Womit die Texilien am Kratzbaum befestigen?

Hallo Leute!

Mein Freund (Tischler) und ich wollten für unser baldiges Katerchen einen Kratzbaum selber bauen. In einer anderen Frage von mir, habe ich bereits gefragt, was ein Kratzbaum alles bieten sollte bzw. wo ich bestimmte Dinge kaufen kann. Soweit sind alle Fragen geklärt, bloß wie befestige ich die Textilien (Microfaser) für die Liegeflächen am besten? Nageln oder Tackern möchte ich nicht, da ich die Sachen auch mal abnehmen möchte zum Waschen. Ich habe mir überlegt auf den Textilien Klettverschluss aufzunähen und das Gegenstück am Kratzbaum zu befestigen (kleben)? Was wäre hier empfehlenswert... Ich dachte mir, die Textilteile größer als die eigentliche Liegefläche zu machen, und sie dann unter der Liegefläche zu befestigen, sodass die Kanten der Liegeflächen ebenfalls vom Textil ummantelt sind. Ist es egal, welche Klett-seite auf dem Textil/Holz ist? Ich denke da ans Waschen.... Ich werde die Sachen dann wahrscheinlich mit Seife und Hand waschen, aber dennoch denke ich an meine alten Kinderjacken zurück mit Klettverschluss, wo die "Häkchenseite" immer mit Fusseln übersät aus der Waschmaschine kam... Es wäre deshalb sinnvoll die "weiche" Seite des Kletts am Textil zu befestigen und die "Häkchen" an der Liegefläche, oder?

Womit klebt man das Klett am besten am Holz fest? Ich habe von Teppichklebeband gelesen oder Pattex... hat jemand noch andere bewährte Ideen?

Falls die Textilien doch mal in der Waschmaschine landen, habt ihr schon Erfahrungen gemacht, ob eure Katzen damit ein Problem hatten? Wegen Geruch des Waschmittels?

Danke im Voraus schon mal für die Hilfe!

FallenLeaf

Katze, Klettverschluss, Kratzbaum, microfaser
2 Antworten
Teppichboden an die Wand (ohne Abstand und Kleben möglich bzgl. Halt und Schimmel)?

Ich möchte bei derzeit mit Raufaser Tapezierten Raum ringsherum einen (leichten, dünnen) Teppichboden anbringen - am besten ohne mit Flüssigkleber herumpanschen zu müssen, sondern es soll eine saubere trockene Arbeit sein und auch für den Laien relativ schnell erledigt sein.

Der Teppichboden (Auslegeware) soll keinerlei akustische o.ä. Funktion haben, sondern allein optisch als Deko dienen - und eigentlich wollte ich, dass es dadurch "einfacher" wird, als den gesamten Raum zu tapezieren.

Es soll außerdem keine Lösung für "ewig" sein, sondern "nur" für 2-3 Jahre, danach wird der Raum anderweitig genutzt.

Welches Risiko gehe ich unter dieser Voraussetzung denn bei folgenden Ideen ein?

  • Wenn der Teppich leicht genug ist (also wenig Eigengewicht), hatte ich an doppelseitiges Teppichklebeband gedacht, welches direkt über die Raufaser geklebt würde. Diese wäre danach (also wenn ich den Teppich in 2-3 Jahren abnehme) natürlich ruiniert (das ist aber eine andere Baustelle...)
  • Oder aber den Teppich in die Wand nageln/schrauben. Es ist allerdings eine Rigipswand. Mit speziellen Dübeln hab ich dort aber auch schon schwere Gegenstände aufgehängt.

In einigen Foren wird z.B. geschrieben, das Ganze auf eine Holzlattenkonstruktion zu befestigen (nageln oder tackern), die einfach nur ihrerseits mittels Dübeln an der Wand befestigt wird, wodurch nur stellenweise Löcher entstehen und die Wand etwas Abstand zum Atmen hat (Schimmel vermeiden). EIGENTLICH finde ich diese Lösung sehr clever, hat allerdings den Nachteil, dass ich zusätzlich (also wenn der Teppich bereits hängt) noch weitere Dinge an eben dieser Wand verdübelt werden sollen, also durch den Teppich hindurch - das geht ja nicht, wenn der Teppich dort einen Abstand zur Wand hat.

Worauf ist also bei der Auswahl des Teppichs und der Befestigungsmethode zu achten, wenn es nur Deko-Funktion haben soll? Wie schwer darf er pro qm sein, damit er problemlos hält? Alternativ hatte ich sogar an einfachen Velourstoff gedacht, also noch leichter, aber ich dachte mir, Teppich ist stabiler, um ihn faltenfrei anbringen zu können.

Haus, heimwerken, Wohnung, Wand, Tapete, Renovierung, Teppich, Baumarkt, Studio
4 Antworten

Was möchtest Du wissen?