Warum kann sie nicht leise sein?

Hallo,

ich muss jetzt echt mal meinen Frust hier rauslassen. Ich studiere in den USA und muss mir hier für 10 Monate ein Zimmer teilen. Mein Zimmernachbarn kommt aus Indien und steht mit ihrer Familie sehr nahe, sprich, sie telefoniert dauernd am Telefon, ohne Kopfhörer und ich kann alles mitbekommen, was sie mit ihrem Freund bespricht, weil sie ihn auf Lautsprecher hat. Sie telefoniert teilweise drei Stunden am Stück und ich brauche Abends einfach meine Ruhe. Wenn ich telefoniere, dann gehe ich raus auf den Balkon oder setze mich ins Wohnzimmer, einfach aus Respekt. Zudem haben wir darüber diskutiert, dass wir für unser Zimmer zwei Schreibtische kaufen, das war ihr Vorschlag, weil sie mit mir keinen teilen wollte. Ich habe mir jetzt einen Schreibtisch gekauft und muss da wirklich viel dran arbeiten. Jetzt setzt sie sich einfach an den Schreibtisch, ohne zu fragen. Ich habe ihr heute gesagt, dass ich mega viel für die Uni zu tun habe und dann sass sie plötzlich dort, hört auch noch laut Musik ohne Kopfhörer und ich bin raus ins Wohnzimmer gegangen, um dort auf dem Boden zu lernen, da wir noch keine Coach haben. Ich werde hier wahnsinnig. Ich verstehe einfach nicht, wie man gegenüber anderen so ignorant sein kann. Das Zimmer sollte für uns beide doch ein Ort der Ruhe sein, zum Lernen und zum Schlafen. Ich weiss nicht, wie ich ihr das klarmachen soll, dass es mich stört, oder ob ich es überhaupt sagen soll. Was meint ihr?

USA, Psychologie, Narzissmus, Wohngemeinschaft, Introversion
13 Antworten
Kompromisslösung für Arbeitsplatz?

Hallo Ihr Lieben,

wir stellen gerade unsere Schreibtische um, bekommen höhenverstellbare Tische, die viel größer sind, als die Bisherigen.

Aber ..... bisher gibt es eine 4er Gruppe, meine Kollegin sitzt mit gegenüber, jeder hat somit 2 Schreibtische nebeneinander zur Verfügung.

Da das Sekretariat und den Kundendienst bearbeite, sitzen evtl. die Azubi´s neben meiner Kollegin.

Da sich die Größe der einzelnen Schreibtische von 1,40 auf 1,80 m erhöht, werden nun nur noch 3 Schreibtische gestellt. 2 Gegenüber, der 3 dann quer dagegen.

Nun haben wir die Situtation, dass wir nicht auf einen Nenner kommen.

Der 3. Arbeitsplatz soll nun quer vor dem Fenster stehen, der Azubi hätte es also im Rücken (im Moment gibt´s noch nicht mal einen Azubi).

Alternative wäre, er hätte die Tür im Rücken.

Für mich ändert sich alles zum Nachteil. Ich werden viel weiter im Raum sitzen, ständig laufen da Leute lang, ich habe einen Schrank im Rücken, an den regelmäßig alle Mitarbeiter ran müssen, da dort unsere aktuellen Rechnungen abgelegt werden. Ich habe keine Möglichkeit der Ablage, da mit der 2 Tisch entfällt, sehr unpraktisch.

Die Diskussion ist einseitig, hier wird mir sogar Egoismus unterstellt, weil ich nach Kompromissen und Lösungen suche, bei denen alle zufrieden sein können.

Der 3. Arbeitsplatz mit permanentem Licheinfall auf den Bildschirm ist sicher nicht angenehm. Für alle anderen Mitarbeiter bedeutet das, dass wir die Jalousien vermutlich den ganzen Tag unten lassen müssen und bei Licht arbeiten, weil wir das Tageslicht ja "ausblenden" müssen.

Was denkt ihr ? Bin ich echt so selbstverliebt (ich sage keinesfalls, weil ich eher an alle Anderen, als an mich denke).

Einen schönen Tag Euch allen und herzliche Grüße

von Eurer Frohnatur

2 Antworten

Was möchtest Du wissen?