Wie bohrt man korrekt Löcher durch Span- bzw. MDF-Platten (bin nicht sicher, welches Material es wirklich ist)?

Hallo,

ich habe so ein billiges Bett von IKEA, das schon ziemlich ramponiert ist:

Ich musste bereits die Auflagefläche für den Lattenrost aus Blech beidseitig durch ein Kantholz ersetzen, da der Lattenrost durchgefallen war. Zudem musste ich vom Seitenteil den oberen mit dem unteren Teil mit Flachverbindern aus Metall verbinden, da die beiden Teile auseinandergerissen waren. :D

Jetzt halten die vorgesehenen Verbindungsstücke zwischen Seitenteilen und Kopf- bzw. Fußteil nicht mehr (diese halbmondförmigen Anschläge aus Metall haben durch die Zugkräfte die Bohrung ausgerissen und dementsprechend keinen Halt mehr).

Ich möchte jetzt also gerne mit einem Winkelverbinder die Seitenteile jeweils mit dem Kopf- und Fußteil verbinden. Dafür wollte ich seitlich durch das Seitenteil und bohren, den Winkel befestigen und auf gleiche Weise dann auch das Kopf- bzw. Fußteil (vgl. Bild).

Beim Bohren (M6) musste ich dann leider feststellen, dass ich nicht durch das Seitenteil durchkomme O_o Der Holzbohrer wird mega heiss und das Bohrloch fängt an zu qualmen, sodass ich dann aufgeben muss.

Wie komme ich also durch solch eine (MDF- oder Span-)Platte hindurch? Was mich ebenfalls wundert: Die Seitenteile habe ich an anderer Stelle (aber auf gleicher Höhe) zuvor bereits unzählige Male durchbohrt (ebenfalls M6), um das Seitenteil in sich wieder zu verbinden. Jetzt ist kein Durchkommen... sind da irgendwelche Metallbeschläge oder sonstwas drin, die ich nicht sehe von außen?^^

Danke schon mal :)

Wie bohrt man korrekt Löcher durch Span- bzw. MDF-Platten (bin nicht sicher, welches Material es wirklich ist)?
IKEA, Loch, Holz, Bearbeitung, Reparatur, bohren, spanplatte
3 Antworten
Kann mich bitte jmd zum Umbau eines Terrariums beraten?

Moin

Ich habe noch nie an einem Terrarium "rumgebastelt" und bevor ich doppelt kaufe oder falsch kaufe oder gar das ganze Terrarium vermurkse, möchte ich gerne Menschen mit Erfahrung um Rat bitten.

Ich habe ein großes Terrarium gekauft, rein aus Glas, vorne zwei Schiebetüren. Oben ein 10 cm breiter Streifen, auf dem ein Gitter aufliegt. Ich möchte die Belüftung darin deutlich verbessern.

Meine ursprüngliche Idee war, die Seitenteile raus zu trennen und durch Lochblech zu ersetzen. Jetzt gehen vorne die Türen aber direkt bis an das Seitenteil. Deshalb habe ich Sorge, ob es Stabil bleibt, wenn die Seitenteile kurze Zeit raus sind.

Neue Idee: in die Seiten große Löcher /Streifen schneiden und darüber Lochblech kleben.

Wie kann ich Löcher in die Glaswand bekommen? Funktioniert das mit einem einfachen Glasschneider? Was muss ich beachten?

Wie/womit schleife ich die Schnittflächen am besten? Meine Tiere sollen sich ja nicht verletzen

Kann ich das Lochblech einfach auf das Glas kleben? Mit Aquariensilikon oder womit?

Zweite Baustelle: Die Türen haben keine Sicherung.

Kann ich ein Terarienschloss einfach einbauen? Wenn ja, wie? Was brauche ich dafür?

Gäbe es andere /einfachere Möglichkeiten, das Terrarium vor dem Aufschieben zu schützen? (muss nicht abschließbar sein) Kann man einfach Kindersicherungen benutzen oder würden die nicht halten?

Vorab schonmal herzlichen Dank an jeden, der sich die Zeit genommen hat, bis hierher zu lesen.

Ich hoffe auf hilfreiche Ratschläge

heimwerken, Haustiere, Aquarium, Kleintiere, Glas, Kleintierhaltung, Terrarium, Tiffany, Reptilienhaltung
1 Antwort
Habe mit Genehmigung Pavillon im Hausgarten gebaut, nun Ärger wegen einem anderen Mieter!

Habe mit Genehmigung des Vermieters Pavillon (quadratisch mit Satteldach 3x3 m, Höhe 3,25m) im Hausgarten (60qm) gebaut bzw. erneuert, nun gibt es Ärger wegen einem anderen Mieter! Habe den Garten mit sehr kaputtem Pavillon übernommen. Mein Vermieter möchte nun das ich den Pavillon vorerst nicht beende bzw. sogar das Dach niedriger baue (es fehlt aber nur noch die Verkleidung des Dachgiebels, Dachpappe, Schindeln usw. alles schon fertig), da der andere Mieter meint so ein Pavillon gehöre nicht in einen Hausgarten. Wir haben uns bei der Form an die Häuser ringsum gehalten und ein Satteldach gewählt und die Höhe ist der Schneelast geschuldet die so ein Pavillon in unserer Gegend (Nordrand Erzgebirge) aushalten muss. Wir sind auch nicht die Einzigen Mieter die einen Pavillon im Garten haben, alle sind in etwa gleichgroß nur halt etwas niedriger. Vom Vermieter gibt es für Pavillons keinerlei Maßvorgabe, weder für Grundfläche noch für Höhe, nur ein Gartenhaus soll nicht größer sein als 2,5qm! Kein Schreibfehler! Nun endlich meine Frage: Kann der Vermieter trotz erteilter Genehmigung wirklich verlangen den Pavillon zurückzubauen bzw. das Dach abzusenken. Das wäre auch baulich sehr sehr schwierig.

Was soll ich tun, mich auf meine Genehmigung berufen und fertigbauen oder warten?

Danke für Eure Hilfe!

Garten, Vermieter, Baugenehmigung
8 Antworten

Was möchtest Du wissen?