Fahrrad am Fahrradständer vergessen, jetzt ist es weg! Wer ist für den Schaden verantwortlich?

Letzten Samstagnachmittag war ich im Ladengeschäft, dafür hatte ich mein Fahrrad, ein durchschnittliches Klapprad, am dortigen Fahrradständer angeschlossen. In dem Geschäft hatte ich mich dann mit meiner Schwester verabredet, die mich dann mit ihrem Freund zusammen mit dem Auto abgeholt haben. Dabei war ich so abgelenkt, dass ich dabei mein Fahrrad an dem Fahrradständer vollkommen vergessen hatte. Am nächsten Tag merke ich, dass mein Fahrrad verschwunden war, ich konnte mir das zunächst nicht erklären. Erst im telefonischen Gespräch mit meiner Schwester Sonntagnachmittag fiel mir wieder ein, dass ich es an dem Fahrradständer vergessen hatte. Ich rief daraufhin sofort den Ladenbesitzer an und fragte ihn, ob er mein Fahrrad gesehen hätte. Er antwortete: "Wie? War das Dein Fahrrad? Ich dachte es gehört irgendeinem Kunden! Ich habe das Schloss abgeflext und das Fahrrad an die Hauswand gestellt, weil ich den Fahrradständer herein räumen musste!" Ich sagte ihm: "Das Fahrrad ist nicht mehr da!" Er sagte: "Das tut mir aber wirklich leid, aber es wäre meine Schuld! An dem Fahrradständer wäre ein kleines Schild auf den steht, dass er nicht für den Verlust haftet!" Mir war das winzige Schild, Größe ca. 10 x 10 Zentimeter, bisher nie aufgefallen, dafür ist aber seine Werbung übergroß. Mein Problem ist auch, dass ich so kleine Schrift ohne Lupe nicht lesen kann, und wegen meiner kaputten Knie mich nach dem unten angebrachten Schild nicht hätte bücken können.

Auf dem Schild stehen die Öffnungszeiten und folgender Text: Der Fahrradständer steht während unserer Öffnungszeiten für unsere Kunden zur Verfügung. Fahrräder die nach unseren Öffnungszeiten nicht vom Fahrradständer abgenommen worden sind, werden entfernt. (fett gedruckt:) Bitte beachten sie diesen Hinweis!!!

Dummerweise ist dieser Ladenbesitzer auch noch mein Chef, für den ich an dem Tag besonders viel unterwegs war. Er hatte mich mit dem Fahrrad auch schon sehr oft gesehen. Sonst hatte er mich immer wegen geringster Verfehlungen zusammengesch*ssen, jetzt war es ausnahmsweise mal umgekehrt, ich war richtig sauer, manchmal ist er ein Choleriker.

Jetzt steht er auf dem Standpunkt, dass er nicht verantwortlich ist, wenn Kunden ihr Fahrrad an dem Fahrradständer vergessen, denn das passiert ihm jede Woche, dass er Fahrradschlösser aufflexen muss, und sein Handeln wäre alternativlos. Ich war absolut sprachlos mit welcher abgrundtiefen Respektlosigkeit er immer wieder fremdes Eigentum vernichtet.

Meiner Ansicht nach hat er damit den Straftatbestand des Diebstahls nach § 242 StGB (Wegnahme einer fremde bewegliche Sache um sie einem Dritten rechtswidrig zuzueignen) erfüllt. Und da er das Fahrradschloss mit der Trennscheibe geöffnet hat, ist sogar schwerer Diebstahl nach § 243 StGB gegeben.

Ich stehe auf dem festen Standpunkt, dass er mir gegenüber zu 100% schadenersatzpflichtig ist. Er ist der Meinung, dass die Verantwortung für den Verlust meines Fahrrads zu 100% bei mir liegen würde. Was meint Ihr?

Fahrrad, Recht, Diebstahl, Kunden, Ladengeschäft, Respektlosigkeit
12 Antworten

Was möchtest Du wissen?