Welche Möglichkeiten gibt es, den WLAN-Empfang und den DECT- bzw Schnurlostelefon-Empfang zu verbessern?

Bei meinen Schwiegereltern (Haus mit Keller/Partykeller, Erdgeschoss, 1. und 2. Stock) gibt es Probleme sowohl mit dem WLAN Empfang als auch mit dem Empfang der Schnurlostelefone.

Als Router setzen sie einen Speedport W724V Typ A ein. Zusätzlich dazu Schnurlostelefone von Philips, 1 Basisstation mit Mobilteil und 2 weitere Mobilteile mit eigener Ladestation. Philips D455 Trio. Baubedingt, steht der Router im Arbeitszimmer welches in einer der vier Ecken des Hauses ist. Direkt daneben steht die Basisstation für die Telefone, diese ist per Kabel am Router angeschlossen.

Nun gibt es im gesamten Haus (mal vom Erdgeschoss abgesehen) Probleme mit dem WLAN-Empfang. Wie nimmt man dieses Problem am besten in Angriff? Sowohl im ersten Stock wie auch im zweiten Stock wird eine WLAN Verbindung benötigt. Einfach mit Repeatern erweitern? Welche Repeater könnt ihr mir empfehlen?

Neue Kabel verlegen kommt leider nicht in Frage, daher muss es irgendwie per Funk realisiert werden.

Bei den Telefonen das gleiche Problem. Im Erdgeschoss steht ein Mobilteil, im ersten Stock steht eins und im Keller steht eins. Die beiden Mobilteile die nicht im Erdgeschoss stehen kann man fast nicht zum telefonieren benutzen, da dort ständig die Verbindung schlecht ist oder komplett abbricht.

Gibt es eine Art Repeater für diese Telefone? Muss da eventuell ein neues Telefon her? Eventuell eins, dass man direkt per DECT am Router betreiben kann (ohne Kabel)? Gibt's auch Repeater für DECT?

Wie sieht es aus, gibt es vielleicht auch eine Art Kombirepeater der sowohl WLAN als auch DECT erweitert?

Wie ihr seht, ich bin mit meinem Latein am Ende. Bezüglich des WLANs denke ich wäre ein Repeater die einfachste Lösung, allerdings ist das Telefon-Problem das wichtigere und da weiß ich absolut nicht weiter.

WLAN, DECT, Empfang, Funk, schlechte Verbindung, Verbindungsabbrüche
3 Antworten
Wie Telefone (Standtelefon und Schnurlos, kein DECT!) und Faxgerät an Fritzbox 7490 anschließen?

Hallo,

habe meine ISDN Anlage gegen eine Fritzbox 7490 getauscht und auf IP Anschluss bei der Telekom umgestellt.

An der Box sind ZWEI bzw. VIER Anschlüsse für "FON1" und "FON2", also einen TAE Anschluss für "FON1" und einen für "FON2" und dann nochmal jeweils ein Anschluss per RJ11 für "FON1" und ein RJ11 für "FON2", man kann also entweder an TAE anschließen oder an der RJ11 Buchse... Jetzt gibt es noch eine freie Buchse und die nennt sich "FON So" welche für ISDN Geräte geeignet ist wie z.B. ein Faxgerät (welches ein ISDN Gerät sein muss!).

Da unser Fax kein ISDN sondern ein analoges Faxgerät ist fällt der Anschluss als Möglichkeit das Faxgerät hier anzuschließen flach.

Aus der Anleitung, die sehr sperrlich geschrieben ist, geht nicht hervor ob man z.B. ein normales Kabeltelefon UND ein Schnurlostelefon (kein DECT) zusammen an FON1 anschließen kann, also ein Telefon an die FON1 Buchse TAE und ein Telefon an die FON1 Buchse RJ11!? Funktioniert das, dies kann mir AVM leider nicht bestätigen, kann es nur morgen ausprobieren aber brauche dazu noch ein RJ11 auf RJ11 Kabel das ich besorgen müsste.

Über jegliche andere Anschlusstipps für die Gerätezusammenstellung am 7490 bin ich dankbar.

Vielen Dank im Voraus.

Gruß quattronaut

Internet, Telefon, IT, avm, DECT, Fritz Box, Telefonanlage, Telekom, Telekommunikation
6 Antworten
Was kann ich tun, wenn die Sprachqualität bei meiner Fritzbox 7390 seit einigen Tagen erheblich schlechter geworden ist?

Hallo zusammen

Eigentlich bin ich seit vielen Jahren zufriedene Nutzerin von VoiP-Telefondiensten unter Verwendung diverser Fritzbox-Modelle. Seit einigen Tagen hat die Sprachqualität bei meiner FB 7390 leider stark nachgelassen: Zwar kann ich (fast) immer meinen Gesprächspartner bestens verstehen, jedoch gibt es auf der Gegenseite erhebliche Probleme, egal, ob es sich um ein- oder ausgehende Gespräche handelt. Das Gegenüber beschreibt die Sprachqualität als sehr abgehackt und unverständlich.

Meine Internetverbindung weist derzeit keine starken Probleme auf (Upload 2.1 Mbps, Download 8.2 Mbps, gilt für WLAN-Verbindung), und ich habe mit diversen Endgeräten getestet (2 Schnurlostelefon via DECT-Schnittstelle, 1 per Kabel an der FB). Die Ergebnisse waren in den letzten Tagen gleichbleibend schlecht. Auszug aus meinem Sprachübertragungsprotokoll:

1.04.2016 20:23 0:16:16 (1982 ms) 00XXXXXX 91.XXXX G.711 G.711 32343 (-) 48608 (-) - 0.1 % 17 ms 8 ms 3 ms - 17 ms (100 %)

11.04.2016 20:21 0:00:44 (3037 ms) 00XXXXXX 91XXXX G.711 G.711 1324 (-) 1894 (-) 0.1 % 0.1 % 14 ms 6 ms 3 ms - 0 ms (0 %)

Kann mir jemand weiterhelfen? Ich vermute, ich muss an den Einstellungen etwas drehen. Heute habe ich ein Update auf Fritz OS 06.30 gemacht - bin also ganz "up to date".

Ich danke jedem, der mir einen Tip geben kann.

VG campariola

telefonieren, VoIP, Fritz Box
3 Antworten
Auf einmal hatte ich kein Internet mehr, wieso und was soll ich am besten tun?

Hallo erstmal. Ich habe am Mittwoch abend noch mit meinen Leuten online geredet und am nächsten morgen bekam ich keine Internet Verbindung mehr. Mein Freund und ich haben uns das ganze nochmal genauer angeguckt und versucht. Alle Kabel gezogen und nach 15 min (haben in der Zeit gegessen) haben wir wieder alles angeschlossen. Immer noch kein Signal. Man kann ja in denn Router reinschauen, in dem man am Computer geht und denn Browser öffnet. Das tat ich und loggte mich ein. Jetzt ein paar Infos zu mein Router. Mein Anbieter ist o2. Ich habe zwei Bilder in diese Frage hinzugefügt und so sieht mein Router aus (hoffentlich hilft es irgendwie). Vielleicht sind hier ja ein paar Experten die mir irgendwie helfen können, sonst muss ich die letzte Möglichkeit nehmen und beim Kundendienst anrufen.. und das wollte ich echt vermeiden. Letztens musste ich 30 min warten bis ich durch kam. Zurück zum Thema. Ich schaute in denn Router rein und sah direkt "Status Freischaltung: o2 HomeBox ist freigeschaltet", "Internet Online-Status: Nicht verbunden", "Telefonie Telefonie-Status: Telefonie deaktiviert, Schnurlostelefon: DECT-Basisstation ist deaktiviert", "System Gerätebezeichnung: o2 HomeBox 6641". Daraus schließen wir, das wir auf jeden Fall Verbindung zum Router haben (sonst könnte ich auch nicht auf dem Router so zugreifen), aber die Verbindung zum Internet da draußen nicht (wie man das auch beschreiben soll). Ich drückte auf "Einrichtungsassistenten" und dort Verbindet sich das ganze nochmal neu. Bei mir wurde alles grün (positiv) angezeigt. Dann wollten die von mir denn "Zugangs-PIN" Denn suchte ich mir aus meinen Unterlagen raus und gab ihn ein und dann kam die Meldung "Die Anmeldung war nicht erfolgreich. Bitte prüfen Sie ihren PIN und versuchen es erneut". Also tat ich das nochmal und nochmal, mein Freund dann auch noch zwei mal und immer wieder kam die selbe Meldung. Man konnte diese Aktion überspringen und dann musste man sich neu Dort anmelden. Das tat ich und es hat sich was verändert. Ein Status hat sich verändert.. "Status Freischaltung: o2 HomeBox ist nicht freigeschaltet".. Jetzt haben wir es noch schlimmer gemacht. Wir sind mit unseren Ideen jetzt am Ende und wissen nicht weiter, deswegen wende ich mich jetzt an euch und wenn ihr auch keine Ideen habt, dann wende ich mich erst an den (nicht schönen.. okay unfreundlich sind die nicht..) Kundendienst. Was würdet ihr noch austesten? Wieso hat der Zugangs-PIN nicht funktioniert? Brauche ich vielleicht jetzt ein neuen PIN?.. Ich hoffe hier sind wirklich ein paar Experten zwischen, die uns helfen können. Ich danke euch schon mal in vor raus :) Lg, Yuna304

Auf einmal hatte ich kein Internet mehr, wieso und was soll ich am besten tun?
Computer, Internet, O2, Telefon, Anbieter, DSL, Router, Verbindung
4 Antworten
Basisstation vom Festnetztelefon defekt / durch geschmort

Hallo,

seit unserem Umzug vor 2,5 Monaten ist schon die zweite Festnetz-Basisstation "gestorben". Vielleicht hat jemand eine Idee (oder gar eine Lösung), woran das liegen könnte?!

Basis 1 (Gigaset) ist gestorben, als ein Elektriker den Herd im Zuge des Umzugs angeschlossen hat. Er musste dazu im uralten Sicherungskasten einige Sicherungen ausprobieren, die dann entsprechend auch mal rausgeflogen sind. Irgendwann roch es im Wohnzimmer verschmort - und das Netzteil der Gigaset-Basisstation hatte sich verabschiedet. Das Netzteil steckte in einer Dreifachsteckerleiste, die anderen beiden Geräte in dieser Leiste waren nicht betroffen. Die Wandsteckdose war laut Elektriker auch in Ordnung. Okay, kann mal passieren (O-Ton des Elektrikers "Da steckste nich drin"). Neue Dreifachsteckerleiste angeschlossen und ein altes AEG-Schnurlostelefon (inkl. AB).

Diese Lösung funktionierte bis gestern. Danach war auch plötzlich die 2. Basisstation (inkl. AB) des AEG tot. Neue Dreifachsteckerleiste, andere Steckdose, alle Kabel rein / raus - nichts half. Die Basis war einfach tot. Das Mobilteil (ebenso wie damals das Gigaset Mobilteil) funkt tapfer vor sich hin, doch die Basis reagiert nicht mehr. Kein Licht leuchtet, kein Menü, null Reaktion egal auf was. Einen Stromausfall gab es meines Wissens nicht. Zumindest sind alle Sicherungen okay, auch die Nachbarn haben nichts bemerkt. Samstag Abend funktionierte das Telefon auch noch - zumindest theoretisch. Faktisch gab es Probleme im Unitymedia-Festnetz, die aber bis zum Abend behoben waren. Da blinkte auch noch der AB an der Basis-Station.

Wie gesagt, die Basisstationen hingen beide in einer Dreifachsteckerleiste, zusammen mit Router und Receiver. Diese beiden funktionieren nach wie vor tadellos. Die Dreifachsteckerleiste wurden jedes Mal gegen eine neue getauscht - und hängt alleine in der Wandsteckdose, keine Reihenschaltung. Die Telefonverbindung läuft über ein Unitymedia-Kabelmodem, das auch in Ordnung zu sein scheint (zumindest funktioniert das Internet).

Der Elektriker sagte am Telefon nur, dass da eigentlich nix sein kann. Wir sollen es beobachten und uns dann wieder melden.. Jetzt ist das dritte Festnetztelefon auf dem Weg zu uns - aber wir haben ein wenig Angst davor es anzuschließen. Und natürlich sorgen wir uns auch um die anderen Elektrogeräte, die bisher ja okay sind.

Darum: Hat jemand ein ähnliches Problem? Gibt es Lösungstipps?

Vielen Dank im Voraus! Luca

defekt, Festnetz, Unitymedia, Basisstation
1 Antwort
Benötige ich für funktionierendes Internet einen NTBA Splitter?

Guten Abend! Ich ziehe bald um und habe mir gleich das bisherige Setup der vorigen Mieterin angesehen. Dabei ist mir folgendes aufgefallen:

Aus der Buchse an der Wand, die drei Steckplätze hat (jeweils länglich mit Zacken), ist am mittleren Platz ein Kabel eingesteckt. Dieses Kabel geht an einen gräulichen Kasten mit der Bezeichnung NTBA-Splitter in den Steckplatz "Amt". An diesem Kästchen ist neben einem 230V Netzstecker ein weißes Kabel im Steckplatz "DSL", welches (laut Foto) an eine Fritzbox führt. Außerdem ist dort noch ein schwarzes Kabel am Platz "ISDN - S0". Bei dem grauen Kästchen handelt es sich um einen "NTsplit 2.0" von sphairon.

Jetzt wird es etwas tricky.. Es gibt zudem die Fritz!Box (Aufschrift "Fritz!Box Fon WLAN"). Sieht etwas älter aus und hat rechts eine Antenne. Farblich rot und außen dunkelgrau. Ich habe versucht über mein Foto die richtige Fritzbox ausfindig zu machen, jedoch ohne Erfolg. Links außen ist ein gräulich/weißer Stecker eingesteckt (vlt das o.g. DSL-Kabel?). Der gräulich/rote Steckplatz rechts daneben ist leer (Farbe auf Foto schwer erkennbar). Der weiße Steckplatz eins weiter rechts ist ebenfalls leer (quadratisch aus mit oben runden Kanten; womöglich USB?). Eins weiter rechts ist ein bläulicher Steckplatz, in dem ein schwarzes Kabel steckt (irgendwie flacher als normale LAN-Kabel. Nach Internetvergleichen könnte das ein FON S0 Anschluss sein). Wieder eins weiter rechts ist in einem dunkelgrauen Steckplatz ein Kabel mit quadratischem kleinen durchsichtigen Stecker eingesteckt (ümm vlt FON 1?). Allerdings ist dieses Kabel nur ca. 10 cm lang, dann hängt ein riesen Stecker/Adapter dran, an welchem wieder ein länglicher Stecker mit Zacken eingesteckt ist (wie in der Wand). Neben dran ist der Netzstecker und die Antenne. Vielleicht ist noch zu erwähnen, dass dort zudem eine SIEMENS Gigaset A400 (Schnurlostelefon mit 2 Kabeln in der Basisstation) steht.

Ziemlich verwirrend was?.. Ist lange her, dass ich mal was von einem Splitter gehört habe. Viel problematischer ist, dass wir das früher ein ähnliches Setup hatten, aber das schon lange umgestellt wurde. Zuhause habe ich ebenfalls eine neuere Fritzbox. Allerdings habe ich mir das mal angesehen und da geht das längliche Steckerkabel an der Wand direkt zum Router und ist bei DSL/Tel eingesteckt. Abgesehen von einigen LAN Stecker ist da noch ein FON S0 Kabel eingesteckt, das zu unserer Eumex Telefonanlage geht.

Ich frage mich nun, ob ich ebenfalls mit einem NTBA-Splitter und dem Kabelgewirr alles einrichten muss. Dann müsste ich mir nämlich das ganze Kabelzeug und den Splitter einschließlich diesem seltsamen Adapter kaufen.. Oder ist das nur ein unnötiger Zwischenschritt und ich kann wie zuhause einfach das längliche Wandkabel in den Router stöpseln und das funktioniert?

Ich bin echt am verzweifeln mit dieser Technik!. Ich hoffe so unglaublich, dass mir jmd von euch lieben Leuten helfen kann... :(

Schon mal vielen Dank fürs Lesen und Helfen <3 Liebe Grüße,

Suitsi

Internet, Technik, Hardware, Kabel, Anschlüsse, Modem
5 Antworten

Was möchtest Du wissen?