Was kostet eine Markise?

Hallo, ich hatte gestern einen Flyer von einer Markisenfirma im Kasten und bin daran sehr interessiert. Ich würde gerne wissen mit welchen Kosten ich da ungefähr rechnen muss. Ich weiß, dass es verschiedene Anbieter gibt und verschiedene Ausführungen, aber ich hätte gerne eure Meinungen dazu. Was habt ihr dafür bezahlt?

  • Maße sollen ca. 4x3 Meter sein

  • Die Markise muss nicht unbedingt einen Motor haben, wenn ich dadurch Kosten sparen kann.

  • Die Markise sollte aber eine Kassette haben.

  • Keine integrierten Lichter oder Heizfunktionen

  • kein zusätzliche "Markise", die man am Ende der Haupmarkise noch runterfahren kann (ich weiß nicht wie man das genau nennt.

Das Problem ist, dass wir sehr viele Fenster im Wohnbereich haben und wir haben den ganzen Tag Sonne. Die Sonne wandert morgens von der einen Terrasse zur Hauptterrasse. Es ist dort tagsüber im Hochsommer sehr heiß u die Wärme kommt auch rein. Wir haben zwar Vorhänge, aber keine Rolläden (Vorrichtungen für automatische Rolläden sind bereits da). Das Problem ist, dass Rolläden deutlich teurer sind. Wir möchten zwar welche fürs ganze Haus irgendwann haben u mir würden auch erst mal welche fürs Wohnzimmer reichen, aber selbst die sind wahrscheinlich noch teurer als eine Markise. Wir haben im Wohnzimmer bodentiefe Fenster. Ich weiß aus Erfahrung heraus, dass eine Markise auch schon vor Wärme abhält. Daher hätte ich gerne gewusst was mich eine Markise kosten wird. Ich möchte keinen Ramsch sondern was Vernünftiges was aber nicht gleich mega teuer ist. Ach ja, eins noch. Sind Markisen im Winter wirklich günstiger?

Viele Grüße u danke für eure Hilfe

markise, Preis
4 Antworten
Herd defekt in Mietwohnung, Wer haftet?

Hallo, ich wohne in einem kleinen Appartement mit einer zur Mietsache gehörenden Pantry-Küche. Jetzt ist vor ca. 2 Wochen der Herd kaputt gegangen, und zwar sind laut Hausmeister die Bedienelemente von innen geschmolzen. Doch nicht durch unsachgemäße Benutzung, sondern durch die Benutzung auf der höchsten Hitzestufe. Heute hat sich dann die Hausverwaltung bei mir gemeldet und mir mitgeteilt, dass solch ein Vorfall unter die Kleinreparaturenklausel im Mietvertrag fällt und ich daher die Kosten selber tragen muss. Jetzt will ich mich hier erst einmal schlau machen, inwiefern diese Aussage zutrifft. Anbei ein Auszug aus meinem Mietvertrag.

,,§ 1 Mietgegenstand

Die nähere Beschreibung der Wohnung geht aus dem Stammdatenblatt hervor.''

--> Im erwähnten Stammdatenblatt ist die Küche und auch der Herd im Speziellen aufgeführt

,,§ 14 Schäden an den Mieträumen

Entstehende Kosten für notwendige Reparaturen an solchen Gegenständen und Einrichtungen der Mietsache, die dem häufigen und unmittelbaren Zugriff/Gebrauch des Mieters ausgesetzt sind, nämlich Zentralheizungs- und Warm-/Kaltwasserversorgungsanlagen, Öfen, Heizkörper, Herde, Spültische, Türen, Schlösser, Fenster, Fensterläden, Rollos, Rollläden, Markisen, Jalousien, WC- und Badeinrichtungen, Wasch- und Ausgussbecken samt Armaturen, Bodenbeläge, elektrische Einrichtungen, insbesondere die in § 28 Abs. 3 der II. BVO genannten Installationsgegenstände für Elektrizität, Wasser und Gas, Heiz- und Kocheinrichtungen, Fenster- und Türschlüsse sowie Verschlüsse für Fensterläden, nimmt der Mieter im Einzelfalle bis einschließlich €uro 80,-- auf sich (Kleinreparaturen), jedoch nur bis zu einem Gesamt-betrag von 8% der Jahresnettomiete innerhalb eines Jahres.''

Schon im Voraus vielen Dank für Eure/Ihre Bemühungen!

Mietwohnung, Mietrecht, Mietvertrag, Haftung, Herd, Reparaturkosten, kleinreparaturen
6 Antworten
Grunderwerbssteuer, Finanzamt kürzt Inventarwert um -82%, was ist nun möglich?

Haben bei einem Hauskauf Inventar von 40000€ ( <15% des Gesamtkaufpreises) angegeben. Weil zu Anfang nicht alle Rechnungen auffindbar waren haben wir Sicherheitshalber nur die ersten 4 Gegenstände der folgenden Liste im Kaufvertrag eintragen lassen. Dann wurde vom Finanzamt ein Nachweis gefordert. Zwischenzeitlich wurde der fehlende Rechnungs-Ordner von dem Besitzer gefunden und ich habe denen die Gesamte Liste incl. aller Rechnungen zugeschickt.

Jetzt kommt der Haken, es wurden nur die ersten 4 Gegenstände anerkannt (da Rest nicht im Kaufvertrag) von denen auch noch 2 gestrichen wurden. Also nur Küche+Sauna wurde anerkannt für zusammen lächerliche 7500€. (Selbst die Granitplatte in der Küche hat einzeln mehr gekostet). Was kann man in diesem Fall noch tun? (Ich weiß jetzt, einfach 2 einzelne Verträge hätten das Problem gelöst, aber hinterher ist man immer schlauer)


Inventar - Kaufdatum - Preis

Hochwertige Küche 2008 25,000 €

Kamin incl. Spartherm Heizeinsatz 2000 5,500 €

Sauna 2006 6,150 €

Elektrische Markisen (auf Wintergarten) 2010 5,516 €

Gartenhütte 2008 1,000 €

Arbeitszimmer incl. Schreibtisch, Ordnerschränke, Regale 2005 624 €

Hauswasserwerk 2005 200 €

Küchenzeile Waschraum 2000 1,000 €

Badezimmereinrichtung 2005 2,750 €

Gäste-WC Möbel 200 €

Eck-Sofa 400 €

Glastisch 150 €

Drehtürenschrank 2,000 €

Werkbank incl. diverse Regale 150 €

Garderobe Flur 400 €

Diverse Wand und Deckenlampen 321 €

Vorhänge Wohnzimmer 300 €

Saunathermometer Fischer 2014 55 €

Wlan Außenkameras 2012 574 €

Modulare Filteranlage und Zubehör für professionelle Koi-haltung (Technik befindet sich ausserhalb des Teiches, mit Stecker angeschlossen) incl: Velda I-Tronic 2011 162 €

Oase Aquarius 3000 2011 190 €

Aquamax 8000 2009 475 €

Pumpenkammer 2009 416 €

2x Filtermodule 2009 1,474 €

Biotron UVC 72C 2009 559 €

Skimmer 2009 118 €

3x Lunaqua 10 2009 568 €

Lunaqua 3 2009 202 €

Oase Pumpe 6000 2009 333 €

Oase Proficlear Screendrive 2012 309 €

Trafo UST 150 2010 150 €

Gesamt: 57,246 €
Finanzamt, Hauskauf, grunderwerbssteuern
3 Antworten
Als Mieter Bagatellschäden/Kleinreparaturen zahlen im Welchem Rahmen?

Hallo zusammen,

in meiner aktuellen Wohnung hab ich paar Schäden die durch Gebrauch entstanden sind und weil die Teile zudem Alt sind.

Bei mir ist die Spülfunktion der Toilette defekt und die Badezimmer Tür fällt immer raus. Zudem ist bei einer Rolllade der Gurt gerissen.

Toilette wurde repariert aber die Badezimmer Tür noch nicht und Rollläden.

Die Rechnungen soll ich zahlen.

Hab in meinen Mitvertrag reingeschaut und folgendes gefunden.

§10 bagatellschäden/Kleinreparturen

Die Kosten für die Reparatur von Bagatellschäden trägt der Mieter ohne Rücksicht auf ein Verschulden bis zu der nachfolgenden angegeben Höhe. Es handelt sich hierbei um die Instandhaltungskosten am denjenigen Gegenständen und Einrichtungen, die seinem direkten und häufigen Gebrauch unterliegen wie Installationseinrichtung für Wasser,Strom Gas, Heiz- und Kocheinrichtungen sowie Rollläden, Jalousien, Fensterläden und Markisen und Fenster und Türverschlüsse.

Die Obergrenze für eine Reparatur beträgt im Einzelfall 80,- EUr, maximal 320,- zzg. MwSt im Jahr, aber nicht mehr als 8 % der Jahresmiete ( Kalt ) ( bei mir 800 Euro )

Meine Frage nun wen die Toiletten Reparatur über 100 Euro kostet gilt dann der Fall mit den 80Euro oder der mit den max. 320Euro.

Ist die 320 für mehrere Reparaturen gedacht?

Denke zwar nicht das die Toiletten Reparatur teuer wird aber die Badezimmer Tür könnte echt Teuer werden, zudem ist mir auch klar dass ich keine Differenz zahlen muss.

Miete, Mietwohnung, Recht, Mietrecht, Reparatur, Mietvertrag, Reparaturkosten, Auto und Motorrad
6 Antworten
Mietrecht bauliche Veränderungen durch Dritte

Hallo,

ich habe folgende Frage:

Wir ziehen nun in wenigen Tagen aus unserer momentanen Wohnung aus. Wir haben hier in der Wohnung eine Küche vom Vormieter übernommen. Für die Küche hat dieser auch bauliche Veränderungen vorgenommen, wie z.B. eine Wand eingezogen und auch das Fenster mit einer Wand zugebaut. Dier Vermieterin wünscht nun, dass wir die Küche entfernen und auch die baulichen Veränderungen, die der Vormieter vorgenommen hat, entfernen. Uns ist jedoch nicht bekannt, was sich hinter dieser Küche verbirgt. Müssen wir wirklich etwas wieder herstellen, was wir nicht gemacht haben? Die Wohnung wurde unrenoviert von uns übernommen. Wir haben nur gestrichen und sind eingezogen. Mündlich wurde bei Einzug nur erwähnt, das eine bauliche Veränderung vorgenommen wurde, jedoch nicht, dass wir dafür verantwortlich sind, dass alles bei unserem Auszug wieder in seinen Ursprungszustand hergestellt werden muss. Im Mietvertrag selber ist rein gar nichts geregelt. Es gibt lediglich nachstehenden § im Mietvertrag:

Veränderunge an und in den Mieträumen durch den Mieter

  1. Veränderungen an und in den Mieträumen, insbesondere Um- und Einbauten, An- und Aufboren von Wandplatten jeglicher Art (Kunststoff oder Natursteinplaten, Kacheln, Fliessen), Anbringen- und Entfernen von Installationen, Markisen dürfen nur mit ausdrücklicher Erlaubnis des Vermieters vorgenommen werden. Bei Beendigung des Mietverhältnisses ist der Mieter verpflichtet, Dübeleinsätze zu entfernen, Löcher ordnungsgemäß und unkenntlich zu schließen, etwa durchbohrte Fliessen zu ersetzen. Die Erlaubnis zur Veränderung an und in Mieträumen kann davon abhängig gemacht werden, dass der Mieter sich zur völligen oder teilweisen Wiederherstellung im Falle seines Auszuges verpflichtet.

2. Will der Mieter Einrichtungen, mit der er die Mieträume versehen hat, bei Beendigung des Mietverhältnisses wegnehmen, hat er sie zunächst dem Vemieter anzubieten. Wenn der Vermieter die Einrichtung übernehmen will, hat er den Mieter die Herstellungskosten abzüglich eines angemessenen Betrages für die Abnutzung zu erstatten. Macht der Vermieter von diesem Recht keinen Gebrauch, so kann er von dem Mieter die Wegnahme der Einrichtung und die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes verlangen.

Sind wir nun für die baulichen Veränderungen von unserem Vormieter verantwortlich?

Kann uns hier jemand weiterhelfen?

Vielen Dank vorab.

Mietrecht, bauliche-veraenderungen
3 Antworten
Darf der Vermieter für eine Markiese die seit knapp 10j.hängt,nachträglich eine Kaution verlangen?

Ich habe vor knapp 10j. unseren damaligen Verwalter angesprochen ob es ok ist wenn ich mir eine Markise anbringen lasse? So wie viele andre es hier auch getan haben. Er meinte damals das ginge OK. Gesagt, getan. Vor 2 j. wurden dann Renovierungs u. Modernisierungsmaßnahme durchgeführt. Jetzt kommt der Vermieter an und will von den Altmietern (so wie ich) eine Kaution von 200 €. Plus einen Nachweis einer Haftpflichtvers., die auch die Markise mit einschließt. Nach 10j. .. Solange hat der Vermieter nichts gesagt und die Markisen gestattet oder geduldet. Es ginge um die weitere Nutzung der Altmarkise nach der beendeten Modernisierungsmaßnahme an der Betonsohle des Mieterbalkons über meinem Balkon. Er wäre damit einverstanden wenn ich die 11 aufgef.Punkte mit meiner Unterschrift anerkenne plus die Kaution von 200€ überweise...spätestens 4 wo.nach Rücksendung des Schreibens mit meiner Unterschrift. Ich hab mal den Anfang Abgelichtet damit es besser verständlich ist. Darf der Mieter jetzt nach 10j. einfach diese Kaution von mir verlangen? Oder erst wenn die alte mal Abmontiert wird da verschlissen, und ich dann eine Neue anbringen möchte. Darfaber dann nur noch Klemmmarkisen anbringen, farblich abgestimmt, wofür ich dann eine Neue Genehmigung benötige. Das letztere kann ich ja nachvollziehen, aber als Altmieter und Nutzer jetzt so zur Kasse gebeten zu werden? Und dann als Bedingung auch noch die Haftpflicht mit vorlegen? Ist das wirklich Rechtens? Bitte um Hilfe.. viell.auch mit Hinweise zu Urteilen diesbezgl. Oder Link... Danke i.voraus..

Recht, Mietrecht Markise Kaution
1 Antwort

Was möchtest Du wissen?