Hund kommt zum Sofa und will hinauf obwohl er nicht darf - Was kann man tun?

Folgendes Problem: Ich bin zu Besuch bei meiner Freundin, welche sich vor kurzem einen tollen Boxer Welpen zugelegt hat. Sie hat eigentlich frei, musste aber jetzt beim Frühstück schnell wegen irgendeinem Schichtwechsel ins Krankenhaus (sie ist Krankenschwester).

Ich habe mir meinen Teller mit den Schnitten die sie mir gemacht hat jetzt aufs Sofa genommen und den Flachbildschirm angeschaltet. Meine Freundin hat den Hund jetzt schon länger, er ist auch schon kräftig gewachsen.

Als meine Freundin zur Tür raus ist, rief sie noch: Denk dran, der Hund darf nicht auf's Sofa Hanno. Jetzt sitze ich hier mit meinen Schnittchen und der Hund kommt immer wieder von seinem Hundekissen zum Sofa und schaut mich lieb an. Man muss dazu sagen dass ich absolut keine Ahnung von Tieren habe, anders als meine Freundin.

Ich habe jetzt schon zum vierten mal gesagt: Nein Cosmo, nicht auf die Couch, Frauchen hat das verboten. Dann knurrt er jedoch kurz und schaut mich noch lieber an. Egal was ich sage, es hilft nichts, er legt sogar eine Pfote auf die Couch während er schaut. Ich habe es erst nett probiert mit: Da drüben ist deine Ecke, bitte, geh jetzt. Danach wurde ich härter und sagte auch mit gehobener Stimme vorsichtig: Cosmo, ich habe gesagt GEH.

Erst wenn ich aufstehe, und das Tier zu seinem Kissen an der Wand eskortiere, ist es wieder kurz ruhig, dann fängt das Tier an zu fiepen und kommt zur Couch.

Was soll ich machen?

Tiere, Hundeerziehung, Boxer, Welpen
12 Antworten
Hund bellt Nachts viel - Profi sagt es können an der Platzierung des Hundekorbs liegen, stimmt das?

Unser deutscher Boxer (3) bellt überdurchschnittlich viel, das bestätigt auch der Tierarzt und unser Hundetrainer. Eine Ursache dafür haben wir jedoch nie finden können, wir gehen bis zu vier mal am Tag spazieren und beschäftigen ihn gut, er ist glücklich und gesund.

Jetzt hat ein Arbeitskollege einen chinesischen Heilpraktiker als Gast bei sich, der wohl auch mit Tiere viel gearbeitet hat. Gestern Abend kam er dann vorbei mit meinem Arbeitskollegen um sich das Tier mal anzuschauen.

Als unser Hund ihn sah lief er schwanz-wedeln auf ihn zu und freute sich. Der Chinesische Arzt streichelte ihn und sagte: "Uh, große Tier haha". Dann fing er seinen Rücken abzutasten, ihm in die Augen zu schauen und weitere Tests durchzuführen. Er fragte: "Wann und wie oft bellt ja". Meine Frau sagte: "Beim Fernsehen schauen wenn wir alle im Raum sind, Nachts am Fenster und so weiter".

Der Arzt untersuchte den Hund noch ein bisschen und sagte dann: "Vielleicht ist nicht zufrieden mit Hundekorb". Er fragte ob wir alte Decken oder so etwas hätten, woraufhin meine Frau ein altes Hundekissen rausholte was wir bei der Anschaffung des jetzigen Holzkorbes in den Keller gestellt hatten".

Der Arzt sagte: "Energie muss stimmen" und schloss die Augen. Dann holte er einen Kompass raus und inspizierte wie unsere Möbel standen. Er stellte das Hundekissen dann in die Mitte des Raumes, in Richtung der Ecke am Fenster und stellte um das Kissen ein paar spirituelle Gegenstände wie Räucherkerzen, Blumen und Anhänger auf. Dann lotste er den Hund auf das Kissen und spielte mit dem Handy meditative Musk ab.

Der Hund sah zufrieden und vor allem ruhig aus. Er schaute mich an, dann leckte er dem Arzt über die Hand und legte den Kopf auf das Kissen. Der Arzt verschwand dann wieder und empfahl uns das Kissen erstmal so liegen zu lassen, bis jetzt haben wir es nicht verändert und heute Nacht war Ruhe. Da es jedoch mitten im Raum steht stört es, genauso wie der Ramsch der um das Kissen liegt. Was würdet ihr in dieser Situation empfehlen?

Tiere, Hund, Wohnzimmer, bellen
8 Antworten
Orthopädisches Hundebett zum vorbeugen?

Hallöchen,

ich habe nun seit gestern abend ein Thema im Kopf und es lässt mir einfach keine Ruhe. Und zwar ein Orthopädisches Hundebett...Wir besitzen einen Labrador, der Arbeiterlinie, welcher sehr aktiv ist. So, da Labradore ja bekannt sind für ihre HD und ED Erkrankungen, mache ich mir natürlich auch für die Zukunft bereits gedanken...

Da kam ich eben auf diese Orthobed's für Hunde !!!

Derzeit liegt er in einem Plastikkorb, welche mit einer Bettdecke und einer Fleecedecke gefüllt ist. Weicher bekomme ich es nicht wirklich ... die Hundekissen die ich bisher angefasst haben, waren meist dünner als die Bettdecke ... das nur am Rande.

Was mir eben auffällt, dass sich unser kleiner nach jedem schlafen oder ruhen in seinem Plastikkorb streckt ohne Ende, die Hinterläufe austreckt usw. !!! Kann sein, dass es normal ist, kann natürlich auch sein, dass es einfach nicht bequem ist...Er liegt meist lieber auf unsrer Couch ...

Jetzt meine Frage, würdet ihr so ein Orthobed empfehlen, oder sagt ihr, dass es nur für die bereits erkrankten Hunde sinnvoll ist?! Dann des Weiteren, wie groß sollte ich es holen? Bei amazon hab ich das Knuffelwuff gefunden Modell Jessy und dort wie gesagt XXL für Labradore (Liegefläche 80x60) - die 80cm kommen mir doch sehr knapp vor. Unser Labbi hat eine Widerristhöhe von ca. 63cm !!! Derzeit hat er eine Liegefläche von ca. 115cm, allerdings versinkt er ein wenig dort drin, außer er streckt sich wirklich mal komplett aus, was in der Woche vielleicht 1-2x vorkommt und selbst dann knickt er seinen Kopf quasi ab, statt sich gerade rein zu legen.

Ich schwanke momentan zwischen dem Knuffelwuff OrthoBed Model Jessy und dem Karlie OrthoBed oval !!!

Wer kennt sich von euch damit aus, wer kann mir Rat und Tips geben?

Gesundheit, Hund, schlafen
3 Antworten
Welpe pinkelt plötzlich sehr viel und frisst kaum

Ja, ich bin es wieder. Meine Bella ist inzwischen fast 12 Wochen alt und bisher klappte das mit dem stubenrein werden eigentlich ganz gut. In der Regel ging vielleicht einmal am Tag noch was daneben (nur flüssig, Häufchen macht sie seit dem 3. Tag nicht mehr in die Wohnung). Aber heute war extrem. Meine Tochter hatte Geburtstag und wir hatten nachmittags Besuch von meinen Eltern. Während der Zeit schlief Bella ausschließlich unterm Esstisch (irgendwie ihr Lieblingsplatz, da kommt man nicht so einfach an sie ran). Als der Besuch weg war, ging es aber schon kurz darauf los. Sie wachte auf und ich bin gleich mit ihr runter. Zumindest war das der Plan. Sie rannte raus in den Flur, ich dachte in die Küche, weil da ihr Wassernapf steht. Also ging ich ihr nach und sie saß vor der Tür zum Gästeklo. Okay, sah für mich wie ein eventuelles Zeichen aus, dass sie muss. Also legte ich die Leine an. Als ich Licht anmachte, sah ich aber ne riesige Pfütze an der Wand - als hätte sie es nicht mehr bis zur Tür geschafft. Gut, böse war ich nicht, sah es sogar als positiv (weil es so nah an der Tür war). Ich nahm sie und ging runter. Da lief alles gut. Oben wollte ich sie füttern (Nass-Mahlzeit), aber sie fraß nur ein paar Bissen. Trank auch nichts mehr. Wieder ins Wohnzimmer, wo sie tobte. Irgendwann sah ich, dass ihr Hundekissen richtig nass war (hatte auch keiner mitbekommen), also wieder runter mit ihr. Nach dem nächsten Schläfchen nahm meine Tochter sie dummerweise mit ins Kinderzimmer, statt mit ihr runterzugehen - nächstes Malheur auf dem Bett. Sie runter - waren 10 Minuten oben, ich aufgewühlt und noch beschäftigt mit der Wäsche. Bella setzte sich hinter mich und als ich mich umdrehte, saß sie schon wieder auf dem Boden und begann zu Pinkeln. Was ist mit ihr los? Normal klappt das immer prima, wenn wir alle 2 Stunden gehen (morgens jede Stunde nach dem Aufstehen). Nachts brauchen wir nur einmal (ich stelle ab 20 Uhr den Wassernapf weg). Und dass sie ihr Futter verschmäht... ob es der Stress mit dem Besuch war? Oder muss ich mir Sorgen machen. Ansonsten hat sie keine Auffälligkeiten, außer dass sie beim Leine anlegen gern knurrt und beißt und heute sogar die Lefzen zurückzog. Hat jemand ähnliche Probleme gehabt?

Hund, Welpen
4 Antworten
Schimmel nach Tapezieren?

Hallo zusammen ! Ich bin langsam am Verzweifeln -bin vor 2 Wochen aus meiner Wohnung ausgezogen wegen Schimmel nach Wasserschaden und jetzt wohne ich in einem Altbau und habe schon wieder Schimmel entdeckt :-(

Habe zufällig das Hundekissen im Schlafzimmer von der Wand gerückt und dahinter Schimmel entdeckt, ebenfalls hinter den Nachtschränkchen. Nun ist es so, dass wir in diesen zwei Wochen eine extreme Feuchtigkeit in einigen Zimmern hatten, vor allem im Schlafzimmer, in dem wir nicht heizen. Lüften brachte so gut wie gar nichts, das Wasser lief die Fensterscheiben von innen herunter ! Jetzt sah ich hinter den Nachtschränkchen sogar das Wasser stehen, logisch, dass es da schimmelt. Es war definitv vor unserem Einzug kein Schimmel, darauf habe ich extra geachtet. Also muss es von der extremen Feuchtigkeit gekommen sein. Ebenso in der Gästetoilette. Da ist sogar das Klopapier klamm und heute sah ich die ersten Stockflecken an der Wand.

Leider haben wir Nachtspeicheröfen und wollten deshalb ein bisschen mit heizen sparen. Auf der Gästetoilette ist ein elektrischer Schnellheizer mit 2000 Watt. Also auch sehr sparsam einsetzen !

Die einzige Erklärung, die ich für diese Nässe habe, ist, dass 2 Wochen vor dem Umzug noch tapeziert und gestrichen worden ist - komplett, ohne Flur (2-geschossiges Häuschen), aber auch die Decken und natürlich gestrichen. Wie lange kann sich die Feuchtigkeit denn danach halten ? Seit gestern sind die Fenster übrigens so gut wie frei, gestern ein winziger beschlagener Rand unten und heute überhaupt nichts mehr.

Ich habe jetzt im Schlafzimmer Schimmelspray eingesetzt und die Heizung aufgeladen. Und das Fenster lange weit aufgemacht. Ich kann nur hoffen, dass der Schimmel nicht wiederkommt !

Feuchtigkeit
2 Antworten

Was möchtest Du wissen?