Hallo zusammen, Habe Problem mit meinem Hörmann Antrieb Supramatic E. Nachdem ich dummerweise das Tor öffnen wollte obwohl noch der Wagenheber davor stand,?

hat das Tor sich noch fast in die Mittelstellung bewegt und ist dann stehengeblieben. Da der Antrieb sich weder durch die Funkfernbedienung noch manuell(Pfeile auf Antriebskasten) bedienen liess, bin ich in den Anlernmodus 1 bzw.L gegangen. Hier passiert nun folgendes: Bei erster Öffnungsfahrt zieht der Antrieb das Tor in die Endstellung, danach fährt das Tor mit voller Wucht in die Schließstellung. Dabei wird das Tor sofort ohne mein Zutun wieder geöffnet und der Antrieb zieht es in die Mittelstellung, wo es dann stehenbleibt. Mit der Taste"Pfeil nach oben" kann ich das Tor dann in die Endstellung "geöffnet" ziehen, die dann blinkt (Bälkchen oben). Wenn ich dann die Taste "Pfeil nach unten" drücke passiert nichts mehr.Ich kann also meine 3 geforderten Lernfahrten nicht ausführen.Auch keine Reaktion mit der Fernbedienung. Wenn ich auf die Prog-Taste drücke, schließt sich das Tor wieder und das L beginnt zu blinken,also Lernmodus geht von vorne los.Wenn ich die Prog-Taste nicht bediene fängt nach ca.20 oder 30 Sekunden die Antriebsbeleuchtung an, schnell zu blinken und das Tor schließt sich von alleine. Dann kann ich es auch mit der Fernbedienung öffnen, aber nicht mehr schließen. Wer weiß Rat? Oder sollte man die Steuerung zurücksetzen?

Grüße

Garagentor, Hörmann
2 Antworten
Wer zahlt den Schaden. Die Werkstatt oder ich?

Hallo,

also ich war gestern in der Werkstatt um die Reifen von Winter auf Sommer zu wechseln, da ich es selbst mit meinem standart Wagenheber und den Festgerosteten Reifen nicht schaffe. So, hab also die Sommerreifen in Kofferraum gepackt und bin losgedüst, bei der werkstatt angekommen "Hallo, hätte gerne einen Reifenwechsel bitte" gesagt getan.

Also er fing an den ersten Reifen zu wechseln, gab kleine Probleme (wie gesagt die Felgen sind Festgerostet) aber ging dennoch dran, das zweite war dann zu Fest und hat er erstma so gelassen, also hat er erst einmal alle Bolzen gelockert, tja da passierte es. Beim letzten Reifen und beim letzten oder vorletzten Bolzen brach aufeinmal der Bolzen und der Rest blieb noch fest in der Felge am Wagen. Der Mechaniker sagte mir "Das kann ich jetzt nicht so auf die schnelle machen, ich mache das später, denn da muss man beim Bohren aufpassen, ruf morgen um 9 Uhr morgens nochmal an". Gute, habe also heute gegen 11 Uhr angerufen und er sagte folgendes "Ich habe den Rest des bolzens nicht raus gekriegt, deswegen muss das Radlager getauscht werden, bei mir kriegst du ein neues für 200€ kannst aber auch selber eines kaufen und ich baue es ein"

Jetzt ist meine Frage, muss ich das Zahlen? Hat für solche Fälle eine Werkstatt nicht Versicherungen die das Übernehmen? Ich meine so wird aus einem 25€ Radwechsel eine 200€ teure Reparatur .... Ich wusste natürlich erstmal nicht was ich nun machen soll, mein Vater ist dahin gefahren und sagte denen die sollen das auf ihre Kosten reparieren, die meinten,, dass sie sich erstmal mit ihrem Anwalt beraten und uns dann zurückrufen, naja jetzt warten wir aber eventuell hat da ja schon wer Erfahrungen von euch?

Auto, Reifenwechsel, Werkstatt, Reparatur, gebrochen, Haftung, Bolzen
8 Antworten

Was möchtest Du wissen?