Verletze Amsel - was tun?

Hey :) Ich habe gestern bei uns im garten eine Amsel gesehen die anscheinend verletzt ist, der Flügel hing runter und man hat verletzte haut gesehen. Aufgefallen ist sie mir als sie nicht weggeflogen sondern immer im Garten rumgerannt ist, sie kann also auch nicht fliegen. Gestern ist sie mir aber ab ins Gebüsch gehüpft und ich hab sie nichtmehr erwischt. Heute morgen saß sie dann aber im Blumenbeet, und da bei uns sehr viele Katzen leben wollte ich sie eben einfangen und zum Tierarzt bringen. Diesmal hab ich sie dann auch mit dem Kescher erwischt aber sie ist dann wieder entkommen und sofort wieder in die hecken gesprungen.. Jetzt hoffe ich natürlich dass sie sich nochmal zu uns traut und ich sie dann wirklich erwische. Aber was dann? Ich denke mal dass es beim Tierarzt eher so ist dass er meint ja - Flügel kaputt - kann nicht mehr fliegen - sollte man einschläfern, da ich nicht wirklich glaube dass er für eine Amsel unter so vielen anderen wirklich irgendwas aufwendiges unternehmen wird. Glaubt ihr es gibt auch andere Möglichkeiten? Diese Amsel hatte so viel Lebensmut, sie war ziemlich kräftig und kann ja eigentlich immer noch alles ausser fliegen. Ich will natürlich auch nicht dass sie dann schmerzen hat aber wenn sie zb jemand aufnimmt wenn sie wirklich nie wieder fliegen können wird? Oder wird sie durch Gefangenschaft dann eher frustrierter sein? Ich hab wirklich keine Ahnung, was meint ihr? Und sorry für den langen Text!

Tiere, Vögel, Tierarzt
5 Antworten
Auszug aus gemietetem Haus - was muss man machen

Hallo,

wir haben 4 Jahre in einem Haus gewohnt. Im Mietvertrag steht "Haus wird unrenoviert vermietet". Sonst steht nichts weiteres darin. Auch vom Garten steht nichts drin.

Beim Einzug haben wir alle Wände weiß gestrichen und den Treppenaufgang hälftig beige (wegen der Kinderhände :) ) Die Terrasse haben wir fachmännisch vergrößert, da sie ziemlich klein war und davor ein Matschbeet war. Der Vermieter erlaubte uns den Garten auf "Vordermann" zu bringen. Der Rasen war nur hälftig von der gesamten Fläche gepflanz - die andere Hälfte lag brach (Acker) - hier haben wir neuen Rasen gesäht und einen Sandkasten einbauen lassen. Zusätzlich haben wir den vermorschten Komposter entfernt und einen modernen Komposter gekauft und hingestellt.

In der Wohnung haben wir im OG überall Laminat verlegt, da kein Boden vorhanden war.

Der Vermieter war ziemlich sauer über die Kündigung und hat sie nicht unterschrieben. Zudem hat er verlangt, das wir den Garten und die Wohnung wieder in den Urzustand versetzen.

Kann er das? Wir wollen ja kein Geld (ca. 2.500€ Investitionskosten) von ihm. Er behauptet nun folgendes: - Vor der Terasse wäre ein teures Blumenbeet angelegt gewesen - der häftige Garten war mit Gemüse bepflanzt - der Holzkomposter wäre in einem Tadellosen Zustand gewesen - die beige Wand sollen wir weiß Streichen. - wir sollen unseren Brunnen entfernen und einen Rosenstrauch pflanzen, der wäre da ganz jung gewesen.

Davon abgesehen das seine Aussagen nicht stimmen, würde mich jetzt einfach interessieren, was darf er verlangen, was nicht. Was passiert wenn wir jetzt alles rausreisen? usw. usf.

Vielen Dank.

Haus, Garten, Miete, Vermieter, Auszug, Pflicht
4 Antworten
Nachbarn machen was sie wollen, was kann man tun?

Hallo, ich fange mal ganz von vorne an..

Vor 8 Jahren sind unter uns neue Nachbarn eingezogen ( Haus mit 3 Wohnungen, also über uns noch eine Nachbarin )

Seit die eben hier Wohnen gibt es nur ärger, ich zähle mal Sachen auf, was passiert ist.

  1. Bruder seine Hose von der Wäscheleine geklaut.
  2. Rasenmäher wurde geklaut von einem bekannten von Ihnen.
  3. Türklinke am Gartentor wurde kaputt gemacht. ( Hab ich gesehen )
  4. Seit 8 Jahren hat sie nicht einmal vor dem Haus sauber gemacht, geschweige denn ihre Treppe im EG ( sind nur 5 Stufen ) geputzt. Steht eigentlich in der Hausordnung.
  5. Benutzt ohne zu Fragen den Trimmer, Fazit = Er wurde kaputt gemacht.
  6. Sie beleidigt mich ständig als Nazi, nur, weil ich sie darauf aufmerksam gemacht habe, dass es eine Hausordnung gibt. Sie kommt dann immer ich wäre ein Nazi, weil sie schwarz ist. Sie erzählt das auch jedem, der hier ein und aus geht.
  7. Sonntags wird die Musik so laut auf gedreht, dass die Gläser in der Küche wackeln !
  8. Die Musik wird auch mal nachts um 3 aufgedreht unter der Woche oder sie sitzen den ganzen Tag vor dem Haus und schreien rum bis in die Nacht hinein.
  9. Ständig ist die Wohnungstür auf, aus der ein beißender und ekelhafter Gestank kommt, Dementsprechend stinkt das ganze Treppen haus. Vor allem, hörst du dann noch mehr das rumgeschreie.
  10. Werden Blumen u Solarlampen im Blumenbeet ( Am Gehweg entlang im Garten ) mutwillig kaputt gemacht. ( Ich hab ja das Geld ne )
  11. An meinem Fahrrad wurden letztes mal die Gänge verstellt, beim nächsten mal sah ich ihren Sohn am Fahrrad und habe ihm gesagt, dass er davon bitte weg bleiben soll!
  12. Ich hab mein Fahrrad extra in das Treppenhaus gestellt ( In Absprache mit dem Vermieter ) Da es sehr teuer war.. Und man ins Treppenhaus nur mit Schlüssel kommt.. Nun sind meine Reifen aufgestochen, was ein Zufall, lag meine Heckenschere nebenan, die eigentlich im Kämmerle eingesperrt ist. Da ich letztes mal den Schlüssel am Schloss vergessen habe und er verschwunden ist. ( Aber sie haben ihn ja nicht ) Kann eine Heckenschere ja von alleine aus einem verschlossenem Raum raus ne.

Der Vermieter macht nichts, er redet immer nur und redet, aber Taten sehe ich keine. Polizei? = Aussage gegen Aussage.

Ich weiß so langsam auch nicht mehr was ich machen soll, es sind noch viel mehr Sachen passiert, aber da die Ziffern begrenzt sind, kann ich sie nicht alle aufschreiben.

Wenn ich sie darauf anspreche, beleidigt sie mich als Rassist, Nazi oder deutsche Schl***e!

Habt ihr vielleicht ähnliches Situation mal gehabt mit euren Nachbarn? Was habt ihr dann gemacht ? Ach so, Nachbarin über uns ist auch nicht besser, macht seit 10 Jahren o. länger keine Hausordnung und Müllt den Garten komplett zu!

Liebe Grüße

Nachbarn, Streit
8 Antworten
Täter-Opfer Ausgleich: was soll ich tun wenn ich keine Schuld habe?

Hallo,

Wir sind vor ca 1 1/2 Jahren umgezogen. Und seit ca. einem Jahr werden wir von unser Nachbarin in der Doppelhaushälfte "terrorisiert"... Wir haben viele Änderungen mit Absprachen mit dem Vermieter getroffen, die aber unser Nachbarin nicht schaden können (Zaun in der Mitte ziehen, Blumenbeet anlegen...). Unsere Nachbarin wurde schon vor dem Einzug als "schwierig" beschrieben. Die Vormieter (meine Arbeitskollegin und gute Bekannte) beschrieb sie ebenfalls als launisch, nicht hilfsbereit, kompromisslos, kinderfeindlich und sozial nicht engagiert. Es hieß aber, sie würde von morgens bis abends arbeiten... Die Vormieter hatten damals ihren Garten mit erleidigt (Rasenfläche und Hecken). Das war eine freiwillige und unentgeltliche Dienstleistung. Als wir einzogen, trafen wir keinerlei Absprache weder mit dem Vermieter noch mit der Nachbarin. War dies der Auslöser? Danach kam ein kleiner Hund (Mini Yorkshire) in der Familie und unsere Nachbarin schenkte uns böse Blicke. Irgendwann Mal kamen die verbalen Äußerungen: die Kinder sind zu laut und schlecht erzogen, Wir sollen unser Müll weit vorm Haus weg stellen, da sie Mäuse in der Wohnung hat, wir sollen dichten Zaun ziehen, damit sie den Elend nicht sehen muss usw. Die Kinder werden angeschrien, wenn sie in den Ferien im Garten Zelten oder mit Freunden tagsüber im Garten sitzen und sich unterhalten. Wir werden angeschrien, wenn wir nach dem Feierabend bzw Wochenende handwerkliche Tätigkeiten durchführen, die noch in den frühen Stunden statt finden. Es ist zeitweise kaum auszuhalten. Aber da wir beide arbeiten (Schichtarbeit) und schon wenig Zeit für die Familie haben, beschäftigen uns nicht mit unser Nachbarin, bis auf dass wir uns verbal auf ihre Attacken verteidigen versuchen... Nun ist sie seit ca 1/2 Jahr erkrankt (mit KKH Aufenthalt) und nun ihrer Arbeit nicht nachgehen kann... Jetzt hat unsere Nachbarin eine TOA beauftragt. Im Schreiben steht es, dass diese Organisation von einem Staatsanwalt beauftragt wurde. Meine Fragen sind: Soll ich nicht lieber erst den Anwalt hinzuziehen? Wir haben eine Rechtsschutzversicherung. Ich könnte mich mindestens rechtlich beraten lassen. Ich wollte erst einen Termin vereinbaren um unsere Situation schildern zu können, habe nur Angst dass meine Nachbarin, dadurch dass sie jetzt körperliche Beeinträchtigung aufweist, die Sache so dreht, dass WIR sie "gemobbt" haben, bis sie psychosomatische Symptome aufwies... Ich habe vie im Internet über Kritik gelesen und sehe die TOA - Sache nicht so ernst... Wir haben unsere Nachbarin weder körperlich noch anderweitig angegriffen. Wir haben auch ihr Eigentum nicht zerstört und ihre Ruhezeiten nicht gestört. Warum sollen wir uns auf die TOA verlassen, dass wir nicht als Täter dargestellt werden,nachdem wir unsere Geschichte erzählt haben. Ich sehe es auch nicht ein, irgendwelchen Schadenersatz u leisten, da wir uns nicht Schuld bewusst sind. Bitte um Hilfe. Wir haben 3 Tage Zeit um uns zu melden zwecks Termin. Danke

Nachbarschaft
4 Antworten
Oma wird im Alter immer verbitterter. Wie verhält man sich richtig?

Das wird jetzt ein längerer Text. Zurzeit liegen die Nerven in unserer Familie ganz schön blank. Meine Eltern haben damals unser Haus an dem unserer Großeltern "angebaut" (aus Sicht meiner Mutter der Fehler ihres Lebens). Meine Oma hatte es meiner Mutter als Schwiegertochter nie leicht gemacht. Zu meiner Oma (väterlicher Seite) hatten ich und mein Zwillingsbruder (18) schon immer nicht so einen guten Draht. Das lag vor allem daran, dass sie nie verstand, dass man Kinder zu "Liebe" nicht zwingen kann. Da landete man schon mal unfreiwillig auf ihren Schoß oder auf ihrem Arm, wurde in die Backen gekniffen, gedrückt und zerquetscht vor Liebe. Mein Opa war das Gegenteil, mit ihm hatten wir beide viel Spaß, weil er uns Freiraum lies. Nun sind wir 18 Jahre alt und theoretisch "erwachsen". Das scheint an meiner Oma aber vorbei gegangen zu sein. Sie behandelt uns immer noch wie Kleinkinder, versteht nicht, dass wir gerade dabei sind unser eigenes Leben zu leben, uns eine Zukunft auf zu bauen. Sie redet ständig nur davon, was früher war und was wir als Kinder alles gemacht haben. Sie wiederholt sich ständig. Klar, dass ich und mein Bruder uns da nicht mehr oft bei ihr zum "Kaffeklatsch" blicken lassen. Ich habe auch oft ein schlechtes Gewissen deswegen, aber es geht nicht. Von selbst kommt sie nicht zu uns. "Die Jungen müssen zu den Alten kommen." Wenn sie mal aus ihrem Häuschen kommt, dann nur um sich um ihr Gemüsebeet zu kümmern. Da darf ihr niemand rein reden. Musste darum kämpfen Erdbeeren anpflanzen zu dürfen. Da ich und mein Bruder uns jetzt eigene Autos angeschafft haben, hatte mein Vater extra ein Carport in den Hof gebaut. Deswegen mussten wir eine Ecke aus ihrem Blumenbeet entfernen. Sie wusste das. Mit den Worten "Ich bin noch nicht tot, ein bisschen was dürft's ihr mir ruhig noch lassen" ging sie wieder in's Haus. Beim letzten Kaffeeklatsch knallte sie mir in's Gesicht, dass ich mich jetzt schon einmal wieder bei ihr blicken lassen müsse und dass sie sich notiert, wann und wie lange wir zu Besuch waren. Meine Mutter musste ihre Worte, die ihr sichtlich auf der Zunge lagen bereits unterdrücken. Ich bat meine Oma um Verständnis. Unter der Woche komme ich erst abends nach Hause, am Wochenende widme ich mich meinem Freund/Freunde, einfach MEINEM LEBEN.Das brauche ich. Gestern war der Geburtstag meiner Tante. Meine Oma ignorierte uns völlig. Seit gestern ist nun das Geld, dass mein Opa (!) für uns all die Jahre angespart hatte auf unseren Konten. Wir werden uns heute Nachmittag bei ihm bedanken. Mein Vater sagte mir aber, dass meine Oma seit gestern schon wieder so "komisch" wäre. Vermutlich wegen diesem Geld. Und weil sie jetzt wohl erwartet, dass wir nun täglich bei ihr vor der Matte stehen. Ich habe jetzt schon wieder Panik zu ihr zu gehen, weil ich nicht weiß, was sie mir heute vor den Kopf wirft. Wenn man seine Enkel nicht selbstlos unterstützen möchte, dann ist es mir das Geld nicht wert. Denn Liebe kann man nicht kaufen. Was tun?

Familie, Oma, Streit
6 Antworten
Wieviel kann man als Hausmeister verlangen?

Also wir wohnen als Eigentümer in einem Mehrfamilienhaus mit 6 Wohnungen.In 3 Wohnungen wohnen die Eigentümer 1 Wohnung steht zum Verkauf leer und 2 Wohnungen sind vermietet.Nun wir mein Mann und ich wurden vor 6 Jahren von den anderen Eigentümer gefragt ob wir nicht die Huasmeistertätigkeit übernehmen möchten in dem Haus und nach dem rechten sehen.Wir haben dies angenommen für 80 Euro im Monat.Unsere Aufgaben haben sich immer mehr erweitert.2 mal im Monat nass das Treppenhaus wischen (ist eigentlich zu wenig) dazwischen nach Bedarf fegen.Kleinere Reperaturarbeiten,pflege vom Blumenbeet,Streusalz kaufen bzw. Schneeschaufel Besen usw.Im Sommer die gratenanlage pflegen d.heißt mindestens alle 2 Wochen den Rasen mähen Unkraut entfernen.Kehrwoche wie es eben bei den Schwaben üblich ist ;-).Desweiteren stellen wir regelmäßig die Mülltonnen an die Straße und reiniogen diese auch bei Bedarf.Wenn Handwerker ins Haus müssen machen wir Termine aus und verschaffen diesen Zugang ins Haus.Heizöllieferung nehmen wir ebenfalls entgegen.Seit einiger Zeit kümmern wir uns auch noch um die leer stehende Wohnug (Heizungsableser Zutritt verschaffen,nach der Heizung sehen bei Bedarf höher stellen usw.).Trotz meiner bzw. unserer Bemühungen gibt es immer wieder Mieter (im Moment eine ganz bestimmte siehe meine 1. Frage) die uns das Leben schwer macht.Sie meckert an einer Tour wie dreckig es im Haus sei und wie ungepflegt.Leider müssen wir wenn wir z. B. Blumen ins Beet pflanzen wollen zuvor die Huasverwaltung fragen ob dies ok ist damit wir ds Geld für die Blumen zurück bekommen.Nun ist mir der Kragen geplatzt und ich habe die ganzen Tätigkeiten eingestellt sozusagen gekündigt.Es war schon einmal die Frage vn mir und meinem Mann ob wir nicht mehr Geld bekomen könnten für unsere Tätigkeit im Haus dies wurde von den anderen Eigentümern abgewiesen.Ich fühle mich aber extrem ausgenutzt für die 80 Euro hier alles im Schuss zu halten.Habe sogar aus Verzweiflung auch schon Blumen und Sträucher aus meiner eigenen Tasche bezahlt damit das Grundstück wenigstens ein bischen schöner wird.Jetzt hat mich die Hausverwaltung gestern angerufen und gebeeten ich soll doch diese Arbeiten weiter machen.Man würde mir mehr Geld bezahlen ich solle mir einen angemessenen Betrag überlegen.Nun meine Frage, wenn ich das hier wirklich weiter mache wieviel Geld kann ich verlangen?Mir ist es schon wichtig, dass es ums Haus rum sauber ist.Und ich habe die Arbeiten eigentlich auch immer sehr gerne gemacht, aber ich lasse mich ungerne ausnutzten!

Hausmeister, Vergütung
5 Antworten
ausbildung putzen etc?

hallo und zwar mache ich zur zeit eine ausbildung als kauffrau im groß- und Außenhandel (1. lehrjahr) an einer tankstelle (wir verkaufen keine snacks und bezahlung usw läuft über einen automaten) mit büros im gebäude dahinter. es gibt noch einen anderen azubi, der sich im 2. lehrjahr befindet.
ich muss täglich die komplette tankstelle putzen, eimer mit frischen wasser auffüllen, ölbindemittel wegkehren, mülleimer ausleeren usw ich verbringe teilweise 2h nur mit solchen sachen draußen, dazu kommt noch blumenbeet gießen (ca 30 mins) spülmaschine ausräumen usw.
ich mache zwar noch ausbildungsrelevante Tätigkeiten aber trotzdem noch sehr viel das definitiv nicht zur ausbildung gehört
der andere azubi wusste nicht mal das wir reinigungsmittel haben und ist sozusagen auch der liebling im unternehmen. wie kann es sein das ich die ganze zeit täglich drecksarbeiten machen muss und er es noch nicht einmal gemacht hat.
ich möchte das auch nicht meinem ausbilder erzählen da er meinte das diese aufgaben nun mal zur ausbildung dazugehören und wenn ich mich beschwere würden mich alle hassen bzw das arbeitsklima wäre komisch und das möchte ich nicht.
wie würdet ihr vorgehen wenn ihr in meiner lage wärt?
mich belastet alles sehr und ich komme mir wirklich dumm und ausgenutzt rüber, weine sogar manchmal auf der arbeit aber nur wenn es keiner sieht.
danke schonmal im voraus :)

Arbeit, putzen, Ausbildung, Azubi, Betrieb, Unternehmen, Ausbildung und Studium
11 Antworten
Schachtarbeiten auf meinem Grundstück

Unser Nachbar hat vor Jahren direkt auf die Grundstücksgrenze gebaut. Aus einem früherem Schuppen hat er einen Feierraum, sowie Dusche gebaut mit Fenstern (Fenster lassen sich öffnen und sind ebenerdig) zu unserem Grundstück. Er hat einen Kamin eingebaut und auf das Dach ein 3m langes Abgsrohr gebracht, welches ca 0,5m von der Grundstücksgrenze steht und endet noch unterhalb unserer Fenster im 1. Obergeschoss. Es kommt oft zur Rauchbelästigung. Ist das zulässig?

Wir haben schon immer unsererseits ein Blumenbeet bis zum Nachbargebäude. Da wir nun eine Spielecke für die Kinder einrichten wollen, fragten wir höflich nach, ob wir die Wand verputzen dürfen, was er mit einem klaren Nein beantwortete. Er müsse sowieso nach der Wand sehen, da er Risse im Mauerwerk bemerkt hätte. Da wir nun soweit sind, um den Rollrasen auszulegen machten wir ihn darauf aufmerksam und auch auf die Fenster, die einen Unfallschwerpunkt für die Kinder darstellen. Meine Frage hierzu: - darf ich Sichtschutzelemente im Abstand von wenigen Zentimetern lang vor dem Gebäude errichten (keine Befestigung am Nachbargebäude) die die Fenster mit abdecken würden (Unfallschutz).

  • was wäre, wenn der Nachbar Sanierungsarbeiten an seiner Wand von unserem Grunstück aus durchführen möchte (durch Sichtschutzelemente ist ja die Wand verstellt)

ich hoffe mir kann hier im Forum jemand Auskunft geben. Danke

Recht, Grundstück, Nachbarn
3 Antworten
Überfall auf Schildkrötengehege?

Gestern nachmittag klingelten unsere Nachbarn an der Tür, weil sie eine meiner Schildkröten (THB, 6 Jahre, ca. 450 g) blutverschmiert vor ihrem Haus gefunden haben. Zum Glück scheint das Blut nicht vom Kröter zu sein, der hat nämlich nirgendwo eine Wunde, nur einen kleinen Riß an der Außenkante des Panzers. Er hat auch keine Bissspuren oder ähnliches, äußerlich ist er (fast) völlig unversehrt.

Nun haben wir im Blumenbeet neben dem Schildkrötengehege einen Kothaufen gefunden, der am Tag davor definitiv noch nicht da war. Und ich frage mich, ob möglicherweise ein (Wild-)Tier unseren Kröter verschleppt haben könnte, da sein Gehege eigentlich ausbruchssicher ist (was bei Schildkröten nichts heißt, das ist mir auch klar). Nachbars Katzen kommen uns öfter mal besuchen, haben aber kein Interesse an den Schildkröten und haben auch noch nie solche Haufen hinterlassen. Sie sind alle normalgroß und keine überfütterten Monsterviecher, die es schaffen, fast ein Pfund Schildkröte wegzuschleppen. Größe und Fundort des Haufens sprechen auch gegen Katze, finde ich. Ein Hund kann kaum in den Garten gelangen, dazu ist der Zaun zu dicht. Andere Tiere habe ich im Garten noch nie gesehen, wir wohnen mitten in einer Großstadt, kein Park oder Wald in der Nähe.

An alle, die sich auskennen: Von welchem Tier könnte der Kothaufen auf dem Bild stammen?

Überfall auf Schildkrötengehege?
Jagd, biologe, Jäger, Landschildkröten, Schildkröten, wildtiere
6 Antworten
eine Frage zur Schmetterlingszucht!

hi leute wie ihr sicher schon aus dem namen FLORAherzchen heraus lesen könnt liebe ich pflanzen. über meine ganze zimmerwand wächst Efeu. zudem stehen 2 Blumenbeete 15 Blumen töpfe und 4 Bäumchen in meinem zimmer :) :) :). trotzdem hätte ich noch gern etwas mehr grün in meinem "ökosystem zimmer" :D. heute kam ich auf di Idee eine Schmetterlingszucht mit schmetterlingszelt in meinem zimmer zu "eröffnen" wäre auch ein tolles bio projekt also hab ich mal gegooglt was es da so gibt aber das zeug was man in diesen komischen sets bekommt sieht viel zu klein aus finde ich und in der zutaten liste des "futters" steht nichts natürliches drin. also bin ich beim über legen ob ich ein eigenes Schmetterlingszelt bauen sollte.( 2-3m3 Holzrahmen unten Blumenbeet und dünner hoher baum???) aber jetzt meine frage was sollte UMBEDINGT beachtet werden? reichen die pflanzn von 1-2m2 aus um 3-4 Schmetterlinge zu ernähren (klingt wenig) wenn ja welches zusatzfutter? wer hat Erfahrung? ETC.... ICH hoffe ihr habt ein paar tipps ich will dabei NICHTS falsch machen. PS: beraten lassen werde ich mich in ner zoofachstelle, biolehrerin oder Tierärztin sowieso aber ich hoffe ihr könnt mir voerst schon mal weiter helfen dann könnte ich schon morgen den käfig anfertigen und die blumensamen streuen. Reicht das für 3-4 normale österreichische Schmetterlinge aus??

Tiere, Insekten, Schmetterling, Tierhaltung, Tierfutter, GoldeneFeder
2 Antworten
Verwilderter Garten - Rasen komplett neu anlegen - Unklarheiten

Hallo! Ich bin vor kurzem umgezogen und habe nun das erste mal in meinem Leben einen eigenen Garten (60m², Süd-Ost-Seite, ab spätem Nachmittag schattig). Die Vorbesitzerin hat diesen aber komplett vernachlässigt so dass er nun verwildert und verkommen ist - nun würde ich gerne komplett von Vorne anfangen. Das ist für mich alles aber ein komplett neues Gebiet und nun brauche ich Ratschläge von jemandem, der sich auskennt. Dafür wär ich auch wirklich sehr dankbar! :)

Ich habe nun recherchiert und einen Plan aufgestellt:

  1. Rasen neu anlegen 1.1. Rasenmäher so tief wie möglich einstellen und Unkraut/Gräser komplett wegmähen 1.2 Mit Mistgabel den Boden lockern, mit Spaten komplett umgraben und mit Kutivator lockern, Steine/Wurzeln entfernen 1.3 2 Wochen ruhen lassen 1.4 Rasendünger + Bodenaktivator mit Kutivator untermischen 1.5 Rasensamen (Schattenrasen Premium von Wolf) verstreuen 1.6 Platt walzen mit Holzbrettern und Körpergewicht 1.7 3-4 Wochen gleichmäßig feucht halten

Meine Frage zu 1.4: Wieviel Rasendünger + Bodenaktivator muss ich einplanen für die Fläche von 60m²? Ich hatte jetzt von beidem jeweils 10kg im Sinn, ist das zu wenig/zu viel? Ist der Plan soweit korrekt?

Danach würde ich gern an den Rändern Blumenbeet anlegen. Reicht es dafür dort einfach Blumenerde aufzuschütten oder brauche ich auch noch Dünger/Sonstige?

Ja das wars eigentlich schon, vielleicht kann ja jemand meine Unklarheiten beseitigen, das wär echt super!

Danke und schönen Abend an Alle.

Erde, Garten, Gras, Blumen, Rasen
4 Antworten
Haftung Sturz Mietgrundstück?

Bin auf den Gehweg über defekte Gehwegplatten zudem mit Laub bedeckt gestürzt.

Seid wir einen neuen Verwalter haben wird unregelmäßig der Garten und das Grundstück gemacht. Was bedeutet seid 4 Wochen kein Laub entfernt auf Wegen wo sogar Fallobst liegen bleibt. Abgeschnitten Bäume werden an der Seite des Parkplatzes liegen gelassen, als ich letzt den Haus wirt ansprach kam nur es dürfte mich nicht stören ich kann den anderen Weg gehen auch kein Ohr für meine Belange gehabt obwohl er die Handwerker von der Arbeit aufhielt. Wir sollen uns doch an die Hausverwaltung wenden alles geschieht mit seiner Zustimmung, die Handwerker können es bezeugen. Es wird gemerkert über zu viel Müll, reicht seid Neuvermietung und Erstellung der Dachwohnung seid Frühjahr nicht mehr so liegen zerrissene Mulltuten rum die keiner Entsorgt.

Letztes Jahr wurde das Dach ausgebaut wo das Grundstück durch den Kran und Gerüste verwüstet wurde und nur unprofessionell grob hergestellt wurde. Durch Gerüst sind Geh Platten verrutscht Rückstände vom Gerüßt findet man noch am Haus sowie alte Kartons die nicht entsorgt werden. Fürs Hausturlicht bräuchten die 3 Monate Klingel mit Licht und Türdrücker würde erneuert man findet nur das Türschloss nicht und übersieht die Stufe zur Haustür. Wir haben 4 Zugänge zu unsere 3 Häusern einen über unbeleuchteten Parkplatz zünden der Weg mit Stufen zu unseren Eingang dunkel ist Stolper Gefahr einmal konnte ich mich grad abfangen. Dann einen vom Vorderhaus zum Parkplatz einen zwischen unseren und den letzten Haus, wo der Kran stand und hinten am letzten Haus wo ich 3 Stufen hoch muß ein verwildertes Blumen Etat am Rand wo Äste und Gestrüb reinragen da sind einige Gehwegplatten defekt und auch erhöht was man aber bei Laub nicht sieht. Bin am Freitag schwer gestürzt keine Brüche aber starke Prellungen und Zerrungen. Komm kaum allein hoch wegen Rückenbeschwerden. Bin dann aber die paar Meter zur Wohnung gekommen könnte mich vor Schmerzen kaum bewegen dachte nicht so schlimm. Aber auf anraten mehrerer Mieter sowie Der Handwerker bin ich doch zum Arzt der meinte das die die Verkehrssicherheitzpflicht verletzt haben und ich es melden muß weil ich Glück hatte Stiefel die übers Knie gehen würde das Knie nicht schwer verletzt.

Wie geh ich am besten vor schreib die Hausverwaltung an mit Forderung. Angeblich wurde vor ca 4 Wochen ne Begehung gemacht aber bestimmt nicht auf Sicherheit. Es wird gemeckert wenn Grill und Stühle draußen bleiben obwohl vorher immer genehmigt war. Sogar 2 Halterungen für Blumenkästen die am Blumenbeet waren wurden entfernt. Es kann nicht sein das die alles fordern und ihre Pflichten nicht war nehmen.

Die si d doch dazu verpflichtet Wege und Gründstück in Ordnung zu halten und nicht noch mehr Miete zu kassieren für Dachausbauten.

Recht, Haftung, Mieterrecht
3 Antworten

Was möchtest Du wissen?