Dahlienknollen Stängelschimmel

Hallo,

vom letzten Jahr habe ich paar Dahliensamen aufgehoben, die ich demnächt aussähen wollte. Dazu musste ich in den Keller wo auch meine Dahlienknollen lagern um passende Töpfe zu besorgen.

Bei der Gelegenheit habe ich ein paar der gelagerten Dahlien noch begutachtet und festgestellt das einige am Knollenansatz wo der Stängel herauswächst, weiß-grauer Schimmel zu sehen ist.. Bei anderen sind nur die oberen Teile der Stängel befallen. Mit einem desinfizierten Gartenschere die stellen abgeschnitten. Bei meiner Lieblingsdahlie hat es 2/3 des Wurzelstocks weggefault wo ich den Großteil rausgeschnitten und an den Wunden dann Vogelkohle gestreut habe. Die Restknolle ist noch fest.

Die Dahlien liegen im Dunkeln Keller bei 66% Luftfeuchte und 5-6°C. eingewickelt in Zeitungspapier auf Volierendraht. Ich bilde mir ein die Knollen die noch etwa eine Handvoll Vogelsand ins Zeitungspapier erhielten, in einem besseren Zustand sind als die ohne.

Von meinen rund 40-50 Dahlienknollen habe ich etwa 13 kontrolliert. Eine habe ich komplett weggeworfen da total verschimmelt und bei 5 eben meist die Stängel abgeschnitten und Vogelkohle rein. Die Schadstellen die ich im Herbst bereits weggeschnitten und mit Vogelkohle bestreut habe, sind immer noch einwandfrei.

Nun ist ja bekanntlich der Sichtbare Pilz nur die Blüte und das Pilzgewebe bereits weiter. Was meint ihr, lohnt sich die Mühe, alle Knollen durchzusichten bzw. bei den befallenen die Notmaßnahmen oder ist das nur vergebliche Mühe und jene Knollen gleich in den Müll? Bis zur theoretischen Auspflanzung sind es ja noch 3,5 Monate. Ich bin auch unsicher, ob ich den gesunden Knollen mit der Kontrolle etwas gutes tue da vermehrt Pilzsporen von den schlechten in der Luft.

Garten, Schimmel, Dahlien, überwintern, Knolle
3 Antworten
Kaninchenstall winterfest machen? :)

Hallo,

ich habe zwei Kaninchen, die in einem Selbstgebauten Stall im Garten wohnen. Ich habe sie seit April 2014, sie sind jetzt gut 7 Monate alt :) Deshalb haben sie bisher noch keinen Winter miterlebt und ich möchte den Stall jetzt fest für den Winter machen.

Der Stall ist 3,5 qm groß, mit verschiedenen Untergründen. Im Stall sind sie aber nur Nachts, tagsüber haben sie die Wahl zwischen Stall und abgesichertem Freigehege.

Der Stall ist in 3 Segmente aufgeteilt, vorne 1 qm mit Erde, in der Mitte 2 Etagen (jeweils 1 qm) unten mit Stroh und Einstreu, oben Holz (hier stehen auch die Toiletten), und hinten Betonplatten. Überall stehen Häuser, Spielzeuge und Rückzugsmöglichkeiten.

(ich habe ein Bild angehängt, bitte schaut es euch an! Den Aufbau des Stalls kann man nämlich nur schlecht beschreiben ;-) )

Das was auf dem Bild braun ist, ist Holz, das gestrichelte ist Volierendraht.

Vorne kann der Wind ja komplett durchziehen, für den Sommer war es ok, (da der Stall am Haus steht ist auch nur sehr wenig Durchzug) aber für den Winter würde ich es gerne mehr absichern. Im mittleren Segment ist es ja auch nicht so kalt, aber ich möchte wirklich nur das beste für meine beiden und ich möchte nicht, dass sie sich erkälten.

Wir hatten überlegt, bei Dehner ein Schafhäuschen zu kaufen, und dieses auf die Steinplatten zu stellen... Dann haben sie noch eine warme Rückzugsmöglichkeit... Oder findet ihr das unnötig? http://www.dehner.de/zoo-kleintiere-kaninchenstall/Schlafhaus-fuer-Kaninchen-X003694726/

Danke für eure Hilfe :) Gruß,

Bunnymu

Kaninchenstall winterfest machen? :)
Kaninchen, Winter, Isolierung, Stall, Winterfest, Warm
3 Antworten

Was möchtest Du wissen?