Deckenspots auf die Decke - keine Einbauspots

Hallo, meine Frage bzw mein Problem, in unserem jetzigen Wohnzimmer haben wir in der Decke Einbauspots also löcher in die Decke gebort und Spots reingesteckt, Hierbei ist das Problem das sich hinter den Spots vom Dachboden her immer Fliegen sammeln, das nächste ist das die Dinger immer wieder ausfallen, was nicht an den Birnen liegt, gut es ist auch schon einige Jährchen her das die Spots installiert wurden. Nun ist es so das wir gerade ein neues Haus bauen bzw eine alte Halle zur Wohnung ausbauen, das Wohnzimmer ist wird von den Grundrissen so ca 6 m lang und 3, 5 m breit auf diese 6m lange geht komplett eine schräge die sich auf ca 1,80 m am Fenster absenkt die schräge schließt sich an vielleicht 1,50m gerade Decke 2,80m hoch an, vorn und hinten soll jeweils eine Hängelampe hin über Couch und Esstisch, das Problem ist was man in die Mitte an die Schrägewand an Beleuchtung macht, ich hätte eigentlich gern wieder solche Spots aber da ist mein Mann dagegen wegen den obengenannten Problemen und er hat angst wegen Brandgefahr, nun hatten meine Eltern gesagt LED bänder, ich habe mich darauf hin erkundigt allerdings reichen solche LED bänder nicht aus einen Raum als Hauptlicht zu beleuchten, nun kam mir die idee ob es solche Spots auch als sozusagen auf Putz spots gibt also nicht in die Decke einlassen sondern oben drauf schrauben kleben was auch immer, ich habe mal kurz versucht eine Zeichnung zu erstellen um es zu veranschaulichen ich hoffe ir könnt euch bissel was rausnehmen, über Ideen oder links würde ich mich echt freuen, da wir in den nächsten wochen Elektrik ziehen müssen, und dafür ungefähr ein Plan haben müssen wo die Deckenbeleuchtung hinkommen soll. lg resi

Deckenspots auf die Decke - keine Einbauspots
Lampe, Elektrik, Licht
3 Antworten
Kosten f. Sanierung einer abgehängten Decke?

Servus zusammen!

Ich habe eine kleine Baustelle zu Hause. Über unserem Schwimmbad, dass an die Sauna angeschlossen ist muss die Decke erneuert werden. Die aktuelle besteht aus diesen verrottungssicheren Bauplatten und ist abgehängt. Nach 10 Jahren ist sie einfach oll (Chlor, Feuchtigkeit, usw.). Da ich nicht mehrere Gewerke beauftragen und Geld sparen möchte, suche ich nun nach Allroundern.

Ein recht kompetent wirkender Mann war vor Ort und hat mir jetzt einen KV zukommen lassen. Fand den für einen "nur"-Allrounder recht happig, bin aber auch nicht vom Fach. Vielleicht kennt sich ja einer von Euch aus und kann mit sagen, ob das plausibel klingt.

Zu erledigende Arbeiten:

  • Schwimmbecken ablassen, alles abkleben
  • Alte Decke entfernen
  • Alles nötige vermessen
  • CD-Profile (außen) entrosten und alte Schrauben flexen
  • CD-Profile (innen) kürzen und austauschen
  • Zu- und Abluftrohre austauschen
  • Schwimmbecken reinigen
  • Platten zusägen und einsetzen, dabei auf Stoß kleben
  • Löcher für Deckenspots und Lüftung ausfräsen
  • Decke grundieren und streichen
  • Spots und Lüftungsgitter einsetzen
  • Schwimmbecken endreinigen

Der Allrounder meinte nun er rechnet mit zwei Arbeitstagen á 9,00 Stunden inkl. einer Hilfskraft und einem Arbeitstag mit 4,00 Stunden (Streichen, reinigen) ohne Hilfskraft. Ohne Material veranschlagt er jetzt 2.450 Euro. Er meinte das wäre den Arbeitsbedingungen (Feuchtigkeit/Hitze), der extra Hilfskraft und der Vielzahl an verschiedenen Arbeiten geschuldet, dennoch preiswerter, als die verschiednen Gewerke antanzen zu lassen. Außerdem sei nicht außer Acht zu lassen, dass er für den recht großen Sanierung nur drei Tage Zeit hätte (die Vorgabe hat er von uns).

Was meinen die (Profi) Handwerker unter Euch? Passt das alles so?

P.s. Bitte keine Loblieder auf die Handwerkskammern oder ähnliches - mir ist klar, dass ein Allrounder nicht (unbedingt) mit Profis zu vergleichen ist - aber ich muss hier einfach auch auf den Geldbeutel achten ^^

heimwerken, bauen, Schwimmbad, Handwerk, renovieren, Sanierung, Trockenbau
3 Antworten

Was möchtest Du wissen?