Warum hat oder würde meine Freundin lieber einen fremden Schwanz auf einer dreckigen Madratze vorziehen, als zu masturbieren?

Sie sagt sie mag es nicht. (Analllsex war weniger ein problem. Und das ist für sie wie aufs klo gehen. Weiß das nur aus erzählungen, hatte da dann auch keinen bock drauf mit ihr.) Sie mag auch nciht geleckt werden, Fingern, empfindet sie zu hart. Auch sonst fällt ihr Orgasmus schwer. Sie ist eher Beobachterin im Bett. Kurios darf es sein. Leidenschaft oder minimalistischer Dirtytalllk oder liebe Worte der zuneigung bzw. etwas romantisches, kriegt sie nicht raus. Empfindet sie nicht. Aber kommt an und erzählt mir sie will wieder seex mit mir. Und seex, oder das was sie aus hangover oder teenyfilmen darunter versteht braucht sie viel. Selbst bondage oder sm ist für sie ein spielplatz.

Vögeln kann man sie immer, solange man sie nicht beim schlafen stört oder sie einen termin hat. Egal wo. sie schläft auch nciht selten ein, wenn ich es doch tue. Wer mal bei einer prostituierte war, der kann sich vorstellen wie sie ist, nur die Frau meint mich nicht loslassen zu können. Sicher vorallem auch aus angst alleine zu sein, wobei sie noch mit vielen Seexfreunden versucht eine platonische Freundschaft aufrecht zu halten. Wenn ich mich trenne oder wirklich gegangen bin, heult sie, kommt mir nach, schreibt briefe, was auch immer, recht schlecht allerdings mit wenig Aufwand. Es macht nur wenig sinn und ist wirklich sinnfrei. Seex mit mir ist nichtmal gut.

Es geht ihr nur darum Seex zu haben. Fertig. - Sie ist ein sehr egozentrischer und unvertrauenswürdiger Mensch. Mitgefühl oder Verständnis für die situation von anderen muss man ihr erklären. Sie schiebt viel auf. Kann sich von altem nicht trennen.

Hat ja jemand ähnliche Erfahrung als Mann oder kann eine Frau sich mit meiner Freundin identifizieren? Was ist da los? Was kann man mit so einer Frau machen?

Ich frage das, weil wenn sie masturbieren würde, könnte sie sicher orgasmen mehr lernen sich drauf ein zu lassen. Ihr orgasmus kann mir zwar egal sein, aber mich interessiert das auch, was da schief läuft. Man lernt nie aus.

PS: Bin nur noch da, weil sie von den beruflichen körperlichen fakten gute Daten hat. Finde nichts besseres, Seexfreundschaft würde ich erst recht nicht wollen. Überlege die stadt zu wechseln (neu suchen macht wenig sinn), und finde sonst nix "passendes" (meist schon kinder da oder andere altlasten, probleme, die für mich no goes sind). - Trotzdem finde ich es schade, oder auch genau deswegen, das sie so eine enttäuschung ist und ich nichts besseres finde.

Freundschaft, Frauen, Beziehung, Sex, Sexualität, Psychologie, Liebe und Beziehung, masturbation
3 Antworten
Wie wird der Sex wieder erfrischender?

Hallo ihr Lieben,

Ich hätte da jetzt auch mal eine Frage zum Thema Sex.

Folgendes:

Ich bin mit meinem Freund jetzt über 4 Jahre zusammen... Wir haben schon fast alles ausprobiert (zumindest was ihm zu gute kommt), außer Bondage und diesen Strap on Gürtel.

Auf Swinger oder so... Stehe ich nicht.... Ich will mein Freund für mich alleine und er sieht das genauso...

Der folgende Punkt ist jetzt einfach, dass ich finde, das die Luft raus ist... Ich probiere immer was aus... Ziehe Dessous an.... Benutze Spielzeug und alles drum und dran und er liebt das auch sehr... Er verlangt das mitlerweile sogar... Was mich freut. Doch leider kommt nur von mir die Initiative und leider nicht von ihm... Da kommt einfach nichts.... Ich finde es sollte ein nehmen und geben sein, denn ich mach ihm zuliebe ja auch alles...

Wir haben jetzt auch schon einiges probiert (zumindest ich) ich habe mich selbst gut kennen gelernt und auch was mir gefällt und auf was ich stehe... Ich komme auch beim Sex, nur eben leider mittlerweile immer nur durch meine Hand... Während ich mich zum Höhepunkt bringe während dem Sex, bringe ich auch ihn immer zum Höhepunkt, sei es mit dem Mund, mit der Hand oder mit andrem zeugs... Doch er hat sich so darauf ausgeruht, dass ich mich um mich selbst kümmere, das es mich mitlerweile einfach nur noch nervt... Er probiert nichts neues aus und langsam vergeht mir auch die Lust mit ihm überhaupt noch was zu machen... Mir fehlt auch die Spontanität und die Leidenschaft... Auch macht er sich nicht einmal sexy.... Dabei bin ich echt offen für alles... Was einem Mann doch gefallen müsste...

Ich habe sämtliche Spielsachen wie Handschellen, Mundfessel, Halsband mit Ball für den Mund, Peitschen, Vibratoren, Dildos usw. Doch er nutzt einfach nichts...

Es ist immer das selbe und der Ablauf beim Sex ist immer der gleiche...

Langsam frustriert es mich und sagen kann ich es ihm auch nicht, da es dann mal wieder seine Potenz beeinträchtigt. Denn er konzentriert sich so auf das Lecken bei mir... Das es nicht mehr angenehn sondern verkrampft ist und ich mir dann immer denke, bist du bald fertig... Ich weiss es ist gemein... Und man soll mit dem Partner immer reden... Glaubt mir ich hab das schon alles versucht... Er konzentriert sich so arg darauf, das sein Penis während dem Lecken schon wieder schlaff wird... Versteht mich nicht falsch aber ich versteh es ja 1 bis 2 mal aber immer? Ich meine wenn ich ihm einen Blowjob gebe, dann geilt es mich ja auch auf... Doch bei ihm garnichts....

Küssen tut er auch nicht mehr so gut, wie er es mal hat... Ich frage mich mitlerweile ob er das Waschmaschinensyndrom hat...

Was kann ich tun?

Bitte keine doofen Kommentare... Ich hab versucht, es so gut wie möglich zu schildern...

Ich danke euch schon mal im Vorraus!

Freundschaft, Sex, Leidenschaft, Liebe und Beziehung
12 Antworten
Ich bin schwul, aber ich hasse Penisse. Wie soll ich damit umgehen?

Hallo,

also, ich bin männlich und homosexuell. Bei beidem bin ich mir sicher ;)

Ich empfinde eine sehr starke ästhetische sowie emotionale Anziehung bestimmten Jungen gegenüber. Bin also eher der Romantiker. Ich kuschele gerne, unterhalte mich gerne, schau gerne tief in des anderen Augen, halte total gerne Händchen und zeige auch der Außenwelt gerne, dass ich schwul und verliebt und glücklich bin. (Auch wenn ich aktuell in keiner Beziehung bin und auch noch nie eine wirklich ernste hatte.)

Das Problem ist, dass ich irgendwie mit dem Sex Probleme habe. Alles was über kuscheln hinaus geht, finde ich grundsätzlich erstmal komisch. Ich hasse küssen, egal mit wem. Fremde Sabber mag ich nicht. Ich bin generell passiv und finde es auch erregend, etwas drin zu haben (vorzugsweise allerdings etwas nicht Organisches), ich würde aber nie auf die Idee kommen, das glitschige eregierte Teil des Partners anzufassen (totaler Abturn), geschweige denn in den Mund zu nehmen. Der Anblick eines nackten Typen + Erektion ist ästhetisch, aber nicht mehr. Ich würde auch nie einen Ständer bekommen von der Vorstellung, irgendein Typ, den ich sehe, wäre nackt. Also, solange wir kuscheln, hab ich auch selber keine Erektionsprobleme, aber wenn mir dann einer an die Wäsche will, ist sofort jede Lust weg. Am schnellsten geht das, wenn er mir auf einmal seine Zunge in den Hals steckt.

Hinzu kommt, dass ich glaube, eine Neigung zu Bondage zu haben. Die Vorstellung, gefesselt und geknebelt zu sein oder gar dass mir jemand die Luft abdrückt ist höchst erregend für mich. Auch das macht mir Sorgen.

Zu guter Letzt wäre da noch, dass ich es abturnend finde, wenn ein anderer meinetwegen erregt wird. Ich habe keine Selbstwertkomplexe und bin auch recht selbstbewusst, finde aber meinen eigenen Körper nicht unbedingt erregend und finde es damit sehr komisch, wenn einer vor mir steht, an mir entlang streicht und ich zwischen seinen Beinen die Gurke wachsen sehe. Dann fühl ich mich auf einmal, als ginge es ihm nur um das Körperliche, selbst wenn ich weiß, dass es nicht so ist.

Ich weiß nicht recht, was ich machen soll. Schwule Freunde, mit denen ich darüber spreche, scherzen mit Worten wie "Du bist halt einfach nicht schwul genug" oder "na du bist vielleicht ein seltsamer Schwuler" oder "schonmal mit ner Frau probiert? Vielleicht klappts ja da?"

Ich weiß, dass jeder Mensch anders ist und bei manchen ist es halt so, bei anderen wieder anders. Allerdings ist die Frage, ob das im Rahmen der Normalität liegt (ja, ja, kein Mensch ist normal, jeder ist einzigartig, bla bla) oder ob ich da mal einen Arzt/Psychologen aufsuchen sollte.

Entschuldigt die Textwand und danke für alle Tipps.

Liebe Grüße.

Gesundheit, schwul, Sex, Krankheit, Junge, Sexualität, Psychologie, Penis, Jungs
4 Antworten
Schlafen nur mit Augenbinde abgewöhnen. Wie?

Also, mein Problem ist etwas ungewöhnlich. Wer nicht alles lesen will kann einfach die Frage unten lesen die ist dick gedruckt.

Ich kann seit ernormer Zeit einfach nicht bei Licht einschlafen, seitdem ich 8 bin um genau zu sein. Ich bin nun 17.

Woran es liegt weiß ich nicht, aber ich vermute das es daran liegen könnte das ich mich damals mitten in der Nacht von Lichtern an meiner Wand erschrecken lassen hab. Das waren 2 rote Lichter, wie Augen. Wahrscheinlich irgendeine Reflektion oder so. Naja, seitdem hab ich erstmal schlafstörungen gehabt bis ich mal mein Zimmer so abgedunkelt hab das man Nichts mehr sehen konnte! (Rolle rutner, alle Lichter aus dem Zimmer verbannt und Kontrolllichter auch vom PC, Fernseher und allem anderen abgedeckt abgeklebt oder weggeschafft) Dann lief es mit dem schalfen ganz gut.

Naja, seitdem meine Rolle aber im Zimmer auf der einen Seite kaputt ist und dauernd klemmt (nicht runter geht seit 4 Jahrem) hab ich wieder Licht im Raum, oder zumindest das was man so nennen kann. Da konnte ich wieder nicht schlafen. Irgendwann hab ich es mit einer Schlafmaske versucht. Vergeblich. Das Teil drückte nur auf die Augen und war unangenehm.

Nun ist mir vor 2,5 Jahren beim campen durch Zufall die Idee gekommen, mein Bandana das ich immer am Armgelenk trage, mit um die Augen zu binden damit ich um 7 Uhr früh noch etwas schlafen konnte. Seitdem ist das mit den Augen verbinden zum schlafen normal.

Nun möchte ich es mir abgewöhnen denn es kommt komisch wenn Freunde bei mir schlafen, wenn ich mal einen Freund haben sollte der bei mir vielleicht schlafen will und weil ich Anfang Mai auf Klassenfahrt fahre und es in Mehrbettzimmern auch doof aussieht. Klar, es ist ein Mittel zum Zweck und mir sollte egal sein wie es ausschaut aber auf dauer ist das ganze auch sehr unpraktisch. Vorallem wenn ich bedenke das ich ohne nur ganz schlecht und ganz wenig schlafen kann, wenn überhaupt, weil mich alles an Licht stört! Kann ich es mir trotzdem irgendwie antrainiren bei etwas Licht zu schlafen? Ich meine, mich stört selbst das kleine rote Licht vom Fernseher beim schlafen. Und bitte nicht mit Psychologen oder so raten, wegen sowas verplemper ich nciht meine Zeit bei dem.

Augen, Schlaf, Licht, schlafen, abgewöhnen, Schlafstörung, angewohnheit, empfindlich
3 Antworten

Was möchtest Du wissen?