Gretchenfrage: Spiegelreflexkamera oder Systemkamera ohne Klappspiegel?

Ich habe vor, mir in den nächsten zwei Monaten eine neue Kamera zuzulegen (Komplettpreis 500-1000 Euro) und kann mich nur schwer entscheiden:

Da ich eine große Bandbreite von Motiven ablichte (Nacht-, Makro-, Panorama-, Portrait- oder auch Veranstaltungsaufnahmen) und ich oft sehr genaue Vorstellungen vom letzlichen Bild habe, bin ich auf volle Justierbarkeit aller Einstellungen und Objektivwechselbarkeit angewiesen. Früher kamen somit nur Spiegelreflexkameras in Frage wie bspw. die Canon EOS 650D oder eine Nikon D5100.

Seit wenigen Jahren aber entwickelt sich eine neue Kameraklasse zwischen den handlichen Kompaktkameras und den vielseitigen, frei einstellbaren DSLR-Kameras: Systemkameras mit Wechselobjektiv, die ohne Klappspiegel arbeiten, wie eine Sony NEX-5N oder die Samsung NX20.

Diese weisen ebenfalls Eigenschaften auf, welche ich von einer semiprofessionellen Kamera erwarten würde, wie einen großen rauscharmen Sensorchip, eine breite Spanne an ISO-Werten und Belichtungszeiten sowie teils einen schnellen Phasenautofokus.

Wer mehr wissen will: Der Focus-Online Artikel "Acht Spitzenkameras im großen Test" vom 5.10.2010 führt entsprechend auch Spiegelreflex- und spiegellose Kameras auf (gleichzeitig Quelle des Fotos unten).

Was würdet ihr eher bevorzugen und warum? Produktvorschläge sind natürlich auch gerne gesehen. ;-)

Gretchenfrage: Spiegelreflexkamera oder Systemkamera ohne Klappspiegel?
Foto, Kamera, Bildbearbeitung, Fotografie, fotografieren, Digitalkamera
9 Antworten
Welche Kamera könnt ihr empfehlen? (Urlaub, Reisen, Momentaufnahmen)?

Hallo zusammen,

ich würde mir gern eine neue Kamera zulegen.

Momentan fotografiere ich mit meinem Samsung Galaxy S7, sie macht zwar recht gute Bilder, jedoch reicht mir die Bildqualität und die Zoom-Funktion nicht mehr aus. Da ich gerne Wanderurlaub in den Bergen mache und dementsprechend schon einiges an Equipment dabeihabe, sollte die Kamera relativ robust und handlich sein und nicht allzuviel Platz in meinem Rucksack einnehmen.

Es muss jetzt nicht das aktuellste Modell sein, jedoch sollte sie höchstens 3 Jahre alt sein, damit man technisch auf einem guten Stand ist. Dabei spielt die Marke keine große Rolle, also bin ich für alle Vorschläge offen. :)

Ich bin ein absoluter Laie in diesem Gebiet, deshalb weiß ich nicht, ob es sinnvoller wäre, eine Kamera mit Wechselobjektiv zu nehmen oder ob ein fest eingebautes Objektiv ausreichen würde. Was haltet ihr für sinnvoller?

Mittles Google bin ich auf verschiedene Kamera-Typen gestoßen (Systemkameras, Bridgekameras, Reisekameras, Spiegelreflexkameras...etc.). Welche wäre für meine Zwecke am Besten geeigent?

Meine Schmerzgrenze liegt bei 500 Euro.

Würdet ihr eine Gebrauchte nehmen oder lieber zu einer OVP tendieren? Hat schonmal jemand (positive/negative) Erfahrungen mit solchen Käufen gemacht?

Ich freue mich auf eure Vorschläge! :)

Grüße

Lottie97

Reise, Urlaub, Kamera, Fotografie, Technik, Empfehlung, Technologie
3 Antworten
Fuijifilm X100F/XE3/X-... kaufen oder warten?

Könnt ihr mir vielleicht eine Empfehlung/eure Meinung hierzu abgeben

Ich hab vor einem Jahr mit Fotografie angefangen und mir eine Nikon DSLR gekauft, die D5300. Habe mittlerweile neben dem Kit zwei Festbrennweiten und ein 300mm Teleobjektiv. Das Kit find ich schrecklich von der Bildqualität, das Telezoom nützlich im Urlaub aber etwas zu groß und sonst ist meist das 35er 1.8 drauf

Ich hatte dann mal eine Zeit lang nichts mehr gemacht, weil ich die Kamera zu groß/schwer/auffällig fand im Alltag und ich nicht immer wirklich Zeit/Lust für "richtige" Foto-Touren hatte.

Hab dann eine gebrauchte Fuji x100 sehr günstig erworben und gehe seitdem ohne nicht mehr ausm Haus, total genial von der Größe, macht den Leuten nicht so viel Angst wie meine Nikon. Ich hab viele schöne Fotos von Leuten auf der Straße oder Kollegen machen können, die mit meiner "großen" einschüchternden DSLR so nicht möglich wären.

Ich finde die Kamera nur etwas langsam, und könnte bisschen mehr Megapixel haben (hat "nur" halb so viel wie die meine Nikon), damit ich da auch das Bild im Nachhinein croppen kann... ist aber auch klar, die Kamera ist ja auch schon etwas älter

Ich fahre im Sommer wieder in den Urlaub und würde gerne upgraden; Meine Idee ist etwas schönes, kompaktes zu haben, was fürs erste meine Nikon ergänzt, oder vielleicht auch komplett ersetzt. Also ich stelle mir quasi die X100 vor aber mit der Möglichkeit andere Objektive zu benutzen.

Hätte gern eine Kamera die ich überall mit mir rumtragen kann, wie die x100, welche die Leute nicht so sehr abschreckt, aber bei Bedarf dann ein Standard Zoom oder ein lichtstarkes Objektiv für z.B. Portraits das schwerer sein darf, draufpacken kann.

Mir wurden die Sony Systemkameras empfohlen, Ich hab ein paar davon im Saturn ausprobiert und das war nicht so meins vom Design, Menü und Handling

Ich wollte eigentlich die verschiedenen Fuji Modelle ausprobieren, konnte aber keinen Laden in der Nähe finden der welche da hat.

Meine Frage, lohnt es sich ein paar Monate zu warten (Für neue Modelle, Preisnachlass oder ähnliches)?

Meine X100 reicht mir fürs erste aus, nur für meinen Sommerurlaub im Ausland hätte ich gerne etwas neues. Das sind ja noch ein paar Monate. Meine erste Überlegung war die X100F. Der Preis plus, dass es ein festes Objektiv hat schreckt mich ein klein wenig zurück.

Wenn ich richtig geschaut habe kriege eine Fuji XE3 mit dem 18-55mm Kit Objektiv, welches echt toll sein soll für Reisen, plus einer kompakten Festbrennweite für ungefähr den gleichen Preis wie die X100F.

Denke ich da richtig oder bin ich auf dem falschen Gleis was meine Überlegungen angeht?

Sonstige Infos: den OVF der X100 benutze ich nicht; Blitzlicht brauch ich auch nicht;

Kamera, Fotografie, DSLR, Fujifilm, Systemkamera
2 Antworten

Was möchtest Du wissen?