Falttür selber bauen - "luftdicht", Stoffüberzug, etc

Hallo,

das Prinzip vom Bau habe ich verstanden. Mehrere Teile, die mit einem Band/Scharnier verbunden werden, Magnete befestigen - fertig.

Ich möchte aber eine Falttür, die keine Luftschlitze dazwischen hat. Kann man eine Falttür aus Holz(werkstoff) bauen, die trotzdem wenig Luft (Kochdünste/gerüche) durch lässt? Oder bin ich gezwungen eine aus Plastik zu wählen? Wenn ja, kann man diese auch selber bauen und wie?

Ich hatte unteranderem die Idee, die Holzteile mit einem nichtelastischen Stoff zu überziehen auf der Fläche. Wie genau weiß ich noch nicht. Vlt auch so, dass man ihn abnehmen kann, um ihn mal waschen zu können, vlt Klettverschluss.

Wie dick müssten die Platten denn sein aus Holz(werkstoff)? Wenn sie schmal sind, wäre ja auch die Wulst (vom Stoff, um es falten zu können) net so stark. Ich dachte mir, dass ich gerne mind. 3 Teile hätte, also 2 Faltungen, damit sie nicht so viel Platz wegnimmt. Die (Tür)öffnung ist glaube so 190 hoch, 90 breit. Lieber wären mir jedoch mehr Faltungen... vlt 3, 4.

Was könnte man unten, oben und seitlich an die Teile befestigen, damit da nicht so viel Kochdünste durchkommen? Dachte da auch an Stoff, Schaumstoff,... Was fällt euch da noch ein? Iwas was nicht so stark abfärbt, sonst siehts ja auch schnell unschön aus an der Tapete... oder ich streiche diese Bereiche entsprechend..

Und wie kann ich das eine letzte Teil am besten an der Wand befestigen, es aber trotzdem beweglich bleibt (denn sonst ist der Durchgang nur noch 600 breit)?? Gibt es da spezielle Teile und wie heißen die? - oder ich befestige eine Holzleiste an der Wand, wo dann das Teil mit einem Scharnier/Band befestigt wird wie die anderen Teile.

Ihr seht ich habe mir schon viele Gedanken zu gemacht, habe verschiedene Ansätze. Ich wäre einfach dankbar für einen Experten-Rat! :) Suche Tips, Anleitungen,.. etc :) Danke schon mal! Ich hoffe die Frage ist nicht zu speziell

kochen, Tür, Holz, Plastik, Tischler, Tischlerei
3 Antworten
Austausch der Duschkabine durch den Vermieter

Unsere Duschkabine ist defekt. Eine Rolle der Falttür ist herausgesprungen und ist nach Sichtung eines Fachmanns nicht so einfach wieder einzubauen. Die Hausverwaltung entschied dann den Austausch der Duschkabine, weil eine Reperatur angeblich zu teuer wäre. Die Duschkabine ist eine Spezialanfertigung mit Sondermassen.Die alte Duschkabine war daher schon teuer und sehr hochwertig mit Sicherheitsglas und in der Farbe weiss. Die Hausverwaltung versprach uns, eine gleichwertige Duschkabine anfertigen zu lassen und einzubauen. Wir wiesen nochmal darauf hin, dass wir wieder wie bisher eine weisse Duschkabine erhalten möchten. Nun wurde die neue Kabine angeliefert, die Monteure demontierten dei alte Duschkabine und wir erfuhren, dass eine Aluminiumfarbene Duschkabine angefertigt wurde. Als 2. Manko war die Duschkabine falsch vermessen worden und ist zu lang. Der Hausverwalter entschied nach langem hin und her mit den Monteuren, die falsch vermessen haben, dass die Dusche doch eingebaut werden soll und dafür der Fliesensockel umgebaut werden soll. Optisch wird es nicht schöner und nach Kundigmachung zur Duschkabine im Internet ist die alufarbene günstiger als die weisse. Der Hausverwaltung täte es angeblich Leid, uns nicht über die Farbauswahl informiert zu haben, aber jetzt ist die Dusche nun mal da und kommt trotzdem rein. Und günstiger wäre die alufarbene angeblich auch nicht als die weisse und generell wird nur noch alufarben eingebaut. Haben wir als Mieter gar kein Mitspracherecht, selbst wenn wir den Farbaufschlag selbst bezahlen würden, damit wir den gleichen Wohnkompfort behalten wie zuvor? MFG

Mietrecht
2 Antworten
Tür alternativen

Hallo Liebe Community,

ich habe ein riesiges Problem und bekommen schon Kopfschmerzen vor lauter grübeln.

Ic h ziehe im Januar in eine neue Wohnung ein. Dort gibt es zur Küche hin keine Tür. Es gibt auch keine Halterung wo man eine Tür reinhängen könnte. Ich habe beim Vermieter nachgefragt ob man selber eine Tür reinmachen könnte, es ist allerdings an folgende Bedingungen geknüpft:

Das Holz was das Mauerloch verkleidet darf in keinster weise beschädigt werden. DIe Zarge (heißt glaube so?) darf nicht entfernt werden und nicht lackiert werden. Die Tür muss beim Auszug wieder entfernt werden.

Da der Bereich schon Recht eng ist dachte ich zuerst an eine Falttür, aber die bekomme ich ja ohne Bohren nicht festgemacht. Außerdem sollte die Tür stabil genug sein das meine Katzen sie nicht andauernd auf machen (diese sollen nicht in die Küche).

Handwerklich bin ich leider auch kein Genie um irgendwelche Spektakulären Konstruktionen dahin zu basteln. Dazu sollte nicht allzuviel von der Höhe weggenommen werde, da stoß ich mir ja sonst nur als den Kopf. Es wären vllt 5 cm Platz die "verbaut" werden können.

Mein zweiter Gedanke wäre eine Schiebetür, aber diese sind ja unheimlich teuer. Vielleicht sollte ich dazu sagen das ich in der Abendschule mein Abitur mache und nur von einem Minijob und etwas Bafög lebe.

Ich hoffe doch das sich hier ein Heimwerker-Genie befindet der mir den Entscheidenden Tipp geben kann. Schonmal vielen Dank und sorry für den langen Text ^^

LG

Tür, einbau, Ersatz
5 Antworten

Was möchtest Du wissen?