Seit 3 Monaten Schnupfen was kann es sein?

Ich habe jetzt mittlerweile seit mitte Oktober eine Erkältung am Anfang hatte ich ganz normal 1 Woche Schnupfen dann wars auch 2 Tage weg aber kam gleich wieder 3 Wochen danach war ich beim Hausarzt der fand das aber nicht wichtig. Nachts habe ich Schweißanfälle und meine Nase ist immer zu deshalb benutz ich desöfteren Nasenspray.. ja ich weiß überhaupt nicht gut aber sonst kann ich noch schlechter schlafen und in der Schule eine Arbeit zu schreiben ist sonst noch quälender. Ich komme 2 Tage in der Woche von der Schule Abends nach Hause und 2 komme ich auch spät heim, da ich nebenher noch arbeite. Zusätzlich bin ich dabei meinen Führerschein zu machen und Samstags arbeite ich nur bis mittags, doch mit der Erkältung macht es alles ziemlich schwer, in der Schule zu sitzen ist eine Qual mit der schlechten Luft und es ist auch irgendwann peinlich in der Klassenarbeit und im Unterricht ständig die Nase zu putzen. Habe so viel versucht.. Nasenspülung schon sehr oft, inhaliert mit Salz und Erkältungssalbe und auch das mit dem Rotlicht, dann habe ich noch einen Luftbefeuchter in meinem Zimmer um meine Luftfeuchtigkeit zu steigern und regelmäßig lüften tu ich auch. Ich bin solangsam verzweifelt, denn der Schnupfen erschwert mein Leben, klar ist es nur ein Schnupfen aber es nervt schon wenn man es eine Woche hat aber 3 Monate man ist immer abgeschlagen hat durchgehend Kopfschmerzen und keine Besserung in Sicht obwohl ich viel versucht habe. Morgen habe ich einen Termin beim HNO und hoffe das er etwas findet aber ich bezweifle es irgendwie, habe auch Angst das es chronisch ist,deshalb wollte ich fragen ob sich jemand vorstellen könnte was es ist.. (Ich weiß viele Rechtschreibfehler, Sorry.) Ich hoffe auf Antwort..

Erkältung, Gesundheit und Medizin
4 Antworten
Trockene Augen wie lange?

Hallo,

ich habe seit 3 Wochen trockene Augen. Kann seitdem keine Kontaktlinsen tragen da meine Augen spätestens nach 2h knallrot sind. Hat sich aber verbessert. Am Anfang waren die Augen bereits nach 10 min rot. Ich war jetzt schon bei 2 Augenärzte die mir die Diagnose übermittelt haben trotz weniger Untersuchungen. Ich nahm am Anfang erst Augentropfen mit Antibiotika da mein erster Augenarzt meinte ich habe eine Bindehautentzündung. Als es nicht besser wurde musste ich zu befeuchteten Augentropfen umsteigen. Auch da wurde es nicht besser. Daraufhin ging ich zu einem anderen Augenarzt. Der meinte die Tropfen wären zwar besser als nichts aber helfen nicht lange. Er gab mir darauf Tropfen mit Fett drin dass der befeuchtende Film auch auf dem Auge draufbleibt. Leider half das auch nichts

Meine Augen sind nicht mehr rot, vielmehr sieht man meine Äderchen bis in die Augenmitte (wo die Augenfarbe startet keine Ahnung wie man das nennt). Die Ärztin meinte nur liegt an der trockenen Luft. Jetzt habe ich mir einen Luftbefeuchter bestellt da Haushaltstipps wie 2-3x am Tag lüften oder lappen an die Heizung hängen nichts half. Wie lange dauert es denn bis die Äderchen wieder "verschwinden" bzw. bis zu einem gesunden Maße wieder zurückgehen? Vorher möchte ich keine Linsen einsetzen. Bin aber mittlerweile nur noch genervt weil einfach nichts helfen mag und ich die Linsen für meine sportlichen Aktivitäten unbedingt benötige.

Augen, Kontaktlinsen, Gesundheit und Medizin, trockene Augen
3 Antworten
Warum verweisen mich die HNO Ärzte zu einem CT, anstatt vorher eine Nasenendoskopie zu machen?

Hallo,

Ich war jetzt schon bei mehreren HNO Ärzten, und habe meistens keine Behandlung bekommen, bis einmal in den Mund schauen und in die Nase schauen.

Ich war denn letztens wieder in einer HNO Praxis und da wurde ebenfalls nur schnell mal oberflächlich reingeschaut und ein Cortisonhaltiges Nasenspray verschrieben, ich habe dann gesagt das ich sowas schon mal hatte, darauf hin bekam ich dann eine Überweisung zu einem Radiologen um ein CT zu machen.

Nach einigen Recherchen habe ich dann aber festgestellt, dass man die Nasennebenhöhlen und ebenfalls eine Diagnose auch ohne Strahlung mit einer Nasenendoskopie machen kann, dass soll nur wenige Minuten dauern und sehr aussagekräftig sein.

Ich war dann am darauffolgenden Tag wieder bei einer anderen HNO Praxis und habe auf einen Zettel Untersuchungen aufgeschrieben, die ich im Internet gefunden hatte, dazu zählen ein Allergietest, einen Abstrich, die Nasenendoskopie und eine Blutuntersuchung. Der Allergietest und der Abstrich wurden gemacht, jedoch keine Nasenendoskopie. Dazu sei gesagt dass es sich sehr warscheinlich um eine Nasennebenhöhlenentzündung handelt, am Rachen läuft Sekret herunter und der ganze Rachenbereich ist rot und zudem sehr trocken, besonders nach dem Aufstehen, egal wieviel ich über den Tag trinke, wirklich besser wird es nicht, selbst mit Meersalznasenspray und Luftbefeuchter. Die Nase ist ebenfalls trocken und schwillt beim Schlafen zu, und borke ist ebenfalls in der Nase, also harte Popel sozusagen.

Mir wurde dann wieder geraten, ein CT zu machen, obwohl ich dort schon meine Bedenken wegen der Strahlung äußerte. Und da ich was meine Gesundheit angeht ein/e Angstpatient/in bin, kommt das für mich überhaupt nicht in Frage, dass könnte dann Monate bis Jahre dauern bis ich dann wieder ruhig und gelassen meinen Alltag nachgehen kann und auch in ruhe Einschlafen kann.

Ich habe dann also an eine Ultraschalluntersuchung gedacht, die ebenfalls bei Nasennebenhöhlenentzündungen zum Einsatz kommt, diese soll aber ebenfalls nicht ganz ungefährlich sein und gerade weil es im Bereich des Kopfes ist beunruhigt mich das ebenfalls.

Warum hat der Arzt sich über meinen Wunsch nach dieser Standardbehandlung hinweggesetzt und kann ich auf eine Nasenendoskopie bestehen und muss ich dann erneut eine andere HNO Praxis aufsuchen ?

Solangsam nervt mich immer dieses Hin und Her, ganz zu schweigen von den Anfahrtskosten.

Behandlung, Arzt, CT, Entzündung, Gesundheit und Medizin, HNO, Nase, Nasennebenhöhlen, Rachen
6 Antworten

Was möchtest Du wissen?