Wie lange ist der Heilungsprozess und wie lange ist man arbeitsunfähig, wenn der Schnitt durch den Daumen ging?

Hallo ihr Lieben, Am 20.12. habe ich mir durch den Daumen geschnitten. Oben rein, unten wieder raus ;) Nach anderthalb Stunden warten im Unfallkrankenhaus wurde der Daumen durchgespült und an der Eintrittswunde genäht. Die Ärztin meinte, dass ich ganz knapp die Sehne verfehlt hätte. Ich soll den Daumen nicht bewegen. 2 Tage später bin ich wieder hin zum Verbandswechsel. Und am 30 um die Nähte abzubekommen. Ich glaube, es waren drei Nähte, habe mich leider nicht getraut hinzuschaun :( Dort wurde ich bis zum 07.01. krankgeschrieben. Ich erwähnte, dass mein Daumen sich als so anfühlt als wäre es eingeschlafen und ichs nicht knicken kann und man sagte, dass sei normal und ich sollte die folgende Woche zur Hausärztin. Alle Ärzte bis dato sagten, dass ich den Daumen nicht bewegen soll. In der folgenden Woche bekam ich die Grippe, reagierte allergisch auf ein Antibiotika und musste vom 02.01 bis zum 05.01 ins Landeskrankenhaus. Am 04.01. fragte ich den dortigen Arzt, ob das normal sei, dass ich den Daumen nicht knicken kann und das ein Taubheitsgefühl an der oberen Wunde wäre. Er blickte verwundert und schickte mich ins dortige Unfallkrankenhaus. Die Dame dort drückte an der oberen Wunde herum, so dass es bis heute an der Stelle weng eingedetscht und blau ist bat mich den Daumen zum kleinen Finger zu bewegen. Das tat ich, wobei mein Daumen zitterte und ich nur bis zur Hälfte kam. Die Dame meinte, das ist alles normal und ich soll am 08.01. zur Hausärztin schauen und den Daumen ein wenig bewegen. Gesagt, getan. Die Hausärztin meinte ich soll es viel bewegen und hat mir eine Physiotherapie verschrieben, die ab dem 10.02 anfängt und hat mich krankgeschrieben bis zum 13.01..Allerdings, immer wenn ich nunmal, wie von der Ärztin empfohlen, meinen Daumen knicken möchte, tut es weh, wird rot und dick. Deshalb habe ich heute die Dame von der Physiotherapie gefragt. Sie meinte, dass wohl die Nerven getroffen (wegen der Taubheit oben am Daumen) sind und ich den Daumen nicht so oft bewegen soll, sondern 3 Mal die Woche in warmen Wasser einen Ball kneten soll. Nun bin ich total verwirrt. Was soll ich nun machen? Soll ich den Daumen bewegen oder nicht? Ist das normal, dass nach fast einem Monat der Daumen nicht knickbar und dick, rot an der oberen Wunde , und ein wenig blau an der Stelle wo die Dame gedrückt hat, ist? Ist das normal, dass die Wunde noch wehtut? Und ist das normal, dass der Daumen innen auch noch ganz dick ist, nach fast einem Monat? Und ist das Taubheitsgefühl normal und gehts wieder weg? Und ich weiß auch gar nicht, ob ich jetzt arbeitsfähig (Feinkost/Fleisch)bin. Das Unfallkrankenhaus hat mich bis zum 07.01 als arbeitsunfähig geschrieben, die Hausärztin vom 08.01. bis zum 13.01., aber in der Zeit hat sich nichts am Daumen verändert. Ich arbeite in der Feinkostabteilung beim Fleisch. Könnte ich jetzt wieder arbeiten, auch wenn der Daumen dick ist, wehtut und sich nicht knicken lässt? Könnte ich jetzt wieder arbeiten und den Daumen voll benutzen?

Arbeit, Wunde, Nerven, Schnitt, Schwellung, Daumen, naht, arbeitsunfaehig
3 Antworten

Was möchtest Du wissen?