Wer kennt sich mit Einrohrheizungen aus?

Hallo zusammen,

ich wohne in einem alten Mehrfamilienhaus mit einem Einrohrsystem. Bis vor ca. 2 Jahren hatte ich nie Probleme mit meiner Heizung, bis dann mal etwas verstellt wurde und seitdem habe ich nur Probleme :( Teilweise wurden Heizkörper gar nicht warm, das wurde dann von einem Heizungstechniker behoben, jetzt habe ich allerdings dass Problem, dass 3 von 5 Heizkörpern nicht richtig kalt werden, d. h. alle Heizungen sind auf Sternchen und 2 sind dann auch wirklich aus, die anderen 3 sind oben von rechts nach links handwarm. Heizungstechniker hat die Ventile (Thermostate wurden bereits alle gewechselt) an den betroffenen Heizungen getauscht, dann waren die Heizungen auch kalt, allerdings war das morgens 8 Uhr, da ist die Anlage noch nicht so hoch eingestellt, abends wenn sie voll im Betrieb ist, sind die 3 Heizkörper wieder warm dauerhaft. Der Wärmezähler zählt natürlich fleißig weiter. Daraufhin habe ich erneut beim Heizungstechniker angerufen, der meinte, jetzt könnten nur noch die Heizungen getauscht werden, aber vorher würde er mal probieren, Thermostate mit Nullstellung (anstatt wie jetzt mit Sternchenstellung) anzubringen, vielleicht würde das ja was bringen. Ich befürchte allerdings, dass das nichts bringt, denn die 2 anderen Heizkörper stehen auch auf Sternchen und sind aus. In meiner Wohnung ist es wirklich warm, ohne Heizung konstant 21-21 Grad. Da kann der Frostschutz doch nicht anspringen oder?

Kann es sein, dass als der Hausmeister unten am Bypass bei den 3 Heizkörpern was verstellt hat, jetzt vielleicht zu viel Druck auf den Heizkörpern ist? Und dadurch das Ventil aufgeht, obwohl es nicht sollte? Heizungstechniker meinte, dass dann ja die Heizung unten warm wäre und nicht oben und es somit daran nicht liegen könnte...

Hat vielleicht jemand einen Tipp? Schon mal vielen Dank vorab :)

Heizung, heizen
4 Antworten
Miele Softtronic T8627 WP Wärempumpentrockner trocknet nicht richtig. Was ausprobieren?

Hallo allerseits,

die Suche konnte mir bislang leider nicht weiterhelfen. Vielleicht hier jemand?

Ich habe einen Miele Softtronic T8627 WP, also einen Wärmepumpentrockner. Laufleistung acht Jahre, laut Werbung ausgelegt auf 20. In letzter Zeit typische Eigenschaften älter werdender Trockner festgestellt, also schlechtes Trockenergebnis. Zudem ein leichtes Klackern beim Bewegen der Trommel. Filter wurden regelmäßig gereinigt, innen ist die Maschine mittlerweile auch staubfrei. 

Habe gesehen: Das Klackern kommt sehr offensichtlich von den abgenutzten Kohleschleifern des Restfeuchtemessers, der am vorderen Rand mitläuft. Vielleicht ist auch der Sensor etwas in Mitleidenschaft gezogen?

Die Maschine wird warm, aber nicht wirklich heiß, wie mir scheint. Ich habe gelesen, dass man zum Austausch der Thermostate oder der Heizung die Trommel ausbauen müsste (!). Hat damit jemand Erfahrung? Oder könnte der Fehler an der Restfeuchtemessung liegen? Das Teil kann man leicht austauschen, die Schleifer kosten unter zehn, die komplette Sensoreinheit etwa vierzig Euro. Und man kommt dran… Flusensumpfproblematik kann ich momentan nicht erkennen. Auch da komme ich ohne komplette Zerlegung nicht dran, doch immerhin erscheint bei Pusten und vorsichtigem Saugen am Kondensatschlauch keinerlei Gegendruck.

Hat jemand Erfahrungen, eine Idee oder einen Rat? Erstmal auf Verdacht Kohleschleifer oder gesamte Einheit erneuern?

Dankeschön im Voraus!

DIY, Technik, Technologie, Trockner, Wäschetrockner, Auto und Motorrad
1 Antwort
Hilfe, Nachtspeicher? Mit Strom heizen, wer kann helfen?

Huhu, ich bin 25 und am 01.03. in meine erste eigene Wohnung gezogen, hier wird mit Strom geheizt, sprich Nachtspeicheröfen. In jedem Raum steht so eine Heizung die jeweils von 1-3 einzustellen ist. Mein Vermieter hat es mir so erklärt: Die Stufen 1-3 stehen dafür wieviel Wärme sie Nachts speichern dürfen, die sie dann über den nächsten Tag abgeben. Die Thermostate an der Wand sollen auf 10 Grad gestellt bleiben, dass da Grad steht wäre irreführend, wenn man sie höher stellt geht nur die Lüftung an den Heizungen zusätzlich an, es würde aber nicht wärmer werden. Ausserdem würde es reichen die Heizungen bzw "Nachtspeicheröfen" auf Stufe 1 zu stellen, Stufe zwei bräuchte man nur bei Minustemperaturen. Stimmt das soweit? Also muss ich quasi mir einen Tag vorher überlegen ob ich am nächsten Tag die Hei zung an haben will oder nicht? Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass da auf 1 gar nichts passiert, Heizungen werden null warm. Auf 2 wird es schon warm, aber auch nur ab und zu, eine Tag warm, am nächsten bleibt die Heizung einfach kalt, obwohl nichts verändert wurde. Ausserdem ist die Heizung im Schlafzimmer generell viel weniger warm als die im Wohnzimmer (obwohl beide auf Stufe2). Natürlich hab ich auch schon an den Thermostaten rumgespielt... aber ich hätte es so gern einmal richtig erklärt wie man mit dieser Technik umzugehen hat. Im Moment nervt es mich nur noch und ich wünschte ich hätte stinknormale Heizkörper. Gestern habe ich zum Beispiel wieder angemacht, nachdem die letzten Tage/Wochen aus war, Heizung ist trotzdem heute kalt, obwohl sie doch letzte Nacht was gespeichert haben müsste?! Vielen Dank im vorraus falls sich das jemand durchliest. Liebsten Gruß Lisa

Strom, Heizung, Nachtspeicher
3 Antworten
Regelung Brennwerttherme Vaillant VC 146/4-7exklusiv?

Hallo, kann mir (absoluter Heizungslaie) jemand weiterhelfen?

wir haben einige Probleme mit einerBrennwerttherme Vaillant VC 146/ 4-7exklusiv mit 300l Solarspeicher. Der witterungsgeführte Regler calorMATIC 470 ist in der Therme eingebaut.

Die Heizung beheizt zwei Ferienwohnungen mit jeweils 70 m² über einen Heizkreis. Eine Wohnung besitzt eine Fußbodenheizung, die andere wird mit konventionellen Heizkörpern/Thermostate betrieben.

Die Heizung ist in zwei Jahren jeweils zu Beginn des Winters ausgefallen:

Ursache: fehlendes Wasser --> Ursache hierfür nach Vaillant-autorisiertem Heizungsmonteur : "Der Schnellentlüfter verbläst zu viel Wasser (rostbraune herablaufende Wasserstreifen aus der Therme sind auch an der Wand zu sehen)" --> "Ich habe die Wohnzimmerregler und Thermostate zu niedrig (auf Stellung 1) eingestellt. Dadurch entseht ein Heizungsdruck in der Anlage "

Die Wunschtemperatur an der Heizung war auf 22 °C Tag und 16°C Nacht eingestellt. Heizkurve 1,2.

Lösung des Monteurs:

Ich soll irgendein Heizkörper in jeder Wohnung auf Die Stellung 5 (höchste Stufe) einstellen.

Er hat mir versucht das zu erklären – ich verstehe es nicht, zumal in meiner Wohnung eine alte Vaillant-Heizung (1998) mit Solarspeicher aber ohne Wunschtemperatur und Automatik sehr vernünftig arbeitet. Ich regle meinen Wärmebedarf über die Heizkurve und die Thermostate anstandslos – auch mit geringem Gasverbrauch.

Meine Fragen:

Ist die Antwort des Monteurs richtig?

Liegt eventuell ein anderes Problem vor?

Wie bekomme ich die Heizung im Winter in einen vernünftigen Zustand, da i.d.R. beide Wohnungen von November bis incl. März nicht bewohnt werden. Ich möchte auch nicht jeden Gast an der Anlage etwas drehen lassen. Ich kann die Regelung selbst nicht vornehmen, da wir nicht am Ort der Ferienwohnungen wohnen. Ich benötige aber für den Gast eine Regelung über die Thermostate/evtl. Regler der Fußbodenheizung, damit er sich "seine" Wärme einstellen kann.

Der Kundendienst der Herstellerfirma lehnt jegliche Auskunft ab – "wir verkaufen nur; wir beraten nicht, wenden Sie sich an einen anderen Installateur!").

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe!

Heizung, Verbrauch, Gastherme
2 Antworten

Was möchtest Du wissen?