Wie bekommt mein Freund wieder mehr Lust auf mich?

Hallo, mein Freund (22) und ich (21) sind jetzt seit fast vier Jahren zusammen. Eigentlich haben wir ein sehr ausgeglichenes und abwechslungsreiches Sexleben. Allerdings habe ich in letzter Zeit das Gefühl, dass er nicht mehr so die Lust hat. Wir sehen uns arbeitsbedingt immer nur am Wochenende von Samstag auf Sonntag. Wir haben schon viel experimentiert, sehr oft trage ich alle Arten von Dessous für ihn im Bett, da wir das beide mögen(Corsagen, Leder- und Lackbekleidung, High Heels, Stiefel...). Auch benutzen wir ab und an Sexspielzeug. Ich würde sagen, wenn wir Sex haben, dann geht es heiß her und wir beide kommen auf unsere Kosten. Doch seit einiger Zeit ist es so, dass immer ich ankommen muss und meistens zurückgewiesen werde, da er keine Lust hat oder lieber kuscheln will. Als Frau fühlt man sich dann schon etwas seltsam. Ich weiß, dass auch Männer nicht immer Lust haben, aber mir fehlt der Sex teilweise schon, vor allem da wir uns die ganze Woche über nicht sehen. Darüber haben wir auch schon oft gesprochen und er findet das nicht so schlimm. Jetzt möchte ich gerne wissen, ob ihr ein paar Tipps habt, um ihn wieder mehr dazu zu animieren, wieder Verlangen nach mir und Lust auf mich zu haben. In seinem Job hat er eigentlich keinen Stress, daran wird es nicht liegen und ich bin mir auch 100%ig sicher, dass er nicht fremdgeht. Bin für alle Tipps und Anmerkungen dankbar! :-)

Liebe, Beziehung, Sex, Sexualität, Partner, Partnerschaft
6 Antworten
Was tun, wenn man merkt, dass die Kinder von der Partnerin des Vaters manipuliert werden?

Ich habe gerade in einem anderen Thread eine Frage zur Pubertät und respektlosem Verhalten gestellt. Mein geschiedener Mann hat seit ca. 6 Jahren eine Partnerin, die sehr einfältig ist. Der Umgang zwischen den beiden ist vulgär, es gibt kein soziales Verhalten anderen gegenüber, keinen Anstand, keine Traditionen, keinen herzlichen liebevollen Umgang. Mein Ex ist Autist, meine kleine Tochter hat diese schwerwiegende Persönlichkeitsstörung und dadurch eine anerkannte Behinderung. Meine große Tochter hat die Partnerin des Vaters idealisiert. Sie hat sogar noch einiges obendrauf gesetzt. Am liebsten hätte ich den Kontakt unterbunden, am liebsten das alleinige Sorgerecht beantragt. Aber ich habe immer gedacht, dass es falsch ist, den Kindern den Vater zu entziehen, die anderen Parteien auszuschließen, Kinder unter der Käsegrlocke großzuziehen. Ich habe den Mittelweg versucht: Bei mir gelten meine Regeln, wir leben Traditionen, wir feiern Weihnachten. Wir sind herzlich und mögen Nähe. Mein große Tochter änderte sich zusehends. Von der Freundin des Vaters bekam sie mit 11 Jahren deren gebrauchte String-Tangas, ihre abgelegten Klamotten, die sehr "nuttig" wirkten (u.a. Corsagen mit Nieten und Schnüren). Nachdem ich mich dazu äußerte, dass ich das nicht will, ging der ganze Klamauk los. Die Freundin begann gegen mich zu arbeiten. Da mein Ex Austist ist und seiner Partnerin unterwürfig, hat sie ihn soweit im Griff, dass er seine Kinder, wenn überhaupt nur sonntags holt und jeglichen Kontakt kontrolliert und im Zaum hält, dass er keine Zeit mit seiner Erstfamilie vebringt. Trotz Trennung wollten wir gemeinsam weiter für unsere Kinder sorgen. Heute hat er seine Einstellung der Einstellung seiner Freundin, die keine Kinder hat und haben will angepasst und kümmert sich lieber um ihren Hund als seine Kinder. Sie erpresst ihn mit Krankheitsbegehren, da sie unter Panikattacken leidet und Psychopharmaka nimmt, drohte ihm bei einer Trennung die er ihr gegenüber schon aussprach mit Selbstmord im Beisein meiner großen Tochter. Für mich sind das asoziale Verhältnisse und ich versuche mich dem zu entziehen. Meine Kinder beginnen diese Frau zu favorisieren. Ich habe versucht nicht schlecht über sie zu sprechen, aber ich stehe dazu, dass ich sie nicht mag, verbiete aber weder Kontakt noch, dass meine Kinder sie mögen dürfen. Ich habe das Gefühl, alles falsch anzupacken. Was würdet ihr tun? Ich hatte in der Vergangenheit auch gute Gespräche mit ihr, aber leider bewirkten diese nichts, da sie nur ihre eigenen Vorteile sucht und über keine große Intelligenz verfügt, vor allem im emotionalen Bereich. Herzlichkeit gibt es dort nicht. Was würdet ihr raten?

Kindererziehung, ex partner, Manipulation, Scheidungskind
3 Antworten

Was möchtest Du wissen?