Wasserwage - Was kann ich damit messen?

Hallo liebe Antworter,

ein Kumpel und ich sind immer wieder am diskutieren. Handwerker VS Theoretiker ;-)

Wir sind an dem Sinn, Zweck und Möglichkeiten einer Wasserwaage am diskutieren. Ich erkläre es am besten an einem Beispiel:

Wir haben eine Beamer-Leinwand bei mir an der Decke angebracht. Mit der Wasserwage haben wir den Neigungswinkel der Decke ausgemessen. Zudem wollte der Heimwerker die dafür sorgen, dass die Decke auch räumlich "gerade" sitzt. Sprich zur Rückwand sollte diese an beiden Enden gleichermaßen von der Wand entfernt sein (also nicht schief). Ich wollte dies mit dem Zollstock außmeßen. Er meinte die Wasserwage reicht. Sprich er wollte den (horizontalen) rechten Winkel mit der Wasserwaage ausmeßen.

Meiner Meinung nach ist dies unter gewissen umständen nur möglich wenn es einen Höhenunterschied (Gefälle) gibt. Wenn die Decke aber in Waage ist, kann man doch mit einer Wasserwaage keinen rechten Winkel messen, oder?

Aus meiner "Theoretiker" Sicht... Luft steigt nach oben, durch den Höhenunterschied, sprich Gefälle... lässt sich quasi nur die Vertikale Neigung messen. Einen Winkel zu messen ist mit einer Wasserwaage also nicht möglich. Er wollte mir dies ausreden, durch die Lage und Haltung der Wasserwaage (also quer, horizontal, vertikal,... da die Wasserwaage ja zwei Libellen hat).

Über eine objektive und neutrale Antwort freue ich mich!

Vielen Dank im Voraus!

Handwerk, Werkzeug, Handwerker
7 Antworten
neue Waschmaschine ist extrem laut und bewegt sich - was tun?

Hallo,

ich habe heute meine neue Waschmaschine sozusagen eingeweiht aber als ich in den Keller kam um die Wäsche abzuholen stand die Waschmaschine auf einmal in der Mitte des Raumes und nur weil das Kabel mit der Zeit nicht mehr mit kam und wortwörtlich den Stecker zog, wurde dieser Wanderung einhalt geboten ...
Ich stellte fest das wohl einer der Füße nicht ganz fest geschraubt war und so die so gut wie waagrecht aufgestellte Waschmaschine keinen festen Stand mehr hatte also zog ich die Halterung fest und überprüfte noch einmal den Stand der Maschine.
Naja, weil mir das aber trotzdem seltsam vorkam habe ich das Programm fertig laufen lassen das ja mangels Stromzufuhr unterbrochen worden war und stellte mich beobachtend davor auf und musste feststellen das der unstabile Stand wohl nicht die (Haupt)Ursache war ...
Im Schleudergang bewegte sich die Maschine (fing fast schon an zu hüpfen) und verursachte einen Lärm den man wahrscheinlich im ganzen Haus hören konnte.
Ich habe das Programm dann aus Angst von der Waschmaschine am Ende noch erschlagen zu werden nachdem ich auch noch versucht habe sie festzuhalten um wenigstens den Waschgang fertig laufen zu lassen und sie trotzdem weiter ihr presslufthammerartiges Verhalten fortsetzte und ich beinah mit ihr durch den Raum gezogen worden wäre, beendet.
Ich habe keine Ahnung woran es jetzt liegt und was ich dagegen unternehmen soll/ kann. Bei der Stabilität bin ich mir zwar nicht sicher ob sie tatsächlich 100%ig waagrecht stand da ich leider keine Wasserwaage habe ... statt dessen habe ich eine Glasschale mit Wasser gefüllt und nachgesehen ob der Wasserspiegel einigermaßen gerade war - und das war auch der Fall ... trotzdem kann es ja etwas abweichen ... aber ob das nun der eigentliche Grund ist will ich stark bezweifeln ebenso bezweifel ich das das Verhalten meiner Waschmaschine normal ist !
Zu viel Wäsche/ zu wenig o.ä. war auch nicht drin.
Das hier ist die Höllenmaschine im übrigen obwohl ich nicht weiß ob diese Info hilfreich ist http://www.beko-hausgeraete.de/waschmaschinen-standgeraete.html?item=323

Wäre echt super wenn jemand Rat wüsste :)

Ps.: tut mir Leid, ich bin ganz grün was das Thema Wäsche waschen angeht - zumindest mit der Maschine.
Man verzeihe mir zudem meine an einigen Stellen leicht übertriebene Schilderung ':D ...

Waschmaschine, Wäsche Waschen
5 Antworten
Waschmaschine "tanzt" hin und her? Welche Schwingungsdämpfer würdest du wählen?

Hallo Leute,

vor einigen Monaten fing meine Waschmaschine an von links nach

rechts zu wandern. Hinzu kam noch die erhöhte Geräuschkulisse. Durch das ganze Wandern

und vibrieren, habe ich sogar feststellen müssen, dass an einigen Stellen die

Fugen (Fliesen) anfangen zu bröseln. Auch der Suche nach idealen und

kostengünstigen Lösungen, bin ich im Internet auf Schwingungsdämpfer (Anti Vibration

Pads) gestoßen. Das erste Set verlangte mir 6,99 ab. Schnell geliefert und

genauso schnell wieder zurück geschickt, da alles beim alten war. Das zweite

Set kostete mich 9,99. Es vibrierte nicht mehr und die Geräuschkulisse war

gedämpft. Jedoch nutzten sich die Pads schnell ab und mit der Zeit wurde es

wieder lauter und vibrierte mehr.

Ich habe mich so darüber geärgert, dass ich für die nächsten Menschen mit denselben Problemen einen echten Mehrwert schaffen wollte. Wirklich massive Anti Vibration Pads die aus Vollgummi bestehen und keine Hohlräume haben für einen langen und sicheren Halt. Da ich nicht unbedingt der Handwerker bin, war es für mich bei den alten Pads auch eine Herausforderung die Füße richtig zu justieren. Also stelle ich mir bei den neuen Pads eine Art Mini Wasserwaage vor die direkte Hilfe beim Justieren schafft. Nun ist die Frage… Wäre es euch Wert, für die neuen Pads (schwarze Pads, siehe Bild) inkl. Mini Wasserwaage mehr zu bezahlen (ca. 6-7€) als die normalen Pads für 9,99€. Im Anhang findet Ihr die verschiedenen Produkte.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit

Beste Grüße

Denis

Waschmaschine "tanzt" hin und her? Welche Schwingungsdämpfer würdest du wählen?
Haushalt, Waschmaschine, Technik, Technologie
10 Antworten
Schulverweis rechtens?

Hallo,

Ich befinde mich zur Zeit in der Ausbildung zum Zimmermann im 1. Lehrjahr auf einer Berufsschule und wurde heute meiner Meinung nach ungerechtfertigt der Schule verwiesen.

Situation.

Ich saß KURZ in der Bauhalle (Bereich für praktisches Arbeiten) auf einer Palette und habe meine Wasserwaage vom Dreck befreit, um sie wieder im vollen Umfang nutzen zu können.

Ein Ausbilder sah das, und sagte in gereiztem Ton ob ich denn nichts zu tun habe, worauf ich antwortete: Doch, ich habe zu tun.

Ausbilder: Warum sitzt du dann?

Ich: Warum soll ich meine Wasserwaage im stehen reinigen? Ist das jetzt so schlimm?

Ausbilder: Dein Ton passt mir nicht!

Ich: Ihr Ton passt mir ebenfallst nicht.

Ausbilder: Das ist mir egal, ob dir mein Ton nicht passt oder nicht!

Ich: Mir ist aber nicht egal, wie sie mir entgegentreten!

...Die situtation entwickelte sich soweit, dass ich seiner Meinung nach Keinerlei Einsicht zeige, dass mich im Ton vergriffen habe und mit sofortiger Wirkung für heute der Schule verwiesen werde...!

Ich entgegnete darauf: Weil ihnen meine Meinung oder Art und Weise mich auszudrücken nicht gefällt werde ich von der Schule verwiesen?? Aufgrund welcher Grundlage? Ich habe das Recht auf freie Meinungsäußerung, welches sie meiner Person offenbar nicht anerkennen wollen, weil ich "Nur ein Azubi im 1. Lehrjahr bin, der sich unterzuordnen hat"! Ich werde jetzt nicht gehen, weil ihnen meine Meinung nicht passt!

Ausbilder: Wenn du das Schulgelände trotz Verweis nicht augenblicklich verlässt, ist das Hausfriedensbruch und ich lasse dich von der Polizei abholen!

...Mir ist bewusst, dass ich die Situation natürlich aus meiner subjektiven Sicht wiedergebe, jedoch sehe ich keine gerechtfertigte Grundlage für so eine "meiner Meinung nach" überzogene Maßnahme! Ich habe gegen keine Regel verstoßen und habe niemanden persönlich angegriffen.

Zudem rief er "angeblich" noch im Betrieb bei meinem Chef an und sagte mir im Anschluss mein Chef sei damit einverstanden, auch dass mich die Polizei abhole... Was hat mein Chef damit zu tun? Den muss er sicherlich NICHT um "Erlaubnis" fragen.

Und das wegen "Sitzens auf einer Palette" !! Eigentlich zum totlachen, hätte ich nicht das erdrückende Gefühl, dass eine Freie Meinung heutzutage unerwünscht ist!

Meine Frage: Hat der Ausbilder richtig gehandelt? Kann ich dagegen vorgehen, und wenn ja, wie?

Schule, Recht
1 Antwort
Wärmepumpentrockner trocknet nicht 100%ig?

Hallo an euch,

und zwar bin ich seit ca. zwei Wochen stolzer Besitzer eines Wärmepumpentrockner von Grundig (Grundig GTA 38261 G). Habe mich extra über die Seite von Stiftung Warentest schlau gemacht zu welchen Gerät ich am besten greifen soll. Im Anschluss ging es ans Rezensionen-studieren; viel auch meines Erachtens sehr gut aus. Also habe ich besagtes Gerät käuflich erworben.

Das Gerät kam dann auch irgendwann an. Also ab auf den dafür vorübergehenden Platz aufgestellt. Natürlich wurde mit der Wasserwaage ausgerichtet. Der Wärmepumpentrockner steht jetzt in meinem Privatkeller der mit einem Fenster sowie einer separaten abgesicherten Steckdose verfügt. Also ist für Frischluft sowie Sicherheit gesorgt.

Soviel zur Vorgeschichte.

Nun zu meiner Frage:

Wenn ich den Trockner mit einer normalen Füllmenge aus der (7Kg) Waschmaschine (LG F 14U2 QCN2H) die vorher mit 1400 U/min geschleudert wurde, befülle und anschließend den Trockner auf das jeweilige benötigte Programm stelle, kommt die Wäsche immer noch leicht klamm aus dem Trockner. Meist am Saum von Hosen oder etwas unüblich dickeren Textilienstellen wie Näten etc..

Das ist doch nicht normal oder, ich meine müsste die Wäsche nicht komplett trocken sein? Und ja ich weiß was auch z.B.: Bügeltrocken bedeutet! ;) Dieses Programm nutze ich auch nicht da kein Bügeleisen vorhanden.

Ich hoffe ich konnte die Situation deutlich darstellen und meine Frage klar formulieren.

MfG MarsL88

Wäsche, feucht, Grundig, Keller, trocknen, Wärmepumpentrockner, neu
4 Antworten
Vliestapete liegt nicht bündig an!

Hallo,

vorab, ich habe schon hunderte Male (Vlies-, Rauhfaser, mit und ohne Muster) Tapeten an Wände gekleistert und es sah immer alles perfekt aus! Ich habe immer die Tapeten bündig abschließen lassen und habe nie überlappend gearbeit, bis gestern ...!!!

Gestern habe ich mehrere Bahnen Vliestapeten (mit sehr kleinen/kleinsten Quadratmusterchen) an die Wand (Altbau, teilweise haben die Wände sehr minimale leichte Unebenheiten, wegen Spachtelarbeiten) gebracht.

Zunächst brachte ich mit einer Wasserwaage einen geraden senkrechten Bleistiftstrich (ungefähr 50 cm) oberhalb an die Wand, damit die Vliestapete gerade an der Wand anliegt. Ich kleisterte daraufhin (fachgerecht) die Wand mit Metylan Direct Control ein und legte die erste Bahn an den Bleistiftstift an und strich mit der Tapetenbürste und dem kleinen Walzenroller die Tapete blasenfrei an die Wand an.

Anschließend brachte ich die zweite Vliestapetenbahn an die Wand und hierbei stellte ich schon fest, dass die zweite Bahn nicht an der ersten Bahn bündig abschloss!! Im unteren Drittel der Vliestapete war nun ein sichtbarer Spaltabstand von ungefähr einem (!!) Zentimeter zu sehen.

Ein Ausgleichen des sichtbaren Spaltes war natürlich dadurch absolut nicht mehr möglich, sodass ich die zweite Tapete auf die erste Tapete überlappen musste!!

Es sieht nach Murks und nach 08/15 aus! So arbeite ich nicht und ich möchte es auch nicht so lassen, ABER was habe ich falsch gemacht ...??? Warum ist ein Spalt zu sehen? Für mich ist das absolut unverständlich und nicht erklärbar ...!!!

Ich bin mit meinem (handwerklichen) Latein ...! Wer kann mir BITTE helfen ...?

Handwerk, Tapete, Handwerker
3 Antworten
Hobelmesser an der Abrichte richtig einstellen?

Hallo. In der Werkstatt meines Opas steht eine alte Hobelmaschine (Abrichte mit integrierter Dickten-Hobelmaschine). Ich wollte sie jetzt mal wieder zum Laufen bringen. Im Netz habe ich mich schon drüber belesen, ebenso habe ich den Tischler-Lehrmeister unserer Firma gefragt. Der Abnahmetisch muss/sollte ja exakt auf gleicher Höhe mit den Messern stehen. Also wenn man auf dem Abnahmetisch ein glattgehobeltes Stück Holz auflegt und das über die Messerwelle ragt, sollte beim Drehen der Messerwelle mit den eingespannten Messern die Messer nur minimal das Holz berühren (?). Das habe ich gemacht. Nur leider habe ich ein Problem: Entweder steht der Tisch oder die Messerwelle nicht in Waage bzw. parallel zum jeweils anderen. Angenommen, die Messer haben einen Schneidenüberstand von 1,0 mm und auf der einen Seite des Abnahmetisches passt das, dass die Hobelmesser minimal an dem gehobelten Holz kratzen, dann ist es auf der anderen Seite nicht mehr so gut. Dort steht das Messer dann so, dass es an dem Holz sehr deutlich kratz (es würde schon etwa 1 mm Span abnehmen) - Der Schneidenüberstand beträgt wie gesagt 1,0 mm. Den Abnahmetisch (und auch den Annahmetisch) kann ich in der Höhe einstellen. Unter den jeweiligen Tischen ist eine Schraube, welche schräg nach oben geht und mit dem Tisch verbunden ist. Durch drehen dieser Schraube verstellt sich der Tisch hoch oder runter. Links und rechts hat jeder Tisch noch Führungsschienen, ebenfalls schräg nach oben. Jedoch ist immer noch das Problem, dass die Tische nicht parallel zur Messerwelle stehen - oder steht die Messerwelle schief? Ich habe bei beiden schon die Wasserwaage angehalten: Sie stehen beide nicht in Waage, was aber auch daran liegt, dass die Ganze Werkstatt (also das Fundament) nicht 100%ig in Waage steht. Aber mit der Wasserwaage auszurichten, bringt denke ich eh nichts. An den Enden jedes Tisches, die auf die Messerwelle zu zeigen, ist noch etwas angeschraubt. Es sind die (ich nenne sie mal so) "Finger-Einzug-Schutz"-Teile. Sie verlängern den Tisch obenrum so, dass der Tisch weiter an die Messerwelle herangeschoben werden kann. Sie besitzen die gleichen Rundungen wie die Messerwelle (im Bild blau eingefärbt). Sie kann man abschrauben. Jedoch sind manche schrauben schon so "heruntergeschliffen" durch das Holz, dass man mit einem Schraubendreher kaum noch halt hat. Diese Teile sind evtl. auch nicht 100%ig gerade. Jetzt zu meinen Fragen:

  1. Sollte ich den Scheidenüberstand so einstellen, dass es gerade wird (also eben auf einer Seite 1,0 mm und auf der anderen Seite mehr (evtl. 2,0 mm), damit die Messer auf beiden Seiten des Abnahmetisches nur minimal an dem Holz kratzen)? Aber man sollte ja max. 1,1 mm nehmen

  2. Kann ich den bzw. die Tische anders einstellen, damit sie in Waage (also parallel zur Messerwelle) stehen? Oder sollten die Tische eine gewisse Schrägung haben, damit man links eben mehr abnehmen kann als rechts?

Danke schön..

http://www.bgbau-medien.de/html/bausteine/b_129/b_129lg3.gif

Gerät, Maschine, Holz, Werkstatt, abdichten, Werkstoffe
2 Antworten
Neue Matratze gekauft - fühlt sich härter an als im Laden

Hallo.

Ich habe seit heute eine neue Matratze. Es ist eine Kaltschaummatratze. Ich lag vorher auf einer total alten durchgelegenen Matratze, die schon ~15 jahre oder so alt war. Da steht nicht mal dran, was das für eine ist, also welches Matterial und so weiter, die hatte in der Mitte sogar ein Loch ... Deswegen bin ich froh, jetzt eine neue zu haben.

Im Laden fand ich die echt total toll, recht weich und sehr angenehm. Also ich lag da gut drauf. Jetzt habe ich sie hier bei mir zuhause, eben ausgepackt und in mein Bett verpflanzt und lag drauf... fühlte sich sehr hart an. :l DIe war echt teuer, also 300€ und ich mach mir Sorgen.

Ich weiß, dass Matratzen eine Einliegezeit benötigen. Es kann ja auch sein, dass die Matratze im Laden so weich war, weil da schon total viele andere Menschen drauf lagen oder? Ich hoffe natürlich nicht, dass es an meinem Lattenrost oder dem bettgestell liegt, weil das ist beides auch totaler Mist, glaube ich... Nicht, dass ich da jetzt auch was neues brauche, weil das Geld haben meine Eltern bestimmt nicht auch noch ...

Ich habe mir auch mal ne Wasserwaage genommen und geguckt. ^^ Wenn ich die Wasserwaage waagerecht auf die Matratze lege, ist alles gerade. Wenn ich sie senkrecht hinliege, also ich sag mal in Liegerichtung, dann ist es stellenweise echt schief. ... Soll ich dem Beachtung schenken oder nicht?

Bin verunsichert. Ich will eigentlich nur gut schlafen.

Matratze, schlafen, Bett, Kaltschaum, Lattenrost, kaltschaummatratze
3 Antworten
steht Waschmaschine zu schief oder Transportschaden?

Ich wäre dankbar für Eure Einschätzung - natürlich besonders von denjenigen, die eine Ahnung davon haben. Ich habe eine 10 Jahre alte LG Waschmaschine LG WD 1465 FD mit Magnet-Direktantrieb (P/Nr 3850ER3017T, 7 kg Kapazität, 65 kg, Abm. 60x60x85H, 2100W - ich hoffe, ich habe im Spiegel richtig abgelesen), die bis zum Umzug einwandfrei lief. Seit meinem Umzug ist sie sehr unruhig beim Schleudern, wackelt ziemlich, ich traue mich max 800 - bis 1000 U/min statt 1400 U/min, habe Angst, dass es ihr nicht gut tut. Die Umzugsfirma hatte keine Transportsicherung verwendet. Ich habe versucht, sie gerade zu justieren, aber kriege das nicht 100%ig hin: bekomme andere Anzeigen, je nachdem wo ich meine unprofessionelle Wasserwaage hinlege, aber die Abweichung ist jeweils nur so groß, dass die Blase noch an dem seitlichen Strich ist. Kann dies sovile ausmachen ? Die Trommel ist im Ruhezustand nicht ganz konzentrisch zum Gummi um die Öffnung, steht unten rechts ca. 0,8 cm höher. Muß die Trommel konzentrisch sein? Laut Umzugsfirma spielt angeblich beides keine Rolle. Ich traue dem nicht. Die Maschine steht jetzt auf einer Dämpfungsmatte. Bekannte haben mir gesagt, es könne sich ein Stoßdämpfer aushängen oder irgendwelche Gewichte verschieben (keine Ahnung, ob meine Maschine sowas überhaupt hat). Wie würde sich das bemerkbar machen bzw. kann ich das auschließen (ich kann ja zwar unrund, aber doch mit 1000 U/min Schleudern! ). Könnte die Matte etwas ausmachen ? Insgesamt würde ich gern wissen, ob Ihr meint, ob es eher ein Problem mit der waagerechten Ausrichtung ist, oder ob ich mich mit der Umzugsfirma wegen eines eventuellen Transportschadens streiten muß. Irgendwie denke ich, das kann doch nur eine Kleinigkeit sein. Vielen lieben Dank für Eure Hilfe. Ich wäre auch dankbar für eine Anleitung, wie ich die waagerechte Ausrichtung am besten hinkrieg.

Waschmaschine, Technik, Aufstellung, Transportschaden
4 Antworten
Waschmaschine (4 Monate alt) vom Sockel gefallen - Hersteller lehnt (telefonisch) trotz Unwucht-Schutz Garantie ab, Verkäufer = Aufsteller lehnt auch ab?

Guten Tag,

heute haben wir zunächst lautes rumpeln und dann einen lauten Knall aus dem Keller gehört. Als wir nachgesehen haben, haben wir mit Schrecken gesehen, dass unsere 4 Monate alt Waschmaschine beim Schleudern vom Sockel gefallen ist.

Sie hat zum Glück nur ein paar Kratzer und eine Beule (von innen nach außen) im Gehäuse. Das Waschprogramm (Schleudern) ist dann nach dem wieder Einstecken normal bis zum Ende durchgelaufen - jedoch hat sie ganz schön geschaukelt.

Habe dann den Verkäufer kontaktiert und der hat mit die Servicenumer vom Hersteller gegen. Dort habe ich angerufen und der nicht wirklich freundliche Herr am Telefon meinte, dass sei unsere Schuld! Eine Waschmaschie dürfe niemals auf einen Sockel gestellt werde - und wenn doch müsste sie gegen herunterfallen gesichert werden. Das würde so in der Anleitung stehen. Auch wäre es wahrscheinlich, dass sie nicht korrekt aufgestellt worden wäre.

Ok... In der Anleitung habe ich so einen Hnweis nicht gefunden. Auch haben wir die Maschine ja gar nicht aufgestellt - wir haben sie inkl. Lieferung und Aufstellung gekauft. WENN die Maschine nicht hätte auf einen Sockel stehen dürfen, oder hätte gesondert befestigt werden müssen, dann hätten mich die Aufsteller doch darauf hinweisen müssen, oder? Auch habe ich sie ja wieder auf den Sockel gestellt und sogleich mit der Wasserwaage geprüft - sie steht in der Waage und wackelt auch nicht.

Außerdem hat die Maschine eine Unwucht-Automatik und diese solllte ja verhindern, dass die sich durch eine ggf. Unwucht derart aufschaukelt.

Jedenfalls habe ich auch den Verkäufer nochmals kontaktiert- der weist jedoch jede Schuld von sich, da die Maschine seit 4 Monaten problemlos lief.

Was nun?

Der Techniker des Herstellers will morgen sich den Schaden ansehen und dann entscheiden.

Der Herr am Telefon hat nichts davon gesagt, dass es kostenpflichtig sei... Ich hoffe dem ist auch so!

Waschmaschine, Gefallen, Sockel
3 Antworten
Aquriumfragen : "Schieflage" Aquarium, Reflektoren und Filter

Guten morgen Ihr alle, und danke denen, die mir auf meine erste Frage geantwortet haben. Es hat mir geholfen! Momentan probier ichs mal mit Alufolie, aber wenn ich etwas Geld über habe Kauf ich mir Reflektoren, ich wußte echt nicht, daß es die zu kaufen gibt. Da hab ich gleichnoch ne Frage, welche Marke ist da eigentlich am meisten zu empfehlen? Dennerle, Juwel, JBL, ........ Danke! Mein Aquarium steht nicht genau in der Waage, es ist vorne ca. einen halben Zentimeter tiefer als hinten und auf der linken Seite ist es sogar weniger. Also ich lege die Wasserwaage auf die linke oder rechte Seitenscheibe, dann kann ich es genau sehen und auch am Wasserspiegel sieht mans. Dieser Zustand ist schon seit einiger Zeit. 2011 hab ich das Aquarium eingerichtet und auch waagrecht aufgestellt, aber ca. ein halbes Jahr später fiel mir das mit dem Wasserspiegel auf. Ich fragte natürlich gleich in einem Fachgeschäft und da erhielt ich die Auskunft das ist nicht so schlimm, schwieriger wäre es das ganze zu richten, weil das Holz und auch das Aquarium usw. sich an diesen Zustand gewöhnt hätten. Aber irgend wie hab ich immer Bauchweh bei der Sache. Hat irgendjemand von Euch Erfahrung damit? Muß ich es richten und wenn ja wie, ohne das Aquarium samt seiner Bewohner zu gefährden? Ich hab auf der einen Seite Bedenken, daß im Aquarium Spannungen entstehen, wenn ich den heitigen Zustand ändere, aber auch daß das Aquarium sich weiter neigt. Allerdings meine ich nach meinen Beobachtungen bis heute, daß die Schieflage sich nicht weiter entwickelt hat. Und noch was,weil Ihr schon am Lesen seid. Mein Außenfilter EHEIM 2076, der sich automatisch einstelltusw., also wirklich ein gute Ding, hat jetzt nach der letzten Gesamtreinigung , einschließlich der Schläuche, wieder voll gut gearbeitet.Das Filtermaterial hab ich gereinigt, die Watte ausgetauscht und auch die Torfkügelchen von EHEIM nach Vorschrift. Nach ein paar Tagen hat er sich jetzt selbst auf immer weniger Durchflußmenge eingestellt und läßt sich auch nicht hochfahren.Ich machte ihn noch mal auf, säuberte nochmal alles im Filter, er lief wieder, aber dann das Gleiche. Also irgedwas paßt nicht. Der Sieb am Ansaugrohr ist sauber. Was könnt das noch sein und was soll ich machen? Ich kann doch nicht dauernd den Filter neu reinigen. Das ist doch nicht gut für die Bakterien. Ich danke für Eure Antworten!

Aquarium, Aquaristik
1 Antwort
Frage zu unterschiedlichen TÜV Teilgutachten bei Spurverbreiterung?

Servus liebe Forum Gemeinde.

Ich habe ein kleines Problem, dass mich seit 3 Tagen beschäftigt und mitlerweile nervt ! Ich komme nicht weiter.

Folgendes : Ich möchte gerne meinen 5 Türer Ceed GT ( EZ 2015 ) mit Distanzscheiben bestücken. Davon hatte ich bis vor 2 Tagen 0,0 Ahnung. Habe mich nun Intensiv eingelesen und habe auch soweit alles verstanden. Ich ging an mein Fahrzeug und habe Aussenkante Radlauf bis Reifenflanke gemessen. Das habe ich mir bei dem Eibach Video abgeschaut. Hatte am geringsten punkt noch 12mm Luft. ( Wasserwaage + Zollstock ). Bereifung aktuell : 205/55R16 mit 6,5x16 ET45 Felgen. Also habe ich ein Online Programm zur Hilfe genommen, dass mir berechnet hatte, dass ich mit meinen Original GT Felgen, die ich im Sommer nutze ( 225/40R18 bei 7,5x18 ET 55 Felgen ) um 9mm richtung Kotflügel ( Radlauf ), wandern werde.

Also war für mich klar, dass ich maximal 3mm breite Distanzscheiben nehmen könnte. Das scheint mir aber so unfassbar wenig. Und jetzt kommt das, was mich kirre macht :

H & R : Keine Distanzscheiben gefunden, ausser 15mm je Seite. Dort müsste ich laut Gutachten am Kotflügel nacharbeiten. Das möchte ich aber nicht.

Eibach + Gutachten, wichtigste Auflagen :

15mm Distanzscheiben = Längere Stehbolzen + Kotflügel erweitern = von mir abgelehnt 10mm Distanzscheiben = Längere Stehbolzen. 5mm Distanzscheiben = Wird mir nicht angeboten von Eibach für mein FZG !

Da ich die Bolzen nicht tauschen möchte, da es augenscheinlich beim GT ein riesen akt ist, habe ich mich dazu entschlossen, im Internet andere, kleinere Distanzscheiben zu suchen.

Gestoßen bin ich auf SCC . Und jetzt werde ich Irre...

SCC Gutachten zu 5 ( fünf ) millimeter Distanzscheiben : Radhaus erweitern + Abdeckungen dran montieren !

Das Eibach ( Tüv Gutachten ) sagt, dass ich am Radhaus etwas machen muss bei ab 15mm ! Bei 10mm habe ich "lediglich" längere Rändelbolzen zu verwenden. Wieso muss ich dann bei dem SCC Gutachten und 5mm Distanzscheiben am Radhaus rum werkeln bzw irgendwelche Abdeckungen montieren lassen !? Das macht doch überhaupt keinen sinn ! den Vergleich habe ich natürlich für die 7,5x18 ET55 Felgen gemacht. Liegt es daran, dass Österreich ( SCC Tüv Austria ) andere Vorgehensweisen als Deutschland hat ? Wenn ja, was soll ich denn jetzt machen?? Ich bin auch mit 5mm einverstanden. Kein Problem..Wird trotzdem etwas her machen. Aber nur, wenn ich das auch eingetragen bekomme ! Ich drehe mich seit 2 Tagen im Kreis.

Hoffe ihr könnt mir da helfen. Manuel

Auto, KFZ, Tuning, Werkstatt, TÜV, Spurverbreiterung
2 Antworten

Was möchtest Du wissen?