Warum wird das mit der Akne nicht besser? Mit Naturheilkunde?

Hallo,

ich hab leider nicht das große Los im Genpool gezogen, denn meine Haut ist schon seit Anfang der Pubertät nicht die Beste.
Jeder meinte dann "Das wird schon besser, sobald du Erwachsen bist."
Schön wäre es, bin jetzt schon bald 21 und quäle mich immernoch damit.
Nicht nur im Gesicht, sondern auch Schultern und manchmal sogar so kleine Pickel an den Oberschenkel machen mich fertig.
Ich esse schon seit Jahren keine Milchprodukte mehr, da die es besonders schlimm gemacht haben.
Seitdem wurde es auch ein bisschen besser, aber nicht komplett.

Ich esse auch relativ genug Obst und Gemüse, da ich als Veganerin sonst keine andere Wahl habe.
Mittlerweile nehme ich auch L-Lysin Kapseln, circa 2g pro Tag, Zusammen mit Zink, Probiotika und Weizengras. Auch die haben am Anfang geholfen, aber immer wenn sich mein Körper an die neuen Versuche gewöhnt, hört es auf zu wirken.
Ich trinke auch Minzwasser, was bei Hormoneller Akne helfen soll, gleiche Geschichte wie mit den Kapseln.
Beim Hautarzt war ich schon, die Produkte die sie mir verschrieben hat, haben meine sowieso schon trockene Haut rissig gemacht.
Die Pille würde ich nicht nehmen, das ist mir ein zu großes Risiko.
Hat jemand vielleicht Tipps?
Auch gegen trockene Haut?
Ich bin Fan von Naturheilkunde, benutze auch gerne Aloe Vera nachts, über solche Tipps wäre ich mehr als Dankbar!

Ernährung, Pickel, Darm, Akne, Gesundheit und Medizin, Heilung, Hormone, Naturheilkunde, Naturkosmetik, Sport und Fitness, trockene Haut
9 Antworten
Reizdarm keine lebensqualität was habe ich überhaupt noch für möglichkeiten?

Seit 5 Jahren habe ich Probleme mit meinem Magen darm trakt, doch während mein Stuhl ab und zu mal etwas breiig war und mal fest verschlimmerte sich der Zustand. Seit 3 Jahren kommt nur brei und Wasser aus meinem Hintern, ich kann nichts absolut garnichts essen ohne irgendwelche beschwerden zu haben. Ich habe dauernd migräne und schmerzen und absolut kein Arzt weiß einen Rat. Biologische ursachen wurden ausgeschlossen, Blut, Stuhl, Allergietests, Kernspinttomografie, Ultraschall, Magen und Darmspiegelung brachten überhaupt keinerlei befund. Nichts wurde festgestellt außer eine jüngst erworbene laktoseintoleranz. Probiotika und die alternativmedizinischen medikamente brachten überhaupt nix, keine heilerde keine flohsamen, einfach nix brachte irgendwas.

Ich will eigentlich nicht mehr, ich will nicht mehr essen, ich will nie wieder etwas essen, der leidensdruck und die unzufriedenheit wächst so hoch das ich ihn im moment nichtmehr ertragen kann. Gibt es irgendeine spezial klinik irgendwo die ganz speziell auf reizdarm spezialisiert ist? Kein Arzt weiß irgendetwas über die Krankheit. Ich werde aufhören zu essen und ich werde nicht wieder anfangen bis mein darm so funktioniert wie er soll, es ist mir im augenblick alles egal, ich will einfach nichts mehr essen. Das hier ist kein Leben! Wenn es nur irgendwie gehen könnte den darm raus zu reißen und fort zu schmeißen, ich würde es tun. Ich habe keine lust mehr auch nur einen tag so weiter zu leben!

Ernährung, Darm, Durchfall, Reizdarm, Reizdarmsyndrom
8 Antworten
Was macht man gegen assive Wassereinlagerungen?

Ich wende mich an euch, weil ich eine Odysee an Arztbesuchen und offenen Fragen hinter mir habe und einfach nicht mehr weiter weiß.

Zu meiner Person: männlich, 24 Jahre, Blutgruppe 0 neg., sportlich-athletisch, "gesunder Lebensstil".

Zu meinen Symptomen: massive Wassereinlagerungen, also Ödeme, vor allem im Gesicht und Bauch -> mein gesamtes Gesicht wirkt dadurch kränklich und wie entstellt, die gesamte Kontur und Ästhetik ist verschwunden. Starke Müdigkeit und Niedergeschlagenheit (vor allem nach süßen Speißen), gerötetes Gesicht, schnelle Gewichtszu- bzw. abnahme, Aggressionen, Depressionen, Juckreiz, Heiserkeit, starker Nachtschweiß, Druckgefühl im rechten Oberbauch nach bestimmten Mahlzeiten.

Ich hatte lange Zeit Nahrungsmittelunverträglichkeiten im Verdacht. Eine Laktoseintoleranz wurde tatsächlich diagnostiziert. Eine Histaminintoleranz (wo die Symptome gepasst hätten) wurde durch Blut- und Urinuntersuchung definitiv ausgeschlossen. Trotz peinlich genauer laktosefreier Ernährung besserten sich die Symptome nicht wirklich (eher im Magen- und Darmtrakt wurde es ruhiger). Glutenunverträglichkeit und Nahrungsmittelallergien wurden ebenfalls ausgeschlossen.

Besserung durch: Sport (besonders Joggen gehen lässt das Gesicht wieder normalisieren), eiskalt duschen, Einnahme von natürlichem Vitamin-Komplex, Low-Carb. Aber wirklich "heilend" ist nichts davon. Manchmal hilft es, manchmal nicht. Unterm Strich: egal was ich zu mir nehme (und selbst wenn es nur eine Karotte ist), hat einen Einfluss auf meine Gesichtsstruktur und Augen und führt zum Teil zu massiven Wassereinlagerungen und anderen Symptomen. Ich war beim Hormon-Arzt, er untersuchte die Schilddrüse, Nieren, Leber usw. - laut diesem Arzt hieß es, meine Schilddrüsenwerte wären in Ordnung.

Darmreinigung mit Bentonit/Flohsamenschalen/Colon-Kapseln/Probiotika habe ich bereits durch.

Sollte ich vielleicht den Arzt wechseln bzw. macht es überhaupt Sinn weiterhin im Bereich der Schilddrüse zu suchen? Könnte dass der Auslöser sein?

Gibt es Nahrungsmittelintoleranzen oder andere Erkrankungen, welche das auslösen könnten?

Ansonsten gibt es andere Vorschläge, was das auslösen könnte? Weil es macht mich wirklich fähig und quasi schon alltagsuntauglich; einfache Dinge wie Essen gehen oder mit Kollegen unterwegs sein werden zum Problem.

Liebe, Sport, Gesundheit, Nahrungsmittel, Nahrung, Ärzte, Krankenhaus
3 Antworten
Schlimme Darmgeräusche...kann jemand helfen?

Hallo,
Ich bitte um eure Hilfe...
Seit 1 Jahr leide ich an Blähungen und lauten Darmgeräuschen und auch Magengeräusche.
Beim Magen ist es so...manchmal spüre ich wie die Luft sich bewegt und manchmal beim ein und ausatmen ist da ein sehr komisches Geräusch...Mein Arzt meine das kommt von der Luft im Magen,aber ich verstehe nicht woher diese Luft kommen kann?
Mein Darm macht auch fürchterliche Geräusche.Er ist manchmal so laut und das ist mir so unangenehm...
Ich esse sehr entspannt und verschlucke dabei also keine Luft.Getränke,die Kohlensäure enthalten lasse ich komplett weg seit 1 Jahr und auf Intoleranzen wurde ich auch geprüft und da kam eine minimale Fructoseunverträglichkeit raus,die aber nicht solche Probleme hervorrufen kann...
Ich habe dann über einen sehr langen Zeitraum Fructosehaltige Produkte weggelassen...-ohne Erfolg!
Mein Arzt meinte dann dass es nicht daran liegt.
Ich hab sehr(!) oft Sodbrennen und mein Arzt meinte,dass ich deswegen Blähungen habe...dagegen hat mir mein Arzt auch was gegeben und zwar Gaviscon (Sirup) und Omeprazol 40mg.
Wieder ohne Erfolg...
Ergänzungsmittel helfen auch nichts und probiotika (gute Bakterien für den Darm) ebenfalls nicht.
Jegliche Tests mit Stuhlgang und Blut ebenfalls erfolglos.
Brauche dringend eine Lösung denn diese Darmgeräusche machen mich kaputt....
Ich bin 16 Jahre alt gehe in die 10 Klasse und kann mich wenn wir eine Stillarbeit bekommen nicht konzentrieren...denn das höre nicht nur ich sondern auch andere Anwesenden.
Ich weiß Darmgeräusche sind normal aber nicht solche,die ich und auch viele andere haben.
Von der Psyche kommt das auch nicht her,denn ich habe keine Familiären Probleme,Schulische Probleme und auch keine    anderen Probleme außer diese Darmgeräusche.
Also falls jemand eine Lösung hat registriert euch bitte und teilt sie mir und auch anderen bitte mit...
Vielen Dank schonmal im Voraus.

Gesundheit und Medizin, Magen-Darm
1 Antwort
Wie beeinflusst Fasten die Darmflora?

Ich habe einen Reizdarm und in meiner vorherigen Frage kann man ja sehen was ich alles für untersuchungen schon gemacht habe. Ich und die Ärzte sind am ende unseres Lateins und mein Leidensdruck wächst und wächst. Ich ernähre mich nach fodmap, es grenzt die probleme ein aber verschwinden tun sie nicht. Ich habe wässrig gelben stuhlgang(ich traue mich kaum vor die tür weil ich immer plötzlich auf toilette rennen muss und meinen stuhlgang nicht einhalten kann wenn es mal drückt) und ziehe nun in betracht absolutes Fasten zu machen(null diät).

Ich wollte mindestens 7 Tage fasten, maximal jedoch 10 Tage weil ich gelesen habe man soll nicht länger als 10 Tage fasten. Da bei mir der Reizdarm erst nach antibiotika aufgetreten ist und probiotika nicht den gewünschten effekt hatten hatte ich überlegt 10 Tage zu fasten in der Hoffnung die schlechten Darmbakterien, falls da welche sein sollten, würden sterben.

Ich habe zeitweise mal ein paar Tage nichts gegessen, nicht weil ich vorhatte zu fasten sondern aus angst vor meinem Reizdarm. Nach dem zweiten Tag an dem ich nichts gegessen hatte verbesserte sich der geschmack auf meiner Zunge, der belag verschwand, ich hatte einen richtig "saftigen" geschmack auf der zunge, sonst habe ich eher ein pappiges Gefühl im Mund. Ich merkte schnell eine aufhellung der stimmung, ich war magendarmmäßig schmerzfrei und auch die häufigen kopfschmerzen verschwanden, ich fühlte mich fit und hellwach, ansonsten fühle ich mich eigentlich die meiste zeit über sehr müde.

Irgendwann muss der Mensch essen, ich habe nichtmal 7 Tage gefastet, wie gesagt ich tat das ja eher unterbewusst aus angst auf die toilette zu rennen. Wenn ich arbeiten muss frühstücke ich nichts und ich esse auch nichts auf der arbeit weil sie arbeit und essen einfach nicht miteinander vereinbaren lässt, ich müsste jede stunde mal für 20 minuten aufs klo. Dabei entleere ich mich hauptsächlich wässrig mit spuren von kot. Also es ist wirklich fast ausschließlich wasser mit kleinen stückchen von kot. Selten auch mal breiig aber meisten eben wässrig.

Wenn ich lange genug faste, kann sich das positiv oder eher negativ auf meine Darmflora auswirken?

Gesundheit, Krankheit, Darm, Biologie, Darmflora, Durchfall, fasten, Heilpraktiker, Mikrobiologie, Reizdarm, Reizdarmsyndrom
9 Antworten
Reizdarm geheilt wie und wo kann ich aufmerksamkeit bekommen?

Hallo,

ich würde gerne einen Bericht schreiben, früher gab es mal ein deutsches Reizdarm forum doch das scheint es nichtmehr zu geben, ich finde es nichtmehr im web. Und zwar: Ich bekam aufgrund von einer Weißheitszahnbehandlung ein AB verschrieben, seitdem plagten mich Durchfälle, bauchkrämpfe, die ganze palette an beschwerden die rdsler nur zu gut kennen und weswegen ich da auch nicht näher darauf eingehen werde, denn jeder RDSler weiß wie absolut bescheiden es einem geht wenn man rds hat.

Nach einer Ärzteodysee CT, Darm und magenspiegelung, nach absolut allen nur erdenklichen Tests, röhren und spitzen einschließlich einem cortisonpräperat alles erfolglos, es wurde nur herausgefunden das ich auf einmal laktoseintolerant und histaminunverträglich bin, ich begann immer mehr lebensmittel einfach nicht zu vertragen, ging ich zu einer allgemein ärztin die sich mit alternativmedizin beschäftigte. Ich machte einen Darmflorastatus test den ich selber zahlen durfte und bekam Milchsäurebakterien, ein präperat mit ein paar Stämmen drin und sollte das nehmen, ich bekam alle erdenklichen Probiotika doch nichts half. Nicht einmal ein bisschen, es kostete mich sehr viel Geld und brachte absolut NICHTS!

Darmflora Darmbakterien, machte alles für mich sinn aber irgendwie schien nichts zu helfen, dann las ich etwas von Kefir und selbstgemachten Kefir der 48 Stunden lang gährt sei annähernd laktosefrei und sei für laktoseintolerante menschen geeignet.

Also gut, weil es mir gesundheitlich mal wieder schlechter ging probierte ich es einfach aus. Ich kaufte mir Biokefirknollen und machte selbst kefir aus magermilch (1,5% fett homogenisiert). Ich hatte ganz lange daran zu schaffen denn trotz dem versprechen dieser kefir sei laktosefrei bekam ich die typischen beschwerden wenn ich als LI etwas mit Laktose esse. Durchfälle, bauchkrämpfe, nachts wach um auf den topf zu gehen.

Doch jetzt ist mein Stuhl fast FAST wieder völlig normal. Meine Lebensqualität ist wieder zurück, ich kann sagen dass ich wieder leben kann und man muss sich vor augen halten ich habe über 5 Jahre an Reizdarm gelitten (6 oder 7 ich habe aufgehört zu zählen). Ich weiß das Kefir und seine Wirkung überall bekannt ist, sowie bei probiotischen jogurts und co aber das was ich erlebt habe war nicht einfach nur so eine werbefloskel wie coca cola ohne zucker sondern dass hat meine Lebensqualität wieder zurück gebracht und meine Unverträglichkeiten sind merklich zurück gegangen. Wie kann ich darauf aufmerskam machen?

Medizin, Nahrungsmittel, Nahrung, Krankheit, Darm, Arzt, Durchfall, Reizdarm
3 Antworten
Ich suche dringend einen ganzheitlichen Gastroenterologen oder eine ganzheitliche Klinik für Reizdarm bzw. Störung der Darmflora. Habt ihr einen konkreten Rat?

Ich brauche dringend Hilfe. Ich suche einen Gastroenterologen, der sich ganzheitlich mit dem Thema Reizdarm, bzw. Darmflorastörung und Therapie (Probiotika) auskennt. Ursprünglich durch Antibiotika verursacht, wurde meine Darmflora gestört. (folge: 30 kg, Gewichtsverlust, Darmprobleme bei jedem Essen, Durchfall, Zusammenburch Immunsystem, schwere Infekte, Peiffersches Drüsenfieber etc.). 2 Jahre ging es mir sehr schelcht, nun hatte ich ein Jahr Ruhe, aber vor einer Woche hat mich wohl ein Magen-Darm-Virus o.ä. erwischt und nun fängt das Ganze wieder an. Ich habe große angst, wieder das alles von vorne anfängt. auch damals fand ich keine guten Arzt, der mir weiterhelfen konnte. Ganz dringend bitte, wenn jemand Erfahrung damit hat, einen guten Arzt kennt oder eine Klinik. Ziel: Darmflora wieder ins Gleichgewicht bringen und schädliche Bakterien im Darm zurückdrängen. Wer kann mir einen Rat geben? Stuhlanalysten sind umstritten, aber die Schulmedizin hilft mir nicht weiter. Meine Praxis macht lieber Magen-und Darmspiegelungen, da es sicher mehr Geld bringt, aber mit einem Reizdarmpatienten will man sich nicht befassen. Vertröstet mich auf nächstes Jahr ! für einen Termin. Ich komme aus Marburg/Hessen, würde aber auch weiter fahren. Bitte dringend um konkreten Rat. !!

Reizdarm, Probiotika
2 Antworten
Ernährung für gesunde Darmbakterien?

Hallo Leute.Ich würde gerne meine ernährung umstellen. Ich wohne jetzt seit 4 Jahren nicht mehr daheim und bekomme es leider nicht auf die Kette zu "futtern wie bei muttern". Ob es jetzt an den Ideen oder an der Lust lag... warscheinlich beides. Ich habe in den letzten 4 Jahren 3 mal Straffes Antibiotika nehmen müssen und hatte generell in letzter Zeit Probleme mit dem Bauch. Habe eine darm und Magenspiegelung machen lassen soweit alles in Ordnung. Dann fiel mir auf ... na hoppla ... gar keine Ballaststoffe.... 😂👍 ich fing dann an mit Müsli morgens und es wurde sogar schon etwas besser. Ich bin jetzt grade mitten in einer Antibiotika Therapie und da habe ich sehr lange gelesen wie es sich mit Probiotika verhält und musste feststellen das nach neusten Studien in Übersee festgestellt wurde dass sie eher Schaden als helfen da der darm mit der Integration der neuen Bewohner bei den meisten Personen überfordert wäre. Und da kam mir der Gedanke.... "du bist was du isst". Wenn man jetzt die Nahrung reinschmeisst die von den guten Bakterien gebraucht werden, müsste man doch nur über das essen seine Bewohner wieder in topform bringen oder? Und meine frage ist .... Trommelwirbel.... 

Wie sähe soein essensplan aus ? Für einen richtig gesunden darm. 

Bin 22 

Lg und danke, Vorschläge bitte als Kommentar :-)

Gesundheit, Antibiotika, Ernährungsumstellung, Gesundheit und Medizin
2 Antworten
Reizdarm, verzweifelt, ich werde gleich richtig radikal, ich bin richtig vorm durchdrehen

Hallo, ich habe schon alle möglichen Tests gehabt. Magen und Darmspiegelung, Biopsien, Ultraschall, mehrmals Blutabnahme 2-3 Stuhltests, laktose, furctose, glukose test. Alles was rauskam war eine laktoseintoleranz obwohl ich früher immer milchprodukte konsumiert habe. Ich war in der Probezeit und wurde gekündigt weil ich mehrmals zu spät gekommen bin weil ich dauernd auf dem klo sitze, ich bin nichtmehr lebensfähig, ich werde von niemaden so richtig ernst genommen, ich habe schon seit 3 Jahren Probleme, alles find nach einer antibiotikabehandlung an. Erst war mein Stuhl nur weich/klebrig doch jetzt ist pures wasser. Ich kann nachts nicht schlafen, ich wache mit schmerzen auf und muss mich entleeren und niemand findet was. Ich war beim Arzt und habe unter tränen gesagt das ich ins krankenhaus möchte, das ich so nicht weiteleben kann, ich kann nicht arbeiten, ich kann nicht schlafen, ich bin am durchdrehen. Ich habe seit gestern aufgehört zu essen weil ich einfach nichtmehr will, ich frage mich was man tun kann um mal ins krankenhaus zu kommen in deutschland. Ich habe noch 2 Termine bei 2 verschiedenen ärzten aber alle sagen nur "Reizdarm geht von alleine wieder weg" doch nix passiert. Auch Flohsamen scheinen das problem nur zu verschlimmern. Probiotika haben geholfen doch je länger ich sie nehme desto weniger wirken sie. ich weiß nichtmehr weiter, muss ich erst jemanden eine pistole an die brust halten damit mir geholfen wird? Das kanns doch echt nicht sein!! Was soll ich tun, ich brauche hilfe!!

Medizin, Gesundheit, Ernährung, Darm, Psychologie, Arzt, Gesundheit und Medizin, Psyche, Reizdarm
16 Antworten
Wirken Antibiotika nur bei bakteriell-bedingten Durchfällen?

Hallo!

Mein Dobermann hat vor vier Tagen ziemlich heftigen Durchfall gehabt. Der Kot war flüssig und hat extrem faulig gestunken, danach fing sein Bauch an zu blubbern, übergeben hat er sich aber nicht. Am darauffolgenden Tag wurde es dann trotz Futterpause schlimmer. Da hat er fast alle zwei Stunden nur Wasser und Blut ausgeschieden. Das Blut war hell und frisch. Ich bin dann am nächsten Morgen sofort mit ihm zum Tierarzt und habe eine Stuhlprobe, sowie Fotos der Ausscheidungen mitgenommen. Der TA hat sich den Hund angeguckt, aufs Zahnfleisch gedrückt (Blutverlust), die Körpertemperatur und den Blutdruck gemessen – alles normal - auch keine Ermüdungserscheinungen .Appetit und Trinkverhalten waren/sind nicht beeinträchtigt

Der TA hat mir dann gesagt, man brauch die Kotprobe nicht einzuschicken, da er sich ziemlich sicher sei, dass mein Hund draußen wohl etwas Schlechtes gefressen hätte. Er hat mir dann ein Antibiotikum (Flagyl), Probiotika und einen Protonenpumpenhemmer (Omeprazol) mitgegeben, für jeweils 5 Tage. Nach der ersten Vergabe sind die Wasserdurchfälle, die Blutungen und die Magengeräusche innerhalb von 24 Stunden komplett verschwunden Der Kot stinkt auch nicht mehr faulig. Er ist weiterhin vital und man sieht ihm nichts an – so weit so gut…Allerdings bereiten mir drei Dinge Kopfschmerzen und deshalb bitte ich Euch, um Euren Rat:

  1. TEUFELSKREIS: Die Ausscheidungen sind auch nach 48 Stunden immer noch sehr weich und breiartig, was mich besorgt, weil ich nicht will, dass nach der letzten Antibiotikavergabe alles wieder von vorn anfängt und wir in einen Teufelskreis hineingeraten. Kann es vielleicht sein, dass der Protonenpumpenhemmer daran Schuld ist? Oder liegt es am Essen? Ich füttere auf Anweisung des TA momentan nur weich gekochten Reis und Huhn. Wann kann ich anfangen, ihm wieder richtiges Essen zu geben, ohne den Magen/Darm zu überlasten?

  2. KRANKHEITSURSACHE: Ich kann mich nicht daran erinnern, ob er irgendwas vom Boden aufgeschnappt und gefressen hat – möglich ist es aber. Ich vermute, dass es sich um eine bakterielle Infektion gehandelt haben muss, da ja ansonsten das Antibiotikum nicht so gut angeschlagen hätte und Antibiotika wirken ja nun mal ausschließlich gegen Bakterien – es muss also eine bakterielle Geschichte gewesen sein oder irre ich mich? Ich mein, bei einem Virus, einer Vergiftung oder einer allergischen Reaktion wirken Antibiotika nicht, insofern kann es doch nur eine bakterielle Infektion gewesen sein, was denkt Ihr?

  3. FUTTERUMSTELLUNG: Sein Barf-Futter habe ich nicht verändert, jedoch begann ich vor ca. 4 Wochen, meinem Hund ein hochwertiges Nassfutter zum Frühstück zu geben (abends und mittags barf). Das hat er soweit sehr gut vertagen. Kann es eventuell trotzdem sein, dass dieser akute Hardcore-Blut-Durchfall durch einen Inhaltsstoff im Nassfutter verursacht wurde, zwar nicht sofort, aber im Laufe der Zeit!?! Oder kann man das getrost ausschließen!?!

Danke!

Gesundheit, Hund, Durchfall
3 Antworten

Was möchtest Du wissen?