Müsste ich für die Reinigung des Balkons zahlen?

Liebe Community,

vor 2 Wochen haben die Bewohner in dem Miethaus, in dem ich lebe, ein "freundliches" Schreiben von der Hausverwaltung bekommen. Dem Eigentümer seien die Außenflächen der Balkone ein Dorn im Auge. Die schwarze Verfärbung hänge mit der starken Vermoosung entlang der Balkongeländer zusammen.

Es folgte eine Aufforderung, das Moos zu entfernen und die Sichtflächen der Balkone bis Ende Juni zu reinigen. Ansonsten würde eine Reinigungsfirma beauftragt und es kämen erhebliche Kosten auf uns Mieter zu!

Ich habe jetzt das Moos entlang des Geländers entfernt. Bei der Hausverwaltung gab man mir auf meine Nachfrage patzig den Tipp, auf die Außenflächen des Balkons Moosentferner zu sprühen und anschließend mit einem Besen abzukehren. Wie ich mir schon gedacht hatte, funktionierte das aber nicht. Die schwarze Verfärbung an den Betonflächen ist ja kein Moos, sondern ist wahrscheinlich durch Feuchtigkeit entstanden.

Bei einem Nachbarn beobachtete ich, wie er die Betonflächen mit einem Schrubber und Seifenlauge zu reinigen versuchte. Das Ergebnis war ein einziges Geschmiere.

Ich bin echt wütend! Es ist doch absehbar, dass wir Mieter die Betonflächen nicht sauber bekommen.

Die Frage ist ja auch, ob tatsächlich der Mieter für die Reinigung der Außenflächen des Balkons zuständig ist?

Ich sehe MEINE Pflicht als erledigt an, indem ich das Moos entfernt habe.

Müsste ich tatsächlich zahlen, falls eine Reinigungsfirma beauftragt wird?

LG

Yandira

Recht, Mietrecht
4 Antworten
Nachbarin macht uns das Leben zur Hölle

Hallo an alle,

mein Mann und ich leben jetzt seit September 2013 in unserer Wohnung. Das Haus wird bewohnt von insgesamt 6 Parteien, wovon 3 Mieter (alle unterschiedliche Vermieter) sind und die 3 anderen sind die Eigentümer der bewohnten Wohnung. Seit ca. einem Jahr macht mir eine Mieterin das Leben dort fast zur Hölle. Sie ist schon Rentnerin, genauso wie ihr Mann.

Am Anfang ´war sie noch recht freundlich und ihre Neugier haben wir halt als nichts besonderes abgetan. Ältere Damen sind ja öfters mal etwas neugieriger.

Aber vor einem Jahr fing es an. Erstens schleicht sie fast den ganzen Tag im Flur herum und schaut, was im Haus vor sich geht. Sie wohnt wie gesagt über uns und wir wohnen in der mittleren Etage. Jedes Mal, wenn se und ihr Mann vom Schrebergarten kommen, gehen sie mit dreckigen Schuhen "unseren" Treppenabschnitt hoch und putzen sich erst vor ihrer Treppe die Schuhe an einer Matte ab. Ich habe dann den ganzen Dreck überall liegen! Und spätestens am nächsten Tag beschwert sie sich, wie unsere Treppe aussieht! Wir (bzw. ich) hätte mich ja immerhin an die Hausordnung zu halten. Ich wische und fege die Treppe einmal wöchentlich und bei Bedarf. Wenn sie aber fast täglich mit ihren dreckigen Schuhen da hoch stampft sehe ich es auch nicht mehr ein. Jeglicher Einwand wurde natürlich von sich gewiesen!

Dann folgende Situation: in der gemeinschaftlichen Waschküche ist meine Waschmaschine ausgelaufen. Wofür natürlich keiner Mensch kann. Ich habe mich sofort daran gemacht den Schaden und den "Schmutz" zu beseitigen, genau in dem Moment betritt diese oben genannte Nachbarin auch die Waschküche. Anstatt mir zu helfen oder sich ganz raus zu halten hat sie die ganze Zeit neben mir gestanden und Befehle gegeben, wo ich denn noch zu wischen hätte.

So viel zu "Die Jugend von heute".

Und die dritte Situation, die ich noch kurz erläutern muss: Sie stellt mich vor anderen Nachbarn und vor meinem eigenen Mann schlecht dar. Selbst wenn ich dabei stehe,redet sie mit ihm, als wäre ich nicht dabei und der Teufel persönlich.So langsam wird sie wirklich immer unverschämter und vor 2 Tagen lag eine Abmahnung im unseres Vermieters im Briefkasten, das wir uns doch bitte an den Putzplan halten sollten.

Aus meiner Sicht ist sie wirklich eine verbitterte Alte, die nicht damit klar kommt, das eine Frau Vollzeit im Schichtdienst arbeitet. Und dann noch in einer JVA! Sie würde mich am liebsten den ganzen Tag nur mit Schrubber und Besen im Hausflur sehen, damit sie mit ihrem Dasein zufrieden ist. Ich habe dieser Frau wirklich nie etwas gesagt, was sie hätte verletzen können oder ähnliches. Ich bin von Haus aus so erzogen worden, älteren Menschen mit Respekt zu begegnen. . Ich weiß nicht, was ich noch tun soll. Denn den Groll hat sie mittlerweile auch auf die anderen Nachbarn übertragen. Nichts davon , was sie sagt stimmt auch nur Ansatzweise!

Liebe Grüße Eve

Miete, Menschen, Recht, Mietrecht, Psychologie, Nachbarn
20 Antworten

Was möchtest Du wissen?