Wie gestaltet man ein Gewinnspiel - kreative Mithilfe erbeten

Hallo zusammen, ich hoffe auf ganz viel kreative Mithilfe aus der Community! Es geht um ein bevorstehendes Schulfest. Unsere Klasse will sich mit einem Gewinnspiel beteiligen. Dabei soll ein Lösungswort/Lösungsbegriff erknobelt werden. Wir wollen Teilnahmekarten gestalten, auf denen jeder Teilnehmer das (hoffentlich richtige) Lösungswort und seinen Namen notiert. Am Ende des Schulfestes gibt es dann eine Verlosung, bei der drei Gewinner gezogen werden sollen, die jeweils einen Sachpreis erhalten.

So weit so gut - nun sind wir auf der Suche nach einem passenden Lösungswort (ggf. auch kurzer Satz / zusammengesetzter Begriff) und vor allem nach kleinen Aufgaben bzw. Rätseln, mit denen man Hinweise auf den gesuchten Begriff geben kann. Unsere Idee ist, dass man pro richtig gelöster Aufgabe einen Buchstaben erhält, und am Ende ergeben alle Buchstaben zusammen das gesuchte Lösungswort.

Eine Herausforderung dabei ist noch, dass wir gerne sehr unterschiedliche Zielgruppen ansprechen möchten. Das Rätsel sollte also sowohl für Erstklässler als auch für ältere Schüler und ggf. für Erwachsene (Eltern und Gäste beim Schulfest) lösbar und interessant sein. Wir haben schon überlegt, ob wir pro Aufgabe zwei oder drei Schwierigkeitsstufen anbieten sollen - aber dann bräuchten wir dreimal so viele Knobelaufgaben!!!

Jemand eine Idee, wie man das geschickt lösen kann? Wir möchten nicht, dass die Älteren den Kleinen gegenüber einen unfairen Vorteil haben, das Gewinnspiel soll für alle die gleichen Chancen bieten.

Der gesuchte Lösungsbegriff und auch die dazugehörigen Aufgaben sollten übrigens alle zum Motto des Schulfestes passen: "Vielfalt in Deutschland". Das kann alles mögliche sein - kulturelle Vielfalt (Stichwort Integration), Artenvielfalt, Landschaften, Erfindungen und Errungenschaften, regionale Unterschiede von der Nordsee bis zum Chiemsee, usw.

Also, ich hoffe auf ganz viel Unterstützung und viele kreative Vorschläge für Lösungsworte, Rätsel und Knobelaufgaben. Übrigens darf das gesamte Schulgebäude/-gelände dabei mit einbezogen werden, wenn das hilfreich ist (also eine Art Schnitzeljagd).

Bin gespannt, was euch so einfällt und bedanke mich schon mal für die Hilfe!

Rätsel, Gewinnspiel, Schnitzeljagd, Lösungswort
1 Antwort
Wieso ist Sterzing so wenig italienisch, obwohl im Internet überall steht, dass es eine italienische Stadt sei?

Ich wollte mal Italien erleben, hatte aber keinen Bock weit zu reisen. Da googelte ich einfach mal „nördlichste Stadt in Italien“. Da fand ich die Stadt Sterzing. Ich staunte zwar etwas über den nicht unbedingt italienisch klingenden Namen, aber Mailand ist ja schließlich auch ein deutschklingender Name, außerdem hat Sterzing noch einen zweiten Namen: Vipiteno und das klingt schon italienisch.

Als ich am Brenner ankam, wunderte ich mich, da dort eigentlich kein so richtig italienischer Flair vorhanden war. Klar liegt das Grenznah, aber ich war auch schon in Cheb oder Arnhem oder auch Straßburg und da merkt man sofort, dass man nicht mehr in Deutschland ist. Am Brenner war der Flair am ehesten österreichisch. Dann kam noch eine kurze Fahrt bis Sterzing. Jedoch war ich dann schon etwas enttäuscht, das ist eine Stadt mit mehrheitlich deutschsprachigen Einwohnern, die irgendwas dem Schwitzerdütsch ähnliches sprechen. Die Architektur war alpenländisch, aber nicht italienisch. Es hingen keine Juve oder Inter Flaggen rum, es führen keine Vespas oder Apen rum, zumindest nicht mehr als in Deutschland.

Da hätte ich auch gleich nach Garmisch-Partenkirchen, an den Chiemsee oder nach Klagenfurt fahren können. Das ist ja alles auch ganz nett, aber an diesem Tag wollte ich eben Italien kennenlernen und das klappte nicht so recht. Ein Bekannter meinte dann, ich hätte nach Bozen fahren sollen, das sei eine typische italienische Großstadt mit südländischem Flair.

Reise, Freizeit, Tourismus, Italien, Europa, Städtereise, Italienisch, Sprache, Ausland, Alpen, Südtirol, Reisen und Urlaub
8 Antworten
Werden AO-Hostels vermehrt oder werden diese weniger?

In Karlsruhe wurde das AO-Hostel geschlossen

Ein ARMUTSZEUGNIS für eine Stadt, wo vom berühmten Dieter Ludwig die REGIONALSTADTBAHN erfunden und umgesetzt wurde.

Es wäre schön, wenn DAS mal wieder rückgängig gemacht wird.

AO-Hostels finde ich sehr gut, WEIL die Übernachtungspreise am billigsten sind UND diese bieten auch Vorteilskarten (Stammkundenkarten) an, hiermit kann man für zwei Jahre zum einheitlich reduzierten Preis übernachten (Frühstück und Bettwäsche kosten extra was) , DARUM lege ich großen Wert, dass diese sich immer weiter vermehrt werden.

HINZU KOMMT:

Dass noch viele Reisende gibt, welche aus finanziellen Gründen auch NUR auf AO-Hostels angewiesen sind.

anderweitige übernachtungen - ja auch bei Privaten-Anbietern - werden immer teurer und das kann man bald NICHT MEHR bezahlen.

BLOß die Frühstückspreise könnten in den AO-Hostels mal bitteschön wenigstens um 1.-€uro gesenkt werden - Danke.

Weitere AO-Hostels schlage ich vor:

in:

  • Innsbruck,
  • Linz,
  • Traunstein oder Prien (Chiemsee),
  • Berchtesgaden,
  • Garmisch-Partenkirchen,
  • Konstanz, Radolfzell ODER Singen (Hohentwiel) ,
  • Lindau oder Bregenz,
  • Oberstdorf,
  • Tegernsee oder Rottach-Egern
  • Schliersee oder Bayrischzell
  • Bad-Tölz oder Lenggries
  • Rosenheim
  • Kufstein oder Wörgl
  • Seefeld i.T oder Reutte i.T.
  • Hagen (NRW) oder Wuppertal
  • Karlsruhe (auf ein neues)
  • Bielefeld
  • Hannover
  • Für Salzburg ein zweites AO-Hostel,
  • Bremen (falls dieser noch fehlt)
  • Osnabrück
  • Wallfahrtsort Telchte
  • usw.
  • Auch auf erschlossenen Berggipfeln schlage ich welche vor, diese wäre zumindest auf der Zugspitze (am besten auf dem Zugspitzplatt ODER nebst dem Schneefernerhaus (dieser hat auch eine Zugspitz-U-Bahnstation ) ).
  • Auch auf weiteren erschlossenen Berggipfeln schlage ich sowas vor , wie Kampenwand usw.

FRAGE:

Wie sieht es mit der Realisierung aus UND

Werden AO-Hostels vermehrt oder werden diese weniger ?

vielen Dank

lg.

HUP.

6 Antworten

Was möchtest Du wissen?