Wer hat mehr Rechte Mieter oder Eigentümer?

Ich wohne seit fast 2 Jahren in einen Hochhaus mit 26 Parteien davon 50%Mieter und 50%Eigentümer.Nun ich bin Mieter in der 3.Etage und werde ständig tyranisiert von einem Eigentümer(Rentner,der schon mehr als 20J.hier wohnt) in der 5.Etage der eigentlich gar nichts mit meiner Wohnung zu tun hat.Da ich auch ne andere Vermieterin habe.Der Eigentümer schaut ständig raus wer kommt und geht fragt ständig Besucher des Hauses wo sie hin wollen und zu wem,er hat mir verboten das grillen mit einem Elektrogrill auf dem Balkon obwohl mir das meine Vermieterin erlaubt hat.Mir wird ständig vorgeworfen ich würde den Müll nicht richtig entsorgen,aber manchmal habe ich auch keine Wahl da die Tonnen immer voll sind und ich schon 2mal meinen Müll auf eigene Kappe privat entsorgt habe und das hat mich 60€ gekostet,wozu bezahle ich eigentlich da meinen Anteil an Tonnen dann wenn ich ja eh privat entsorgen muss derzeit...kann ich mich da wohl lösen von der Hausgemeinschaft und meine eigenen Tonnen holen?Letzte Woche wurde sogar mein Müll schon fotografiert und zurück vor meine Tür gestellt mit nem Zettel bitte richtig entsorgen sonst kostet es 20€..hallo gehts noch?Man sagte mir auch das der Eigentümer von oben mich raus haben will dabei mache ich gar nichts,auch die leute auf meinem Flur haben nichts negatives über mich zu sagen...was soll ich bloss tun?

Miete, Mieter, Recht, Eigentum
6 Antworten
Überlastprobleme - Kann ich ohne weiteres die (Schraub-)Sicherungen für die Garagenstromkreise gegen "passende" andere Modelle austauschen?

Hallo zusammen liebe Forumsnutzer, :-)

Ich habe hinten im Garten eine größere Garage mit Anbau. Das ganze nutzen wir eigentlich immer nur als Partykeller. Neben der normalen Elektroinstallation (Licht, Schalter, Steckdosen) sind da noch vier Starkstromsteckdosen, zwei kleine und zwei große.

Normalerweise ist es so, dass in einer der kleinen ein älterer Elektroherd angeschlossen ist und in einer der großen ein großer Heizlüfter/Heizgebläse da dort keine Heizung ist und wir das auch bei schlechtem Wetter oft nutzen. Sonst ist neben einem Kühlschrank, der Musikanlage und etwas Beleuchtung nicht wirklich viel angeschlossen.

Nun habe ich durch einen Kumpel wegen einer Imbissbudenauflösung einen größeren Elektrogrill mit Drehspieß bekommen, den wir mit einigen Freunden kürzlich ausprobiert haben. Den Grill haben wir in die zweite kleinere Starkstromsteckdose gesteckt. Zuerst war alles gut, als es dann zur späteren Stunde kühl wurde und wir das Heizgebläse angeworfen haben, wurde es (teilweise) dunkel.

Zuerst waren wir ziemlich verwundert, weil alle Sicherungen im Sicherungskasten in der Garage noch eingeschaltet waren. Irgendwann sind wir dann auf die Idee gekommen im normalen Sicherungskasten im Haus nachzugucken und haben festgestellt, dass da wohl noch drei Schraubsicherungen für die Garage sind, was mir nie so klar war. Und davon ging immer eine kaputt. Zum Glück lag im Sicherungskasten noch ein Karton mit Reserve. Mir war gar nicht klar, dass solche überhaupt noch üblich sind?!

Ein Freund meinte dann, ich soll mir einfach andere besorgen und da reindrehen. Die würde es wohl auch in 40A oder 50A geben und die sollen passen…

Nun meine Frage(n), stimmt das wirklich? Und kann ich das einfach so machen? Ich würde ja vermuten, dass ich mir damit was kaputt machen kann?! Und wofür sind da überhaupt nochmal (alte?) Schraubsicherungen im Haus verbaut? Für alles gibt es doch in der Garage Automatensicherungen? Und bisher sind bei normalen Kurzschlüssen oder so auch immer nur die rausgegangen. Gibt es sonst vielleicht noch eine Lösung für das Problem? Ich nehmen ja mal stark an, dass es eine Art Überlastproblem ist?!

Viele Grüße! :-)

Elektrik, Elektrotechnik, Sicherung, elektro
10 Antworten

Was möchtest Du wissen?