Kollagen für Gelenke & Knorpel - Welches Produkt ist empfehlenswert?

Nach einer Sportverletzung und leichter Kniearthrose (jahrelanger Fußball...) versuche ich, durch Supplements meine Knie wieder fit zu bekommen bzw. die vorhandenen Knorpelschäden zu reduzieren.

Statt überteuerten All-in-One Präparaten habe ich mir bisher folgende Einzelzutaten für einen täglichen Shake bestellt (das meiste über Amazon in der günstigsten/sinnvollsten Variante):

  • Chondroitin-Pulver
  • MSM-Pulver
  • Glucosamin-Pulver
  • Hagebuttenpulver
  • Ingwerpulver
  • Chilipulver
  • Kakaopulver
  • Zinnkrautsaft

Natürlich mische ich das nicht täglich neu, sondern für mehrere Wochen auf Vorrat. Es kommt auf jeden Fall erheblich günstiger und ich kann genau die Zusammensetzung bestimmen. Unterdosierung einzelner Bestandteile wie ich vielen teuren Kombipräparaten ist damit ausgeschlossen.

Eine entscheidene Komponente fehlt natürlich noch: Kollagen. Das gibt es auf Amazon z.B. für 35€ pro Kilo (Manako Kollagen Hydrolysat 2 x 500 g) oder auf MyProtein für 20€ pro Kilo: http://de.myprotein.com/sporternahrung/kollagen-hydrolysat-peptid/11067704.html

Bei MyProtein liegen jedoch keine Bewertungen vor, es wird nicht als Gelenkmittel deklariert, sondern als Proteinquelle und es hat einen etwas anderen Titel, nämlich "KOLLAGEN HYDROLYSAT PEPTID". Zudem sind je nach Geschmacksrichtung nur 90-95% Kollagen enthalten (was jetzt nicht so dramatisch wäre). Außerdem liegt die empfohlene Verzehrmenge bei 25g pro Tag statt wie sonst bei Kollagen Hydrolysat empfohlenen 10g.

Ist es also wirklich das gleiche wie das Produkt von Amazon oder eine andere Form von Kollagen? Preislich wäre das auf jeden Fall deutlich attraktiver.

Danke vorab für die Hilfe, vielleicht ist ja ein Chemiker unter euch, der mich aufklären kann ;)

Ferse, Arthrose, Collage, Fersensporn, Fussschmerzen, Gelenkbeschwerden, Kollegen, msm, Orthopäde, Sportverletzung, Sprunggelenk, Supplements, glucosamin
2 Antworten
Wie gut heilen Sehnenscheiden / Sehnen?

Mit Abheilen meine ich nicht, wie schnell die Schmerzen bei Sehnenscheidenentzündungen verschwinden!

Ich meine damit eher, wie gut die Funktionalität / Mechanik des neues geheilten Gewebes ist. Bei Sehnenscheidenentzündungen z.B wird ja glaub ich die Struktur der Sehnenscheide leicht aufgeraut, weil die Sehne dort dranreibt und daurch entzündet sich die Stelle. Wie gut würde die Sehnenscheide heilen, kann der Körper dasselbe Material für die Reperatur der aufgerauten Stelle wieder herstellen oder wird dafür Narbengewebe benutzt, was weniger elastisch ist???
Ich les irgendwie überall Unterschiedliches, mal les ich, Narbengewebe, was dann durch ständiges Dehnen und Physiotherapie so modelliert wird, dass es wieder so wie das frühere Gewebe funktionieren kann.

Dann find ich andererseits sowas, wo ich mir aber nicht sicher bin, ob das am Ende genau so stabiles Gewebe ist wie vorher?

Entzündungsphase - Zeitraum: 0 bis ca. 7. Tag

Ungewohnte oder monotone Bewegungen führen zu Mikrorissen in den Kollagenfasern und zu einer vorübergehenden Entzündung. Immunzellen und Gewebewasser strömen in das Verletzungsgebiet, die Sehne schwillt an.

Reparaturphase - Zeitraum: 1 bis ca. 8 Wochen

Die Sehnenzellen produzieren "Reparatur-Kollagen", das weniger belastbar ist. Die Struktur ist noch nicht wiederhergestellt. Jetzt baucht die Sehne genügend Nährstoffe für ihren Wiederaufbau und wohldosierte Belastung mit ausreichenden Erholungsphasen.

Umbauphase - Zeitraum: 6 bis zu 1 Jahr

Das von den Sehnenzellen zuvor produzierte, noch kreuz und quer liegende Kollagen wird parallel ausgerichtet, in die korrekte Struktur gebracht und miteinander verflochten. Das schwächere "Reparatur-Kollagen" wird zu mechanisch widerstandsfähigerem Kollagen umgebaut.

Deshalb frag ich auch. Entsteht am Ende weniger dehnbares Narbengewebe oder gleichwertiges Gewebe?

Biologie, Gesundheit und Medizin, Orthopädie, Sehnenscheidenentzündung, Sport und Fitness
1 Antwort
Wie lange Schmerzen nach Zahnexktraktion?

Hallo,

bei mir wurde vor vier Tagen ein Backenzahn im Unterkiefer gezogen und eine Zyste zwischen der Zahnwurzel entfernt. Da der Zahn fest im Kiefer war und mehrfach gebrochen ist, hat der Oralchirurg ihn rausboren müssen. Das ganze ging gute 30 Minuten. Der Knochen wurde beim Zyste entfernen abgeschabt, anschließend wurde die Wunde mit Kollagen aufgefüllt und vernäht.

Tag 0: Ertägliche Schmerzen und leichte Nachblutungen

Tag 1: Schmerzen an den Nachbarzähnen (Druckschmerz, als ob sie ein loch hätten)

Tag 2: Zahnfleisch tut weh, Schmerzen strahlen bis ins Ohr hoch; eher unangenehmer als an Tag 0-1. Schmerzen an Nachbarzähnen nehmen ab.

Tag 3+4: Gleicher Status wie an Tag 2, zusätzlich gelegentlich wahrnehmbares Pochen bei Anstrengung. Zahnfleisch wirkt stark gereizt.

Ich spüle mit Chlorohexamed forte. An Tag 8 (in 4 Tagen) habe ich wieder einen Termin beim Oralchirurgen zum Fäden ziehen.

Tag 5: habe ohne Schmerzmittel geschlafen und bin mit einer Ibu 400 für 4 Stunden schmerzfrei. Ohne ibu ginge es zwar auch tagsüber, ist aber noch sehr unangenehm. Schmerzen strahlen in die Nachbarzähne und den Oberkiefer bis Ohr aus.

Etwas Saurer komischer Geschmack an der Wunde. Schmeckt so ähnlich wie Kabelbrand. Ich tippe mal auf das Kollagen. Bepinsle seit heute das Zahnfleisch mit Pyrlavex.

Tag 6: Heute Nacht wars im Mund ziemlich schleimig. Inzwischen gehe ich davon aus, dass sich der Blutpfropfen aufgelöst hat und daher der Schleim mit dem komischen Geschmack kam.

Desweiteren habe ich wohl Chlorohexamed forte überdosiert - nimm es jetzt nur noch 2 mal am Tag - zuvor sicher 5-6 mal. Ich hatte den Eindruck, dass das meine Speicheldrüsen enorm gereizt hat bis hin zu starken Schmerzen.

Das Zahnfleisch am Nachbarzahn ist entzündet und peinigt mich - da kommt Pyrvalex drauf. Schmerzen aus dem Kiefer selbst kommen keine mehr - gehe davon aus, dass der Knochen inzwischen eine Hautschicht drüber gezogen hat.

Morgen früh werde ich beim Oralchirurg vorstellig werden, damit er nach dem Rechten sieht.

Frage:

Wie sind eure Erfahrungen, wie lange dauerte es bei euch, bis ihr schmerzfrei wart.

Schmerzen, Gesundheit und Medizin, Zahnextraktion
3 Antworten
Fragen zu Nahrungsergänzungsmitteln: Kollagenhydrolysat kurzkettige oder langkettige Peptide (Doppelherz)? Gefahr CJD?

Hallo, einen schönen Sonntag allerseits!

Ich habe mal eine Frage zu Kollagen als Nahrungsergänzungsmittel und hoffe, dass sich hier ein paar Experten tummeln, die mich diesbezüglich klüger machen können.

Sowohl gegen Gelenkbeschwerden als auch aus kosmetischen Gründen werden (z.B. von Doppelherz) Kollagenpräparate angeboten. Die Oligopeptide des Kollagenhydrolysats müssen jedoch kurzkettig sein, um das Hautbild (Faltentiefe, Elastizität etc.) zu verbessern.

Jetzt frage ich mich: Sind die Oligopeptide des Kollagenhydrolysats, das man in Produkten gegen Gelenkbeschwerden verwendet, auch kurzkettig? Sind aus Rind gewonnene Kollagenpeptide vielleicht generell kurzkettig?

Und was ich mich dabei auch gefragt habe: Wenn das Kollagen ja aus Rind gewonnen wird und die Peptide kurzkettig sind, dann sind sie somit auch fähig, Synapsenspalten und die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen. Könnte man sich dann theoretisch über diese Produkte mit der Creutzfeld-Jacob-Krankheit anstecken? (Ich hoffe ja, dass das tierisch gewonnene Kollagen diesbezüglich so scharf kontrolliert und untersucht wird, dass die Ansteckung, wenn überhaupt, wirklich nur theoretisch möglich wäre.)

Ich bin gespannt, ob mir jemand weiterhelfen kann und freue mich auf eure Antworten.

Freundliche Grüße

Medizin, Ernährung, Chemie, Kosmetik, Gesundheit und Medizin, Nahrungsergänzungsmittel, Pharmazie
2 Antworten
Was kann mein sohn tun?

Hallo zusammen. Mein sohn(18)hat ein schlimmes problem weshalb ich mir auch sehr große sorgen mache.

er hatte von ende januar bis märz eine art burnout phase. Ihm ging es unheimlich schlecht und er hatte täglich 2-3std lange anfälle in denen er ununterbrochen geweint hat. Ebenso hat er in dieser zeit kaum geschlafen, wenig gegessen und getrunken. Als folge hat er sich im gesicht extrem negativ verändert, seine haut ist erschlafft und er ist in dem bereich zwischen nase und mund total eingefallen. Also es sieht so aus als wäre die haut in dem bereich eingedrückt worden.

Ende märz waren wir bei einem spezialisten, er sagte das hat mit dem flüssigkeitsmangel zutun gehabt, welcher durch das viele weinen entstanden ist. Die haut ist ausgetrocknet und hat hyaluron/kollagen abgebaut. Er meinte wenn mein sohn sich nun wieder viel bewegt und täglich 2-3 liter trinkt, wird sich alles wieder innerhalb 1-2monate alleine aufbauen.

nun ist die zeit vergangen und es hat sich zwar gebessert aber es ist immernoch nicht alles normal. Mein Sohn leidet wahnsinnig darunter, und mir tut das auch sehr sehr weh da er immer ein sehr schöner junge war , sportler, selbstbewusst... und nun traut er sich kaum noch raus.

könnte uns bitte jemand helfen? Er ist doch erst 18 jahre, so jung. Ich will aufkeinenfall das ihm irgendeinzeug ins gesicht gespritzt wird. Das muss doch alles wieder alleine normal werden? Was könnte er noch tun außer gut trinken/essen/sport? Er macht auchh noch oft gesichtsmassagen, hat viele cremes... wir sind sehr verzweifelt. Bitte um einen rat.. er will wieder sein normales leben führen können

Gesundheit und Medizin, hilflos, Sohn
2 Antworten
Zahnarzt berechnet zusätzliche Kosten für Weisheits-Zahn-OP

Guten Abend,

ich bin bei der Barmer GEK gesetzlich krankenversichert und hatte vor etwa einem Monat eine Zahn-OP, bei der mir die beiden rechten Weisheitszähne entfernt wurden. Vor der OP wurde ich aufgeklärt, dass es sein kann, dass ein Kollagenkegel eingesetzt werden muss, für den ich privat die Kosten von 30,00 € pro Stück tragen müsste. Dies sollte aber nur im Notfall notwendig sein. Dann wurden an dem Tag der OP tatsächlich zwei Kollagenkegel eingesetzt, ohne mich während der OP darauf hinzuweisen oder mir eine Begründung zu geben. Hinzu kamen noch Kosten für extra Nahtmaterial, sodass ich letztendlich 70,00 € vor Ort zahlen musste. Ich habe dann nach der OP erstmal die Rechnung beglichen - in dem Zustand hat man andere Probleme - und mich dann mit der Rechnung an meine Krankenkasse gewandt. Die hat mir dann mitgeteilt, dass die Krankenkasse die ganz normalen Kosten für Tamponaden und Nahtmaterial trägt, aber nicht für Kollagenkegel und dieses teurere Nahtmaterial. Meine Ansprechpartnerin meinte auch, dass ihr so etwas noch nie untergekommen sei, weil Tamponaden es ja genauso tun sollten.

Nun habe ich erstmal einen Termin bei meinem Zahnarzt gemacht, dass er mir doch mal bitte erklären soll, was das für ein Notfall war, den ich nun selbst zahlen musste. Hat irgendjemand mit so etwas schon Erfahrungen gemacht? Ist es bei einer Weisheitszahn-OP wirklich üblich, Kollagen zu verwenden, statt dem Material, welches die Krankenkasse übernimmt? Hat jemand einen rechtlichen Rat, ob ich mein Geld oder zumindest einen Teil zurückfordern kann? So ganz richtig ist das ja nicht gelaufen...

Für eure Erfahrungen und Auskünfte bin ich sehr dankbar!

Rechnung, Zähne, Recht, Krankenversicherung, Kosten, Krankenkasse, Operation, Zahnarzt
5 Antworten
Levofloxacin

Mein Arzt hat mir von ratiopharm Levofloxacin 500mg Filmtabletten verschrieben bei Wikipedia habe ich über gravirende Nebenwirkungen gelesen soll ich die nehmen?? Oder doch lieber andere??

Nebenwirkungen Wie bei allen Fluorchinolonen können auch bei Levofloxacin unerwünschte Wirkungen auftreten. Selten kann es zur Achillessehnenruptur kommen. Dies betrifft eher ältere Personen und Patienten, die Corticoide einnehmen. Erklärt wird das mit einer erhöhten Expression von Matrix-Metalloproteasen, welche die Festigkeit der Sehnen vermindern.[6][7] Häufigste Nebenwirkungen sind erhöhte Leberenzymwerte sowie Übelkeit und Durchfall.

Darüber hinaus wurde in einer Studie des kanadischen Child and Family Research Institute festgestellt, dass die orale Gabe von Fluorchinolonen mit einem statistisch um das 4,5fache erhöhten Risiko einer Netzhautablösung während der Behandlung einhergeht. Das Risiko verschwindet sofort wieder nach Beendigung der Medikation. Als Pathomechanismus werden ähnliche Störungen im Kollagen- und Bindegewebe des Glaskörpers vermutet, wie sie auch den beobachteten Sehnenrupturen zugrunde liegen.[8][9]

Im September 2012 verschickte der Hersteller des Originalpräparates Sanofi einen Rote-Hand-Brief zu Indikationseinschränkungen, neue schwerwiegende Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung von Levofloxacin Filmtabletten und Infusionslösung.[10] Unter den beschriebenen Nebenerscheinungen werden auch solche genannt, vor denen bereits früher gewarnt wurde [11] [12].

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat auf Empfehlung des Ausschusses für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) die Indikation für das Antibiotikum Levofloxacin eingeschränkt. Das CHMP hatte Levofloxacin im Mai 2012 als Reserveantibiotikum eingestuft. Die zugelassenen Indikationen sind akute bakterielle Sinusitis, akute Exazerbation einer chronischen Bronchitis, ambulant erworbene Pneumonie sowie komplizierte Haut- und Weichteilinfektionen. Der Einsatz ist hier aber künftig streng auf Situationen einzuschränken, in denen „andere Antibiotika, die für die initiale Behandlung der entsprechenden Infektionen üblicherweise empfohlen werden, als nicht indiziert erachtet werden“ [13].

Nebenwirkungen, ratiopharm, Levofloxacin
2 Antworten

Was möchtest Du wissen?