Bildungskredit / Schulische Ausbildung Ü36 ?

Hallo alle zusammen.... ich brauche Hilfe / Rat...

Bin ich 37 Jahre Alt, seit 3 Jahren Alleinerziehende Mutti von 3 Kids und in Deutschland lebe ich seit 10 Jahren, und da wo ich meine Kinder bekommt habe hab ich immer dazwischen gearbeitet und immer wieder zum eine Ausbildung mich Beworben weil mein Beruf in Deutschland nicht anerkannt wurde. Hab wirklich jede Gelegenheit und Möglichkeit bzw Kurse " für Alleinerziehende Mutter für eine Ausbildung ", " Bewerbungskurs" usw. mitgemacht.

Als ich in 2016 in Berufsfachschule erste Ausbildungsjahr als Bauzeichnerin angefangen habe dann war ich volle Hoffnung dass ich mit meinem gutem Zeugnisse 2-e und 3-e Ausbildungsjahren in einem Betrieb abschließen kann.

Gelebt haben wir von Bafög+Kindergeld+Kindesunterhalt und Wohngeld.

Im Juli, als mir klar geworden dass ich keine Ausbildungsplatz für kommende Jahr mehr finde , hab ich bei Berufskolleg Aufnahmeprüfung für "Grafik Designer" bestanden. Seit September bin ich fröhlich dabei, das macht Spaß und nach drei Jahren hab ich meine Ausbildung als Grafik Designer in der Tasche.

Das ist eine private Schule wo ich Schulkosten, Ausflüge, Material- und Fahrkosten tragen muss. Ich würde gerne Bildungskredit KfW aufnehmen, aber da wo ich schon ü36 bin steht mir nicht mehr zur Verfügung. Niemand bei Bundesverwaltungsamt weiß wo und wie ich meine Schule bezahlen kann.. Weil das ist um eine Schulische Ausbildung handelt, bei Jobcenter haben wir gar keinen Anspruch auf einen Kredit oder dass die Schulkosten übernehmen können (so wurde mir gesagt) ...ich verzweifle ..... ich kann das nicht mehr... verstehe nicht mehr.... das kann doch nicht sein dass ich endlich meine Ausbildung abbrechen muss weil ich nicht mehr Schule bezahlen kann...

Für mich bekomme ich BaföG-Lebensunterhalt mit Kinderbetreuungskosten, Kindergeld, Kindesunterhalt und wahrscheinlich weiterhin Wohngeld.

Kennt sich jemand aus wo und bei wem kann ich mich beraten lassen ? Viellicht hat jemand Erfahrungen bei Arbeitsamt ob ich da was beantragen kann? Welche Möglichkeiten oder Rechte habe ich?

Für jeden Rat würde ich mich bei euch bedanken

Mit freundlichen Grüßen



Schule, bildungskredit, schulische Ausbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
0 Antworten
Bildungskredit nun doch Einkommen?

Liebe Community,

ich bin gerade völlig sprachlos... Ich bin vor gut zwei Jahren für meine 2-jährige, schulische Ausbildung in die Nähe von Leipzig gezogen. Da sich niemand für mich verantwortlich fühlte, was die Finanzierung anging, bin ich beim Jobcenter gelandet, die mir trotz meiner Ausbildung ALG II zahlten. Als im Dezember die erste Einzahlung auf mein Konto kam (Schulbeginn war ja August, also ergab sich natürlich eine große Zwischenspanne in der niemand musste wie es weitergeht, sodass ich mich um einen Bildungskredit gekümmert habe, nicht wegen Miete und Co, sondern wegen dem Fahrtgeld zur Schule und Schulsachen), bin ich direkt am nächsten Montag zum Jobcenter und habe gefragt, ob das alles richtig sei. Dies wurde mir mehrfach versichert. Da ich bis dahin einen Bildungskredit in Höhe von 300 Euro monatlich beantragt und auch bekommen habe, fragte ich, ob es da Probleme geben würde. Sprich, ob der Bildungskredit als Einkommen angerechnet werden würde. Mir wurde ausdrücklich gesagt, dass das NICHT so ist, das es kein Einkommen ist, ich nichts abgeben soll (weil wozu auch) und bla bla bla. Auch im Internet habe ich nichts gefunden, was auf etwas anderes hingewiesen hätte, zumal das meiner Meinung ja auch Schwachsinn wäre - wer nimmt sich schon ein Darlehen, wenn das Geld vom Jobcenter auch reichen würde, das man aber nicht zurückzahlen müsste???

Nun, Ausbildung dieses Jahr beendet, Kredit vorbei, durch wegfallendes Kindergeld und Unterhalt kam eine Neuberechnung meiner Leistungen. Dabei ist denen dann auf meinen Kontoauszügen aufgefallen, das ich ja einen Bildungskredit in Anspruch genommen habe und Heute erhalte ich zwei Briefe, in denen ich dazu aufgefordert werde, 3300,- Euro zurückzuzahlen, da ich, "dreist wie ich ja war" den Bildungskredit nicht angegeben habe.

Nun weiß ich gar nicht was ich tun soll, ich habe damals 100%ig danach gefragt, weil ich viel zu viel Angst gehabt hätte, irgendwas zu verschweigen. Wie soll ich das jetzt aber beweisen? Meine Bearbeiterin hat sich auch nicht geändert, sodass ich diese Schreiben erst Recht nicht nachvollziehen kann. Abgesehen davon beanspruche ich ja weder Bildungskredit noch ALG II aus Spaß, oder weil ich in Geld schwimme, sondern weil ich gerade KEIN Geld habe - woher soll ich denn 3.300,- Euro nehmen?? Zumal mir das Jobcenter im August und September noch Kindergeld als Einkommen angerechnet hat, das ich nachweislich nie bekommen habe.... dazu, oder zu meiner noch immer nicht gezahlten oder wenigstens argumentieren Jahresabrechnung haben sie leider nichts geschrieben. Was soll ich jetzt nur tun? >.<

Jobcenter, bildungskredit
2 Antworten
Kann Bildungskredit nicht zurückzahlen, was tun?

Hallo,

ich kann meinen Bildungskredit (noch) nicht zurückbezahlen, da ich noch studiere und ALG2-ähnliches Einkommen habe. Habe dies der KfW-Bank belegt und die Zahlung wurde um ein Jahr gestundet.

Nun zieht sich das Studium wegen Erziehung meiner Tochter etwas in die Länge, aber ein Ende ist in Sicht. Nachdem ich erneut um Stundung bat und die Unterlagen zum geringen Einkommen einreichte (Einkommen hat sich nicht geändert seit dem letzten Stundungsantrag), wurde die Rückzahlungsfrist nicht gestundet.

Nun wird immer gegen Ende des Monats ein großer Betrag vom Konto abgebucht und zwangsweise mangels Deckung zurückgebucht.

Die KfW-Bank lässt sich von der monatlichen Lastschriftabbuchung nicht abbringen, auch als ich dem Lastschriftverfahren widersprach. Die Bank schrieb, dass der Widerruf der Erlaubnis nicht möglich sei, da vertraglich vereinbart.

Ich bekomme alle paar Monate ein Schreiben über den aktuellen Kontostand, dem ich widersprechen kann und bei nicht fristgerechtem Widerspruch automatisch akzeptiere. Auch hier habe ich fast jedes Mal dem fristgerecht Kontostand widersprochen, ohne dass ich eine Rückmeldung bekam.

Bei jeder Rückbuchung schlägt die Bank eine beachtliche Bearbeitungsgebühr mit auf den Gesamtbetrag. Diese Bearbeitungsgebühr steigt kontinuierlich und beträgt zurzeit je Rückbuchung 45 Euro. Dadurch steigen meine Schulden unnötig immer weiter an.

Was kann ich da tun? Wäre ein neues Bankkonto eine Lösung oder lässt sich die eigene Kontonummer abändern? Hätte das Konsequenzen wie irgendwelche Vertragsstrafen oder Ähnliches?

Die KfW-Bank hat einen Paragraph im Vertrag zum Thema Stundung mit dem Inhalt, dass die Bank selbst entscheiden kann, ob die Zahlungsfrist gestundet wird oder nicht und dass man darauf keinen Anspruch hat.

Was auch seltsam ist, ist die Tatsache, dass die KfW-Bank aktuell einer Stundung zur Bafög-Rückzahlung zugestimmt hat nach der Einsicht der Belege zu meiner finanziellen Lage.

MFG Nils

Rückzahlung, Stundung, bildungskredit
1 Antwort
Bildungskredit: Zinsen absetzbar? - Antwort vom Finanzamt

Liebe Leute,

ich habe versucht wenigstens die Zinsen aus meinem Bildungskredit im meiner Steuererklärung 2010 als Werbungskosten geltend zu machen, was mit der Begründung "Die geltend gemachten Zinsen für private Darlehen sind nicht absetzbar". abgelehnt wurde. Daraufhin habe ich Einsprich eingelegt und nun folgendes Schreiben bekommen:

" Betreff: Einspruch vom 25.11.2011 gegen den Einkommensteuerbescheid 2010

hiermit bestätige ich den fristgerechten Eingang des o.g. Einspruchs und möchte dazu wie folgt Stellung nehmen:

Berufsausbildungskosten sind nur Sonderausgaben.

Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung oder ein Erststudium sind, entgegen der letzten BFH-Rechtssprechung, nicht als Werbungskosten abzugsfähig. Diese Aufwndungen können nur als Sonderausgaben berücksichtigt werden.

Dies wurde nunmehr im NetrRLUmsG vom 07.12.2011 (BGBI. v. 13.12.2011, S 2592) klarsetllend zur bisherigen Gesetzeslage in § 4 Absatz 9 - neu -, § 9 Abstatz 6 - neu -, § 10 Absatz 1 Nummer 7 Satz 1 und § 12 Nummer 5 EStG rückwirkend für alle noch offenen Fälle geregelt.

Ich bitte daher den Einspruch binnen vier Wochen schriftlich zurückzunehmen bzw. um weitere Einspruchsbegründung. In diesem Fall bitte ich um erneute Einre ichung der Zinsbelege und der kopie des Kreditvertrages.

"

Reicht es jetzt aus, dass ich die entsprechenden Belege dem Finanzamt zusende und sie nicht als Werbungskosten, sondern als Sonderausgaben angebe? Reicht dazu ein Satz wie: "Hiermit mache ich die folgenden Zinsen als Sonderausgaben geltend?"

Viele Grüße

Tonio

Steuererklärung, Zinsen, bildungskredit
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bildungskredit

Wer hat Erfahrungen mit einem Bildungskredit bei deutsche-bildung.de?

3 Antworten

Kreditkündigung durch die Kfw Bank

4 Antworten

KFW Bildungskredit Dauer bis genehmigt?

1 Antwort

Bildungskredit, wo steht die Online ID?

1 Antwort

Bildungskredit trotz Privatinsolvenz?

1 Antwort

Schüler Bafög, Attest vom Arzt?

3 Antworten

Kann Bildungskredit nicht zurückzahlen, was tun?

1 Antwort

Bildungskredit: Zinsen absetzbar? - Antwort vom Finanzamt

3 Antworten

Bildungskredit, verstehe ein Satz nicht

2 Antworten

Bildungskredit - Neue und gute Antworten