Was haltet ihr von diesen Auqariumpflanzen, Empfehlungen?

Die kreativen Pflanzenexperten unter den Aquaristen sind gefragt.

Lebensraum

  • 30L Aquarium mit vorzugsweise Leitungswasser
  • LED Panel mit Tageslicht, Farbtemperatur 7.000K, keine Lumenangabe gefunden. Laut Erfahrungsberichten findet ein gutes Pflanzenwachstum statt.
  • Unterbau mit grobkörnigen nährstoffarmen Lava Steinen Granulat und als Auflage schwarzer Soil von Tropica.
  • KEINE CO2 Anlage für ein optimales Wachstum geplant, solange ein akzeptables Wachstum stattfinden kann. Gibt es Tipps für natürlich bilogische CO2 Zugaben oder alternative CO2 Quellen? Falls doch benötigt.
  • Geplanter Besatz: Zwerggarnelen und Geweihschnecken. Aufgeführt als CO2 Produzenten, aber erstmal zweitrangig hier.

Geplante Pflanzen

  • Limnobium laevigatum – südamerik. Froschbiss (soll bei der Filterung unterstützen) als Schwimmpflanze
  • Rotala rotundifolia (rundblättriger) als Hintegrundpflanze (soll anhand der Färbung ein Indikator für CO2 sein)
  • Tropica Bucephalandra sp. "Red" als Aufsitzerpflanze
  • Vesicularia cf. montagnei "Krabi" als Aufsitzerpflanze
  • Alternanthera reineckii 'Mini' – Papageienblatt eher zur Ausschmückung
  • Hemianthus callitrichoides "Cuba" - Perlkraut ODER Eleocharis sp. 'Mini' – Nadelsimse als Bodenbedecker.

Ich bin offen für jegliche Vorschläge und andere Wasserpflanzen. Wenn die Pflanzen zusätzlich noch andere Funktionen haben oder als Indikator für irgendwelche Parameter dienen können, wäre das auch in meinem Interesse. Ansonsten wären verschiedene Farbnuancen ganz nett.

Optional:
- Bis auf Hintergrundpflanzen und Bodenbedecker, sollte der Rest eher langsam wachsend sein.
- Bodenbedecker sollte feingliederig dicht sein, mit geringer Wuchshöhe.

Die grobe Bildmodellierung soll die Idee ein wenig veranschaulichen. Insgesamt ist die Aufschüttung hinten viel höher als vorne. Hinten Links ist die Aufschüttung am höchsten.

Was haltet ihr von diesen Auqariumpflanzen, Empfehlungen?
Tiere, Aquarium, Fische, wasserpflanzen, Aquascaping, Aquariumpflanzen, Biotop, Zwerggarnelen
Habt ihr ein stabiles 10L Süßwasser Ökosystem mit Zwerggarnelen in einem Nano Aquarium?

Hallo,
ich bin absoluter Aquaristik Anfänger und lese mich aktuell viel in das Thema ein und sehe auch, dass es eine große Spannweite an Meinungen zur Haltung gibt.

Von Zwerggarnelen Züchtern bis Aquascapern, die von professionell umfangreich bis mit einfachsten Mitteln ein stabiles Ökosystem und eine gesunden Besatz halten können. Ich habe auch gesehen, dass das Thema schnell polarisieren kann und bitte daher um ein Erfahrungsaustausch und keine verurteilende Belehrung.

Mein Erwerb ist ein 10L Mini Aquarium Komplettset, der nach Recherche und einigen Meinungen eher als Aufzuchtbecken geeignet ist. Es kommen definitiv auch keine Fische rein. Ich begeistere mich für das Thema immer mehr und lerne auch ständig dazu. Nun habe ich aber diesen Tank und würde mich daran probieren wollen, mit dem Ziel später in ein größeren Tank umzuziehen. Daher würde mir aktuell auch keine Diskussion über die Größe weiterhelfen, da es offensichtlich positive Beispiele gibt. Mir wäre auch bewusst, dass ein größerer Tank eher Fehler verzeiht.

Wer besitzt ein Mini Aquarium mit Besatz und hat wesentliche tipps für eine erfolgreiche Haltung? Ich freue mich auch über Bilder.

--------------------------------
Der weitere Text soll nur mein bisheriges Know-How für eventuelle Rückfragen zeigen, bzw. mein Vorhaben darstellen.

Ausrüstung und Medium:
Der Tank kommt mit Licht und Filter. Ich möchte langfristig mit Leitungswasser + Aufbereitungszusatz (mit Bakterienkulturen) arbeiten und nicht mit Osmosewasser und dazugehöriger Technik. Eventuell greife ich auch auf ein im Fachhandel vorgestelltes fertiges Garnelenwasser zurück.
Nur aus Neugier: Gibt es auch Erfahrung mit destilliertem Bügeleisenwasser und Aufhärtungszusätzen?

Boden und Bepflanzung:
Ich würde ein Soil als Boden nutzen (wurde mir auch im Fachhandel empfohlen), weil ein Pflanzensatz gedacht ist. Moose bis Kleinstpflanzen, die keine großen Blätter bilden und auch sonst sehr CO2 arm und lichtarm wachsen. Ansonsten kommen etwas Holz und Lavasteine rein.

Besatz:
Minimal 10 Zwerggarnelen (welche weiß ich noch nicht) und später mit wachsendem Futterangebot eine Geweihschnecke. Ich würde den Besatz mit der Tröpfchen-Methode an den Wechsel gewöhnen und umsetzen.

Fütterung:
Die Geweihschnecke kriegt kein zusätzliches Futter, außer eine Minerale Ergänzung, wenn das Wasser zu weich ist. Die Garnelen sollten im optimal Fall auch kein ergänzendes Futter erhalten. Ich habe aber dennoch was besorgt, was die Garnelen doch zu wenig Aktivität aufzeigen sollten. Gefüttert wird im Glasschälchen, um Fäulnis und Nährstoffüberschüsse zu vermeiden.

Wasserwerte und Chemie:
Durch das Soil gehe ich davon aus, lange keine Düngung für die Pflanzen zu benötigen. Das Wasser würde ich vor dem Besatz auf Kupferionen prüfen und auch sonst einmal die Woche die Wasserhärte, Karbonathärte, pH-Werte und Nitrat-Werte prüfen, in Abstimmung mit der gewählten Art. Einen kleinen Wasserwechsel würde ich nur bei stetig ansteigenden werten machen.

Aquarium, nano-aquarium, Ökosystem, Aquariumpflanzen, Zwerggarnelen
Aquariumschnecken kommen nicht mehr aus dem Haus, was tun?

Hey,
habe mir vor etwa einem Monat ein 54 Liter Aquarium eingerichtet und einlaufen lassen. Nach etwa Anderthalb Wochen, habe ich aus einem anderen Aquarium aus dem gleichen Haushalt einige Posthornschnecken dazugesetzt. Diese haben sich auch super eingelebt. Nach etwa einer Woche haben sie angefangen sich nach und nach in ihre Häuser zurückzuziehen und sich nicht mehr zu bewegen.

Naja jetzt vor ca. einer Woche habe ich noch Turmdeckelschnecken hineingesetzt und bei denen passiert nun das Gleiche. Auch die fangen an sich in ihre Häuser zurückzuziehen und nur noch für 10min am Tag zum Futtern rauszugucken.

Tote Tiere konnte ich noch keine finden, alle die ich "untersucht" habe hatten noch Füllung, haben normal gerochen und teilweise sogar ihre Antennen bewegt.

Ich weiß jetzt leider nicht was ich tun soll, da ja irgend etwas nicht zu stimmen scheint. Dass die Tierchen eine Woche normal herum kriechen und dann keine Lust mehr haben ist ja nicht normal.

Der weitere Besatz im Aquarium sind nur 4 Guppys, extra gefüttert werden die Schnecken nicht, sie finden aber genug im Boden vom Zierfischfutter. Die bepflanzung ist recht dicht. Die Wasserwerte sind nicht auffällig weder Nitrit noch Chlor. Das Aquarium ist noch nicht zu 100% eingelaufen aber das sollte eigentlich kein Problem sein. Ich dachte auch erst, dass die Guppys den Schnecken etwas antun, das ist aber nicht der Fall.

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen, LG Luka :)

Tiere, Aquarium, Aquaristik, Aquariumfische, Aquariumpflanzen, aquariumwasser
Wer kann mir die KH/PH/CO² Tabelle erklären?

Es gibt doch diese Schöne CO² Tebelle Im Netz die zeigt bei einem KH Wert und PH Wert einen bestimmten CO² Wert an.

Was genau zeit sie an? Wenn ich es ohne Wissen anschauen würde würde ich die Tabelle so interpretieren das bei einem KH von 10 und PH von 6,5 100mg/l CO² in meinem Wasser gelöst ist! Ist! Das würde bedeuten das mein Dauertest ohne CO² zuführung immer gelb ist.

Meine Daten: KH 10 / GH 15 / PH 6,5

Laut Tabelle wird 100mg/l angezeit.

Meine CO² Dauertestflüssigkeit ist auf 20mg/l original gekauft!

Als ich mein Becken mit meinem Inlinedeffusor augestattet hatte und das Nadelventil eingestellt hatte, konnte ich die Flüssigkeit gut manipulieren. Das heist, ich konnte durch das Ventil bestimmen ob es ins dunkelgrün geht oder ins helle oder auch ins gelbe. Soweit so gut. Jetzt 2-3 Wochen später funktioniert das nicht mehr. Wasserwechsel 80% alle 4-5 Tage. Das bringt aber nichts. Auch durch das neue Wasser bekomme ich den Dauertest nicht ins gelbe.

Warum hat das am anfang geklappt und jetzt nicht mehr? Falls einige gleich Fragen Ja die CO² Blasen sind jetzt und wie auch am Anfang sehr sehr klein und verteilen sich durch die Strömung überall hin. Blasenzähler habe ich nicht! Brauche ich ja auch nicht denke ich mir den zum anfang konnte ich ja die Grenze zwischen hellgrün und gelb gut auspeilen. Das sollte reichen

In der zwischenzeit ist die Rotalla natürlich auch was gewachsen. Jetzt denke ich das vielleicht die Pflanzenmasse das ganze CO² schluckt. Das ding ist, bei meinem Kumpel mit einem 75Liter Becken der mehr Pflanzen hat als ich sehe ich kaum CO² Blasen im Aquarium rum schwirren. Und sein Test ist im hellgrünen/gelben Level! Seine Wasserwerte sind KH 13 / PH 7,2 / GH keine Ahnung

Bei mir habe ich einen CO² Blasennebel der das Becken sagen wir es mal so eintrübt und trotzdem schlägt der Dauertest nicht um! Warum ?

Dashalb möchte ich diese Tabelle Verstehen. Kann ja sein das mein Leitungswasser bestimmte Werte über/unterschreitet die verhindern das CO² nicht mehr gelöst werden kann! Aber wenn das so ist warum geht das nicht nach einem Wasserwechsel?

Hat einer ne Peilung von sowas?

Ich habe sogar die Lichtleistung reduziet (Leistung! nicht Licht/h) sodas die Rotalla nicht so schnell CO² absorbieren kann. Das bringt den Test auch nicht zum umschlagen. Habe eben die Testflüssigkeit erneuert, mal schaun ob es das war glaube es aber nicht.

Aquarium, Chemie, Aquascaping, ph-Wert, Aquariumpflanzen, co2-anlage
Aquariumpflanzen sterben immer, wiso?

Hallo,

ich weiß, dass das eine sehr wage Frage ist, für die es unfassbar viele mögliche Antworten gibt und, dass ihr ohne ganz genaue Angaben meinerseits wahrscheinlich keine Ferndiagnosen machen könnt.

Trotzdem hoffe ich, dass vielleicht einer anhand der Bilder und der Symptome, die ich gleich beschreibe eine Idee hat, unter welcher Mangelerscheinungen meine Pflanzen leiden. Ich freue mich über jeden nett gemeinten Beitrag :)

Also, es handelt es sich um ein 240l AQ, indem nur die Cryptocoryne gut wachsen...

Alle anderen Pflanzen wie zum Beispiel diverse Stängel Pflanzen, darunter Rotalaarten, Wachsen zu Beginn nach dem Einsetzen einige Zeit recht gut, stellen dann das Wachstum aber plötzlich ein werden oben schwarz-braun und sterben...

Das ist so merkwürdig weil ich ja im Prinzip Nix änder und die Pflanzen aber zu Beginn gut wachsen...

Aber das ist wirklich bei allen verschiedenen StängelPflanzen, die ich jetzt schon hatte so, dass die irgendwann oben so schwarz-braun werden und absterben... Selbst meine Anubias werden löchrig.

Ich dünge mit einer CO2-Anlage und der CO2 Test ist immer grün. Es dürfte also nicht daran liegen.

die Beleuchtung ist eine starke LED Lampe, die ich auf der hellsten Stufe habe. Daran sollte es eigentlich auch nicht liegen, vor allem, weil die Pflanzen ja erst gut wachsen und später schlecht, obwohl das Licht sich ja nie ändert. Beleuchtungsdauer: neuneinhalb Stunden.

Zur Düngung: ich dünge täglich mit dem Mikro Basic Dünger und dem Makro Basic Dünger von Aquarebell nach den angegebenen Dosierungen.

In einem anderen, kleinen Aquarium von mir dünge gar nicht, weder mit CO2 noch Flüssig Dünger noch gute Beleuchtung und da wachsen die Pflanzen besser, beziehungsweise sterben nicht ab.

Ich bin völlig verwirrt.

Das Wasser ist im mittelharten Bereich und der Ph liegt etwas über sieben.

Hat jemand von euch schon mal etwas ähnliches erlebt?

Oder könnt ihr anhand der Bilder vermuten an unter welcher Mangel Erscheinung meine Pflanzen leiden?

über Hilfe würde ich mich sehr freuen :)

lg Kim

Aquariumpflanzen sterben immer, wiso?
Pflanzen, Aquarium, Fische, Aquaristik, Aquariumpflanzen

Meistgelesene Fragen zum Thema Aquariumpflanzen