfte - ich setzte auch nie an, das war praktisch.Der Heilpraktiker meinte daraufhin, dass es sich bei den blauen Flecken um Toxine von Candida-Pilzen handeln würde, die sich in der Haut ansammeln. Es wären ähnliche Stoffe wie die, die man als Rattengift eingesetzt hätte. Und ich solle Zucker aus meiner Ernährung streichen, um die Pilze zurückzudrängen.

Damals war ich leider noch dumm. Sowas hatte ich noch nie gehört und habe nur gedacht, was für ein Spinner, und außerdem hätte ich nicht mal 1 Tag ohne Süßigkeiten überlebt. So habe ich weiter meiner Schokoladensucht gefrönt und den Heilpraktiker komplett vergessen.

20 Jahre später, vor ca. 2 Jahren, drängte mich eine Diagnose, meine Ernährung in Frage zu stellen und Zucker möglichst zu streichen. Nach einigen Wochen fiel mir plötzlich auf, dass ich wieder vermehrt diese komischen blauen Flecken bekam, die ich schon früher hatte.

Im Internet liest man in den Antworten zu den Flecken in der Regel, man hätte eine überempfindliche Haut oder eine Gerinnungsstörung oder sogar Leukämie. Das gibt es natürlich. Aber ich persönlich bin nicht überempfindlich, zumal es auch längere Zeiträume in meinem Leben gab, wo diese Flecken überhaupt nicht auftraten. Ich habe weder eine Gerinnungsstörung, noch Leukämie. Und ich vermute mal, dass dies auch auf den Großteil der ebenfalls betroffenen Fragesteller zutrifft.

Daher würde ich euch gerne fragen:

  1. Hat irgendwer von euch schonmal von diesem Zusammenhang gehört?
  2. Und die Frage an alle Leute mit den blauen Flecken: Nehmt ihr vielleicht ebenfalls große Mengen an Süßigkeiten bzw. Zucker zu euch? Oder vielleicht aber auch gar nicht?

Das würde mich sehr interessieren und ich würde mich sehr freuen, wenn jemand etwas zu der Fragestellung beitragen könnte.

Vielen Dank! Und sorry, dass es so lang geworden ist.

Medizin, Gesundheit, Ernährung, Zucker, Candida, Gesundheit und Medizin, blaue-flecken, Hefepilz, candida pilz
2 Antworten
Systemische Candida-Infektion durch Immunsuppressiva?

Hallo, ich "leide" seit 3 Tagen unter einem hartnäckigen grippalen Infekt und seit einigen Monaten äußerst regelmäßig unter einer Candida-Infektion im Genitalbereich. Ich war deshalb schon einige Male beim Gynäkologen, der Hauptauslöser scheint wohl Stress zu sein und die verschiedenen Salben die ich bisher schon verschrieben bekommen habe schlagen manchmal bei mir an, manchmal aber auch einfach nicht. Jedenfalls scheint sich die Candida-Infektion nun auch auf meinen Mundraum ausgeweitet zu haben. Da ich nun davon gelesen hab, dass in Fällen von einem stark geschwächten Immunsystem eine systemische Infektion entstehen kann, also die Infektion sich über die Blutbahnen ausbreitet und in diesem Fall die Mortalität bei 44 % liegt, habe ich eine Frage dazu. Mein Immunsystem ist seit einiger Zeit durch viel Stress im privaten Bereich sowie in der Schule (12. Klasse Gymnasium in Bayern) bereits geschwächt, jetzt habe ich auch noch den grippalen Infekt. Wenn ich jetzt Immunsuppressiva wie etwa Prednisolon zu mir nehmen würde, könnte sich die Infektion dann über meinen gesamten Körper ausbreiten und dann eben eventuell tödlich enden? Oder würde sich mein grippaler Infekt einfach nur länger ziehen? Oder könnte dieser dann auch lebensgefährlich enden? Ich spreche von handelsüblichen Dosen wie etwa 20mg Prednisolon täglich über ein paar Tage...

Medizin, Gesundheit, Candida, Gesundheit und Medizin, grippaler Infekt, Immunsuppressiva
3 Antworten
Fluconazol - hängt es mit diesem Medikament zusammen?

Allgemein will ich wissen wie lange die Wirkung und die Nebenwirkungen von Fluconazol anhalten. Es ist eine einzige 150mg Tablette, es hieß, dass sie eine Langzeitwirkung hat, aber was heißt das?

Ich habe eine lästiges Jucken an den Füßen und an den Händen und ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube es hat mit dem Fluconazol angefangen. Dann fing das irgendwann mit dem Jucken an und irgendwann ging es vorbei. Einen Zyklus später fing es wieder an und ich hatte das Jucken eine Woche lang (Hände und Füße). Und nun einen weiteren Zyklus weiter habe ich wieder Scheidenpilz, wieder eine Tablette Fluconazol und das Jucken hat nur ein paar Stunden danach angefangen, es sind noch nicht einmal 12 Stunden vergangen.

Aber kann das denn zusammenhängen? Wirkt das Medikament wirklich so schnell? Und wenn ja, wie lange wirkt es dann noch? Und wie lange wirken die Nebenwirkungen? Genauso lange wie das Medikament? Denn das Jucken hatte ich ja nach der ersten Tablette einen Monat später wieder, also wenn es sicher ist, dass eine Nebenwirkung von Fluconazol nicht so lange später noch auftreten kann, dann wüsste ich, dass das Jucken nichts mit dem Medikament zu tun hat.

Am Anfang dachte ich ja, es wäre der Fußpilz, der sich gegen das Fluconazol wehrt, nachdem er sich vor 10 Jahren zwischen meinen Zehen eingenistet hat. Aber warum sollte es dann meine Hände auch betreffen?

Und das allerschlimmste: warum kommt der Pilz nach zwei Zyklen bereits wieder? Den ersten habe ich bekommen, als ich total Erkältet war, aber inzwischen geht es mir ja wieder blendend! Ich bin glücklich und zufrieden, aber mein pilzbefallener Körper macht da irgendwie nicht mit.

Gesundheit, Erkältung, einkaufen, Medikamente, Körper, Füße, Sex, Hand, Krankheit, Creme, Tabletten, Drogen, Apotheke, Arzt, Candida, flora, Frauenarzt, fußpilz, Gesundheit und Medizin, Hausarzt, Hautarzt, kratzen, Leber, Nebenwirkungen, Pilze, Rötung, Scheide, Scheidenpilz, Vagina, Woche, zäpfchen, Zeh, Zusammenhang, Zyklus, Hexal, jucken, leberschaden, Milchsäure, Pilzbefall, schädlich, Stunden, Fluconazol, Kadefungin, langzeit, Langzeitwirkung, Schädigung, vaginaltablette, Vaginalzäpfchen, Verschreibung, 150mg, Scheidenpilzcreme
3 Antworten
pH-Wert, Haut, Ernährung, Pilze etc. - Wer kann meine Wissenslücken schließen?

Okay, ich habe beim Thema pH-Wert nun schon einiges überrissen und sehr gut verstanden, aber dann sind da Dinge, die sich mir immer noch nicht erschließen und deren Antworten ich nach langer Recherche einfach nicht finde.

Fuß- und Scheidenpilz und pH-Wert der Haut: Die Scheide soll sauer sein, weil sich der Pilz (Candida) dann unwohl fühlt. Das saure Milieu verhindert Infektionen und Pilze usw. Der pH-Wert der Scheide liegt bei unter 4.5 (3.8 - 4.4), wenn die Scheide gesund ist. Der pH-Wert der Haut ist höher, bei 5.5, was immer noch sauer ist, denn neutral wäre pH-Wert 7. Milchsäurebakterien sind gut für die Scheide, sie helfen beim Bekämpfen von Infektionen und Pilzen, man kann das von innen her bekämpfen und Milchsäurekapseln nehmen, diese gibt es (bsp. Vagisan) in der Apotheke als Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen. Darin sind Milchesäurebakterien und Biotin enthalten. Man kann die Milchsäure auch von außen zuführen, indem man sich Joghurt auf die Scheide schmiert. Nur das mit dem in Joghurt getränkten Tampon sollte man lassen, weil der Tampon die Scheide eher austrocknet und die Bakterien daran hochklettern und somit noch tiefer in die Scheide vordringen können. Während der Periode sollte man anstelle eines Tampons besser eine Menstruationstasse verwenden.

Menstruationsblut ist alkalisch (pH-Wert höher als 7) und während des Eisprungs wird die Scheide auch alkalischer, was bedeutet, dass während der Tage der Periode und während der Tage des Eisprungs das Risiko von Infektionen und Pilzen erhöht ist. Nach dem Orgasmus wird die Scheide, also der Zervixschleim, auch alkalischer, deshalb ist Sex und Masturbieren nicht wirklich gut für das Milieu der Scheide.

Ich führe meine Frage in den Kommentaren zuende.

Gesundheit, Blut, Medikamente, Körper, Nahrungsergänzung, Frauen, Zucker, Creme, Apotheke, Arzt, Bakterien, Candida, Diabetes, Frauenarzt, Geschlechtsverkehr, Gesundheit und Medizin, Joghurt, Menstruation, menstruationstasse, Pilze, Säure, Scheide, Scheidenpilz, Übersäuerung, Vagina, weiblich, basisch, Infektion, Milchsäure, Milchsäurebakterien, sauer, alkalisch, Milieu, PH-Wert, zervixschleim
3 Antworten
Naturheilkundler, ihr seid jetzt gefragt. Mehrere Fragen zur Darmpilz Beseitigung?

Hallo Leute, ich habe eine Menge Fragen an euch, da ich morgen zum Hautarzt gehe um weiteres zu besprechen.

Laut den Berichten aus der Hautklinik in der ich war, habe ich einen Candida sp 6 x 10³ (gering vermehrt), der nach 2 Jahren vielleicht (ich weiß es nicht, aber ich habe mehr Alk getrunken und weiterhin zuckerreiches wie Süßigkeiten etc gegessen), Bei der ersten Diät war der Fehler dass ich weiterhin Zucker zu mir genommen habe. Warum zum Hautarzt? Weil ich ein Atopisches Ekzem habe (früher Neurodermitis) und die Ärzte sagten dass der Candida sp daran schuld sei. Blut, Urin und Stuhlprobe ergab dass ich nur auf ,,Beifuß" reagiere, ansonsten keine Nüsse, kein Stress, keine Katze und so weiter.

  1. Kann man während der Darmsanierung weiterhin Cortison nehmen? Als erstes hat mir die Ärztin Beta Galen verschrieben und jetzt habe ich Karison Creme.

  2. Gesunde Ernährung ist das A & O. Wenn z.B. auf Schweinehackfleisch 0g, 0% Zucker drauf steht, ist dann da auch kein Zucker drinnen? Weil so langsam glaube ich der Lebensmittelindustrie gar nichts mehr.

  3. Wie lange dauert eine Darmsanierung, Darmpilzbeseitigung und Aufbau der Darmflora, mit Medikamenten & Ernährung in etwa?

  4. Sobald der Darmpilz besiegt wurde bzw reduziert wurde, verschwindet dann auch das Ekzem wieder? Oder wird es während der Pilzbeseitigung Stück für Stück verschwinden?

Danke an alle, die sich damit auskennen und das bis hierhin gelesen haben.

Danke schon mal für eure Antworten

Candida, Naturheilkunde, Darmpilz
2 Antworten
harter bauch, wurmbefall, candida pilz, stuhlprobleme, darmprobleme, magendarm

halloechen leute,

habe folgendes problem seit nun etwa einen monat ist mein bauch (egal ob ich gegessen habe oder nicht) geblaeht bzw. haerter als er sein sollte und ich habe einiges an gewicht verloren. das ganze fiel mir am 17.12 auf als ich einmalig sehr starke schmerzen in der magendarm gegend hatte nachts und mir uebel wurde. am naechsten tag war beides weg.

seitdem kann ich nicht mehr richtig aufs klo gehen d.h. ich verspuere nicht mehr richtig das beduerfnis aufs klo zu gehen und meine wurst zu legen sondern es wirkt sich leicht auf meinen kreislauf aus und wenn ich es dann schaffe, sinds kleine leicht helle weiche wuerste. ganz leer fuehl ich mich dann trotzdem nicht, teilweise konnte ich sogar tagelang nicht und musste auf hilfsmittel zurueckgreifen wie einen einlauf. inzwischen hab ich 8 aerzte hinter mir, verschiedene medikamente wie omeprazol, pantoprazol, laxoberal, mcp, movicol, moviprep, vermox, bin untergewichtig und muss nun 2 wochen auf eine darmspiegelung warten.

anbei sind hier bilder von etwas dass ich fuer einen wurm hilt aber es wohl nicht ist (ein arzt sagt ist wahrscheinlich ein wurm, ein anderer dass es auch schleim sein koennte) anfang der woche schied ich wieder etwas aus was ich fuer einen etwa.20cm wurm hilt, er war, feste von der konsistens, voll mit stuhl und stuhlbaellchen, ich bereue es ihn nicht naeher untersucht zu haben.

nach einiger recherche im internet nach meinen symptomen (stuhlprobleme, schwindel, kopfschmerzen, viele blaehungen, gereiztheit, harter bauch) fand ich den candida pilz, kann es sich auch um eine darminfektion damit handeln?

meine theorien woher es kommen konnte sind khakis die ich leider nicht gewaschen habe, eine katze die jemanden gehoert die ab und zu bei mir vorbei kommt, ein fertiger abgepackter salat.

die aerzte scheint das alles nicht wirklich zu interessieren da ich keine staendigen schmerzen habe. hoffe hier auf etwas rat

Magen, Darm, Candida, Magen-Darm, Parasiten, ratlos, Würmer, Wurmbefall
4 Antworten
Pilz Erkrankung zu welchen Arzt?

Hallo ihr lieben, es ist etwas komplizierter als in der fragebeschreibung. Und zwar habe ich vor ca 3 Monaten einen Fischigen Geruch an meinem Glied festgestellt. Unter der Vorhaut war ein weißer Belag, der sich aber leicht abwaschen ließ. Einige Tage später vielen mir helle Flecken auf der Haut auf die ich zwar schon etwas länger hatte, war aber im Sommer in Urlaub und habe es für Sonnenflecken/ Pigmentstörung gehalten. Nun kamen aber neue dazu. Bei einer genauen Untersuchung meines Körpers fiel mir auch ein weißer Belag auf der Zunge auf. Also ging ich zu meiner Hausärztin, die mir ne Überweisung zum HNO Arzt. Der sagte mir ich soll es mit nystaderm behandeln. Habe es geholt, genommen und Zunge ist super. Hat natürlich nix gegen die Flecken und den Fischgeruch der immer wieder kam getan.

Dann bin ich zum Urologen dar hat mit Ultraschall nachgeguckt in hat einen Pilz in der Prostata und im Hoden gefunden. Dann musste ich solche Tabletten (10 Tage 3xtäglich) nehmen.

Dass hat auch nicht geholfen dann meinte er er kann urologisch nix mehr tuen ich muss zum Hautarzt.

Der Hautarzt hat sich alles angehört und dann kurz flecken und Zunge angeguckt und dann so ne Creme verschrieben die habe ich 10 Tage 2 mal und 10 Tage einmal täglich benutzt

Hat auch nicht geholfen.
Die Flecken sind zwar weniger zu sehen aber die Zunge sprießt immer noch und hinten im Mundraum ist jetzt auch Pilz der beim schlucken schmerzen verursacht. Außerdem habe ich auch im linken Lungenflügel seit einigen Tagen ab und zu atemschmerzen.

Deswegen wollte ich fragen gibt es einen anderen Arzt zu den man kann, sollte ??!??????????????? Danke im Voraus.

Medizin, Krankheit, Antibiotika, Arzt, Candida, Pilze, Urologie, Soor
5 Antworten
Rachenschmerzen nach Nasenspray

Hallo zusammen,

ich leide bereits seit längerem an dauerhaften Schmerzen der Nasennebenhöhlen. Nachdem ich alles versucht habe, um das Problem in den Griff zu bekommen, entschloss ich mich auf Rat meines HNO-Arztes zu einer Operation der NNH, bei der Zysten entfernt wurden, und Fensterungen zu den Kieferhöhlen für eine bessere Belüftung angelegt wurden.

Der Druckschmerz über den KH verschwand relativ schnell, leider habe ich aber starke Schmerzen in der Nasenmitte/Nasenscheidewand. (2 Monate nach der OP) Mein Arzt hat mir ein Nasenöl und ein Nasenspray mit Dexpanthenol verschrieben, für eine Regeneration der Schleimhäute.

Leider brennt es aber nach Anwendung des Öles und des Sprays in der Nase. Schlimmer ist aber, dass der Rachen danach ganz stark brennt bzw. schmerzt. Es läuft bei der Anwendung (natürlich) auch immer etwas den Rachen hinunter. Dieser sieht dann auch entsprechend rötlich und wund aus.

Weiß irgendjemand, warum mein Rachen so empfindlich darauf reagiert ? Dass es in der wunden Nase brennt, scheint mir zumindest noch relativ "normal"... Aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass mein Rachen auf Nasensprays etc so reagiert hätte. Kann da noch ein anderes Krankheitsbild dahinter stecken ? Beispielsweise generelle Schleimhauterkrankungen, Pilze...etc ?

Ich hoffe jemand kann mir helfen ;) Vielen Dank im vorraus für jede Antwort!

Medizin, Gesundheit, Halsschmerzen, Candida, Heilpraktiker, HNO, Nase, Nasennebenhöhlen, Nasenspray, Naturheilkunde, Nebenhöhlen, Pilze, Schleimhaut, Rachen
3 Antworten
Mysteriöse schwere Krankheit?

Liebe Community,

ich und meine Mutter leiden seit rund 8 Monaten unter einer mysteriösen Krankheit und irgendwie konnte bisher kein Arzt (über zehn) helfen.

Folgende Symptome sind vorhanden:

  • Blasen- bzw. Prostataprobleme; d. h. häufiges Urinieren (ca. alle 20 - 40 Minuten). Sehr plötzlich und dringend (Besserung durch Antibiotika).
  • Vermehrte Speichelbildung. Zäher bzw. dicker Speichel mit gelb/braunem Auswurf (siehe auch Bild).
  • Augenbrauen werden grau (bei mir - mit erst 29 Jahren).
  • Unscharfes Sehen. Sehr schwankende Sehleistung. Starke Lichtempfindlichkeit. Vorm Spiegel dreht sich ein Auge äußerlich nach außen weg.
  • Zeitweise komplett rotes Auge statt weiss (ging durch Floxal weg).
  • Extrem gelb belegte Zunge (siehe auch Bild; nicht abzuwischen durch Zungenbürste).
  • Leicht entzündeter Rauchenraum (siehe auch Bild).
  • Anfangs gelber und unverdauter Stuhl (hat sich von alleine gebessert).
  • Vermehrtes Ohrschmalz (Besserung durch Antibiotika).
  • Entzündete Haut über den Fingernägel (Nagelbettentzündung?) + Längsrillenbildung + ausgetrocknete Haut um die Fingernägel (siehe auch Bild).
  • Verschleimung durch Einnahme von Zucker und Hefe.
  • Bei meiner Mutter Gewichtsabnahme von ca. 20 kg innerhalb von 8 Wochen.
  • Extreme Empfindlichkeit gegen scharfes Essen und gegen Milchprodukte (Verschleimung).
  • Extreme Müdigkeit.
  • Klebrige Lippen
  • Weisser Belag auf dem Zahnfleisch.
  • Extremer Rückgang vom Zahnfleisch, obwohl sonst noch nie vorhanden.
  • Gummiartige "Knötchen". Vermehrt bei Talgdrüsen.
  • ab und zu Nackensteife

Generell ist zu sagen, dass sich bei uns mehrere schlimme Schimmelpilze im Haus befunden haben. Möglicherweise über Jahr. Diese waren: Chaetomium, Acremonium, Aspergillus/Penicillium, Cladosporium, Alternaria/Ulocladium. Eine Raumluftmessung hat stark erhöhte Werte ergeben. Wir befinden uns seit 6 Monaten nicht mehr in diesem Haus. Allerdings keine Besserung. Deswegen kann ich nicht beurteilen, ob ein Zusammenhang besteht.

Wir waren bei mehr als zwanzig verschiedenen Ärzten. Die meisten waren ratlos. WIr erhielten zwei positive Befunde (Chlamydia Pneumonera und Herpes Simplex).

Einnahme von Fluconazol besserte temporär die Sehkraft. Allerdings keine Besserung bei der Zunge. Bei meiner Mutter wurde durch das Medikament ein Exzem im Gesicht ausgelöst.

Die Einnahme von Erythromecin verringte etwas die Produktion der Speichelbildung, Verschleimung, Ohrschmalzbildung und Zungenbelag. Allerdings musste es wegen Unverträglichkeit abgesetzt werden (Bauchkrämpfe, extreme Übelkeit und Schwindel).

Die Einnahme von Cefuroxim verbesserte nur etwas die Zunge und Müdigkeit (Arzt tippte auf Streptokokken).

Nun wissen wir nicht mehr weiter, da kein Medikament wirklich weitergeholfen hat. Kann es Herpes Simplex sein? Wir haben viele Negativbefunde erhalten. Zu viele um sie hier aufzuzählen.

Gerne beantworte ich jede noch so kleine Frage. Bitte helft uns. Es wird immer schlimmer. Ohne Hilfe werden wir wohl irgendwann sterben.

Müdigkeit, Bakterien, Candida, Herpes, Sehprobleme, Speichel, gelbe-zunge, Nackensteife, Verschleimung
9 Antworten
Beschwerden im Darm/ Candida?

Hallo ihr Lieben,

Ich wollte mich zuerst mal kurz vorstellen ;) ich bin W (wie mein name schon sagt) und 21 Jahre alt. Seid einiger Zeit habe ich Magen-Darm-Beschwerden, wobei ich vermute, dass diese eher von meinem Darm als von meinem Magen kommen.

Naja kurz meine Geschichte:

seid ca einem Jahr hab ich fast jeden Tag in der Früh Durchfall bzw sehr weichen Stuhl. Teilweise ist er sogar stellenweise Fest und zwischen drin wieder breiig.

Es wurde vor einem Jahr gesagt das ich einen verstärkten Candida Befall im Darm habe und ich daher auch meine Müdigkeit und die Darmbeschwerden kommen. Therapiert wurde das ganze allerdings nur mit symbio flor was für den Darmaufbau verwendet wird. Bringen tut es Null. Nach 10 Arztbesuchen (ich wurde ja schon als psychisch krank abgestempelt) habe ich selbst mit adiclair/nystatin angefangen zu Therapieren was ich aber nach ca 3 Tagen wieder absetzen musste, da ich einen starken Hautausschlag bekommen habe. Blutabnahmen und allgemeine Stuhlproben waren abgesehen von dem Candida immer o.B. Der breiige Stuhlgang setzt immer in der früh nach meinem Kaffee und meiner Zigarette ein. Bin am überlegen ob eventuell auch das rauchen an meinen Beschwerden schuld ist. Wobei ich sagen muss das die gase aus meinem Darm sehr sehr unangenehm und extrem "faulig" riechen und das ja sicherlich nichts mit den Zigarette zu tun hat. Tut mir leid für diese ausführliche beschreibung aber ich erhoffe mir Tipps da ich jetzt schon 3 mal den Arzt gewechselt habe und der eine sagt den Candida sollte man behandeln und der andere meint nein, weil es ja nix schlimmes ist bla bla. Komisch finde ich auch das ich vorallem abends immer einen aufgeblähten Bauch habe und wenn ich was trinke habe ich so gut wie jeden abend einen Wasserbauch. also das liegt so richtig im Magen und schwappt bei jeder Bewegung von links nach rechts und das obwohl ich nur kleine schlucke trinke.

eine unendliche Geschichte bei mir.

Alle Symptome nocheinmal zusammen gefasst:

-Müdigkeit -leichter Schwindel -abgschlagenheit -Morgens halb-breiiger Stuhl -übel riechende Blähungen -Blähbauch -öfter Übelkeit -Wasser liegt im Magen

Soo nun ich bedanke mich schon mal für das lesen und hoffe mir kann jemand ein paar Tipps geben!

Danke Jenny

Magen, Müdigkeit, Darm, Candida, Durchfall
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Candida

Mysteriöse schwere Krankheit?

16 Antworten

Rachenschmerzen nach Nasenspray

3 Antworten

Zungenpilz Candida?

2 Antworten

Fluconazol 150 und Alkohl

3 Antworten

Stevia und Reissirup bei Candida albicans erlaubt?

4 Antworten

Wurm wird nach Einlauf sichtbar, was tun?

6 Antworten

Ist das ein Candida/ Hefepilz auf meiner Zunge?

3 Antworten

harter bauch, wurmbefall, candida pilz, stuhlprobleme, darmprobleme, magendarm

4 Antworten

Grapefruitextrakt bei Pilzinfektion - Erfahrungen?

6 Antworten

Candida - Neue und gute Antworten