Schwarzkümmelöl wirkt ätzend

Hallo, Neem- und Kokosöl wirk bekanntlich hervorragend gegen Flohgefahr bei Katzen. Schwarzkümmelöl soll neben dieser Abwehrwirkung noch viele andere positive Eigenschaften besitzen. Habe alle meine 4 Katzen mit einigen Tropfen behandelt. Bisher war alles gut. Nun habe ich dieses Öl von Schneidler erstmals verwendet. Es riecht anders als das von Markana, wie Benzin. Wem ist das auch aufgefallen? Kann es sein, dass es gestreckt/verunreinigt wurde? Habe es auch bei meiner Kratzekatze (nur äußerlich angewendet), u.a. zur Immunstärkung. Auf einer Hautstelle war am Samstag vllt. etwas zuviel draufgekommen, nun hat sich genau dort ein Ekzem gebildet. Die Haut hat sich heute samt Fell abgelöst. Meine Katze war seit Sonntag stark beeinträchtigt, hat nicht mehr gefressen und war apathisch. Der TA hat am gleichen Tag nichts feststellen können, meinte sie ist halt alt oder brütet irgend etwas aus, abwarten usw. Kein Fieber, kein Magengrummeln, klare Augen, Vitalfunktionen.... Habe ihr Notfalltropfen und "heiße 7" gegeben, Zwangsernährung mit Aufbaukost und Wasser. Nun frißt sie wieder etwas, trinkt, ist normal mobil wie sonst. Nur das Ekzem macht mich stutzig. Was muss die Kleine gelitten haben bis es ausgebrochen ist. Einerseits bin ich froh, dass nichts organisches vorliegt, anderseits denke ich, habe ich ungewollt meine Katze vergiftet/verätzt. Dass mich das nicht ruhig schlafen ließ, ist klar. Ich mache mir größte Vorwürfe. Bitte um Erfahrungen mit diesem Öl.

Katzen, Katze
3 Antworten
So viele zecken! Was tun?

Hallo. Ich habe zwei Hunde. Dieselbe Größe nur ein anderes Haarkleid.

Am morgen waren wir wie jeden Morgen für 2,5 Stunden spazieren. Als wir dann wieder zurück kamen habe ich meine Hunde auf zecken untersucht. Der eine Hund hatte wie so oft gar keine zecke am Körper/Kopf. So, aber der andere, ohne Spaß, hatte bestimmt 30 zecken nur am Kopf. Am Körper waren es dann auch nochmal mind. 5 zecken. Ein Teil davon steckte schon im Hund drinnen. Größtenteils krabbelten die zecken aber auf dem Kopf meines Hundes rum. Mein einer Hund der keine zecken hatte hat eher ein anliegendes langes Fell. Der andere an dem die zecken waren hat am Kopf eher ein strubbeliges Fell. Kann der übermäßige Befall am Haarkleid liegen ?

Zweite frage : während ich also am rausmachen der zecken bin bemerkte ich auch dass ein einziger floh im Fell war. Ich habe natürlich sofort nach Eiern oder weiteren Flöhen geschaut aber keine gefunden. Hatte der floh irgendwas mit den vielen zecken zu tun. Ist nicht der floh ein wirtstier von der zecke oder andersrum ?

Umd natürlich die dritte und wichtigste Frage ist: WAS KANN ICH DAGEGEN TUN ? Normalerweise bin ich gegen diese chemischen Mittel wie den Spot-On aber ich denke den werde ich wohl verwenden müssen oder ? Kennt ihr noch andere Mittel gegen Ungeziefer wie zecken und Flöhe etc. ?

Ich verwende schon schwarzkümmelöl. Das bringt aber anscheinend GARNICHTS :(

danke für hilfreiche Tipps :)

Tiere, Hund, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Hündin, Ungeziefer, Zecken
10 Antworten
Wieso verschleppe ich ohne Antibiotika dauernd die Erkältung?

Ende Mai war ich erkältet mit Halsschmerzen, Schnupfen und Husten. Der Husten ging nicht mehr weg. War deswegen jetzt dauernd beim Arzt. Der gab mir immer wieder Schleimlöser und Hustenhemmer für nachts. Es wurde immer schlimmer. Dann wurde ich durch die Mühle gedreht: Katzenallergie. Ich soll meine Katzen abgeben. Das wollte ich nicht, denn ich hab mein Leben lang Katzen und wusste, dass der Test positiv ist. Allerdings hatte ich nie Symptome/Beschwerden. Also pröbelte ich rum mit natürl. Antialleegikas wie Schwarzkümmelöl und plagte mich psych. mit dem Gedanken ab, meine Babys weg geben zu müssen. Der Husten wurde immer schlimmer, zusätzlich hatte ich einen eitrigen Geruch im Rachen. Ich ging wieder zum Arzt. Der Entzündungswert war nur leicht erhöht, das sei viral, da könne man kein Antibiotika geben. Aber Schleimlöser kriegte ich wieder. Die Symptome blieben weiterhin. Dann hatte ich am Oberschenkel einen kleinen Abszess und kriegte ein Antibiotika. Husten und Abszess sind nun weg. Das war keine Katzenallergie, sondern ein grippaler Infekt. Ich hatte das Problem mit Verschleppen und nicht Ausheilen schon früher. Meine alte Ärztin hat es zuerst immer ohne Antibiotika versucht. Wenn ich dann nach 6-8 Wochen immer noch Husten hatte, gab sie mir Antibiotika. Weg wars. Allerdings geben viele Ärzte keine Antibiotika bei grippalen Infekten, was ich mit meinem Mikrobiologie Studium gut nachvollziehen kann. Was könnte das sein? In welche Richtung sollte ich mich untersuchen lassen? Kennt jemand sowas und konnte das Problem beheben? Ansonnsten bin ich gesund, bin nur etwa 1, 2 Mal im Jahr erkältet, aber wenn dann richtig und meist artet es in Lungenentzündung oder ähnlich aus. Beim Sport habe ich Mühe Luft zu kriegen. Bitte helft mir, ich möchte mich nicht mehr wochenlang mit dem Gedanken abrackern, dass ich evtl. meine Katzen abgeben muss. Das hat nich mental so fertig gemacht und ich bin froh, dass ich meine Katzen nicht abgegeben habe.

Medizin, Gesundheit, Husten, Krankheit, Gesundheit und Medizin, Infekt
7 Antworten
Einige Haare sehr sehr dünn und kurz. Ist das normal?

Hallo,

ich m/20 und habe eigentlich dickes Haar und auch sehr viele Haare, aber ca. seit 1 1/2 Jahren beobachte ich, dass auf meinem Kopfkissen einige sehr sehr dünne und kurze Haare aufzufinden sind neben den "normalen" dickeren und längeren Haaren. Es ist ja normal, dass jeden Tag ca. 50 - 90 Haare ausfallen und bei mir sind es täglich ca. 40 - 50. Sagen wir, wenn ich mir mehrmals durch die Haare gehe, sehe ich von 10 ausgefallenen Haaren 4 oder 5 sehr sehr dünnere kleine Haare neben den anderen dickeren.

Ist das normal oder schon Haarausfall?

Meine Haare sehen normal aus und der Ansatz ist auch normal (keine Geheimratsecken) und es sind immernoch viele Haare auf meinem Kopf. Zudem nehme ich genügend Nährstoffe für meine Haare wie z.b jeden Tag seit 7 Monaten Haferflocken (Biotingehalt; Vitamin B7, Zink in Haferflocken etc.), fast jeden Tag von klein auf mindestens eine Banane (jetzt sind es zwei pro Tag)(Biotin in Banane), seit einem Monat jeden Tag Schwarzkümmelöl (Biotin, Zink, Magnesium im Öl etc.) und habe ca. vor einem Monat angefangen Sonnenblumenkerne jeden Tag zu essen wegen Zink. Wasser trinke ich auch genügend. Orangen esse ich auch (Vitamin C). Ich habe in meinem Leben auch kaum Stress, was ja auch nicht schlecht für die Haare ist.

Also jeden Tag: zwei Bananen: ca. 200g

Haferflocken: ca. 130g

Schwarzkümmelöl: ca. einen Esslöffel (jeden Morgen)

Sonnenblumenkerne: ca. 70g

Wasser: ca. 1,5 l

Orangen: ca. 150g

Natürlich esse ich nicht nur diese Sachen und esse auch dazwischen "normales" Essen zuhause (Fleisch, Reis, Suppe etc.). Was man halt zuhause normalerweise isst. Ich ernähre mich nicht wirklich ungesund, also habe jegliche Lebensmittel mit zusätzlichem Zucker sehr sehr stark reduziert bzw. komplett aufgehört zu essen.

Ich mache auch 4 mal die Woche Sport. Also gehe ins Fitnessstudio und nach dem Krafttraining laufe ich mindestens 15 Minuten. Jeden Abend kämme ich mir die Haare in einer gebeugten Position für die Durchblutung 1-2 Minuten lang. Mein Vater erzählte mir dass Haarausfall bei ihm mit 21 angefangen hat und ich habe gehört man kann diese Gene "umgehen" bzw. um Jahre verzögern kann. Also bei mir hat die väterliche Seite Haarausfall und mütterliche Seite keinen Haarausfall...

Diese kleinen dünnen Haare die Ich finde im Kamm oder auf dem Bett neben den dickeren "normalen" Haaren bringen mich zu der Frage: Ist das total normal oder was ist das?? Kann man in diesem Fall von Haarausfall reden?

Und bitte es soll jetzt nicht wie letztes mal ein Typ von einem Anti-Haarausfallsprodukt kommen und versuchen mir sein Produkt zu verkaufen und dabei nicht mal gescheid auf die Frage zu antworten...Vielen Dank im Voraus

Sport, Ernährung, Haare, Frisur, Gesundheit und Medizin, Haarausfall, Sport und Fitness
1 Antwort
Und hat's erwischt, Hilfe Flöhe 😞😞😞

Ja gestern Abend musste ich feststellen das mein Baily Flöhe hat. Nach einer Kuscheleinheit, zwickte er sich an der Vorderpfote. Nichts ungewöhnliches, es zwickt halt auch mal da und da. Nach genaueren betrachten der Stelle, sah ich 2 dicke fette schwarze 2 mm große Dinger. Unter der Lupe haben sie sich sogar bewegt o.O "Horror" Nach 15 Jahren Hundeerfahrung mein erster Flohbefall und das obwohl ich nächste Woche zu meiner Schwester nach Mainz fahren wollte über die Feiertage :-(

Genaueres abtasten, absuchen und ausbürsten über ein weißes Tuch, dabei hat sich herausgestellt das es kein starker Flohbefall ist. Auch der Zewa/Wasser Test erfolglos nicht wirklich Verfärbungen zu erkennen von rot bis rostbraun. An Bauch nichts im Leistenbereich wieder 3 so Dinger. Etwas Flohkot und an seinen Schlappohren waren gut zu erkennen glaube ich weiße Punkte (ich denke Floheier).

Gestern Abend 21 Uhr eignende Mixtur Gekochtes Wasser darin eine ausgedrückt Knobi, Eukalyptusöl und Zitronenöl rein. Abkühlen lassen und etwas Schwarzkümmelöl rein gut geschüttelt auf den Hund aufgetragen. Nach 30 min abgespült. Alle decken um 21:30 Uhr bei 95 Grad gewaschen und komplett Reinigung gestern Abend gemacht.

Nach heutiger Rücksprache mit der TA und Erfahrung von ihr, Habe ich mir von der Apotheke Bolfo Flohpuder und ein Halsband gekauft. Alles gut und schön.

Meine Frage habt ihr Hausmittel für die Umgebung außer das übliche Umgebungsspray? Irgendwelche Flohfallen, oder irgendwelche Duftöle was man aufstellen kann. Bin für alles offen. Es soll auch irgendwelche Tabletten geben gegen Flöhe, soll Wirkung in 7-8 Stunden zeigen , zumindestens das dem Hund schneller befreit ist, sollen aber Hämmer sein. Hat wer Erfahrung damit? Ich mag nur meinem Flohbär helfen und ein Flohfreies Weihnachten haben. Woran merke ich ob Umgebung und Hund Flohfrei sind? Tante Google hat nichts brauchbares ausgespuckt.

Danke schonmal für eure Erfahrung LG Einafets

Und hat's erwischt, Hilfe Flöhe 😞😞😞
Tiere, Hund, Behandlung, Flöhe, Umgebung
8 Antworten

Was möchtest Du wissen?