Siebenschläfer aus Wohnung verjagt, - kommt er wieder?

Gestern nacht 3:30 Uhr: Es klimpert im Bad. Erster Gedanke: Einbrecher? Ich schleiche mich ans Bad, höre (fast) nichts, mache vorsichtig das Licht an und - Schreck!!!!!!!!!!!!!!!!- eine Rette auf dem Wachbeckenrand!? War sie aus dem WC gekrochen? Beim näheren Hinsehen verfestigt sich die Gewissheit: Es handelt sich um einen Siebenschläfer. Was tun? Ich hole ein großes Tuch, nährere mich dem Siebenschläfer gaaaanz langsam, der immer noch auf dem Wachbeckenrand hockt. Doch als ich ca. 40cm von ihm entfernt bin, macht er einen Satz und huscht durch die ganze lange Wohnung ans andere Ende. O je! Wie werde ich den je finden? Ich gebe nicht auf, klappere ein Zimmer nach dem andern ab. Im Büro sind DIN-A-4-Seiten auf den Boden, einige Bücher aus dem Regal ebenfalls zu Boden geworfen. Mehr Auffälligkeiten nicht. Nächstes Zimmer: Fehlanzeige. Als ich der Mitte des Hauses nahe, merke ich, wie der Siebenschläfer neugierig auf mich auf einer Treppenstufe zum Obergeschoss wartet. Ich folge der Treppe, er flitzt über die vertikalen Gelenderstangen nach oben, versteckt sich dort hinter einer angelehnten Schreibtafel. Dort das Versteckdichspiel von neuem. Ich hole Koffer, um ihm die Flucht zu erschweren, mache unten alle Türen zu. Bald Flüchtet er nach unten, weiter nach unten über die Treppe zum Untergeschoss, wo er in einer Art Kessel landet und nicht weiter kommt. Ich stelle zwei Koffer oben auf, öffne die Türe zu einem Fluchtweg für Siebenschläfer und lasse ein Einkaufsnetz von oben auf den Siebenschläfer fallen, was ihn vertreibt. Er scheint zu verstehen, dass er fliehen soll. Stufe um Stufe quält er sich nach oben und entschwindet schließlich ins Freie. Frage an Biologen und Behavioristen: Kommt der Siebenschläfer wieder?

Verhalten, Biologie, Siebenschläfer
4 Antworten

Was möchtest Du wissen?