Nackenschmerzen nach dem Schlafen: Woher bekomme ich ein gutes Kissen?

Hi,

wenn ich morgens aufwache tun mir immer sehr heftig der Kiefer und der Nacken weh.

Zum Orthopäden will ich nicht mehr; der hat gemeint, ich knirsche wahrscheinlich nachts mit den Zähnen und das sei psychisch. Er hat mir geraten zum Psychologen zu gehen und beim Zahnarzt eine Knirscherschiene machen zu lassen.

Ich war davor bereits beim Zahnarzt; der hat gemeint ich hätte keine Zahnfehlstellung oder Kieferfehlstellung, es könnte eventuell am Zähneknirschen liegen. Da ich tatsächlich hin und wieder knirsche, habe ich eine sehr gute Knirscherschiene für den Unterkiefer, die das Gelenk auch optimal entlastet.

Ich weiß aber, dass ich ganz selten knirsche (Mein Freund übernachtet oft bei mir und ich wecke ihn jedes Mal, wenn ich knirsche, also kriegt er mit, wie oft ich das tue. :D), also kann es nicht nur daran liegen, weil ich nach jeder Nacht verspannt bin.

Ich hab' alle drei Matratzen-Härten durch, also muss es am Kissen liegen. Ich hatte ein quadratisches, das war ganz sch***. Das halbe ist schon besser. Jetzt hab ich mir in einer Matratzen-Laden-Filiale ein Nackenkissten gekauft. Das macht alles noch schlimmer.

Ich hab schon alle Liegepositionen durch, es tut immer weh, nicht nur wenn ich morgens aufwache, sondern schon nach 5 Minuten in einer Liegeposition. Ich liege ewig wach, bis ich einschlafe und morgens tut es weh. Manchmal zieht es in den Rücken, sodass Atmen weh tut, manchmal kann ich nur Püriertes essen, weil mein Kiefer weht tut, manchmal ist mir schwindlig und mein Gleichgewicht dahin und manchmal habe ich Gefühlsstörungen in den Armen, was dazu führt, dass ich meine Feinmotorik vergessen kann.

Ich habe schon Nächte durchgemacht, nur weil ich Angst vor Schmerzen hatte. Meine Alltagsqualität leidet schon darunter und ich bin erst 20.

Woher bekomme ich ein Kissen, auf dem ich normal schlafen kann?

LG Puppu

Nackenschmerzen, Schlaf, Kopfkissen, Orthopädie
4 Antworten
Plötzliche fehlte etwas aus meinem Hotelzimmer...

Hallo,

Ich bin gerade im Urlaub. Heute Abend komme ich zurück auf mein Hotelzimmer, da fällt mir auf das etwas im Badezimmer fehlt. Ich muss Nachts eine Knirscherschiene/Aufbissschiene tragen, sonst knirsche ich extrem mit den Zähnen. Ich kann ohne kaum schlafen, am nächsten Tag habe ich Extreme Kopfschmerzen. Habe dieses Teil seit ca. 7 Jahren. Jedenfalls war das Teil weg. Hat wohl die Zimmerfrau entsorgt. Ich hatte die Schiene in einem feuchten Taschentuch eingewickelt und hinter meinen Kosmetikartikeln versteckt, mir ist das Teil peinlich und ich will nicht dass es jemand sieht. Die Zimmerfrau war wohl sehr reinlich und dachte es ist ein benutztes Taschentuch und hat es entsorgt. Ich bin sofort zum Hotelchef, er hat zusammen mit der Zimmerfrau den Müll durchsucht, das Teil war nicht aufzufinden. Klasse, jetzt bekomm ich erstmal Kopfweh und kann nicht schlafen. Schöner Urlaub. Außerdem wird eine neue Schiene nicht von der Kasse bezahlt und kostet mich ca. 300€. Von dem Aufwand was das Anpassen angeht will ich gar nicht reden, habe ich schon zweimal durch. Ich habe die Dringlichkeit dem Chef erklärt. Der wollte davon nichts hören, hat mich unhöflich und unfreundlich angeredet. Ich habe sachlich mit ihm geredet, bin ganz ruhig geblieben und habe ihn gefragt ob er für sowas keine Versicherung hat. Mit ihm war nicht zu reden. Morgen reise ich ab, wie soll ich mich verhalten?

Ich denke für solche Fälle hat das Hotel eine Haftpflichtversicherung. Wenn das zimmermädchen die Schiene zerbrochen hätte (muss nur auf Fliesen fallen), dann zahlt doch auch die Versicherung oder was meint ihr?

ich bin echt ratlos und bitte um Hilfe! Habe keine Lust auf den Kosten sitzen zu bleiben. Der Chef ist auch nicht mal auf ein Entgegenkommen eingegangen. Habe gesagt ich will ein Entgegenkommen von ihm, er muss mir nicht mal alles bezahlen. Nichts zu machen :-(

Ich hoffe mir kann jemand einen Tipp geben. Viele Grüße S.

Reise, Urlaub, Hotel, Versicherung, Recht, Zahnarzt
5 Antworten
Toter Zahnnerv 3 Wochen nach neuem Veneer

Hallo, Mitte Dezember wurden bei mir 4 Veneers im oberen Frontzahnbereich erneuert. Die alten Veneers waren 7 Jahre alt und die darunterliegenden Zähne schon immer kariesfrei. Vor 7 Jahren wurden die Kronen notwendig, weil ich durch nächtliches Knirschen viel Zahnsubstanz verloren hatte. Auch eine Knirscherschiene hatte ich damals bekommen. Nur wenige Tage nach dem Austausch der Veneers bekam ich leichte Schmerzen bei Heiß und Kalt und bei kaltem Windzug. Mein Zahnarzt meinte bei der Kontrolle das sei normal. Über Weihnachten strahlten die Schmerzen auf die komplette linke Kieferhälfte aus und ich wurde von Schmerzattacken heimgesucht. Mein Zahnarzt war im Urlaub. Dann veränderte sich der Schmerz in ein schmerzendes Pochen im vorderen Schneidezahn. Ich ging 3 Wochen nach Einsetzen der Veneers dann zum zahnärztlichen Notdienst. Der stellte eine Entzündung des Zahnnervs fest und, dass dieser abgestorben ist. Das Veneer wurde hinten aufgebohrt und der Zahnnerv entfernt. Eine Wurzelkanalbehandlung folgte. Der Zahnarzt beim Notdienst sagte auch, dass das Veneer nicht sauber mit dem Zahnfleisch abschließt, dafür, dass es ganz neu ist. Dann bin ich zu meinem Hauszahnarzt gegangen. Er konnte sie das Absterben des Zahnes nicht erklären. Muss ich nun mit dem durchbohrten neuen Veneer leben oder könnte ich meinen Zahnarzt bitten es auszustauschen, da es erst 3 Wochen alt war und das alles für mich auch viel Geld gekostet hat? Sieht man durch das Veneer später den verfärbten abgestorbenen Zahn durch? Vielen Dank!

Zahnersatz, Wurzelkanalbehandlung, Zahnmedizin
1 Antwort
Kraniomandibuläre Dysfunktion / CMD / Myoarthopatie

Hallo, ich bin echt schon am verzweifeln. Seit November plage ich mich mit schrecklichen Schmerzen im Kieferbereich ( Kiefergelenk, Ohrenschmerzen, Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, usw...) rum. Dachte zunächst es liegt am Zahn und bin zum Zahnarzt. Hatte tatsächlich eine Karies die auch sofort behandelt wurde. Doch die Schmerzen ließen nicht nach. Einige Tage später ging ich nochmal zum Arzt, der Zahn wurde etwas abgeschliffen. Als ich danach immer noch Schmerzen hatte, ging ich zu einem anderen Zahnarzt. Dieser stellte fest, dass meine Zähne total abgenutzt sind, weil ich wohl knirsche. Also brachte er eine Art Gel auf den Zahn auf und verpasste er mir eine Knirscherschiene. Anfangs trug ich sie auch regelmäßig und die Schmerzen verschwanden. Allerdings kamen sie im Januar wieder zurück. Kurz vor dem Schlafen gehen setzte ich die Schiene ein und ein paar Minuten später suchten mich unbeschreiblich schlimme Schmerzen im Kieferbereich heim. Ich nahm sofort eine Schmerztablette, als die jedoch nach einer knappen Stunde immernoch nicht wirkte, gab meine Mutter mir etwas stärkeres. Seitdem hab ich wirklich jeden Tag schmerzen ! Musste bis jetzt täglich 2 Schmerztabletten nehmen. Der Zahnarzt sagte, der Zahn, der gemacht wurde ist ok, daher können die schmerzen nicht kommen. Also auf zum Kieferorthopäden. Dieser untersuchte mich und stellte fest, dass ich eine starke CMD (Myoarthopatie) habe und meinte, er könne mir nicht weiterhelfen und gab mir eine Überweisung zu einem Spezialisten. Nun leider habe ich den Termin erst Ende April bekommen und quäle mich täglich mit den Schmerzen. Außerdem kostet 1 Behandlung bei ihm ca. 150 € -.- Habe mich auch im Internet erkundigt, die CMD Behandlung ist wohl nicht sehr bekannt, es gibt nicht viele Informationen im Internet. Das einzige was ich rausgefunden habe ist, dass die Behandlung + spezielle Aufbissschiene bis zu 4000 € kosten wird.

Mittlerweile brauche ich täglich bis zu 5 Schmerztabletten. Bin vollkommen am Ende, nahezu Depressiv vor lauter Schmerzen und Kummer um die Arbeit. Kann nichtmehr aus dem Haus, weil ich Angst habe starke schmerzen zu bekommen :( Mir ist auch jeden Tag schlecht, liegt natürlich an den Tabletten, Magenschutz bringt auch nichts mehr. Habe in den letzten 2 Wochen knapp 10 Kilo abgenommen, weil ich nichts mehr essen kann.

Kennt jemand evtl. spezielle Lockerungsübungen oder Handgriffe, mit denen ich die Schmerzen unterdrücken kann oder sogar eine Behandlungsmethode, die nicht so teuer ist? Und was soll ich wegen den Schmerzmitteln machen? Ich kann doch nicht noch knapp 2 Monate lang weiter die Tabletten nehmen. Irgendwann geht mein Magen dadurch auch noch kaputt :(

Ich danke euch für jeden Tipp die Ihr mir geben könnt !!

Schmerzen, cmd, Kiefer, Kiefergelenk, Kieferorthopäde, Fehlstellung
4 Antworten

Was möchtest Du wissen?