Wie kann man einen Filterpumpe mit RCD-Schutzschalter über eine Zeitschaltuhr laufen lassen bzw. kann man eine zweite Pumpe zwischenschalten?

Ich habe einen Intex-Pool Durchmesser 456 cm, 122 hoch und halte ihn mit einem Chlorinator sauber, also mit Salz. Ich habe einige Meter schwarzen Schlauch in den Kreislauf eingebunden, mit dem ich in der Sonne warmes Wasser erzeuge. Über eine Zeitschaltuhr habe ich die Pumpe auf nachts programmiert, damit da der Chlorinator arbeiten kann, und am Tag pumpt sie auch per Zeitschaltuhr ab und zu das warme Wasser in den Pool. Manchmal mache ich das auch manuell. Nach Jahren springt nun leider meine Pumpe nicht mehr an und ich habe mir eine neue gekauft, eine Optimo 9500. An sich ist die stark und auch toll, aber man kann mit der eingebauten Zeitschaltuhr nur 1 Zeit programmieren, z.B. das nächtliche Chloren. Aber da sie so einen neumodischen RCD-Schutzschalter hat, kann man sie nicht mehr an eine externe Zeitschaltuhr anschließen und so kriege ich tagsüber mein warmes Wasser nicht mehr in den Pool. Wie könnte ich das Problem lösen? Mir kam nun die wahnwitzige Idee, diese starke Pumpe für die nächtliche Arbeit zu nutzen und nach dem Chlorinator noch ein zweite, günstige, schwächere Pumpe einzubauen, Schläuche habe ich genug. Diese kleinere Pumpe könnte ich wieder tagsüber ab und zu über eine Zeitschaltuhr laufen lassen, damit sie mir das warme Wasser in den Pool pumpt. Frage: Wirkt diese kleine Pumpe dann störend und wie ein Nadelöhr im System? Wenn z.B. die große Pumpe arbeitet, muß sie ja das Wasser einfach durchlassen, oder bremst sie dann den Druck? Nicht, daß die Optimo 9500 dann Schaden nimmt. Oder wie könnte ich das Problem anders und besser lösen?

Pool
2 Antworten
Kann ich für einen durch Zeitschaltuhr kaputt gegangenen Boiler haftbar gemacht werden?

Hallo!

Vor ein paar Wochen ist mein Duschboiler (Stiebel Eltron SN 15 SL 3,3kW, erst ca. 1 1/2 Jahre alt) geplatzt. Er war durch eine Zeitschaltuhr (Globaltronics GT-ZSm-01, bis 3,5 kW nutzbar) mit dem Stromnetz verbunden. Ich hab den Stecker inklusive Zeitschaltuhr sofor herausgezogen. Der Stecker der Zeitschalutuhr war etwas angeschmort. Der Boiler musste komplett gewechselt werden, weil der Installateur keine Ersatzteile bekommen hat.

Gestern hab ich dann einen Brief von meinem Vermieter erhalten, dass ich wegen der Zeitschaltuhr für den Defekt verantwortlich gemacht werde und ihm deshalb das Geld der Rechnung des Installateurs (ca. 700€) und die für das Auswechseln der angeschmorten Steckdose (ca. 20€) zukommen lasse.

Ich bin Studentin und über meinen Vater Haftpflichtversichert. Wie ich heute früh erfahren habe, gilt die aber nicht für Elektrogeräte. Mein Vater hat daraufhin einen bekannten Elektromeister dazu befragt, und er meinte, dass durch einen zusätzlichen Schalter (in dem Fall die Zeitschaltuhr) eigentlich kein Schaden verursacht wird. Jetzt bin ich total verwirrt und weis nicht was ich machen soll.

Mich würde jetzt zum einen interessieren, ob der Schaden wirklich durch eine Zeitschaltuhr verursacht werden kann (kann man sowas nachprüfen lassen?), ob ich wirklich deshalb dafür haftbar gemacht werden kann (die Zeitschaltuhr ist ja für die kW ausgelegt) und wie ich weiter vorgehen sollte (rechtliche Schritte etc.).

Vielen Dank schonmal für die Hilfe!

Elektronik, defekt, Haftung, Boiler
7 Antworten

Was möchtest Du wissen?