Emaillierte Gusseisen Pfanne einbrennen - ja oder nein?

Ich habe mir gestern zum Ersten mal eine Gusseisenpfanne gekauft. Da ich mich leider überhaupt nicht auskannte, und die Verkäuferin mich null aufgeklärt hat, dachte ich, dass ich sie ganz normal wie beschichtete Pfannen verwenden kann.... dem war logischerweise nicht so. Als ich die Pfanne mit ein paar leckeren Pfannkuchen einweihen wollte, ging dies leider schief, sie sind direkt angebrannt.

Ich schaute im Internet nach und dort stand, man solle die Pfanne vorher einbrennen! Ich schaute weiter und las dann dass verschiedene Meinungen über emiallierte Gusseinen Pfannen, und zwar, dass man sie NICHT einbrennen soll!

Jetzt bin ich total verwirrt und weiß gar nicht was ich tun soll.

Also: Pfanne einbrennen - ja, nein?

Wenn ja, wie stelle ich das am Besten an?

Kurz zu meiner Pfanne, Artikelbeschreibung aus dem Internet:

"Mit dieser Bratpfanne genießen Sie das ganze Jahr über saftige Steaks. Der Küchenhelfer ist aus Gusseisen gefertigt und außen mit einer cremefarbenen Emailleschicht veredelt. In der Bratfläche mit einer Größe von ca. 28 cm (Durchmesser) gelingen Schnitzel ebenso wie Kartoffeln, Gemüse oder Pfannkuchen. Die Pfanne ist für Elektro- und Gaskochfelder sowie für Ihre Induktionskochplatte geeignet. Und wenn's mal mit Käse überbacken werden darf, geht das ganz einfach bis max. ca. 260° C im Backofen. Diese Bratpfanne überzeugt auf ganzer Linie!"

Ich freue mich auf eure Antwort, danke!

kochen, Haushalt, Pfanne, Küche, braten, Gusseisen
11 Antworten
Warum verzieht meine kaltgewalzte Eisenpfanne bei Erwärmung?

Hallo Zusammen

wie im Betreff beschrieben habe ich ein Problem mit meiner 2ten Eisenpfanne von Fa. Turk Dies betrifft die Eisenpfanne aus der Ruprik "Professional" (Das sind die silbernen): 66230 30 cm 22,0 cm 2,15 kg

Das Problem ist erstmals gleich beim "Einbrennen" aufgefallen und auch nach 2weitern Kochvorgängen ist es passiert. Im folgenden Versuche ich nun den Einbrennvorgang zu beschreiben, wie ich vorgegangen bin.

Zuerst habe ich den Schutzlack gründlich entfernt. Im kalten Zustand liegt die Pfanne komplett plan auf. Anschließend hab ich auf dem Induktionsherd die Pfanne erst auf Stufe 6/9 erwärmt, da ich mit Schmalz gearbeitet habe und ich hier gewartet habe bis es geschmolzen ist. Auf der Stufe hat man schon gemerkt das die Pfanne auf dem Herd zum "Eiern" anfängt. Als nun genügend Schmalz in der Panne war (ca. 2-3 mm bedeckt) habe ich auf Stufe 9/9 geschaltet und Kartoffelschalen und Salz hinzugegeben. - Wie in unzähligen Beschreibungen und Videos beschrieben. Mit zunehmender Hitze wölbt sich der Pfannenboden so, dass sich durch kurzes anstupsen die Pfanne auf dem Herd dreht.

Nach dem Einbrenn-Vorgang habe ich die Pfanne für Bratkartoffeln benutzt. -> Da mir das beim Einbrennen aufgefallen ist, habe ich langsam Stufenweise die Pfanne erwärmt -> Öl in die Pfanne und ab Stufe 6/9 (Pfanne ist hier zum Braten noch nicht heiß genug) sieht man am Pfannenboden Wellen, wo das Öl dann wegfließt . Durch diese Wölbung liegt die Pfanne nicht mehr plan auf und "eiert".

Ist die Pfanne wieder kühl ist der Pfannenboden wieder plan. Dreht man die Pfanne um, sieht man am Pfannenboden, dass sich das Eisen blau verfärbt hat im Muster der beschriebenen Wellen. Nach 1-2 weiteren Bratvorgängen ist aus der wellenförmitgen Verfärbung ein großer blauer Fleck geworden. (Ich denke aber eine Verfärbung des Metalls ist normal, nur hat man hier auch den wellenförmigen Verzug gesehen)

Auch die Herdplatte war groß genug.

Meine erste Eisenpfanne ist folgende: 65228 28 cm 21 cm 1,55 kg (Schmiedeeisern: Schwarz) Diese Pfanne habe ich schon länger und super zufrieden damit. Ein ähnliches Problem kann man bei dieser nicht ansatzweise erkennen.

Wurde hier etwas falsch gemacht? Ist es möglich die Pfanne zu "reparieren"?

Danke im voraus

Bratpfanne, eingebrannt, Turk
4 Antworten

Was möchtest Du wissen?