extreme Dyspnoe bei leichter Belastung - Betablocker schuld?

Ich habe schon seit mehreren Wochen eine ausgeprägte Tachykardie, war auch stationär und wurde komplett durchgecheckt. Eine organische Ursache konnte bisher nicht gefunden werden. Nachdem ich entlassen wurde, wurde ein Termin zum Langzeit-EKG festgesetzt, um zu gucken, ob sich die Tachykardie von selber gibt. Gestern war ich zur Besprechung im Krankenhaus und die Werte haben sich ziemlich verschlechtert. Im KH hatte ich einen Durchschnittswert von 120 Schläge/Minute in Ruhe, aber mehrmals Phasen mit bis zu 180 Schlägen, die immer mehrere Minuten anhielten, bis der Puls wieder auf 120 absank. In der Nacht ist mein Puls nahezu normal, da erreiche ich sogar Werte von 70. Vermutlich ist es Stressbedingt. Jedenfalls waren die Ruhewerte viel höher, ich lag jetzt so durchschnittlich bei 150. Weil mein Arzt das jetzt nicht mehr vertreten konnte und ich auch sehr darunter leide (vor allem die Unruhe und die Dyspnoe bei Belastung machen mir zu schaffen), habe ich jetzt einen Betablocker verschrieben bekommen, den ich seit heute nehme.

Ausgerechnet heute kam ich wieder in eine Situation, die ich sonst immer zu vermeiden versuche: meine Bahn hat sich verspätet und um den Anschlusszug zu bekommen, musste ich mich sputen. Ich bin erst etwas schneller gegangen, als ich dann gesehen habe, dass der Zug schon eingefahren ist, bin ich dann schnell die Treppen hochgerannt. Es war jetzt keine megalange Strecke, aber als ich dann in den Zug stieg und mich hingesetzt habe, hatte ich das Gefühl, ich würde ersticken. Meine Frequenz war wieder so bei 180+ (ich muss eigentlich gar nicht mehr tasten, ich merke schon so in welchem Bereich ich bin) und meine Atmung war dementsprechend schnell.

Jetzt komme ich zu meiner Frage. Ich habe das ja öfter, dass ich ganz schön schnell Atme und leichte Atemnot habe, wenn ich zB ein Stück gelaufen bin. Aber heute in der Bahn war es so, dass ich mit dem Atmen gar nicht mehr hinterher kam. Mir wurde ganz merkwürdig, ich habe versucht bewusst langsam zu atmen, was das ganze noch schlimmer gemacht hat, weil ich das Gefühl hatte, zu ersticken. Bekam schon einen Tunnelblick, Hände und Füße wurden taub... nach ein paar Minuten wurde es wieder besser, die Hände und Füße fingen an zu kribbeln, als würden Ameisen drüber laufen, ein Schwächegefühl blieb.

Was zur Hölle war denn das?! Meine erste Vermutung war, dass es vielleicht am Betablocker war, da der ja auch eine Bronchokonstriktion fördert, also vielleicht so eine Art Asthmaanfall während ich sowieso schon mit der Dyspnoe Probleme hatte (aber ich habe allergisches Asthma und diese Asthmaanfälle fühlen sich irgendwie anders an). Aber ich habe den Betablocker doch heute das erste Mal genommen und dazu noch in einer geringen Dosierung, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass der der Auslöser war.

Mein Puls war heute immer noch so schnell, darum wollte ich gleich mal "mitfragen", ob jemand weiß, wann die Wirkung auf die Herzfrequenz ungefähr einsetzt?

Danke :)

Medizin, betablocker, Tachykardie
3 Antworten
betablocker gegen praktische fahrprüfung

hallo ich hab mal eine frage. also ich bin jetz schon zum 4 mal in der führerschein prüfung der praxis durchgefallen. das problem ist einfach ich bin immer dann sehr aufgeregt mir zittern die beine (schon so sher das das sogar der prüfer der ja hinten sitz sehen tut) trockenen mund manchmal und zwischendrin herzrasen was mal mehr mal weniger ist. und halt diese innere unruhe. und es ist jedes mal wie ein schlag ins gesicht wenn man dann am ende der prüfung hört das man wieder mal durchgefallen ist. in den fahrstunden an sich ist es anders klar hier und da mal noch nen kleinen fehler aber das wären keine fehler wo man jetz durchfallen würde.

das problem ist jetz meine mutter war jetz beim hausarzt und hat gleich bei der gelegeneit für mich mal nachgefragt ob es da nicht irgendwelche anderen beruhigungsmittel gibt die dass alles son bisschen verhindern. hab vorher schon so kleine pillen ausprobiert aus der natur von dr. bach aus bachblüten aber das hat wie sich bei der letzten prüfung rausstellte rein garnichts gebracht. jetz hat er meiner mutter nen rezept mitgegebn und sie hats halt eingelöst.. heute hab ich die tabletten bekomen es sind betablocker (Propranolol AL 40) und eine freundin von mir hat das wegen ihres herzrasens (weiss nicht obb das genau die sind oder andre betablocker) auf jeden fall steht das ja auch in der anleitung gegen herzrasen, nach herzinfarkt, usw. nun meine frage glaubt ihr ich kann das nehmen ohne das mir dann irgendwas passiert? zb das auf einmal mein blutdruck zu niedrig ist oder stehen bleibt? klingt jetz vielleicht etwas krass aber ich mach mir einfach über alles gedanken. über tipps und ratschläge bin ich dankbar.

betablocker
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Betablocker