An meinem Balkon wurde vor 2jahren ein sichtschutz angebracht, heute verlangt nun der Vermieter, dass dieser umgehend weg soll.. Was passiert bei verweigerun?

der sichtschutz wurde an meinem Balkon angebracht, um mich vor gaffenden Nachbarn zu schützen. Zwei Jahre lang ging alles gut, aber jetzt ist mir ein schreiben vom Vermieter ins Haus reingeflattert in dem steht:

Betreff: Entfernen des Sichtschutzes

Da der sichtschutz an ihrem Balkon eine äußere Veränderung des Gebäudes darstellt, bitten wir Sie, den sichtschutz Umgehend zu entfernen.

Eine äußere Veränderung des Gebäudes, in Form einer markise oder eines sichtschutzes, muss vom Vermieter genehmigt werden.

Falls sie künftig eine Markise anbringen möchten, bitten wir Sie, dies mit uns abzusprechen. Einen sichtschutz wie sie in derzeit angebracht haben, werden wir allerdings nicht genehmigen.

Die Nachbarn über und unter mir haben eine Markise angebracht, wieso wollen die jetzt dafür eine extra Absprache? Andere Nachbarn haben ein hölzernen sichtschutz an Ihren Balkonen angebracht wir dagegen ein stofflichen sichtschutz...macht das einen Unterschied?Wir wohnen seit 5 Jahren im 1stock und es laufen ziemlich viele herum und gaffen immer wie wie blöde in unserem Balkon rein, abgesehen davon gaffen auch noch einige Nachbarn, die gegenüber von uns wohnen mit rein. Es ist wirklich ein Ärgernis... Was soll ich tun? Umziehen? Nicht reagieren? Imich graut es bei der Vorstellung ohne sichtschutz auf meinem Balkon zu sitzen.. Oder machen die das extra um uns aus der Wohnung rauszuekeln? Wird uns die Wohnung gekündigt, wenn der sichtschutz bleibt? Danke.

Miete, Mietrecht, Vermieter, Mietvertrag, Balkon, mieten, Sichtschutz
10 Antworten
Kann Nachbar den Sichtschutz verbieten?

Hallo,

Wir haben ein Haus geerbt in Nordhessen, in dem wir seit ca. Einem Jahr drin Leben. Das Haus wurde mit 1m höhe ohne Sichtschutz Maschendrahtzaun (teilweise) umschlossen. Da wir einen Hund besitzen ist der Zaun natürlich zum Nachbarn (Gartenseite) zu niedrig, da unser Hund auch bis zu ca. 1,50 m springen kann.

Die Nachbarn (Gartenseite) haben ihr Haus vor ca. 2 Jahren erworben. Dort war auf den Ihrer Seite eine Sträucher und Hecken Bepflanzung was etwas zum Sichtschutz diente, da die Nachbarn neu eingezogen sind, und auch ein Wintergarten besitzen, um mehr lichteinfluss bekommen wollten, haben sie die Hecke und Sträucher komplett entfernt.

Daher ist absolut kein Sichtschutz mehr vorhanden, das heisst wenn ich im Garten seien sollte fühl ich mich immer sehr stark beobachtet. Die Nachbarn haben wir erfragt ob wir den Zaun auf unsere Kosten höher machen können wegen dem Hund und dabei Sichtschutz machen würden (Doppelstabmatte mit PVC Sichtschutzstreifen) ca . 1,63 Höhe, auf unserer Grundstückseite die länge ca. 25 meter wir haben mündlich mit Ihnen gesprochen und eine Einwilligungserklärung schriftlich gemacht, die haben sie nicht unterschrieben, da sie den Sichtschutz nicht wollen, da es Schatten gibt, und sie fühlten sich dann wie im Gefängnis. Aber der Zaun in der Höhe wäre okey. Von der Grenze zum Wintergarten sind ca. 10 m. Geschätzt entfernt. Für mich nicht ganz ersichtlich das bei 1,63m Zaun denen im Wintergarten Schatten wirft.

Meine Frage: Kann der Nachbar den Sichtschutz verbieten, obwohl wir in unserer Privatsphäre gestört fühlen, gibt es noch eine andere Lösung Sichtschutz ohne Einverständnis der Nachbarn zu bekommen!?

Wenn das alles nichts hilft was tun!?

Ich wäre dankbar für nette Antworten, von Leuten mit evt. ähnlicher Erfahrungen.

MFG

Recht
7 Antworten
Wer bezahlt meinen zerstörten Sichtschutz auf dem Balkon?

Ich habe eine Eigentumswohnung im Erdgeschoß mit einer Hausverwaltung. Da ich rundum eingesehen werden kann, u. direkt an der Eingangstür liege, habe ich mir vor 25 Jahren mit einer Schlingplanze (Blauregen) einen wunderschönen Sichtschutz geschaffen. Nun kam der Hausmeister, und der Beirat (Nachbar) u. wollten diesen von gleich auf jetzt wegmachen. Als Vorwand wurde mir gesagt, die kleinen Bllätter würden Flechen auf der Außentreppe machen. Angeblich hatte der Hausverwalter dieses so bestimmt.

Ich war geschockt, vollkommen überrumpelt, Beirat war sehr böse, kein Gespräch mit ihm möglich, u. auf Geheiß des Beirates riß u. sägte der Hausmeister alles ab. Meine Ranken waren sorfältig in die Holzgitter eingearbeitet, u. angebunden, so das er bei dieser Gewaltaktion unter strengen Augen des Beirates sämtliche Verankerungen an der Balkonmauer abriß, Stäbe brach usw. Beim nächsten Wind wird alles zusammenfallen, ich sitze auf der Straße u. Parkplatz jetzt, u. jeder der raus-u.reingeht, hat mich voll im Blick, auch innerhalb der Wohnung. Als ich den Hausverwalter nächsten Tag erreichte, sagte er, er habe diese Anordnung nicht gegeben, der hausmeister sollte mit dem Kahlschlag warten, bis er sich das angesehen hatte, u. mit mit mir gesprochen hätte. Ihm hatte die grüne Laube sehr gut gefallen. Der Beirat setzte aber den Hausmeister unter Druck.

Was kann ich machen? Gibt es Schadenersatz, u. wenn, von wem? Von der Hausgemeinschaft, vom Hausmeister, vom Beirat? Dem Beirat ging es nur um persöhnliches gegen mich, nicht um die Sache.

Ich bin für jede Antwort dankbar.

Schadensersatz, Recht, Balkon, Haftung, Sichtschutz, Willkür
4 Antworten
Wie kann man in einem Kleingarten Sichtschutz über 120cm realisieren?

Hallo,

ich überlege mir einen Kleingarten anzuschaffen. Natürlich gilt dort das Bundeskleingartengesetz. Der Verein hat schon durchsickern lassen, dass sie das Gesetz nicht ausreizen und einfach froh sind Mitgleider zu bekommen. Ich soll aber nichts machen, was eindeutig nicht erlaubt ist im Gesetz.

Mich stört schon immer die Heckenhöhe von 120cm. Ich würde natürlich gern mehr haben. Wenigstens 180cm, damit man keinen Blicken ausgesetzt ist. Ich weiß, dass das zum Kleingartencharackte rgehört, dass andere Mitglieder in die Gärten schauen können. Wie gesagt, dort nimmt man es nicht so wichtig.

Fragen/Möglichkeiten:

Kann man ganz dumm dreist, weit hinter dem Zaun einfach noch eine zweite Hecke setzen, die dann 180cm hoch ist?

Möglichkeit 2:

Tomatenhochbeet mit Dach und Folie. Das habe ich mal selbst in einem KGV gesehen. Ist kein Bauwerk, ist ein Hochbeet, bietet durch die Folie sichtschutz und wird auch richtig hoch im Garten.

Habt ihr Ideen?

Komischer Weise gibt es noch keine Internetseite, die mal die Lücken im Gesetz aushebelt. Sachverhalte, die eben einfach nicht benannt sind und deshalb nicht verboten werden können. Es sei denn der betreffende Verein schließt sie eindeutig aus in seiner Satzung.

Und bitte keine Antworten "halte dich doch einfach ans Gesetz" - tue ich. Oder "Warum willst Du gleich von Anfang an Probleme machen im Verein" - der Verein und ich sind uns einig.

Beste Grüße

Garten, Jura, Kleingarten, Hecke
7 Antworten
Wie dick müssen Kanthölzer sein, um einen zwei Meter hohen Sichtschutz zu bauen?

Ich möchte einen jahrzehntealten Zaun ersetzen, der langsam in sich zusammenfällt und schon mehrmals notdürftig geflickt wurde.

Mir schwebt eine zwei Meter hohe Holzkonstruktion (bis 2,5 m ist an der Stelle erlaubt) mit Rauhspund vor. Also günstige Nut- und Federbretter, die ich vorher natürlich lackiere.

Der Zaun ist zur Wetterseite und soll auch Stürme und Orkane aushalten, die gerne mal 200 km/h haben können.

Nun meine Frage an Zimmerleute o.ä.

  • In welchem Abstand sollte man die Pfosten setzen, um auf Nummer sicher zu gehen?
  • Welche Stärke sollten die Kanthölzer haben?
  • Zu den Pfostenschuhen: Wenn diese U-Förmig sind, wie herum sollte man sie einbetonieren? Mit den Schenkeln parallel zur Grenze, oder mit den Schenkeln rechtwinklig zur Grenze (sodaß man bequem schrauben kann)? Für A spräche wohl, daß der Druck besser abgeleitet wird, für B die einfachere Montage?
  • Sind Fichtekanthölzer in Ordnung? Es soll jetzt kein Vermögen kosten (Eiche oder so), aber eben doch stabil genug sein.
  • Schrauben: Holzschrauben mit Außensechskant, oder Schloßschrauben und vorher Löcher durch das Kantholz bohren? Was ist stabiler?
  • Müssen es zwingend Edelstahlschrauben sein? Um die Bretter an die Kanthölzer zu schrauben, tun es da auch stinknormale Spax?

Wäre dankbar, wenn mir jemand paar Tips geben könnte.

heimwerken, Garten, Technik, Holz, Bau, Sichtschutz, Technologie, Zaun, zimmermann, Einfriedung
3 Antworten

Was möchtest Du wissen?