Gibt es eine Richtlinie für die Gestaltung der Leinwandränder von Gemälden, auf einer Kunstausstellung?Sind teilweise bemalte Ränder akzeptabel?

Bald findet meine erste Kunstausstellung statt, auf der ich größtenteils abstrakte Kunst (gemalt mit Acrylfarben auf Leinwänden) präsentiere. Viele Gemälde tragen einen teilweise bemalten Leinwandrand, da ich die Malerei als Hobby angefangen habe und mich solche Ränder nie gestört haben. Nun denke ich, dass solche Ränder in der Regel unerwünscht sind.

Meine Überlegung war alle Gemälde einheitlich einzurahmen, was mir jedoch nicht gefallen hätte, so dass ich mich dagegen entschieden habe. Die Nachträgliche Bemalung der Leinwandränder in den Farben des Gemäldes erweist sich als schwierig, da die Mischung der exakten Farben langwierig ist und zudem auffallen würde, dass der Farbstrich nicht in einem Zug gemalt wurde.

Nun habe ich folgende Fragen:

  1. Ist es in Ordnung, wenn einige Gemälde einen „unordentlichen Rand“ besitzen und ich im Fall eines Kaufes dem Kunden anbiete das Gemälde zu rahmen?

  2. Ist die Möglichkeit die Ränder nachträglich in weiß zu bemalen besser als sie so zu lassen, wie sie aktuell sind? Wenn ja, wie bekomme ich das am Besten hin, damit diese geradlinig sind? Dieses habe ich mit einer Schaumstoffrolle ausprobiert und festgestellt, dass aufgrund kleiner Unebenheiten der Rand nicht zu 100% gleichmäßig entsteht.

Für Antworten bin ich sehr dankbar.

Kunst, Leinwand, ausstellung, Gemälde, Künstler, Rand, Kante
4 Antworten
2m Edding Marker selber bauen

Hej, ich studiere Kommunikationsdesign im ersten Semester und baue für einen Kurs einen 2m großen Edding, der am Ende auch schreiben können sollte.

Bis jetzt hab ich ein 2m langes KG Abwasserrohr (Durchmesser 160mm), einen Verschluss dafür für das eine Ende, und einen filterförmigen Aufsatz für das andere. Als Markerspitze hab ich so eine Rolle aus Schaumstoff, die perfekt durch den filterförmigen Aufsatz passt. Sieht so grob schonmal gut aus. Wie n Edding. Das ganze reinige ich mit Aceton (Nagellackentferner), schmiergel es ab, reinige es nochmal, und dann mal ich alles mit "allgrund" von swingcolor an..warte n Tag.. Und mal dann alles mit Fenster- & Türlack an (weiß und schwarz). Am Ende klebe ich alles mit Montagekleber zusammen. Soweit mein Plan bis jetzt.

Jetzt mein Problem / meine Fragen: Welche Farbe nehme ich am besten, um hinterher auch damit schreiben zu können? Sie sollte von der Schaumstoffrolle (40cm lang,Durchmesser etwa 12cm) gut aufgenommen und auch wieder abgeben werden.. Nicht zu flüssig, aber flüssig genug sein. Und am Ende soll die Farbe auch gut halten, permanent auf dem Papier sein, auf das ich damit male. Und vielleicht auch nicht so teuer, weil ich gern schon 2-3 Liter oder mehr da reinfüllen möchte.

Und dann: wie sorge ich dafür, dass der Marker nicht ausläuft? Wie funktioniert das, dass der Edding nur dann Farbe abgibt, wenn ich damit etwas berühre /auch malen will? Ist Schaumstoff vielleicht doch nicht so gut dafür? Und wo würde ich so großen Filz herbekommen?

Über den Deckel habe ich mir auch noch keine Gedanken gemacht. Bin handwerklich eher nicht so fit. Wie verschließ ich den am besten, damit die Farbe nicht austrocknet? :/

Fragen über Fragen. Vielleicht wissen Leute aus der Graffitiszene mehr. Freu mich über jede hilfreiche Antwort. Vielleicht auch Anregungen / Tipps / sonstige Hinweise?!? - Doofe Kommentare einfach stecken lassen.

Kunst, Farbe, Graffiti, Design, Handwerk, edding, Stift, Lack, Marker
4 Antworten

Was möchtest Du wissen?