Warum verwendet man hier Konjunktiv 2?
Ich setzte mich auf die Stufen und wartete. Ich war nicht
erleichtert, wie es einem gehen kann, wenn man bei einem
Entschluß ein flaues Gefühl und vor den Konsequenzen
Angst hat und froh ist, den Entschluß ausgeführt zu
haben und von den Konsequenzen verschont zu bleiben.
Ich war auch nicht enttäuscht. Ich war entschlossen, sie
zu sehen und zu warten, bis sie käme.
Die Uhr im Flur schlug zur Viertel-, halben und vollen
Stunde. Ich versuchte, dem leisen Ticken zu folgen und die
neunhundert Sekunden vom einen Schlagen zum nächsten
mitzuzählen, ließ mich aber immer wieder ablenken. Im
Hof kreischte die Säge des Schreiners, im Haus drangen
aus einer Wohnung Stimmen oder Musik, ging eine Tür.
Dann hörte ich, wie jemand gleichmäßigen, langsamen,
schweren Schritts die Treppe hinaufkam. Ich hoffte, er
würde im zweiten Stock wohnen. Wenn er mich sähe
– wie sollte ich erklären, was ich hier machte? Aber
die Schritte hielten auf dem zweiten Stock nicht an. Sie
stiegen weiter. Ich stand auf.

Das ist ein Abschnitt von Bernhard Schlinks „Der Vorleser“.

Ich möchte wissen, warum die unterstrichenen Verben im Konjunktiv 2 stehen.

Was drückt man damit aus?

Und Ich habe noch eine Frage.

In Bezug auf „sollte“ und „machte“ bin ich mir darüber im Zweifel, ob sie Präteritum sind. Was sind sie? Sind sie etwa Konjunktiv 2?

Deutsch, Schule, Sprache, deutsch lernen, der-vorleser, bernhard-schlink
5 Antworten
Hilfe: Dachboden Bodenbretter feucht, teilweise Schimmel - Wie belüften?

Hallo Community,

am Rande der Verzweiflung wende ich mich an euch - vielleicht habt ihr noch einen Rat...

Wir hatten 2014 neu gebaut und geplant war, dass wir einen "kalten" Dachboden haben werden, d.h. die Dämmung sitzt in der Decke des OG und der Dachboden hat quasi "Aussentemperatur".

Unser Aufbau (von unten nach oben): Rigipsplatten, Dachlatten, Dampfbremse, Dämmung.

Damit wir den Dachboden auch noch nutzen können, hatten wir diesen Sommer/Herbst den Dachboden überhalb der Dämmung gebrettert (Nut+Feder-Bretter).

Leider musste ich vor kurzem feststellen, dass wir in diversen Bereichen starke Feuchtigkeit unter den Brettern hatten, auch die Dämmwolle war recht nass. In ganz wenigen Bereichen hatte ich Schimmel auf den Brettern feststellen müssen.

Momentan habe ich meiner Ansicht nach folgende Alternativen zur Auswahl:

a) Säge ich Belüftungsschlitze in die Bretter? b) Dämme ich direkt das Dach um den "Kondenspunkt" vielleicht in das Dach zu bekommen? c) Reisse ich alle Bodenbretter raus (ca. 80m²), mache einen Aufbau (Kanthölzer) und verlege die Bretter mit einem gewissen Abstand...

Habt ihr Erfahrung mit ähnlichen Themen? Welche Möglichkeiten seht ihr noch, die ich noch nicht berücksichtigt habe? Mit welchem Equipment würdet ihr für Alternative a) arbeiten?

Vielen Dank vorab für eure Hilfe...

Beste Grüße aus Oberfranken!

Hausbau, Handwerk, Ausbau, Boden, dachboden, Dämmung
8 Antworten

Was möchtest Du wissen?