heimlich Fahren ohne Fahrerlaubnis?

Mein Vermieter verbringt mehrmals im Jahr bis zu 6 Wochen am Stück auf Mallorca weil seine Frau dorthin ausgewandert ist.

Während dieser Zeit leiht sich sein 35jähriger Sohn regelmäßig das Auto des Vaters. Allerdings hat er wegen MPU seit 10 Jahren keine gültige Fahrerlaubnis mehr. Wir kennen uns seit cirka 7 Jahren und sind mehr oder weniger Kumpels, weshalb ich auch die Wohnung im Vorderhaus auf dem Grundstück bekommen habe. Deshalb befinde ich mich hier in einer Zwickmühle; 

wenn ich bei mir zu Hause eine blühende Hanfplantage am Laufen halte, so wie der Sohn vom Vermieter, dann begebe ich mich NICHT zusätzlich in Gefahr, indem ich immer dann wenn Papi nicht daheim ist, heimlich sein Auto ausleihe, um ohne Fahrerlaubnis fröhlich durchs Rhein-Main Gebiet zu düsen. Das ist einfach nur hochgradig bescheuert. Ich habe es ihm einmal gesagt aber er meint nur: "Keine Sorge, ich bin ein echt guter Autofahrer."

Zusätzlich besitzt er einen Elektroroller, für den er ebenfalls keine Fahrerlaubnis vorweisen kann, den er aber trotzdem ebenfalls beinahe täglich nutzt. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis er entweder in eine Verkehrskontrolle kommt oder einen Unfall baut. 

Jetzt befinde ich mich in der moralischen Zwickmühle, weil ich nicht sicher bin ob ich seinem Vater ( meinem Vermieter ) diese Tatsache stecken soll.

Was ist, wenn er jemanden tot fährt oder einfach "nur" einen schweren Verkehrsunfall verursacht? 

Eigentlich kann mir das alles ja vollkommen am Arsch vorbeigehen. Aber irgendwie bin ich ziemlich fassungslos. 

Was würdet ihr tun? Es dem Vermieter sagen oder einfach die Klappe halten? 

( Ich weiß dass die Freundschaft nach einer solchen Denunziation beendet wäre, da er generell sehr schlecht mit jeglicher Kritik umgehen kann )

Fahrerlaubnis, Auto und Motorrad
5 Antworten

Was möchtest Du wissen?