Auto gekauft und Angezahlt, jetzt redet Verkäufer sich raus und will Wagen nicht mehr Verkaufen, was kann ich tun?

Hallo, ich bin gerade etwas angepisst und wollte mal Fragen ob das so rechtens ist und was ich tun kann.

Ich Suche schon länger nach einem Volvo S40 T4 erste Gen, die sind sau selten, als Kombi V40 häufig aber als Limo gibts so gut wie nie einen.

Jetzt hab ich letzte Woche einen gesehen, der sehr günstig war Tüv hatte mit Vollausstattung und voll Fahrbar sein sollte, aber ca. 400km weit weg.

Da ich nicht direkt hin fahren konnte den Wagen aber unbedingt wollte und schon davon ausgegangen bin das der wohl innherhalb eines Tages weg sein würde hatte ich dem Verkäufer damals den Vorschlag gemacht wir machen einen Kaufvertrag und ich überweise die hälfte als Anzahlung würde dann am WE mit der Bahn kommen und den Wagen abholen.

War auch alles gut, soweit haben nen Kaufvertrag gemacht dann hab ich ihm die Anzahlung getätigt und der hat den Wagen raus genommen bei Mobile.

Gestern dann schreibt er mich per Whatsapp an und sagt angeblich hätte der Wagen einen Motorschaden weil er damit zur Arbeit gefahren ist und der Motor sei hoch gegangen, was genau passiert ist konnte er aber nicht sagen. Da der Wagen aber wirklich günstig war und soeine S40 Karosse selten ist schrieb ich ich würde den Wagen trotzdem nemen und mir halt den T4 Motor besorgen und dann umbauen. Das zugticket hatte ich ja auch gebucht und kann das nicht mehr stornieren.

Daraufhin kamen irgendwelche komischen Ausreden ja er hat mir die Anzahlung schon zrück überwiesen, ja die kam auch heute morgen wieder zurück. Und der wagen sei wohl schon direkt verschrottet wurden daher keine weiteren Infos möglich.

Jetzt habe ich gesehen das er den Wagen für ein Vielfaches wieder eingestellt hat was mich doch recht sauer macht, da ich den Wagen sehr gern gehabt hätte und von Motorschaden steht da nichts.

Meine Frage jetzt, Wenn ich einen Kaufvertrag geschlossen habe und den Wagen angezahlt habe kann sich der verkäufer da doch nicht einfach raus reden und sagen so du bekommst zwar dein Geld zurück aber den Wagen gibts nicht mehr oder ?

Ich mein Soein Vertrag muss doch Bindend sein, ich will mein geld nicht zurück sondern den Wagen, jetzt ist meine Frage ist das nicht betrug oder kann ich den Wagen einklagen ?

Betrug, Recht, Autokauf, Autokaufvertrag, Auto und Motorrad
10 Antworten
Auto Verkauft aber Käufer holt den Wagen nicht ab, wie bekomme ich mein Geld?

Hallo, ich stehe hier gerade vor einem Problem und weiß nicht recht wie ich mich verhalten soll.

Die Geschichte, ich habe vor ca. einem Jahr ein Fahrzeug verkauft an jemanden der damals meinte aktuell das Geld nicht zu haben, den Wagen aber unbedingt haben möchte.

Wir haben uns dann auf einen Kaufpreis von 5500,- Euro für das Fahrzeug geeinig, einen gültigen Vertrag von Autobild ausgefüllt, er hat mir auch 500,- Euro angezahlt und wir haben einen Abholtermin für in 2 Monaten in den Vertrag aufgenommen.

Jetzt ist es so, das ich seit dem ca. 1 Jahr jeden Monat bei ihm anrufe und ihn nerfe wann der Wagen denn jetzt endlich abgeholt wird, aber immer redet er sich raus, er hat aktuell das Geld nicht aber er will ja unbedingt den Wagen haben und freut sich schon so dermaßen da drauf.

So Langsam nerft es mich aber und der Wagen steht ja nun seit ca. einem Jahr hier rum außerdem nähert sich auch bald der Termin wo das Fahrzeugf wieder zum TÜV muss im July und ohne TÜV kann er ja nicht bewegt werden auf deutschen Straßen.

Jetzt meine Frage, kann ich mein Geld da irgendwie einklagen oder eventuell sogar noch Stellplatzgebühren etc. ?

Wie ist das mit einem Rücktritt aus dem Kaufvertrag, geht das so einfach und was ist dann mit den 500,- Euro Anzahlung muss ich die zurück geben, aber der Wagen hat ja in dem Jahr sicherlich mehr wie 500,- Euro an Wert verloren zumal er bald wieder zum TÜV müsste was ich wohl für einen neuen Verkauf auch wieder machen müsste.

Mich nerft es halt der Wagen steht hier rum und ich bekomm kein Geld und weiß halt nicht wie lange das nicht gehen soll.

mfg

Auto, Autokauf, Verkauf
7 Antworten
Autohändler will Auto weit unter Wert verkaufen, was tun?

Hallo zusammen,

Folgendes Problem, wir haben vor 8 Monaten einen Gebrauchtwagen per Finanzierung gekauft, da sich aber nach 2 Monaten einige Finanzielle Probleme ergaben und wir das Geld den Wagen zu unterhalten nicht mehr hatten haben wir den Händler kontaktiert, dieser sichert uns zu er würde den Wagen im Auftrag verkaufen wenn wir ihn ihm auf den Hof stellen. Nun sind 6 Monate ins Land gegangen und er rief heute an er könnte den Wagen für 2.500 nach Polen verkaufen, dies ist aber weit unter Wert und wir müssten dafür 1.500 drauf legen damit wir bei der Bank wieder ausgeglichen sind und die den Fahrzeugschein raus geben. Wir bezahlen momentan noch die monatliche Rate für das Auto! Ich fühle mich momentan vom Autohändler sehr über den Tisch gezogen da er den niedrigen Preis mit Standschäden rechtfertigt, dies ist meiner Meinung nach aber doch seine Aufgabe das diese gar nicht erst zu Stande kommen wenn er den Wagen verkaufen will oder? Zitat: "Ja der Wagen muss so billig weg, die Bremsen sind fest, die Batterie leer usw. was halt passiert wenn ein Auto so lange steht."

Meine momentane Idee wäre eine Garage zu mieten, den Wagen dort erstmal wieder auf Vordermann zu bringen und dann selbst zu verkaufen, dies ist natürlich mit mehr Kosten verbunden, erscheint mir aber immer noch sinnvoller als der dubiose Verkauf nach Polen.

Was meint ihr? Sollte ich vielleicht sogar einen Anwalt zu rate ziehen? Was könnte ich sonst noch machen?

Autokauf, Autohändler, Autoverkauf
7 Antworten

Was möchtest Du wissen?