Wie heilt ein Sehnenschaden am besten aus?

Hallo Ihr,

ich hoffe, mir kann hier jemand helfen. Wir haben seit 2 Wochen ein Problem mit der Oberflächenbeugesehne. Per Ultraschall hat unsere Tierärztin eine Überdehnung, ein minimales Loch und anscheinend ein paar Anrisse auf einer Länge von 7cm festgestellt.

Der jetzige Stand ist also, für ca. 2 Monate nur Schritt (Schritt reiten erlaubt) auf festem Boden und keine engen Wendungen. Außerdem viel kühlen. Danach habe ich mich mit anderen Einstellern unterhalten, welche mir nur Gutes über eine angeblich ziemlich teure Methode erzählt haben, welche meine Tierärztin nicht praktiziert. Diese heißt PAP?. Dort wird, wie ich es verstanden habe, Blut abgenommen, mit irgendwelchen Seren aufgebessert und in die Sehne gespritzt. Das Ganze soll nicht nur den Heilungsprozess beschleunigen, sondern auch das Bilden von Narbengewebe in der Sehne verhindern. Es geht mir nicht um die Dauer des Heilungsprozesses. Was ich mir nur wünsche ist, dass wir, sobald die Sehne wieder in Ordnung ist, unser Reitprogramm vielleicht wieder aufnehmen können. Deswegen vielleicht mal ein paar Eckdaten. Wir sprechen hier von meinem zierlichen Endmaßpony. Eigentlich sind wir ja eher auf Dressurkurs, jedoch ist unsere heimliche Leidenschaft, dann doch eher wo anders (springen bis Pony-L, Jagdreiten).

Hat jemand also Erfahrungen mit dieser Methode gemacht? Würdet ihr es empfehlen und wie viel kostet es ungefähr? Wird diese Methode bewirken können, dass wir vielleicht wieder springen oder auf Jagden gehen können? Oder meint ihr, der natürliche Weg der Ausheilung ist der bessere? Das Sehnenproblem ist am linken Vorderbein.

Vielen Dank jetzt schon für hilfreiche und nette Antworten und auch für das Lesen dieses ewig langen Textes.

LG

Pferde, Pony, Sehne
4 Antworten
Stromkosten in Nebenkosten enthalten?

Huhu,

 

hm, ich mache mir seit ein paar Tagen ernsthaft Sorgen, ob wir die ganze Zeit "kostenlos" Strom beziehen. Als wir hier in die Mietswohnung eingezogen sind (Haus mit Einliegerwohnung, Vermieterin wohnt auch im selben Haus), hat uns die Vermieterin ein Formular zur Anmeldung für den Strom gegeben.

Dieses habe ich natürlich ausgefüllt und abgeschickt. Es kam aber nie eine Antwort oder sonst was von den Stadtwerken. Bis dato habe ich nie eine Stromrechnung bekommen oder eine Aufforderung zum Stromzahlen. Auf dem Formular der Vermieterin war auch ihr Name als Absenderin abgedruckt, ncht unserer. kann es sein, dass sie den Strom von und´seren Umlagen bezahlt?

Im Mietvertrag steht nämlich, dass in den Nebenkosten unter anderem Gas und allgemeiner Strom mit enthalten ist. Ist das jetzt der Strom, den ich nutze oder nur der, der gemeinsam genutzt wird von allen Bewohnern des Hauses (Hoflicht, Waschküche etc.)

Hätten die von der Stadtwerke nach fast  einem halben Jahr nicht was merken müssen, wenn ich bezahlen müsste und es nicht getan hätte? Hab keinen Bock auf eine riesen Nachzahlung, weil die mir nie ein Schreiben geschickt haben zur Zahlungsaufforderung.

Ach ja und in der ehemaligen Wohnung ist auch schon seit 3 Monaten der Strom abgemeldet und es kam auch keine Abrechnung. Auch normal? Oder kommt das mit der Jahresendabrechnung im Juni?

 

Danke,

datzifrau

 

 

Strom, Mietvertrag, Nebenkosten
4 Antworten

Was möchtest Du wissen?