A45 AMG, BMW M3, ODER AUDI RS6?

Grüß euch!

Ich habe nun 4 Jahre gespart, um mir eines der oben genannten Autos leisten zu können. Leider fällt mir die Entscheidung schwer, denn einerseits möchte man wenn möglich trotz allem sparen, andererseits jedoch im endeffekt 100% zufrieden mit seiner Entscheidung sein, und diese nicht vom Preis abhängig machen. Wie dem auch sei, wohne ich in Wiener Neustadt und habe lange überlegt, ja, ich bin ein Auto-Freak, der viele PS mag, auch wenn viele diese als Sinnlos empfinden. Dennoch bin ich kein Raser, der alle Geschwindigkeitsbegrenzungen missachtet und andere Gefährdet.

Aber um zum Punkt zu kommen:

Der A45 AMG (2016) ist wegen dem Allrad super in Sachen Beschleunigung, darunter natürlich auch das geringe Gewicht. Platztechnisch ist er natürlich mehr oder weniger unbrauchbar. Was soll man denn schon damit transportieren. Optisch ist er ok aber nicht unschlagbar. Der etwas geringere Preis, gebraucht 45.000€ ist jedoch sehr ansprechend.

Der M3 (2015) ist vom optischen her mein absoluter Favorit, 431ps sind auch mein Geschmack und ein wenig mehr transportieren wie mit dem A45 kann man auch. Leider ist der Preis schon ein wenig im oberen Grenzbereich, gebraucht ca 60.000 € sind schon sehr viel. Da müsste ich noch zur sicherheit ein halbes Jahr mindestens sparen.

Der RS6 als Kombi hat allrad, 560ps, viel Platz und ist optisch auch sehr schön. Von meinen Ansprüchen erfüllt er alles bestens, bis auf das Baujahr, welches ich auf max. 2013-2014 will, da er sonst zu teuer wäre. Leider aber auch eher oberer Grenzbereich bis ca 60.000€.

Jedoch habe ich mit einem Verkäufer eines Audi rs6 aus dem Baujahr 2008 gesprochen, mit MTM tuning, 730ps und Sportauspuff, der war schon eine ziemliche Wucht. Ausstattungstechnisch aber nicht so mein Ding.

Unter den Autokennern würde es mich jetzt interessieren, was ihr dazu sagt. Was macht objektiv betrachtet am meisten Sinn? Bitte keine Aussagen wie "auf ein Haus sparen".... ich bin noch zu jung dafür, mit meinen gerade einmal 25 jahren...

Danke im Voraus, Lg und schönen Tag euch!

Audi, BMW, Mercedes Benz, Auto und Motorrad
9 Antworten
Was hälst du von Tempolimit?

Deutschland ist die einzige westliche Industrienation ohne ein generelles Tempolimit, weltweit gibt es rund ein Dutzend Länder, in denen man so schnell Auto fahren darf, wie man will und kann.

Was wäre, wenn auch Deutschland das Tempo drosselte? Wenn man auf allen Autobahnen maximal 120 Stundenkilometer fahren dürfte?

Schnell kommt der Einwand, dass heute schon durch temporäre und dauerhafte Tempolimits fast nirgends mehr „freie Fahrt für freie Bürger“ gilt. Doch das stimmt nicht. Eine Auswertung der Bundesanstalt für Straßenwesen (Bast) von 2015 ergab, dass auf 70,4 Prozent der insgesamt 25.767 Autobahnkilometer keinerlei Tempolimit gilt (rechnet man Baustellen mit ein, sind es rund 60 Prozent).

Für eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung sprach sich im Jahr 2017 in einer repräsentativen Umfrage des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) eine knappe Mehrheit von 52 Prozent aus, 47 Prozent waren dagegen. Bei den Frauen sind zwei Drittel für ein Tempolimit, in der Gruppe der 18- bis 34-Jährigen sind 61 Prozent dagegen.

Laut einer Berechnung des Centre for Economics and Business Research (CEBR) entstanden im Jahr 2013 jedem deutschen Autopendlerhaushalt durch Staus im Durchschnitt 1152 Euro an zusätzlichen direkten (Spritverbrauch, Zeitverlust) und 434 Euro an indirekten Kosten (Lkw und Geschäftsreisende im Stau, deren Kosten an die Verbraucher weitergegeben werden) – insgesamt 1658 Euro pro Haushalt und Jahr. Bis 2030 soll diese Zahl um 34 Prozent auf 2122 Euro zunehmen.

Der Verband Unfallforschung der Versicherer (UDV) geht davon aus, dass geringere Differenzgeschwindigkeiten dazu führten, dass weniger Unfälle passieren und dass diese weniger schwer verlaufen. Die beste Ausnutzung einer Autobahnspur wird laut Verkehrsclub Deutschland mit 2600 Fahrzeugen pro Stunde übrigens bei Tempo 85 erzielt.

Die größten Krachmacher sind gar nicht die Raser, sondern Schwerlaster – die ohnehin nicht schneller als Tempo 80 fahren dürfen. Ein 30-monatiger Großversuch an der A45 bei Dortmund, bei dem die Maximalgeschwindigkeit sogar auf nur 100 km/h festgelegt wurde, änderte die Schallemissionen kaum.

Ein zusätzliches Problem: Liefert die Verkehrslage keinen Anlass für ein Tempolimit, halten sich viele Autofahrer auch nicht daran.

Lange Rede kurzer Sinn:

Es ist ein umstrittenes Thema und darum geht es.

Was hälst du von Tempolimit?
Auto, Technik, Verkehr, Recht, Autobahn, Automobil, Mobilität, tempolimit, Auto und Motorrad, Wirtschaft und Finanzen
23 Antworten
Würdet ihr an meiner Stelle die Fahrschule wechseln?

Hallo, Habe hier schon viele gute Ratschläge gelesen und mich deswegen angemeldet. Ich habe ein Riesen Problem, ich habe mich seit Juli in einer Fahrschule angemeldet und war auch zufrieden. Der Fahrlehrer hat mich überredet Fahrstunden zu nehmen obwohl ich noch nicht mal für die Theorieprüfung bereit war, also habe ich ganz viele Fahrstunden genommen aber nichts für die Theorieprüfung getan. Dann als ich 30 Fahrstunden hatte (zwischen durch immer 2-3 Wochen Pause) hab ich gemerkt das es so nicht weiter gehen kann und habe mir 3-4 Wochen zeit genommen und nur für die fragen gelernt und keine Fahrstunden mehr. Dann hab ich die Prüfung bestanden und wieder mit den Fahrstunden angefangen. Es war so schlimm ich hatte alles vergessen sogar wie man schaltet parkt usw. Dann war ich deprimiert und habe wieder Pausen gemacht weil es zu viel war dann war ich da noch mitten in der Klausurphase. Doch dann hatte ich plötzlich wieder Motivation und wollte unbedingt den Führerschein und habe 1-2 mal die Woche Fahrstunden genommen a45 Minuten. Das war sehr sehr anstrengend da der Fahrlehrer nie so richtig zufrieden war und mich nicht in die Prüfung Lassen wollte. Doch dann irgendwann wo ich schon bei 60 Fahrstunden war hat der FL mich endlich angemeldet aber nur wenn ich in den 2 Wochen warten viel übe. Ich habe in den 2 Wochen vor der Prügung 20 Fahrstunden genommen und sehr viel gelernt. Bis aus kleine Fehler konnte ich sehr gut fahren hatte Garkeine Probleme und war mir ziemlich sicher das ich es schaffe. Doch dann bin ich in der Prüfung durchgefallen weil ich zu hektisch Gefahren bin. Meine ganze Motivation ist total weg. Ich bin schon bei über 2000 € !! Ich weiß nicht ob ich wieder in die prüfung Soll oder die Fahrschule wechseln soll. Was würdet ihr jetzt an meiner Stelle tun? Alle raten mir die Fahrschule zu wechseln doch es war ja meine Schuld das ich durchgefallen bin und nicht von dem Fahrlehrer. Aber ich glaube das ich es bei der Fahrschule nie schaffe. Und eigentlich lerne ich nicht so langsam, hätte ich erst die Theorie Prüfung bestanden dann Fahrstunden genommen hätte ohne Pausen hätte ich wahrscheinlich schon den Führerschein oder sieht ihr das anders ?

Bitte sagt wie ihr das alles findet und beantwortet die 2 fragen ❤︝ Danke im Voraus bin total am verzweifeln :,(

Maria ❤︝

Stress, Führerschein
6 Antworten

Was möchtest Du wissen?