Makro erstellen zum öffnen, speichern und schließen mehrerer Excel-Dateien, wer kann mir helfen?

Hallo liebe Excel Experten, Ich benötige ein Makro zum öffnen, speichern und schließen mehrerer Excel Dateien. Da ich mich leider mit Makros und VBA nicht auskenne , bitte ich euch um Hilfe. Die Anordnung der Dateien sieht folgendermaßen aus. Ich haben einen Hauptordner, in dem befinden sich folgende Arbeitsmappen: Mappe 1 "Eingabe" hat 1 Tabellenblatt, Mappe 2 "Summen" 2 Tabellenblätter Mappe 3 "Ergebnisse" 2 Tabellenblätter. Dann befinden sich im Hauptordner noch 2 Unterordner, im Unterordner 1 befinden sich 20 Arbeitsmappen mit je 13 Tabellenblättern im Unterordner 2 befinden sich 30 Arbeitsmappen mit je 24 Tabellenblättern. Ich habe die Verknüpfungen so angelegt das in den "50" Arbeitsmappen je 1 Tabellenblatt das "Datenblatt" mit den Arbeitsmappen "Eingabe", "Ergebnisse" und "Summen" verknüpft sind. Die jeweils 12 bzw 23 Tabellenblätter der 50 Arbeitsmappen sind nur mit dem jeweiligen "Datenblatt" verknüpft. Ich habe es mir so vorgestellt: wenn ich die Arbeitsmappen "Ergebnisse" und "Summen" öffne und dann in der Arbeitsmappe "Eingabe" Daten ändere , möchte ich , nach Aufforderung "Daten aktualisieren" dass sich dann ähnlich wie beim Domino eine Arbeitsmappe nach der anderen öffnet , aktualisiert , speichert und wieder schließt. Das Makro in "Eingabe" sollte erst nach Aufforderung ablaufen, aber das Makro in den weiteren Arbeitsmappen sollte nach dem schließen automatisch die nächste öffnen. Das 2 Makro für die Arbeitsmappen könnte ich ja kopieren nehme ich an und dort dann immer nur den Pfad verändern bis ich alle 50 fertig habe.

ich bedanke mich schon im voraus für eure Hilfe

MfG Uwe

erstellen, Excel, makro
1 Antwort
Kann nicht mit Stress umgehen?

Heyy Gutefrage.net Community :) bin gerade mit den Nerven total am Ende und hab mich entschlossen das zu schreiben. Mir ist aufgefallen, dass ich mit Stress kaum umgehen kann und mir wegen kleinen Sachen Angst kriege und mir tausende Gedanken mache. Zum Beispiel in der Abschlussprüfugsphase, nach außen hin hab ich meist ziemlich ruhig gewirkt, wobei ich aber einfach manchmal, wenn ich garnicht darüber nach gedacht habe, (z.B. als ich mir einfach mal Essen gemacht habe) plötzlich angefangen zu weinen und um mir dann den Kopf darüber zu zerbrechen was passiert, wenn ich das alles nicht schaffe. Und dann brauche ich erstmal ewig um mich wieder zu beruhigen.

Jetzt zum Beispiel habe ich morgen ein Vorstellungsgespräch für ein Praktikum, das ich für das baldige Schuljahr brauche (und dann eigentlich noch eins), und das ist das einzige Unternehmen, mit dem ich noch in Kontakt stehe. Bedeutet wenn ich das nicht schaffe, muss ich nicht nur noch einen weiteren Platz finden, sondern wieder beide, und es gibt kaum noch Unternehmen.. auf jeden Fall, flippe ich deswegen wieder komplett aus. Wirklich komplett. Ich saß gerade schon wieder komplett heulend auf meinem Bett. Und das kann doch nicht so weiter gehen.

Und das ist bei allem so, bei kleinen Sachen, bei denen sich niemand anderes Gedanken macht. Ich plane auch immer unbewusst aller im vorraus und habe dann Angst, dass einwas nicht klappt und alles ruiniert, wie bei einem Domino ungefähr.

Ich hab jetzt zum Beispiel bei der Praktikums Sache schon Angst, dass ich keinen Platz in der Zeit finde, dadurch natürlich keine Note drauf bekomme, wodurch beim durchfallen im Praktikum ich die Probezeit nicht bestehe und dann von der neuen Schule runtergeschmissen werde und dann ohne schule und Arbeit da sitze. Eine Freundin von mir lacht immer, weil ich mir immer so viele Gedanken mache und sagt immer, das ergibt sich alles schon, tut's bei ihr auch immer, sie macht sich nie sorgen, lässt alles auf sich zukommen und am Ende klappt's trotzdem.

Weiß irgendjemand wie ich mich beruhigen kann (auf auch längere Sicht)? Denn ich halte das langsam nicht mehr aus. Ich scheine als einzige aus meinem Freundeskreis einfach immer panische Angst vor der Zukunft zu haben. Vor allem wenn mans nicht planen kann, weil man bestimmte Sachen noch nicht weiß. Ich will/muss mich echt ändern und besser mit Stress/den Gedanken umgehen.

Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir irgendwie helfen könntet. Sorry, wenns zu lange ist und danke an diejenigen, dies bis hier unten geschafft haben.

Schule, Freundschaft, Angst, Stress, Gedanken, Psychologie, Angstzustände, Emotionen, Liebe und Beziehung, praktika, Praktikum, schulleben, Schulstress, weinen
2 Antworten
Wieso muss alles Politisch Korrekt und LGBT representative sein ?

Political correctness killt Serien und Filme. Wer mir da widerspricht mag filme und serien einfach nicht.

Geniale serien wie Seinfeld oder The Office würden heut zu Tage einen enormen shitstorm bekommen weil sich kleine Randgruppen beleidigt fühlen.

Was mir auch aufgefallen ist,

in vielen Serien wird auf Zwang ein homosexueller Charakter in die show gepackt und um diese Person wird ein Handlungstrang aufgebaut der nichts zur story beiträgt. Bestes Beispiel ist Kevin aus Riverdale.

Was ich als Problem sehe ist auch das Charaktere gezwungener maßen eine unkonventionelle Sexualität bekommen, nur der Quote halber. Neuerdings kann ich keine Serie schauen ohne jede zweite folge eine Schule Sexszene sehen zu müssen. Ich rege mich nicht um die szene Perse auf, sondern um die intension dahinter.

Regisseure scheinen neuerdings darauf aus zu sein die „Homophoben“ und „Rassisten“ zu triggern.

Anführungsstriche deswegen, weil nicht jeder der keine schwulen sexszenen mag (ich zum beispiel) Homophob ist.

was mich mit am meisten aufgeregt hat, ist dass sich manche darüber aufgeregt haben wieso Bucky und Captain America kein schwulen Paar werden. Sorry aber seit wann können männer nicht mehr freunde sein...

Blackwashing ist ebenso ein Problem.

Comicbuch verfilmungen sind am schlimmsten davon betroffen. Die menschliche Fackel ist nicht Schwarz.

obwohl michael B Jordon ein genialer schauspieler ist sollte er nicht als er Gecastet werden. Ein weiteres beispiel wäre Domino aus Deadpool 2.

man kann weiße Charaktere nicht Schwarz machen um sich selber als Progessiv hinzustellen , und im Nachhinein alle die dagegen sind als Rassisten abstempeln.

kein wunder dass immer weniger gute serien auf den markt kommen. Die Writer haben schlichtweg angst von Linken angegriffen zu werden weil sie nicht genug Black, Asian, Gay, Bi, Disabled- Representation intus haben.

Deutschland, Politik, Sexualität, Psychologie, Filme und Serien, Gesellschaft, Serien und Filme, political-correctness, Philosophie und Gesellschaft
12 Antworten
Suche Namen für eine Magie?

Hey Leudies,
Ich schreibe gerade ein einem fantasy Roman, aber was Namensgebung angeht, bin ich ne echte Niete. Ich suche einen Namen, der gut zur Magie passt. Ich werde mal erklären, wie sie funktioniert.

- Zwischeninfo: Magie lässt sich wissenschaftlich erklären. Die Phänomene werden durch die Einwirkung auf "Psyonen" hervorgerufen. Das sind Atom ähnliche Teilchen, die aber ursprünglich aus einer anderen Dimension kommen-

Grob geht es bei dieser "Magie" darum, eine andere Magie außer Gefecht zu setzen.
Eine Magie wird gestartet in dem die Psyonen auf eine bestimmte bahn um einen (oder mehrere) bestimmten Punkt gebracht werden und durch die gegenseitige Beeinflussung das gewünschte Phänomen hervorrufen (ähnlich einer (Domino) Kettenreaktion).

Kommen wir zur eigentlichen "Magie": auf einen Punkt, an dem eine Magie in wenigen Momenten gestartet werden soll, gerade startet oder bereits läuft wird eine undefinierten Psyonen-Welle abgefeuert, die den Kreislauf stört und die Magie damit augenblicklich auffällt.

Diese Magie basiert auf der Magie "Gram Demolition" aus dem anime "The irregular at Magic High School"/"Mahoka koko no Yutosei", welche auf sehr ähnliche weiße funktioniert. Wenn's jemand kennt, kann das vielleicht helfen.

Ich würde mich freuen, wenn jemandem ein Name einfällt, der in diese Richtung geht. Kann auch aus dem lateinischen kommen o.s.

Danke schonmahl im voraus.

Wenn jemand was wichtiges nicht verstanden hat, fragt gerne, bevor ihr antwortet.
LG

Magie, Kreativität, Name, Fantasy, Filme und Serien, Science Fiction
2 Antworten
Nazi-Deutschland gewinnt den Krieg?

Hey,

es gibt derzeit eine Serie namens "The man in the high castle", welche mit dem Gedanken spielt, dass die Achsenmächte damals den 2 Weltkrieg gewonnen hätten und quasi in einer Welt spielt, in welcher die USA teilweise von Japan und Deutschland okkupiert sind.
Was ich jedoch interessant finde ist, dass die Serie auch eine "Erklärung" liefert, wie die Nazis damals den Krieg gewonnen hätten. Man geht davon aus, dass durch einige Schlüssel-Ereignisse das Nord-Afrika-Korps die Offensive gegen die Briten hin zu Suez-Kanal und Palästina gewonnen hätten. Dieser Vorstoß in den mittleren Osten hätte die Türkei dazu gezwungen auf deutscher Seite in den Krieg einzutreten, hätte eine Verbindung zum Verbündeten Irak hergestellt und einen Vorstoß auf den Kaukasus und damit eine 2. Front gegen Russland sowie einen Zugang zur "russischen Kornkammer" und ihren Ölfeldern ermöglicht, die 1942 in Fall Blau erfolglos versucht wurde zu erobern. Der Verlust des Kaukasus hätte einen Domino-Effekt ausgelöst und Russland in eine tiefe Krise gestürzt, da so die Bevölkerung nicht mehr mit Nahrung und die Armee nicht mehr mit Treibstoff zu versorgen gewesen wäre.
Hier ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=bLZ0tzrrFgM&t=553s
Meine Frage ist: in wieweit ist dieses Szenario realistisch? Ich meine Russland hätte sich Vorräte doch langfristig vielleicht einkaufen können oder? Oder nicht? Wurde diese Strategie von den Achsenmächten vielleicht sogar bedacht und wegen anderen Gründen fallen gelassen? Kennt sich jemand damit aus und könnte eine Art Analyse abgeben oder kennt jemand vielleicht eine Quelle die sich damit auseinandersetzt?
Da es die aktuelle Lage verlangt so etwas zusätzlich erwähnen zu müssen, möchte ich unterstreichen, dass es mir nur um ein historisches Interesse an dieser Alternativgeschichte geht. Ich selbst bin weder Anhänger nationalsozialistischer Gedanken noch heiße ich vergangene Ereignisse für gut. Wie man an anderen Fragen und Antworten vielleicht sehen kann bin ich ein Anhänger der Europäischen Integration, also bitte keine nazistischen oder rassistischen Kommentare.

LG Deepspace69

Geschichte, Krieg, Politik, Serie, Medien
6 Antworten
Ist der Mandela-Effekt wahr?

Hallo. Es gibt sehr viele Anhaltspunkte und Indizien dazu. Quasi sogar schon etwas, das man als 'Beweis' bezeichnen könnte. Da geht es quasi darum, dass höchstoffensichtliche Dinge bzw. wichtiges manipuliert wird. Nelson Mandela war südafrikanischer Politiker und Aktivist, als er im Jahre 2013 starb, waren viele Menschen verwirrt. Viele Menschen waren sich todsicher, dass er bereits in den 80igern gestorben ist in einem Gefängnis.

Das Gruselige ist, dass es so niemals passiert und es steht auch nirgendwo. Woher haben so viele Leute auf einmal so eine 'falsche' Erinnerung!? Es soll nur ein einzelnes Buch existieren, wo unter anderem Schwarz auf Weiß steht, dass Nelson Mandela schon viel früher gestorben ist. Das soll der so genannte Mandela-Effekt sein.

Viele Menschen sprechen von einer veränderten Zeitlinie, mal angenommen unsere Zeitlinie hat sich irgendwie verändert. Beispielsweise durch einen entfernten Zeitreisenden, wenn ich jetzt in die Zeit zurück reise und nur eine Kleinigkeit verändere und zurückkehre, dann wird sich durch eine Art Domino-Effekt vieles geändert haben. Damit hätte ich eine neue Zeitlinie erschaffen, eine Art Parallelwelt.

Jetzt kommt der Mandela-Effekt ins Spiel. Viele Menschen erinnern sich an eine alte Zeitlinie, es ist quasi eine Anomalie in der Viele-Welten-Interpretation. Nelson Mandela ist nicht der einzige Fall, es gibt noch diverse andere Beispiele.

Im Alltag, Kunstfiguren, in Filmen, etc. etc.

Bekanntes Beispiel:

Star Wars "Luke, ich bin dein Vater!" Es gibt elektronische Darth Vader Spielzeuge, die das genau sagen - selbst der Schauspieler ist sich todessicher, dass er das gesagt hat. Selbst im Skript soll das so stehen! Aber die Wahrheit ist, dass er das im Film so nie gesagt hat.

Es war schon immer:"Nein, ich bin dein Vater!"

Ich bin zwar kein Star Wars Fanatiker, aber wie gesagt war das nur eines der bekanntesten Beispiele. Selbst in diversen Videos in der Vergangenheit z.B. auf YouTube sieht man eine Veränderung wenn man sie mit der Gegenwart vergleicht.

Da ist durchaus vieles dran, es hört sich plausibel an. Vielleicht hat dieser "Mandela-Effekt" nichts mit Zeitreisen zutun sondern ist einfach eine Art Korrekturfehler unseres Gehirns. Wir vergleichen sehr oft Dinge mit dem, was wir bereits gesehen haben. Durch ähnliche Effekte funktioniert auch die Korrektur beim Blinden Fleck (Stelle im Auge an welcher wir eigentlich nichts sehen). Und da Affen ja normalerweise einen Schwanz haben, haben wir ihn auch so in Erinnerung.

Vielleicht eine Art Fehler der Matrix? Wie in einem Computer-Spiel ein sogenannter Bug. Vielleicht aber ein Fehler des Gehirns oder aber der Mandela-Effekt.

Hier noch eine Website dazu mit mehreren Beispielen:

http://gedankennahrung.de/der-mandela-effekt/

Menschen sind von Ihren Kenntnissen und Wahrnehmungen abhängig. Das nennen sie Realität. Aber Kenntnisse und Wahrnehmungen sind relativ. Ihre Realitäten können Illusionen sein.Wir alle leben in unseren Illusionen.

Leben, Wissen, Star Wars, Gehirn, Wissenschaft, Universum, Psychologie, Philosophie, Physik, verschwörungstheorie
25 Antworten
Eine Weltweite Organisation für Unternehmen?

Die höchste Machtinstanz in einem demokratischen Staat hat das Volk, in einem Unternehmen ist es der Gewinn, also das Geld. Unternehmen müssen dass tun, welches am meisten Gewinn bringt, und müssen jedes Quartal den Investoren erklären, wie Ihre Entscheidungen tatsächlich den maximalen Gewinn hervorbringen wird.

Wenn z.B Amazon-CEO Jeff Bezos die Löhne aller Amazon-Arbeitern der Welt erhöht, und somit sagen wir 1% des Kapitals in die Löhne der Arbeiter steckt (Eine unermessliche Menge Geld) muss er den Investoren am Ende erklären, dass diese Entscheidung mehr Gewinn bringen wird. Wenn er sagt, dass sei aus ethischen Gründen, werden sich die Unternehmen von Amazon entfernen.

Deshalb sagt Mark Zuckerberg, der Staat muss mehr Gesetzte veranlassen, um die Daten der Menschen zu beschützen, weil sie das als Unternehmen nicht tun können. Wenn Facebook die Daten der Benutzer nicht auslesen, verkaufen etc, wird es ein anderes Unternehmen tun, und sie werden von den Investoren aufgefordert, dies auch zu tun, oder es entsteht ein Verlust. Investoren ziehen sich zurück, und das Unternehmen bricht per Domino-Effekt zusammen.

Aber wieso tut dies der Staat nicht? Warum werden Unternehmen nicht ausreichend Reguliert? Sogar die CEO's sagen, wir wollen all diese unethischen Dinge nicht tun, aber wir sind gezwungen, da andere Unternehmen dies tun. (Mentalität des Wettrüstens)

Die Antwort ist: Wenn ein Staat Regulationen einführt, wird das Unternehmen gezwungen sein in ein Land zu gehen, welches diese Regulationen nicht hat.

Sollte es also eine weltweite Organisation geben wie die UNO, aber nicht für Staaten, sondern für Unternehmen? Die UNO ist eine Organisation, welche die Menschenrechte aller Staaten schützt. Sklaverei würde einem Staat viel Geld und Wohlstand bringen, aber die UNO hat dies verboten, also muss jeder Staat sich daran halten.

Also sollte es eine Organisation geben, die solche Grundgesetze für Unternehmen festlegt? Quasi eine UN-Charta nicht für Staaten, sondern Unternehmen.

  1. Daten sind Eigentum von Individuen, und man darf nicht mit ihnen Handeln.
  2. Unternehmen müssen 5% ihres Einkommens an den Staat geben.
  3. Kein Unternehmen darf sich direkt oder indirekt in die Politik einmischen.

Etc, etc, etc, Das gilt für alle Unternehmen der Welt, und somit kann man auch nicht sein Unternehmen nach Panama absetzten, weil in der ganzen Welt diese Gesetzte gelten. Wenn ein Unternehmen gegen diese Charta verstößt, gibt es eine Sanktion, wenn das Unternehmen mehrere Verstösse hat, wird das Unternehmen liquidiert. Die Verwaltung kommt vor den Internationalen Strafgerichtshof, die Arbeiter werden behandelt nach den Gesetzten der Missbräuchlichen Kündigung, und das gesamte Kapital wird mit Genehmigung der Weltbank radiert.

Ich meine das könnte sogar den Verbot des Interessenslobbyismus bedeuten, und somit einen riesigen Kritikpunkt der Demokratie beseitigen.

Was haltet ihr von dieser Idee?

Politik, Recht, Marktwirtschaft, Ökonomie, Organisation, Philosophie, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
5 Antworten
Hab ich viele Fehler in meiner Übersetzung drin?

Scriba: „Nonnulli homines in via pilam iactaverunt.

Scriba: “Einige Menschen spielen auf der Straße Ball.

Unus ex illis, cum celeriter curreret, pilam acriter iactavit.

Einer von ihnen warf den Ball heftig (energisch, scharf), als er schnell lief.

Itaque manus tonsoris, qui prope servum radebat, pila vehementer pulsa est.

Deshalb wurde die Hand des Friseurs, welcher in der Nähe einen Sklaven rasierte, vom Ball heftig gestoßen.

Tonsor ergo cultro servum occidit.

Der Friseur also tötete den Sklaven mit dem Rasiermesser.

Hac calamitate aspecta undique auditus est clamor hominum.

Als das Unglück erblickt worden war, hörte man von allen Seiten das Geschrei der Menschen.

Alii dixerunt: “Hoc forte evenit! Nemo in culpa est.”

Die einen sagten: “Dies ist zufällig geschehen! Niemand hat Schuld.“

Alii contenderunt omnes stulte egisse atque pariter in culpa esse.

Andere behaupteten, dass alle dumm gehandelt hätten und ebenso (gleich) Schuld hätten.

Tune clare dicere potes, quis horum trium scelerate egerit?

Kannst du klar sagen, wer von diesen dreien wie ein Verbrecher handelte?

Nonne ambo parum diligenter egerunt, et homo, qui pilam vehementer iactavit, et tonsor?

Haben nicht beide wenig gewissenhaft gehandelt, sowohl der Mensch, der den Ball heftig geworfen hat, als auch der Friseur?

An culpa est in servo? Oder hat etwa der Sklave Schuld?

Nonne ille scire debuit se in periculo esse?

Hätte nicht jener wissen müssen, dass er in Gefahr sei?

Existimo illum minime in culpa esse.

Ich schätze, jener hat überhaupt keine Schuld.

Equidem, si praetor essem, nescirem, quem damnarem.”

Allerdings, wenn ich Prätor wäre, ich wüsste nicht, wenn ich verurteilen solle.

Flavus: “In mea quidem patria causa aliter ageretur.

Flavus: “In meiner Heimat jedoch wäre die Sache anders behandelt worden.

Nos magistratus, qui iudicant, non habemus, sed scelerati apud concilium gentis accusantur.

Wir haben keinen Beamten, der urteilt, sondern die Verbrecher werden bei der Volksversammlung (Zusammenkunft des Stammes) angeklagt.

Tum ab omnibus poena pro facinore constituitur.

Dann wird von allen die Strafe für die Tat festgesetzt.

In hac causa is, qui pilam iactavit, domino servi occisi aes solvere deberet.”

In diesem Fall muss der, der den Ball geworfen hat, dem Herrn des getöteten Sklaven Geld bezahlen.

Danke für freundliche Korrektur.

Übersetzung, Latein
2 Antworten

Was möchtest Du wissen?