Sattel rutscht nach vorn, was tun?

Hallo liebe Community! Ich quäle mich nun schon das ganze Jahr mit meinen beiden Sätteln rum, alles fing an als "nur" mein Sattelgurt gescheuert hat. Bis ich dann festgestellt hab, dass es irgendwas mit dem Sattel an sich zu tun hat. Ok, es waren dann 2 Sattler da, wo sich herausgestellt hat, dass sie wirklich wenig Ahnung in ihrem Fachgebiet haben.. Bis ich dann vor 2 Monaten DEN Sattler gefunden habe, der meine beiden Sättel (Spring- und Dressursattel) komplett neu angepasst hat. Jetzt ist bloß einfach das schlimme, dass der Sattel und damit meine ich vor allem meinen Dressursattel, immer total weit auf die Schulter rutscht :'( Ich hab's mit sämtlichen dünnen(!) Pads probiert, damit das Polster nicht wieder falsch gerückt wird, habe mir einen Mondgurt von Mattes zugelegt aber nichts hilft! Der Sattler hat nochmal was am Polster gemacht aber das hat auch nur ein ganz bisschen geholfen.. Jetzt könnte mir ein anderer Sattler noch die vordere Gurtstrupfe UNTER den Sattel legen lassen, damit der Sattel da liegen bleibt wo er sein soll, aber das hatte ich schon mal machen lassen, und mein Pony hat davon auf beiden Seiten wo der Sattelgurt sitzt eine kleine Schwellung bekommen.. Ich weiß jetzt aber nicht, ob ich es nun nochmal ausprobieren soll, da ich damals auch nur einen dünnen Neoprengurt hatte und nun eben einen dicken Lammfellsattelgurt, der den Druck auch viel besser verteilt.. Habt ihr Erfahrungen mit der Gurtstrupfe unter den Sattel legen? Mir bleibt im Prinzip nicht wirklich mehr viel übrig und von Schweifriemen halte ich wirklich gar nichts.. So langsam bin ich das leidige Sattelproblem wirklich satt! :-((

Pferde, Sattel
3 Antworten
Hilfe! Was kann ich jetzt noch machen :-(?

Hallo, ich weiß wirklich nicht was ich nun noch machen soll. Ok fang ich mal an, also Anfang des Jahres ist mir aufgefallen, dass mein Pony auf beiden Seiten hinter dem Ellenbogen in der Sattelgurtlage Scheuerstellen hat, leider ist mir dies erst sehr spät aufgefallen, da mein Pony dort ziemlich langes Winterfell hat.. Die Stellen haben nicht geblutet, aber sie waren rot und wund :-( Achso ich sollte dazu sagen, dass ich fast nur mit meinem Dressursattel reite und mir dann aufgefallen ist, dass der Sattelgurt nicht eine Handbreit hinter dem Ellenbogen liegt sondern fast direkt dahinter. Das wird wohl der Grund sein, warum sie die Stellen bekommen hat... Dann habe ich ausprobiert mit meinem Springsattel zu reiten und damit war alles in Ordnung, der sitzt perfekt eine Handbreit dahinter. Mit meinem Springsattel konnte ich also nun die Zeit überbrücken, bis die Stellen wieder verheilt sind. Jetzt habe ich gedacht dass es vielleicht auch dadran liegen kann, dass das scheuert, weil sie ja so dickes Fell hat, im Sommer hatte ich ja auch keine Probleme und habe bis jetzt auch nichts verändert! Nun hab ich sie also in der Sattelgurtlage geschoren und schön Creme auf die Stellen gemacht, damit nichts mehr scheuern kann. Und jetzt habe ich eben festgestellt, nachdem ich gestern und vorgestern nun mit dem Dressursattel wieder geritten bin, dass sie sich überhaupt nicht gern mehr dort anfassen lässt und ihr das wohl auch weh tut! :'( ich weiß wirklich nicht was ich jetzt noch machen soll. Ich muss dazu sagen, dass ich mir extra diesen mattes Lammfellgurt gekauft hab um zu gucken ob das besser wird aber anscheinend vergeblich :-'( Entschuldigt meinen langen Text!

Pferde
4 Antworten
Wie kann ich ein Pferd mit extremen Sattelzwang an den Sattel gewöhnen?

hey ich habe mir ein Pferd aus schlechter Haltung zugelegt, was angeblich schon gefahren und geritten wurde.( nach der Eigewöhnungszeit habe ich mit dem logieren angefangen ) Problem: Als ich den Sattel aufgelegt habe und den Gurt locker befestigt hatte und mit ihm auf den Platz gelaufen war, war noch alles in Ordnung und auch, als ich den Sattelgurt befestigt habe war er noch sehr ruhig. da er ziemlich groß ist oder ich ziemlich klein, wie man es nimmt :D wollte ich bei dem ersten mal aufsteigen jemanden der mir hoch hilft gesagt getan als Adam (So heißt das Pferd) jedoch mein Gewicht minimal gespürt hat, ist er sofort losgebuckelt, da ich noch einer gewissen zeit extremsten Buckelns gefallen bin und leider am Kopf geblutet habe wollte sich nun eine Verwandte von mir ausprobieren (hätte ich nicht grade am Kopf geblutet, hätte ich mich natürlich wieder raufgesetzt) bei ihr war er allerdings nicht losgebuckelt sondern losgesprintet und hat sie regelrecht versucht loszuwerden. er hat sich gar nicht mehr eingekriegt und versuchte sie nun zwischen den Bäumen abzusetzen. Nach einer halben stunde Power Galopp war er dann plötzlich wunderbar zu reiten (er wurde vorher Western geritten und bei uns English,er war allerdings an beide Sättel gewöhnt). Anschließend haben wir noch einmal auf und absteigen mit ihm geübt und da fing dann alles wieder von vorne an. Der Sattel müsste eigentlich passen, dass hat zumindest der Sattler gesagt vorsichtshalber haben wir extra noch ein gel pad untergelegt. kann mir vielleicht jemand helfen?, ich weiß echt nicht weiter. Genug Erfahrung müsste ich eigentlich haben, da ich sehr oft sehr sensible oder schwierige Pferde reite. 1Pferd habe ich vor ihm auch schon angeritten. Das 2. Problem ist, dass ich extrem unter Druck gesetzt werde: wenn das Pferd sich nicht bis Früher an den Sattel gewöhnt hat muss er weg, er ist mir jedoch extrem ans Herz gewachsen... Weiß vielleicht jemand was ich tun könnte??

Pferde
7 Antworten
Zirkel reiten, was mache ich falsch?

Also, ich hab einige Probleme die Schulpferde in unserem Stall auf dem Zirkel richtig zu stellen und dann noch einen großen Zirkel zu reiten. Entweder ich stelle die Pferde vernünftig und dann laufen sie einen sehr kleinen kreis oder ich reite sie vernünftig zu allen zirkel punkten, dann drehen sie aber den kopf nach außen und entziehen sich meinen hilfen. Ich weiß, dass ich keine sehr gute Reiterin bin und eingies falsch mache, ich habe aber keine andere Wahl als auf dem Hof zu reiten. die rl ist auch keine grade große Hilfe :D also das Problem ist, dass die schulpferde fast garnicht mehr auf schenkel und gewichtshilfen reagieren sondern nur noch wenn man am linken zügel zieht (wirklich schon ziehen! damit spielen hilft nicht mehr) dann laufen sie auch nach links und beim rechten zügel dann halt nach rechts.

Jetzt mache ich es immer so, dass ich den inneren zügel verstärkt kürzer nehme, mit dem äußen zügel spiele. den inneren schenkel habe ich extrem weit hinter dem Sattelgurt, damit der pferdehintern sich nicht immer nach innen schiebt und den äußeren schenkel hab ich verwahrend. Meistens laufen die Pferde dann aber mehr schräg und sowohl sie als auch ich verspannen sich.

Ich weiß, dass das alles völlig falsch ist, aber ich weiß nicht was ich machen soll.. ich kann nicht öfter als einmal die Woche reiten und wir reiten von beginn an in einer Abteilung, also kann ich auch nicht selbstständig länger auf dem zirkel bleiben und es solange üben bis es klappt.

Könnt ihr mir helfen?

Reiten, Zirkel
4 Antworten
Soll ich das Pferd weiter reiten und als RB nehmen?

Hi :)
Ich reite jetzt seit c.a. 2-3 Monaten einen Wallach, der eigentlich super lieb ist etc.
Nur man merkt das er den Sattel überhaupt nicht mag und man merkt auch das der Sattel ÜBERHAUPT nicht passt...😁😔 der Sattel drückt hinten auf den Rücken, und das Fell ist dort schon total "rau" und auf der rechten Seite ist an der Stelle fast gar kein Fell mehr da! Unten, wo der Sattelgurt Lang läuft, ist auch alles rau und abgestumpft. Und vorne, wo der Sattel aufliegt ist es auch abgestumpft.
Das Pferd schnappt beim putzen an den Stellen immer in die Luft und auch in die Richtung der Person, die ihn putzt. Beim reiten geht der Sattel hinten ein paar cm hoch und runter (sehe ich wenn andere ihn reiten) und er hat keine richtige schabracke unter dem Sattel sondern so eine schabracken-lammfellpad Mischung (hab gerade vergessen wie das heisst🙄👌🏻) und die passt auch nicht. Der ganze Sattel liegt einfach zu weit vorne und lässt der Schulter wenig Raum. Das Pferd hat schmerzen! Er hat so harte Rückenschmerzen das er seine Beine nicht mal richtig hebt, weil es ihm so wehtut. Ansonsten ist er gut zu reiten, geht flott, geht gut in der Anlehnung etc.

Ich liebe dieses Pferd, nur leider ist er halt ein schulpferd, und ich habe mal mitgekriegt das eine andere Reiterin von ihm, ihn mit der Gerte schlägt wenn sie ihn von der Weide, aus der box holt, damit er nicht zu irgendwelchen Futtereimern läuft (die Futtereimern stehen ab einer bestimmten Uhrzeit vor den Boxen der pferde(die Pferde stehen im Winter von morgens bis abends draußen!!!))

Ist ja kein Wunder das er so "verstört" ist, wenn er immer so behandelt wurde/wird.
Ich würde ihn gerne als RB haben, weil ich mich dann gut um ihn kümmern könnte etc.
aber ich weiß nicht, ob es nicht besser wäre ihn nicht noch mehr laufen zu lassen, weil sich sein zustand (was Fell etc. angeht) verschlechtern würde, deshalb spiele ich mit dem Gedanken, das ich ihn gar nicht mehr reite, das er dann praktisch eine Stunde weniger laufen müsste. Ich weiß das Pferde lauftiere sind aber er wird so viel geritten und er ist nicht mehr ganz der jüngste...
Also was soll ich machen: ihn als RB nehmen
Oder
So Weiter machen wie bisher (nicht als RB nehmen )
Oder
Ihn gar nicht mehr reiten.

Achja: soll ich meinen RL mal darauf ansprechen, das ich glaube das der Sattel nicht passt...?

Soll ich das Pferd weiter reiten und als RB nehmen?
Pferde, Sattel, RB
3 Antworten
Was tun bei eventuellem Satteldruck und Schmerzen an der Gurtlage?

Hallo ihr Lieben (und weniger Lieben)

Vorab: ich will KEINE Bemerkungen von wegen:

"Ist doch nur ein Schulpferd" - "Als RB kannst du sowieso nichts machen" etc.

Es geht mir in erster Linie um das Pferd und ich möchte einfach konstruktive Rückmeldungen und keine "blöden" Bemerkungen.

Kali ist eine ältere Dame, aber für ihr Alter noch sehr fit (21).

Ich bin erst seit einem Jahr in dem Stall, aber ich reite sie schon von Anfang an und seit einiger Zeit habe ich auf Kali eine Reitbeteiligung. Mir ist schon immer aufgefallen, dass sie beim Satteln "rumspinnt". Also ausweicht. Ich dachte immer, sie wäre einfach unruhig und verarsch mich. Ist aber in den letzten Wochen irgendwie ein wenig schlimmer geworden und mittlerweile schnappt sie beim Gurten nach mir.

P.s: Ich "schmeiße" den Sattel NIE! auf den Rücken, sondern lege ihn vorsichtig auf. Beim Gurten achte ich auch immer darauf, dass der Gurt anfangs immer durchhängt und erst nach ein paar Schrittrunden in der Halle beim Führen gurte ich nach und nach den Gurt nach.

Heute bin ich dem Ganzen mal Genauer auf den Grund gegangen und habe ihren Rücken und so ziemlich alle Druckstellen abgetastet. Kali hat Schmerzen, die nicht ganz Ohne sind. Nicht direkt neben dem Widerrist, wo der Sattel aufliegt, sondern ein wenig weiter dahinter und weiter unten. Ca. eine Hand breit vom Widerrist entfernt und dann noch eine Hand breit nach unten. Also quasi direkt am Rücken. Wenn ich da drauf drücke, weicht sie sofort mit angelegten Ohren aus. Wenn ich mit der Hand am Bauch entlangfahre, mit leichtem Druck, (Da, wo der Gurt anliegt), dann peitscht sie mit dem Schweif und legt die Ohren an.

Ich habe den Sattel geholt und ihr nur gezeigt. Sie hat die Ohren angelegt und mich skeptisch angesehen. Ich habe den Sattel sinken lassen, sie beobachtet und sie hat kurz abgekaut, dann habe ich den Sattel angehoben (Andeutung gemacht, ihn ihr auf den Rücken zu legen) und sie ist gleich wieder ausgewichen. Jetzt weiß ich immerhin, warum.

Nun, ich bin nur zwei Mal die Woche im Stall. Außer mir gibt es noch eine andere RB, die 3x in der Woche kommt, sich aber nicht wirklich drum kümmert, wie es dem Pferd geht.

Was kann ich als Reitbeteiligung machen? Meine Vosätze wären jetzt erst einmal gewesen:

  • Nicht reiten und viel Bodenarbeit an der Longe (um Rückemuskulatur ein wenig aufzubauen)

  • Sattler den Sattel anschauen lassen und Ratschläge holen

  • Evtl den Sattel richten lassen, sofern ich das Geld dafür habe.

  • Einen neuen Sattelgurt kaufen (evtl. mit Fellüberzug und nen Gummigurt?!)

Ich weiß, dass mich Pferdebesitzer vermutlich für blöd verkaufen oder mir den Vogel zeigen würden, weil Kali ja nicht mein Pferd ist sondern eine Reitverein gehört, aber sie ist trotzdem ein LEBEWESEN. Egal wem sie gehört, wie alt, Schulpferd oder Privatpferd.

Habt ihr Tips für mich, mit denen ich in den 2 Tagen in der Woche etwas ausrichten kann?

LG H.

Schmerzen, Pferde, Reiten, Sattel, Reitbeteiligung, gurt, Schulpferd
6 Antworten
Hilfe, Schwellungen in der Sattelgurtlage!

Hallo liebe Community! Ich hab, naja besser gesagt mein Pony hat ein ganz schönes Problem.. Ich fang einfach mal an. Also das ganze vollzieht sich schon seit Anfang des Jahres als es damit begann, dass mein Kurzgurt von meinem Dressursattel anfing zu scheuern. Die Stellen waren in der Sattelgurtlage dann nicht groß, aber ich hab erstmals wieder Fell drüber wachsen lassen, damit die Haut nicht weiter reizt. Als nun alles wieder verheilt war, kaufte ich mir einen Lammfellsattelgurt von Mattes, von dem sich herausstellte, dass es auch nicht das Wahre war, weil er noch mehr scheuerte... Da es ja Winter war, haben wir sie dann in der Sattelgurtlage geschoren, weil ich dachte dass es vielleicht daran liegen kann dass sich der Gurt immer mit den langen Haaren in die Quere kommt. Zu der Zeit hab ich aber auch noch herausgefunden, dass mein Springsattel überhaupt nicht scheuert in der Sattelgurtlage, somit konnte ich mit ihm erstmal gute drei bis vier Wochen überbrücken. Ein Sattler war auch da und hat sich in der Zeit meinen Dressursattel angeguckt, der super sitzt, das einzige was er geändert hat ist dass er die YI Gurtung nicht mehr gelassen hat, sondern die vorderste Gurtstrippe nun hinter dem Sattelgurt langlaufen ließ. Alles schön und gut, nachdem ich den Mattes sowie einen anderen Neoprengurt ausprobiert hatte, stellte sich heraus, dass sie davon Blutergüsse auf beiden Seiten bekommen hat... Ein Tierarzt war auch dann da und hat sich alles weiter angeguckt und meinte es würde am Sattelgurt liegen. Nachdem nun weitere 6 Wochen vergingen, indem ich keinen Sattel drauf packen konnte. Startete ich nachdem alles verheilt war einen neuen Versuch mit einem Gelgurt. Ich longierte mein Pony innerhalb 2 Wochen fast jeden 2.-3. Tag und kontrollierte alle 5 Minuten ob irgendwas anfing zu scheueren oder zu röten, alles sah perfekt aus! Dann dachte ich kann ich mal eine kleine Runde drehen im Gelände, das waren vielleicht 20min und schwups hatte sie 3 Tage danach auf beiden Seiten riesige Schwellungen!! Die jetzt (nach 2 Wochen) fast ganz weg sind. Ich Kann's einfach nicht verstehen!!! Es scheuert nichts, nichts wird rot, so wie es am Anfang des Jahres war; jetzt wirds dick! Im Prinzip was ganz anderes wie am Anfang! Ich weiß wirklich nicht weiter!! Ich dachte ich ruf jetzt nochmal einen anderen Tieratzt an der sich das Gewebe vielleicht nochmal genauer anguckt, aber sonst weiß ich auch nicht mehr was ich machen könnte.. Hattet ihr sowas schon mal?! :-(( Liebe Grüße!

Pferde, Pony, Reiten, sattelgurt
3 Antworten
3 Monate nicht geritten. Nun tritt mein Pferd beim Aufsteigen!?

HILFE!!! Mein Pferd tritt nach mir. Er ist ein ganz lieber nur ich könnte ihn jetzt seit knapp über 3 Monaten nicht reiten. Er hat jetzt einen Kiefer Garmisch Sattel der überprüft wurde und laut der Meinung "passt". Er hatte vor 2 Monaten eine große Beule an jeder Seite neben dem Sattelgurt weshalb ich ihn nicht reiten konnte. Seit 3Wochen sind diese weg bzw. Verheilt. An den Schulter ist er verspannt und hat ständig nach mir getreten sobald ich damit in die Nähe mit meinem knie bzw. Fuß gekommen bin (symulation Aufsteigen ). Jetzt geht auch das schon viel besser. Dann habe ich versucht ihm wieder den Sattel aufzulegen wovor er Angst hatte, klappt prima.. gestern bin ich habe in die Nähe des Steigbügelriemen gekommen und habe versucht meinen Fuß dort hinein zu stellen. Totale Katastrophe. Er tritt ständig nach mir und hat Angst und legt die Ohren an. Nach 1½ Stunden ging es dann aber doch. Aber immer wenn ich Gewicht auf den Steigbügel verlagert habe tritt er und bekommt Angst und legt die Ohren an. Danach ist er wieder sofort brav. Vorher hatte er sowas nie gemacht. :(.Bitte Helft mir. Wenn es nicht besser wird werden wir im Frühjahr so oder so den Tierarzt rufen. Ich möchte wirklich nur das es ihm gut geht. Er ist mein ein und alles, ich reite weder mit Sporen noch mit Kandare oder Riegel ihn runter. Ich möchte nur das er wieder gesund wird 😖LG 😊🐎

Pferde, horse, Sattel, Problempferd
5 Antworten
Pferd zickt stark beim satteln!?

Hey Leute ich habe zurzeit leider ein kleines Problem mit meinem Stütchen. Und zwar zickt sie sooo stark beim satteln, sie zickt schon wenn ich die Schabracke in der Hand habe, es ist auch egal ob ich den sattel auflege,die Schabracke oder so, ich brauche damit nur ankommen und sie legt die Ohren stark an. Sie ist 7 Jahre alt und ich habe sie seit ca. 10 Monaten und sie hat auch schonmal vor längerer Zeit beim satteln gezickt aber zwischen dem und dem jetzt lagen Welten. Am Sattel kann es nicht liegen ich habe beide meine Sättel (Dressur&Springen) vor kurzem nachgucken lassen weil ich halt gemerkt hatte, dass sie total rum zickt die liegen beide super. Sie macht das auch bei beiden Sätteln. Wenn ich den Gurt anziehe (nur leicht) schnappt sie manchmal in die Luft. Allerdings habe ich seit Monaten weder den Sattelgurt noch irgendwas anderes geändert. Beim reiten läuft sie ohne Probleme und nicht anders als sonst. Ich bin langsam echt verzweifelt, egal ob mit pad oder ohne sie zickt extrem und ich weiss einfach nicht wieso, und sobald meine Reitlehrerin sie sattelt macht sie garnichts mehr. ich weiss nicht woran es liegt, es kam fast wie von heute auf morgen nur wurde es Tag für Tag mal besser oder schlechter. Aber sie sieht von weitem schon,dass ich einen sattel habe und sie legt schon die ohren an, das hat sie vorher nicht gemacht. Habt ihr eine Idee,Tipps oder so oder wisst ihr vielleicht woran es liegen könnte??

Pferde, springen, Reiten, Dressur, Sattel
7 Antworten

Was möchtest Du wissen?