Java / BlueJ: Wo ist hier der Fehler?

Ich habe folgendes Programm geschrieben:

public class Formel {
  private int c;

  private int p;

  private int k;

  private boolean ergebnis;

  public Formel() {
    double formel = Math.pow(c, 3) - 3 * Math.pow(c, 2) * (p -k) + 3 * c * (Math.pow(p, 2) - Math.pow(k, 2)) - (Math.pow(p, 3) + Math.pow(k, 3));
    p = 2;
    k = 1;
    boolean ergbnis = false;

    for (formel = 0;;) {
      do {
        Math.pow(-4 * Math.pow(k, 3) + 9 * Math.pow(k, 2) * p + Math.pow(-16 * Math.pow(k, 6) + 24 * Math.pow(k, 5) * p + 9 * Math.pow(k, 4) * Math.pow(p, 2) - 22 * Math.pow(k, 3) * Math.pow(p, 3) + 9 * Math.pow(k, 2) * Math.pow(p, 4), 0.5) - 3* k * Math.pow(p, 2), 1 / 3); // divided by Math.pow(2, 1/3);
        p++;
        k++;
      }
      while (ergebnis = false);
  
      if (ergebnis = true) {
        System.out.println(c);
        System.out.println(p);
        System.out.println(k);
        break;
      }
    }
  }
}

Hier:

3 * k* Math.pow(p, 2), 1 / 3); // divided by Math.pow(2, 1 / 3)

will ich, dass die linke Seite (also den ganzen linken Term beginnend mit Math.pow(-4Math.pow(k,3)...) durch die rechte geteilt wird. Also soll da stehen:

Math.pow(-4 * Math.pow(k, 3) + 9 * Math.pow(k, 2) * p + Math.pow(-16 * Math.pow(k, 6) + 24 * Math.pow(k, 5) * p + 9 * Math.pow(k, 4) * Math.pow(p, 2) - 22 * Math.pow(k, 3) * Math.pow(p, 3) + 9 * Math.pow(k, 2) * Math.pow(p, 4), 0.5) - 3 * k * Math.pow(p, 2), 1 / 3) / Math.pow(2, 1 / 3);

Jedoch ist das Problem dass er das geteilt Zeichen nicht als Statement sieht? Was ist hier falsch bzw. wie kann ich das korrigieren?

Java, BlueJ, Informatiker
4 Antworten
Wie bekomme ich meine Faulheit und Motivationslosigkeit weg?

Hallo :-)

Ich bin noch Schülerin der 11. Klasse eines Gymnasiums, im nächsten Jahr werde ich mein Abitur erwerben. Ich bin prinzipiell nicht schlecht in der Schule, allerdings bin ich teilweise ziemlich faul. In Chemie ist die Faulheit eigentlich gar nicht vorhanden, da mir dieses Fach extrem viel Spaß macht. So sieht es auch bei Lebensmittelchemie und Physik aus. Und - o Wunder - es sind meine drei besten Fächer.

Nun habe ich das Problem, dass ich in meinen restlichen Prüfungsfächern (d.h. Mathe, Latein, Geografie und Geschichte) ziemlich faul bin; Auch in Deutsch (muss ich ins Abi einbringen) ist das so. Meine Notenziele sind folgende (Noten der ersten zwei Semester in Klammern):

  • Deutsch: 12 P (12 P, 09 P)
  • Latein: 15 P (14 P, 12 P)
  • Altgriechisch: 13 P (10 P, 11 P)
  • Französisch: 11 P (08 P, 10 P)
  • Geschichte: 10 P (13 P, 13 P)
  • Geografie: 12 P (10 P, 09 P)
  • Mathematik LK: 13 P (12 P, 12 P)
  • Chemie LK: 15 P (15 P, 15 P)
  • Biologie: 15 P (-)
  • Sport: 13 P (12 P,11 P)

Ich weiß, dass meine Noten nicht schlecht sind und mein Wunschstudiengang hat auch keinen NC. Allerdings nervt mich meine Motivationslosigkeit selbst. Ich mache in einigen Fächern nicht oft Hausaufgaben, in Französisch melde ich mich fast nie weil ich Angst vor dem Reden hab, in Geschichte kommt nächstes Jahr (mal wieder) die NS-Zeit...da hatte ich in Klasse 10 eine glorreiche 5 in der Klausur und ne 4 müdlich...jedenfalls bin ich leider ein ziemlich fauler Mensch. Ich weiß nicht, wie ich das in den Griff kriegen soll...ich weiß, dass ich die obigen Noten sicher erreichen könnte, aber mir fehlt einfach die Motivation und die Disziplin.

Ich habe nicht wirklich Ideen, um was zu ändern; Das Problem besteht nämlich darin, dass ich überhaupt nicht produktiv lerne, wenn ich motivationslos bin. Kann ich mir eh nicht merken, die Hausaufgaben sind nicht gut...wenn ich dann mal einen Motivationsschub habe, klappt das Lernen richtig gut!

Ich will vor allem mündlich sehr gut werden. Das ist für mich in Chemie und Latein bspw. kein Problem, aber in Mathe zum Beispiel ist es so, dass meine mündliche Note zu gutmütig erteilt wurde. Klar, schön für's Abitur...aber ich müsste mdl. eher so 07 Punkte statt 12 Punkte haben. Ich sitze oft im Unterricht da und mache NICHTS...Früher habe ich Mathe geliebt...das ist aber ein Thema für sich. Jedenfalls habe ich schon Schritte in die richtige Richtung versucht. Hatte für die Klausur Nachhilfe (hat aber nicht so geklappt) und hab auch meine Lehrerin gefragt, wenn ich mal nichts verstanden habe. In Frz belege ich in den Ferien einen VHS-Kurs. Habe Sorge, dass ich es wegen fehlender Motivation abbreche...

Lange Rede (damit ihr meine Situation besser versteht), kurzer Sinn: Könnt ihr mir eure Motivationsmethoden nennen bzw. Seiten / Bücher empfehlen? Wenn ihr noch Fragen zu irgendwas habt, was zum besseren Verständnis benötigt wird, fragt nach. Ich beantworte es entsprechend.

Danke im Voraus.

LG

lernen, Schule, Faulheit, Gymnasium, Motivation
5 Antworten
Was genau passiert beim pn-Übergang von Halbleitern?

Ich habe mehrere Fragen zum folgenden Text:


Der p-n-Übergang ist der Übergangsbereich aneinander liegender n- und p-dotierter Halbleiterkristalle. In diesem Bereich gibt es keine freien Ladungsträger, da die freien Elektronen des n-Leiters und die freien Löcher des p-dotierten Kristalls in der Nähe der Kontaktfläche der zwei Kristalle miteinander rekombinieren, d.h. die Elektronen besetzen die freien Löcher. Diese Ladungsträgerbewegung (Diffusion) ergibt sich in Folge eines Konzentrationsgefälles: da es im p-Kristall nur wenige Elektronen und im n-Kristall nur wenige Löcher gibt, wandern die Majoritätsladungsträger (Elektronen im n-Gebiet, Löcher im p-Gebiet) in den jeweils andersartig dotierten Halbleiterkristall. Das Kristallgitter an der Grenzfläche darf nicht unterbrochen werden, ein einfaches "Aneinanderpressen" eines p- und eines n-dotierten Siliciumkristalls ermöglicht keinen funktionstüchtigen p-n-Übergang.

Quelle: https://www.halbleiter.org/grundlagen/der-p-n-uebergang/


Diese Ladungsträgerbewegung (Diffusion) ergibt sich in Folge eines Konzentrationsgefälles

Was ist eine Diffusion und ein Konzentrationgefälle?

Das Kristallgitter an der Grenzfläche darf nicht unterbrochen werden, ein einfaches "Aneinanderpressen" eines p- und eines n-dotierten Siliciumkristalls ermöglicht keinen funktionstüchtigen p-n-Übergang.

Diesen Satz verstehe ich überaupt nicht. Der Kontakt zwischen p- und -Kristall darf nicht unterbrochen werden, weil dann die elektronen und Löcher an der Kontaktfläche nicht mehr rekombinieren können. Wieso ist ein Aneinanderpressen eine unterbrechung?

Allgemeinbildung, Chemie, Elektrik, Elektrotechnik, Atom, Diode, Physik
1 Antwort

Was möchtest Du wissen?